Happy Birthday to …

… me!

Wie passend, dass fb mich heute morgen daran erinnert, dass ich heute vor 5 Jahren meine erste Rezension veröffentlicht habe, denn natürlich habe ich meinen Bloggeburtstag mal wieder vergessen *räusper* Und das obwohl ich mir vorgenommen hatte, meinen 5!!!jährigen mal nicht zu verpennen 😉

Wisst ihr eigentlich wer daran schuld ist, dass ich heute Bloggeburtstag feiern kann?

IHR!

Die erste Schuldige ist Sandra von BuchZeiten, die mich überhaupt erst auf die Idee gebracht hat über Bücher zu bloggen. Danke, dafür liebe Sandra. Ohne diesen „Stupser“ hätte ich niemals so viele tolle Leute kennen und lieben gelernt.

Und dann seid da noch IHR! Die Autoren, die Blogleser, die anderen Buchblogger, die fb-follower, die Verlage,  … ihr sorgt dafür, dass ich immer neue Bücher habe, ihr baut mich auf, wenn ich mal eine Flaute habe, ihr seid einfach die Besten. Danke euch allen! 

StrandfliederblütenUnd weil zum Geburtstag natürlich auch ein Geschenk gehört, verschenke ich heute einmal die „Strandfliederblüten“ von Gabriella Engelmann. Dass ich dieses Buch, wie alle anderen von Gabriella Engelmann, liebe, wisst ihr ja schon, oder? Wer es noch nicht weiß, kann meine Rezension dazu hier [klick] nachlesen.

Wer von euch möchte zusammen mit der Protagonistin Juliane die Hallig Fliederoog kennenlernen?

Wer mir hier bis zum 20.06.2017 – 23.59 h einen Kommentar hinterlässt kommt in den Lostopf. Viel Glück!

An dieser Stelle noch mal ein extra Dankeschön an den Droemer Knaur – Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

Und noch kurz das „Kleingedruckte“:

  • Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten.
  • Für den Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
  • Der Gewinn wird nicht versichert verschickt. Falls dieser während des Versands verloren geht, wird kein erneuter Gewinn rausgeschickt.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Das Gewinnspiel wird nicht von facebook unterstützt und steht in keiner Verbindung zu facebook.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich im Falle eines Gewinnes mit der Veröffentlichung deines Namens einverstanden.
  • Der Versand erfolgt (nur) innerhalb von Europa.
  • Das Gewinnspiel läuft gleichzeitig auf meiner facebook-Seite und bei Instagram, es wird jedoch nur ein Buch verlost.

 

 

 

 

 

Rezension: „Call it Magic – Feentanz“ (Bd. 2)

Call it magic „Call it Magic – Feentanz“ (Bd. 2)
Cat Dylan
Kindle Edition [klick], ASIN: B06XC2LQD6, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
389 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: April 2017

Die Autorin:
Cat Dylan verliebte sich im zarten Alter von fünf Jahren in Peter Pan und weiß seitdem zwei Dinge sicher: Sie würde nie wieder des Nachts ihr Fenster schließen und die Magie, die sich in ihrem Herzen eingenistet hatte, ist genauso mächtig wie die Liebe, die darin wohnt.
Aus diesem Grund schreibt sie romantische Fantasy, für all jene, die genauso vernarrt in das Mystische sind, wie sie selbst.
Unter dem Pseudonym „Laini Otis“ schreibt die Autorin Contemporary Romance, ChickLit & Young Adult.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Cat Dylan findet ihr hier: [klick]
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Reiheninformation:
Band 1: Call it magic – Nachtschwärmer
Band 2: Call it magic – Feentanz

Inhalt:
Megan liebt ihr Leben so wie es ist. Sie feiert gerne, liebt ihren Job im Hotel, hat eine schöne und bezahlbare Wohnung und tolle Freunde. Seit ihr letzter Freund sie ziemlich mies abserviert hat, ist sie überzeugter Single. Da stört es sie auch nicht, dass ihre beste Freundin Eliza gerade ihre große Liebe gefunden hat. Dabei gibt es nur einen klitzekleinen Haken: Ash. Er ist der beste Freund von Elizas großer Liebe und Megan hatte vor ein paar Wochen eine heiße Affäre mit ihm und obwohl sie ganz bewusst keine Beziehung zu ihm wollte, ärgert es sie maßlos, dass er sich nie wieder bei ihr gemeldet hat. Jetzt läuft sie ihm ständig wieder über den Weg und die Anziehungskraft ist sofort wieder da …

