Blogtour: „Gib mir meinen Stern zurück“

Es ist soweit, heute macht die Blogtour hier bei mir halt und ich freue mich riesig, dass Amanda Frost sich die Zeit genommen hat und ich ein Autoreninterview mit ihr führen durfte.

(Foto: Fotoatelier Photo Professional in Bensheim)

Beate:
Amanda, ich freue mich, dass wir beide heute ein wenig über dich plaudern können.

Amanda:
Ja, ich freue mich auch.

Beate:
Stell dich doch bitte, für alle, die dich noch nicht kennen, kurz vor.

Amanda:
Hallo, mein Name ist Amanda Frost und ich schreibe seit neuestem Bücher, Liebesromane genau genommen. Ich war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es mich nach München zog.

Beate:
Oh, und was hat dich nach München gezogen?

Amanda:
Ein Mann natürlich! Allerdings kein Außerirdischer! Zumindest meines Wissens nach.
Mein Mann ist in München bei einer großen Computerfirma beschäftigt. Und irgendwann hatten wir das ewige Pendeln satt. So habe ich die Zelte in der Schweiz abgebrochen und zog nach München.

Beate:
Das kann ich verstehen, ich kann mir auch keine Wochenendbeziehung vorstellen.
Die Frage, die wohl jeder Autor und jede Autorin in jedem Interview beantworten muss: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Amanda:
Das hat mehrere Gründe:

Schon als Kind habe ich jedes Buch, das mir in die Finger kam, verschlungen. So war bei mir eine starke Affinität zu Büchern schon immer vorhanden.
Neben verschiedenen anderen Ausbildungen bin ich auch Übersetzerin von Beruf. So habe ich lange im Marketing eines Industrieunternehmens für eine interne Zeitung Reportagen verfasst (damals allerdings vorwiegend in Englisch). Was mir einen Heidenspaß bereitet hat.
Und als ich mir bei einem Motorradunfall vor einigen Jahren das Handgelenk gebrochen habe, war Schreiben eine gute Übung, um die Finger wieder beweglich zu bekommen. Außerdem war mir zu dieser Zeit fürchterlich langweilig, und so fing ich an ein Buch zu schreiben …

Beate:
Das ist ein interessantes Stichwort. In deinem vor kurzem erschienenen Roman-Debüt „Gib mir meinen Stern zurück“ hatte eine der Hauptfiguren auch einen Motorradunfall. Hast du weitere Gemeinsamkeiten mit der Valerie aus deinem Buch?

Amanda:
Ich bin ebenfalls schon viel in der Welt herumgekommen – so wie Valerie. Und das Showbusiness würde mich auch reizen.

Aber ich glaube, da hören unsere Gemeinsamkeiten auch schon auf. Denn Valerie hat sich verschüchtert zurückgezogen, als sie mit der Welt da draußen nicht mehr klarkam. Und brauchte erst einmal einen heftigen Tritt, um aus ihrer Lethargie zu erwachen.
Ich glaube, da bin ich charakterlich wesentlich stärker. Bisher habe ich mich aus jedem Tief selbst an den Haaren herausgezogen (obwohl so ein süßer Außerirdischer, als kleine Unterstützung, natürlich auch nicht zu verachten gewesen wäre).
Die Charaktere in meinen Büchern sind selten an eine mir bekannte Person angelehnt. Ich versuche bei jeder Person einen einzigartigen, individuellen Charakter zu kreieren.

Beate:
Ja, so ein süßer Außerirdischer wie Rafael könnte mir auch gefallen.
Du hast deinen ersten Roman ja selbst veröffentlicht. Welchen Grund gibt es dafür? Wolltest du das von Anfang an, oder ging es dir wie vielen jungen Autoren, und du hast keinen Verlag für dein Buch gefunden?

Amanda:
Ich habe letztes Jahr mit einem sehr guten Agenten zusammengearbeitet, der von meinem Roman total fasziniert war, und damit ein paar der großen Publikumsverlage aufgesucht hat. Doch die Verlage waren durch die Bank weg der Meinung, dass das Thema Außerirdische und Frauen nicht funktioniert.