Meine Meinung:
Schon in meiner Rezension zum ersten Teil aus dieser Reihe habe ich gesagt, dass ich Ash toll finde und jetzt bekommt er hier eine eigene Geschichte. Und obwohl es sich bei Ash und seinen Brüdern ja um Vampire handelt, bringt der Titel das Wort „Fee“ ins Spiel und hat mich damit noch neugieriger auf die Geschichte gemacht. Und obwohl man Feen und Vampire normalerweise nicht zusammen in einer Geschichte erwartet, ist diese Vermischung hier wirklich gelungen.
Wie schon in Band 1 „Nachtschwärmer“ finde ich den Schreibstil gut und mag die Charaktere und die Story total. Wer mich kennt, weiß, dass ich es liebe, wenn Protagonisten aus einem bereits gelesenen Buch immer mal wieder auftauchen. Hier ist es der Autorin gelungen eine eigene und in sich abgeschlossene Geschichte für Megan und Ash zu schreiben und trotzdem an Band 1 anzuknüpfen und weiterzuentwickeln. Das hat mir total gut gefallen. So habe ich all die liebgewonnenen Figuren aus Band 1 nicht nur mal eben so kurz wiedergetroffen, sondern sie waren immer gegenwärtig und haben sich auch weiterentwickelt. So wie das unter guten Freunden sein soll. Man hat zwar jeder so ein eigenes Ding, aber die Freunde sind trotzdem immer da.

Mein Fazit:
Eine tolle Reihe rund um Vampire, Menschen und sonstige „Wesen“, die mir total gut gefällt. Einige wirklich „leckere“ männliche Vampire, die ich mag und von denen ich gerne noch mehr lesen würde. Ich hoffe das war nicht der letzte „Call it magic“-Band, auch wenn ich bis jetzt nichts gegenteiliges herausfinden konnte.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Seday Academy – Gefangene der Finsternis“ (Bd. 4)

Seday Academy „Seday Academy – Gefangene der Finsternis“ (Bd. 4)
Karin Kratt
Kindle Edition [klick], ASIN: B06XBZHDPB, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
388 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: April 2017

Die Autorin:
Bibliotheken sind schon immer der Lieblingsort der lesesüchtigen Mathematikerin Karin Kratt gewesen. Nach ihrem Studium fand sie sich in der Bankenbranche der
Finanzmetropole Frankfurt am Main wieder, doch so sehr sie ihre Zahlen auch zu schätzen weiß, die Macht der Buchstaben begeistert sie noch weitaus mehr. Seit ihrer Teenagerzeit nutzt sie jede freie Minute, um die Träume aus ihrem Kopf auf Papier zu bannen. Träume, die bei ihren Streifzügen durch die endlosen Felder des hessischen Rieds enstehen oder auch mal ganz simpel auf der Liege im heimischen Garten
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Karin Kratt findet ihr hier: [klick]
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Reiheninformation:
Bd. 1: Seday Academy – Gejagte der Schatten
Bd. 2: Seday Academy – Verborgen in der Nacht
Bd. 3: Seday Academy – Erschaffen aus Dunkelheit
Bd. 4: Seday Academy – Gefangene der Finsternis

Achtung – Spoilergefahr!
In dieser Rezension sind Spoiler zu Band 1 bis 3 enthalten. Wer diese Bücher noch nicht kennt, sollte hier nicht weiterlesen!

Inhalt:
Es wird immer gefährlicher für die J’ajal und das wird Cey auf einmal sehr bewußt. Cey und ihre Freunde haben alle Hände und Waffen voll zu tun, um das Schlimmste abzuwenden. Allerdings ist es nahezu unmöglich. Es gibt Verluste auf beiden Seiten. Sogar Xyen gerät in die Fänge der Gegner.

Meine Meinung:
Dieses Buch beginnt mit einem Prolog, den ich zunächst nicht gleich einordnen konnte, der dem Leser aber schon mal die Luft nehmen kann.
Insgesamt geht die Reihe genau so weiter, wie sie begonnen hat. Mit einem sehr ansprechenden Schreibstil, tollen Charakteren, viel Spannung, vielen und gefährlichen Kämpfen, einigen Moment, in denen dem Leser der Atem stockt aber auch mit teils humorvollen Passagen und auch die Gefühle fehlen nicht. Da es bereits der vierte Band aus der Seday Academy ist, muss ich hierbei ja nicht mehr so sehr ins Detail gehen. Es gab ein paar Momente, da dachte ich es kann eigentlich nichts Neues mehr kommen, aber dann wurde ich doch wieder überrascht.
Die größte Überraschung erlebte ich aber am Ende, denn auch dieser Band endet mit einem gewaltigen Cliffhanger und ich war bis zu diesem Punkt fest davon überzeugt, dass es sich hierbei um das Ende der Reihe handelt. Jetzt bin ich sehr gespannt was da noch kommen mag. Ein paar Ideen bezüglich der zwischenmenschlichen Beziehungen hätte ich noch und ein paar Fragen zu Cey’s Vergangenheit sind immer noch offen. Dennoch kann die Reihe für mich im nächsten Band gerne enden. Natürlich nur, wenn die offenen Fragen geklärt werden. Denn viel größer kann der Showdown zum Thema Cey und J’ajals gegen die Widersacher in meinen Augen nicht mehr werden. Ich bin gespannt.

Mein Fazit:
Auch in diesem vierten Teil sind die Seiten nur so dahin geflogen. Eine Fantasy-Reihe mit ganz besonderen Charakteren, die ich gerne weiterempfehle. Allerdings sollte die Reihenfolge beim Lesen unbedingt eingehalten werden.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Tränentod“

Tränentod„Tränentod“
der 7. Zons-Krimi
Catherine Shepherd
Kindle Edition [klick], ASIN: B06XCSLTSW, € 0,99 (nur noch heute zum Sonderpreis)
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3944676074, € 9,99
336 Seiten
erschienen: März 2017
Verlag: Kafel Verlag

Liebe Catherine Shepherd, vielen Dank dafür, dass ich wieder einen Deiner tollen Zons-Krimis lesen durfte.

Die Autorin:
Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons und ist 1972 geboren. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen. (Quelle: Amazon.de)

Die Reihe der Zons-Krimis:
1) „Der Puzzlemörder von Zons“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
2) „Der Sichelmörder von Zons“ – Meine Rezension findest du hier: [klick] (neuer Titel „Erntezeit“)
3) „Kalter Zwilling
4) „Auf den Flügeln der Angst“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
5) „Tiefschwarze Melodie“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
6) „Seelenblind“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
7) „Tränentod

Inhalt:
Zons 1497:
Ein Tuchhändler und seine Verlobte sitzen gemeinsam am Tisch und schauen sich in die Augen. Aber beide sind tot. Ermordet. Bastian Mühlenberg ist entsetzt. Wer tut so etwas und vor allen Dingen warum? Kurz darauf wird ein Alchemist ermordet. Bei der Suche nach den Mördern stößt er auf ein geheimnisvolles Buch.
Gegenwart:
Auf einer Party bricht Pia plötzlich tot zusammen. Vergiftet. Ihre beiden Mitbewohnerinnen Frauke und Leonie sind fassungslos. Dann machen sie sich selbst auf die Suche nach dem Grund und finden heraus, dass der Mörder es nicht auf Pia abgesehen hatte. Kann Kommissar Oliver Bergmann den Mörder rechtzeitig finden, bevor es noch weitere Opfer gibt? Aber das ist nicht der einzige Mordfall, den der Kommissar lösen soll – zwei Liebespaare wurden ermordet aufgefunden.

Meine Meinung:
Das ist der siebte Fall für Bastian Mühlenberg und Oliver Bergmann. Und wieder bin ich begeistert von diesem Buch und erstaunt über die Fantasie der Autorin. Erneut konnte sie mich überraschen, lange hat sie mich in die Irre geführt. Sie schafft es meine eigene Fantasie anzuregen, ich grübele zusammen mit Bastian Mühlenberg in der Vergangenheit und Oliver Bergmann in der Gegenwart. Da ich beide Zeiten kenne habe ich einen kleinen Vorteil gegenüber Bastian und Oliver und sehe mehr Zusammenhänge. Trotzdem war ich bis zum Schluss auf einer völlig falschen Fährte.
Die beiden Fälle sind spannend bis zum Ende mit vielen Ideen und einmal musste ich ganz schön nach Luft schnappen. Und auch in diesem Band wird der dünne rote Faden weitergesponnen, der alle Bände miteinander verbindet. Am Ende sind die Morde aufgeklärt und jetzt hoffe ich wieder einmal, dass es noch weitere Bücher aus der Zons-Reihe geben wird.

Mein Fazit:
Ein neues Buch aus der Reihe der Zons-Thriller, das mich wieder voll und ganz überzeugen konnte. Ich wurde überrascht, in die Irre geführt und geschockt. Diese Vermischung aus Vergangenheit und Gegenwart – zwei verschiedene Fälle, die doch etwas gemeinsam haben. Für mich immer wieder toll zu lesen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Die Mordfälle sind in jedem der bisher erschienenen sieben Zons-Thriller in sich abgeschlossen. Dennoch empfehle ich auf jeden Fall mit Band 1 „Der Puzzlemörder von Zons“ zu beginnen, denn hier lernt man alle Protagonisten gründlich kennen. Aber auch dann macht es sicher mehr Spaß die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten sich immer weiterentwickeln.