Doch ich wollte mich nicht verbiegen lassen und meinen geliebten Rafael in einen Engel oder Gestaltenwandler etc. umwandeln, die gibt es doch schon in Hülle und Fülle. Daher habe ich es einfach auf eigene Faust versucht. Und bisher lässt es sich ja ganz gut an …

Beate:
Da bin ich aber sehr froh, denn ich habe mich sofort in Rafael verliebt und ich bin ganz sicher, dass ich da nicht die einzige bleiben werde. Und er ist toll genau so wie er ist.
Wird es „Gib mir meinen Stern zurück“ auch als gedrucktes Buch geben?

Amanda:
Ja, Ich werde das Buch über Create Space drucken lassen, also erneut im Selbstverlag. Und ich bin schon fleißig am Arbeiten, um das schnellstmöglich über die Bühne zu bringen.

Denn es haben mich schon einige Anfragen von Frauen erreicht, die ganz traurig sind, da sie kein Ebook-Reader besitzen. Noch einmal Mädels, mit den Amazon Apps könnt ihr das Ebook auf jeden PC, Ipad, Iphone oder Android herunterladen. Aber wer auf die gedruckte Version warten möchte, dem kann ich ein wenig Hoffnung machen. Wenn alles glatt läuft, wird sie so in 3 – 4 Wochen erscheinen.

Beate:
Am Ende des Buches kündigst du Teil 2 „Sei mein Stern“ an. Gibt es dafür schon einen Erscheinungstermin?

Amanda:
Keinen konkreten, denn die große Resonanz auf Buch 1, und jetzt noch die Arbeit mit der Druckversion kosten mich natürlich ein wenig Zeit. Geplant ist August/September. Aber seid mir bitte nicht böse, falls es dann doch Oktober werden sollte.

Beate:
Verstehen kann ich das, obwohl ich natürlich am liebsten sofort weiterlesen würde.
Du hast eingangs erzählt, dass du selbst gerne liest. Hast du dafür im Augenblick überhaupt noch Zeit? Und wenn ja, was liest du gerne und was magst du gar nicht?

Amanda:
Ja, ich nehme mir dir Zeit zum Lesen einfach. Sei es nachts im Bett, oder in der Sonne auf dem Balkon, oder einfach, um ein wenig Abstand zu Siria zu bekommen. Kaum ein Buch ist vor mir sicher. Sei es Psychothriller, Krimi, Liebesroman, Fantasy … Nur um Biografien mache ich im Normalfall einen großen Bogen. Zu viele Details aus dem Leben fremder Menschen interessieren mich einfach nicht. Da studiere ich doch lieber die Menschen in meinem Umfeld, die ich kenne und liebe.

Beate:
Ich mag auch keine Biografien.
Wenn dein Haus brennt, welche drei Dinge (nicht die Familie, die ist schon in Sicherheit) rettest du?

Amanda:
1. Die Handtasche, denn der Inhalt besteht aus 3 Zimmern-Küche-Bad und versorgt mich eine Zeitlang mit den notwendigsten Artikeln des täglichen Lebens.

2. Den Laptop, denn darauf sind nicht nur meine Bücher gespeichert, sondern alle wichtigen versicherungstechnischen Unterlagen sowie geliebte Urlaubsbilder.
3. Den kleinen Mondbären, der sich verängstigt unter dem Bett versteckt hat.

Beate:
Hast du ein Lebensmotto?

Amanda:
Ich lache für mein Leben gern, und ich würde mir einfach wünschen, viele Menschen würden das Leben lockerer nehmen. Es ist doch viel zu kurz, um sich über Nebensächlichkeiten aufzuregen.

Don´t worry, be happy!

Beate:
Auch da muss ich dir wieder recht geben.
Welchen Wunsch willst du dir unbedingt einmal erfüllen?

Amanda:
Ganz ehrlich, bei dieser Frage muss ich passen.

Mein Mann und ich leben jeden Tag, als ob es unser letzter sein könnte. So haben wir uns die meisten Wünsche schon erfüllt, zumindest so weit wie eben möglich. Das mit der Marsmission haben wir vorerst einmal aufgeschoben.

Beate:
Klasse – es müsste viel mehr Menschen geben, die so leben. Wir versuchen das auch immer. Aber meistens kommt man erst darauf, wenn man schon mal erfahren musste, wie schnell der letzte Tag auf einmal kommt.
Jetzt hast du es auch schon fast geschafft. Jetzt kommen nur noch meine zehn „Oder“-Fragen. Du darfst sie aber natürlich auch gerne ausführlicher beantworten, wenn du magst Meer oder Berge?

Amanda:
Meer

Beate:
Sommer oder Winter?