Hier noch mal alle bisher erschienenen Bände:

Rezension: „Endless – In einem anderen Leben“ (Bd. 1)

Endless - In einem anderen Leben
“Endless – In einem anderen Leben” (Bd. 1)
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B06ZXXVD76, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1520918624, € 9,99
256 Seiten
erschienen: April 2017

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Inhalt:
Laut ihrem Lebenslauf ist Audrey 25 Jahre alt und hat bereits einen Doktortitel in Medizin. Sie scheint so eine Art Wunderkind zu sein. Ihr Leben widmet sie der Forschung und weist hierbei bereits erstaunliche Erfolge aus. Doch was niemand weiß: Sie ist nicht 25 Jahre jung, sondern schon über 250 und sie ist unsterblich! Genau diese Unsterblichkeit macht ihr das Leben nicht immer einfach, denn natürlich fällt es irgendwann immer auf, dass sie nicht altert und so hat sie in ihrem langen Leben schon viele verschiedene Namen und Lebensläufe gehabt und an nahezu allen Orten der Welt gelebt. Das macht Freundschaften und Beziehungen natürlich sehr schwer und Audrey hat sich entschieden: Sie wird nie wieder jemanden an sich heranlassen, geschweige denn sich verlieben. Zu heftig ist der Schmerz, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Das will sie nicht noch einmal durchmachen.
Dann begegnet sie dem FBI-Agenten Kyle. Er ist gleich eine zweifache Gefahr für sie, denn er merkt sehr schnell, dass etwas mit ihrem Lebenslauf nicht stimmen kann und ist ehrgeizig genug, um ihrem Geheimnis sehr nahe zu kommen und er bringt sie als Mann gehörig aus dem Konzept.

Meine Meinung:
Wer mich kennt, weiß: ich liebe die Bücher von Amanda Frost – und so war es gar keine Frage, dass ich auch das neueste Buch aus ihrer Feder lesen musste. Und obwohl Cover für mich meistens zweitranging sind, hat mich das Cover von Endless sofort abgeholt. Ich kann noch nicht mal genau sagen warum, ich glaube es sind die Farben. Einfach nur schön!
Wer die Bücher von Amanda Frost schon kennt, der weiß: Sie sind heiß – und natürlich ist das auch hier der Fall. Aber sowas von! Ein weiteres Merkmal in ihren Büchern sind neben ihrem tollen Schreibstil auch immer ganz besondere Tiere. Und ich finde es toll, auch in Endless wieder einem solchen, ganz besonderen Tier begegnet zu sein.
So ist es auch kein Wunder, dass auch dieses Buch für mich wieder ein absoluter Pageturner war. Ein Buch, dass mich bereits im Prolog abgeholt hat und bis zum Ende nicht eine Sekunde losgelassen hat.
Die beiden Protas Audrey und Kyle haben mir total gut gefallen. Sehr starke Persönlichkeiten – alle beide. Was nicht nur in den „heißen“ Szenen, sondern auch in den Dialogen die Luft zum kochen bringt.
Die Kapitel sind wieder aus zwei Perspektiven geschrieben, mal erzählt Audrey und mal erzählt Kyle. Die Perspektivenwechsel sind aber immer deutlich erkennbar und stören den Lesefluss überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil.
Ein Beispiel für den unverwechselbaren Schreibstil von Amanda Frost. Hier spricht Kyle über seine kleine Schwester Abigail, die ich übrigens auch sofort in mein Herz geschlossen habe und über die ich einige Male laut lachen musste, genau wie hier über Kyles Beschreibung.

Zitat – Seite 54, Kindle-Version:

Es fällt mir grundsätzlich schwer, der Kleinen etwas abzuschlagen. Abigail war immer unser Nesthäkchen. Verwöhnt von der ganzen Familie. Keiner hatte mehr mit Nachwuchs gerechnet, als mein Bruder und ich bereits auf die Zehn zugingen. Eines schönen Tages war meine Mutter völlig unverhofft schwanger. Das Ergebnis: ein Engel ohne Flügel, ausgestattet mit dem Temperament eines Dämons auf Speed.

Genial, oder? Das Bild in meinem Kopf schlägt dabei Kapriolen.

Das Ende der Geschichte kam, wie immer bei Amandas Büchern, viel zu schnell, aber dieses Mal hat es mich eiskalt erwischt. Es endet nämlich mit einem gemeinen Cliffhanger, was mich besonders hart getroffen hat, da ich zu Beginn mal wieder gar nicht mitbekommen hatte, dass es sich hierbei um einen Mehrteiler handelt. Jetzt kann ich es ein Mal mehr kaum abwarten bis ich den zweiten Teil lesen kann. Der soll aber zum Glück bereits im Sommer erscheinen.

Mein Fazit:
Wer die Bücher von Amanda Frost schon kennt und liebt, der wird auch „Endless“ inhalieren. Wer ihre Bücher noch nicht kennt, hat hier die Chance das endlich zu ändern. Aber seid gewarnt. Habt ihr eins gelesen, wollt ihr sie alle lesen!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Das Drachenmäden – Das Zeichen des Drachens“ (Bd. 4)

Das Drachenmädchen
„Das Drachenmäden – Das Zeichen des Drachens“ (Bd. 4)
Virginia Fox
Kindle Edition [klick], ASIN: B01N9XKIV7, € 3,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
266 Seiten
erschienen: 27. April 2017
Verlag: Dragonbooks

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden.
Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 7 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Rocky Mountain Race, Band 8, ist in Kürze auf Amazon vorbestellbar.Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. (Quelle: Amazon.de)

Viginia Fox auf facebook: [klick]
Zur Homepage von Virginia Fox: [klick]

Reihenhinweis:
Bei „Das Drachenmädchen: Das Zeichen des Drachen“ handelt es sich um die Fortsetzung der Trilogie rund um die Drachenschwestern. Also ist es eigentlich ein 4. Teil, den man aber laut Aussage der Autorin problemlos lesen kann, auch wenn man die Drachenschwestern noch nicht kennt.

Die Drachenschwestern Trilogie (Genre: Frauenromane mit einem Hauch Fantasy)
Band 1 – Die Drachenschwestern
Band 2 – Das Drachenkind
Band 3 – Das Drachenpferd
Das Drachenmädchen (Genre: Jugend-/Fantasy)
Band 4 – Das Drachenmädchen – Das Zeichen des Drachen

Inhalt:
Luna-Maie scheint ein ganz normales 15jähriges Mädchen zu sein. Aber so ganz richtig ist das nicht, denn sie hat ein großes Geheimnis, von dem nur ihre Mutter und die Drachenschwestern wissen. Sie ist ein Drachenmädchen.
Seit ihrer Geburt kann sie sich in einen Drachen verwandeln und sie liebt es – auch wenn sie dafür ihren Vater und den Rest der Welt belügen muss. Allerdings ist es überliefert, dass Drachenmädchen ihre Wandlungsfähigkeit in der Pubertät verlieren. Nie wieder fliegen? Unvorstellbar für Luna-Maie. Und dann überstürzen sich die Ereignisse. Ihr Vater entdeckt ihr Geheimnis und der coolste und begehrteste Junge an ihrer Schule interessiert sich plötzlich für sie.

Meine Meinung:
Bei dem Drachenmädchen handelt es sich um die Fortsetzung der Drachenschwester-Trilogie. Ich habe die Drachenschwestern noch nicht gelesen. Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit den vielen Namen, aber nach ein paar Seiten kannte ich dann alle. Und ja, man kann die Geschichte unabhängig von der Trilogie lesen. Dennoch hätte es mir sicher einen Tick besser gefallen, wenn ich die Trilogie schon gekannt hätte. Ich glaube, ich hätte Luna-Maie gerne schon als Baby-Drachen erlebt. Aber das kann ich ja noch nachholen.
Die Geschichte gefällt mir gut – es ist mal etwas neues, einen Drachenwandler kannte ich bisher noch nicht und auch nicht, dass die Wandlungsfähigkeit mit dem Erwachsensein verschwindet. Ansonsten ist Luna-Maie tatsächlich ein ganz normaler Teenager mit ganz normalen Teenagerproblemen auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Ich kenne und liebe ja bereits einige Bücher dieser Autorin aus der Rocky-Mountain-Reihe und auch hier mag ich den Schreibstil. Virginia Fox muss ein ausgesprochen tierlieber Mensch sein, denn in jedem ihrer Bücher spielen auch immer wieder ganz viele tolle und unterschiedliche Tiere eine Rolle. Und das ist auch hier so, neben den Drachen gibt es noch einige sehr liebenswerte Haustiere. In diesem Buch mag ich wirklich jeden Menschen, jeden Drachen und jedes Tier – der eine oder andere brauchte ein klein wenig länger, um mein Herz zu erobern, andere dagegen, wie z.B. Ramiro, brauchten nur einen oder zwei Sätze.
Mir hat die Entwicklung, die Luna-Maie macht sehr gut gefallen und natürlich habe ich auch Ben sofort in mein Herz geschlossen. Ein sehr interessanter Junge.
Das Ende der Geschichte kam für mich dann ein bisschen überraschend und auch nicht so ganz überzeugend. Die Entscheidung, die Luna-Maies Eltern treffen kam mir ein wenig zu plötzlich und auch ein wenig zu glatt. Mir haben sich da direkt ein paar Fragen aufgeworfen. Die Geschichte ist eigentlich abgeschlossen. Ich habe noch keine Informationen dazu gefunden, ob es einen weiteren Band geben wird. Aber ich kann es mir gut vorstellen, Potential ist auf jeden Fall noch da und vielleicht werden dann ja auch meine offenen Fragen noch geklärt.

Mein Fazit:
Ein schöner, gut zu lesender Jugend-Fantasy-Roman. Als Quereinsteiger in Band 4 kann man die Geschichte problemlos verstehen ohne die vorangegangene Trilogie zu kennen. Allerdings macht es sicher mehr Spaß, wenn man die Drachenfamilie schon kennt. Der Schluss konnte mich nicht ganz überzeugen. Und so bin ich gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

 


Rezension: „Strandfliederblüten“

Strandfliederblüten „Strandfliederblüten“
Gabriella Engelmann
Kindle Edition [klick], ASIN: B01MYNTQ2V, € 9,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3426520710, € 9,99
384 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
erschienen: April 2017

Mein herzlicher Dank geht an den Verlag Droemer-Knaur, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder – und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann veröffentlicht ebenfalls unter dem Pseudonym Rebecca Fischer.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Gabriella Engelmann findet ihr hier: www.gabriella-engelmann.de
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: http://www.facebook.com/pages/Gabriella-Engelmann-Autorin/

Inhalt:
Die Hamburgerin Juliane hat einen tollen, wenn auch zeitraubenden Job in der Redaktion eines Life-Style-Magazins und ist glücklich in ihrer Beziehung mit Oliver. Jetzt fehlt ihr nur noch eins zum Glück: Heirat und Kinder. Als sie dann erfährt, dass Oliver längst verheiratet ist und sie die ganze Zeit belogen und betrogen hat ist sie fassungslos. Doch das ist noch nicht alles, denn sie erhält die Nachricht, dass sie einen Leuchtturm, ein Häuschen und einen Bauernhof auf einer Nordseehallig geerbt hat. Von ihrer Großmutter Ada. Eine Großmutter, die sie nie kennengelernt hat und von deren Existenz sie noch nicht einmal etwas wusste. Sie hat nun ein paar Tage Zeit sich zu überlegen ob sie das Erbe antritt oder nicht. Zusammen mit ihrem Bruder fährt sie auf die Hallig, um sich alles anzusehen. Auf der einen Seite fühlt sie sich dort auf Anhieb wohl und bedauert es sehr nichts über ihre Großmutter zu wissen. Auf der anderen Seite ist dieses einfache, naturverbundene Leben auf einer Hallig absolut nicht geeignet für einen Großstädter. Die Entscheidung fällt ihr nicht leicht. Zurück in Hamburg versucht sie von ihrer Mutter mehr über Ada zu erfahren und will natürlich auch wissen warum sie nichts von der Existenz ihrer Großmutter wusste. Doch ihre Mutter blockt total ab und wird sogar fast aggressiv wenn Juliane von Fliederoog spricht. Und dann verliert Juliana auch noch ihren Job. Sie bittet den Notar, der den Nachlass verwaltet, um eine längere Bedenkzeit und kehrt zurück nach Fliederoog, um dort in Ruhe ihre Entscheidung zu treffen.

Meine Meinung:
Wieder ein Buch von Gabriella Engelmann, das mich total begeistert. Sie schafft es immer wieder Protagonisten wie du und ich zu erschaffen, die man einfach lieben muss. In den Büchern dieser Autorin braucht es keine gutaussehenden Männer mit Sixpacks und keine Frauen mit Kleidergröße XS für eine gute und fesselnde Geschichte. Diese Geschichten schreibt das Leben mit netten und sympathischen Protagonisten, mit denen man selbst gerne befreundet wäre. Geschichten voller Emotionen und das in einer wundervollen Landschaft. Ich persönlich könnte mir zwar nicht vorstellen auf einer Hallig dauerhaft zu leben. Aber Fliederoog im Sommer, wenn die Insel blüht und dann auf dem Leuchtturm stehen – das muss fantastisch sein. Wie auch schon in „Wildrosensommer“ (Meine Rezension dazu hier: [klick]) setzt Gabriella Engelmann dieses Mal wieder auf eine tiefergehende Geschichte. Die Protagonistin Juliane steht vor einem Scheideweg in ihrem Leben und muss sich entscheiden in welche Richtung sie gehen wird.
Gabriella Engelmann schafft es in ihrem ganz eigenen schönen Schreibstil, das zu einem sehr spannenden und intensiven Weg in einer wundervollen Umgebung werden zu lassen. Durch Briefe, Fotos und Tagebücher, aber auch durch Erzählungen vieler Nachbarn und Freunde lernt Juliane ihre Großmutter so nach und nach kennen und ich als Leserin hatte fast das Gefühl, dass Ada noch lebt. Und Ada ist, nein war, eine ganz außergewöhnliche Frau. Nebenbei kommt Juliane auch noch einem Familiengeheimnis auf die Spur und löst das Rätsel der geheimnisvollen Silberringe.
Wie immer in den Büchern von Gabriella Engelmann trifft man auch den einen oder anderen Bekannten aus einem der vorangegangenen Bücher. Ich liebe solche kleinen, liebevollen Begegnungen.
Das Ende dieses Buches hat mich dennoch überrascht, warum kann ich euch natürlich nicht verraten. Es ist ein in sich abgeschlossenes Buch, aber ich finde da ist noch ganz viel Platz für weitere, wunderschöne Geschichten aus Fliederoog.

Mein Fazit:
Ein weiteres wunderschönes Buch von Gabriella Engelmann. Eine wundervolle Landschaft, liebenswerte authentische Protagonisten und eine Story, die die Lesestunden nur so dahinfliegen lassen und auch nach dem letzten Satz noch lange nachhallt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Aktion Wanderbuch: „Immer wenn es Sterne regnet“

Ich habe ein total schlechtes Gewissen.

Vor langer Zeit habe ich dieses tolle Buch von Susanna Ernst auf Reisen geschickt und es schon vor ca. einem Jahr zurückerhalten. Und bis heute habe ich es nicht geschafft, über diesen Schatz zu berichten. Es lag die ganze Zeit hier neben mir und fast täglich habe ich gedacht: „Aber morgen, musst du endlich mal ….“ Jetzt hat es lange genug auf seinen großen Auftritt gewartet.

Aber zunächst möchte ich mich bei meinen „Wanderleserinnen“ bedanken. Für mich war es das erste Mal, dass ich ein Buch auf Reisen geschickt habe und ihr habt mir nicht nur das Buch verschönert, sondern auch noch ganz wundervolle kleine und große Geschenke für mich beigelegt. Ich war beim Auspacken wirklich überwältigt und bin immer noch ganz begeistert … auch wenn der Tee und die Schoki nicht so lange überlebt haben 😉 .

Immer wenn es Sterne regnet

Vielen Dank, liebe Becky, liebe Martina, liebe Manuela und liebe Petra. Petra, das Lesezeichen ist ja wohl der absolute Hammer. :-*

Immer wenn es Sterne regnet

Mein Buch ist wunderschön geworden und ein absolut geniales, unbezahlbares Schätzchen. Auch dafür möchte ich mich noch einmal von ganzem Herzen bei euch bedanken.

Immer wenn es Sterne regnetUnd ich war total gerührt, dass ihr die Danksagung von Susanna am Ende noch um einiges erweitert habt. Auch dafür noch mal Danke!

Immer wenn es Sterne regnetIhr alle vier habt „Immer wenn es Sterne regnet“ geliebt. Das konnte ich eurer Begeisterung in den Rezensionen entnehmen und, und das sage ich mit einem Schmunzeln im Gesicht, ihr scheint so gefesselt von der Story gewesen zu sein, dass die Kommentare immer weniger wurden, je weiter es in der Geschichte voran ging. Liebe Susanna, wenn du das hier liest: Ich denke ein schöneres Kompliment kann es für eine Autorin kaum geben.

Hier könnt ihr die Rezensionen dazu lesen, soweit sie (noch) online sind.
Becky hier [klick]
Martina – der Blogg existiert leider nicht mehr
Manuela – ohne Blogg
Petra hier [klick]

Meine Rezension dazu könnt ihr hier finden: [klick].

 

Rezension: „Solange ich in deinem Herzen bin“

Solange ich in deinem Herzen bin „Solange ich in deinem Herzen bin“ 
S. D. Robertson
Kindle Edition [klick], ASIN: B01F5A2E0S, € 11,99
Taschenbuch [klick], ISNB: 978-3959670739, € 14,00
336 Seiten
Verlag: Harper Collins
erschienen: Februar 2017

Der Autor:
S.D. Robertson kündigte seinen Job als Redakteur, um seiner wahren Leidenschaft nachzugehen und Schriftsteller zu werden. Außerdem war er u.a. bereits als Animateur, Handelsvertreter und Mobilfunktechniker tätig und lebte in Frankreich, Holland und Australien. Mittlerweile ist der Autor mit seiner Familie in der Nähe von Manchester zu Hause.
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Seit dem Tod seiner Frau ist Will als alleinerziehender Vater für seine kleine Tochter Ella da. Die beiden haben ein sehr enges Verhältnis und Will hat ihr versprochen, sie niemals alleine zu lassen und immer für sie da zu sein. Doch dann passiert ein schrecklicher Unfall und Will stirbt. Doch er ist nicht bereit seine kleine Tochter alleine zu lassen.

Meine Meinung:
Nach der Kurzbeschreibung habe ich ein trauriges und gefühlvolles Buch erwartet. Und genau das habe ich auch bekommen. Aber da war auch noch ein wenig mehr.
Der Leser wird direkt am Anfang mit der Trauer konfrontiert. Aber im Laufe der Geschichte gibt es durchaus auch Passagen, die richtig witzig sind. Der Autor hat es geschafft eine sehr tiefgehende Story gefühlvoll zu schildern. Er erzählt aus dem Leben von Will und seiner Familie und der Leser wird dabei mehr als einmal überrascht. Anfangs hat sie mich ein wenig an den Film „Ghost“ erinnert, aber ich glaube das lag tatsächlich in der Absicht des Autors und den Film mochte ich ja auch. Die Story selbst erzählt vom Leben und Sterben und von Familie mit all ihren Facetten und auch von Übersinnlichkeit. Einige Wendungen kamen für mich dabei sehr überraschend und vielleicht auch ein wenig „too much“ und die „Lösung“ von Wills Problem war dann vielleicht ein wenig zu konstruiert. Allerdings hätte ich auch keine bessere Idee.

Mein Fazit:
Ein Buch, das mich trotz seines traurigen Themas gut unterhalten hat.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Rezension: „Rocky Mountain Gold“ (Bd. 10)

Rocky Mountain Lion (Bd. 10)
„Rocky Mountain Gold“ (Bd. 10)
Virginia Fox
Kindle Edition [klick], ASIN: B01N7PLBK6, € 5,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
327 Seiten
erschienen: 30. März 2017
Verlag: Dragonbooks

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden.
Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 7 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Rocky Mountain Race, Band 8, ist in Kürze auf Amazon vorbestellbar.Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. (Quelle: Amazon.de)

Viginia Fox auf facebook: [klick]
Zur Homepage von Virginia Fox: [klick]

Reiheninformation:
Band 1 – Rocky Mountain Yoga
Band 2 – Rocky Mountain Star
Band 3 – Rocky Mountain Dogs
Band 4 – Rocky Mountain Kid
Band 5 – Rocky Mountain Secrets
Band 6 – Rocky Mountain Fire
Band 7 – Rocky Mountain Life
Band 8 – Rocky Mountain Race
Band 9 – Rocky Mountain Lion
Band 10 – Rocky Mountain Gold

Hinweis:
„Rocky Mountain Gold“ ist der zehnte Teil aus der Reihe und kann völlig unabhängig vom ersten Band gelesen werden.

Inhalt:
Zelda kehrt nach 14 Jahren in ihre alte Heimat Independence zurück, um dort die Apotheke zu übernehmen. Ob das so eine gute Idee ist, muss sich allerdings erst noch herausstellen. Denn damals hat sie ihre Heimat fluchtartig verlassen. Sie versucht dem Interesse der Einwohner von Independence an ihrer Person weitestgehend zu entkommen. Doch das ist natürlich nicht möglich und so dauert es auch nicht lange bis die Vergangenheit sie eingeholt hat. Denn entweder ihre große Liebe Cruz ist damals doch nicht ums Leben gekommen oder es steht ein wahrhaftiger Geist vor ihr. Diese Erkenntnis trifft sie hart und zunächst will sie nichts mehr mit Cruz zu tun haben, zu tief sitzt der Schmerz und zu lange hat sie um ihn getrauert. Aber in einer Kleinstadt wie Independence kann man sich nicht dauerhaft aus dem Weg gehen. Als die beiden dann beschließen die Vergangenheit aufzuarbeiten, sind nicht alle im Ort froh darüber.

Meine Meinung:
Ich habe es ja schon einmal gesagt: ich liebe diese Reihe. Sie ist immer ein bisschen, wie heimkommen. Als wäre ich selbst ein Bewohner von Independence. Immer mitten drin im abwechslungsreichen Leben in den Rocky Mountains. Ich treffe liebgewordene Bewohner wieder und lerne Neue kennen. Es gibt immer viel Neues und gleichzeitig ist es schön zu erfahren, dass auch sehr vieles beständig bleibt. Ich finde es erstaunlich, dass die Autorin auch im 10. Band der Reihe ihrem Stil treu bleiben kann und trotzdem immer noch neue Beschreibungen findet, wie z.B.

Zitat aus Kapitel 8

„Ihre Hormone, die wie besoffen in ihrem Magen Samba tanzten, brachen in Jubelschreie aus.“

Das ist nicht nur ein Satz, den ich so noch nie gelesen habe, sondern ich finde ihn auch noch sehr witzig. Stellt euch die Szene mal bildlich vor!
Auch in diesem 10. Band gibt es wieder tolle Charaktere. Dieses Mal haben, neben Zelda und Cruz, Murphy aber auch Adela mein Herz im Sturm erobert. Wobei Murphy mein absoluter Lieblingscharakter ist und mich mehr als einmal zum Lachen gebracht hat.
Auch dieser Teil ist unabhängig von vorangegangenen Bänden zu lesen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und muss nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. Allerdings besteht nach wie vor hohes Suchtpotential.

Mein Fazit:
Eine neue tolle Geschichte aus den Rocky Mountains, die mich zum schmunzeln und lachen bringen konnte und die mich wieder voll und ganz überzeugt hat. Wer noch Independence und seine Bewohner noch nicht kennengelernt hat, der sollte das unbedingt einmal tun. Liebe, Humor und ein bisschen Krimi … was will das Leserherz mehr?

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen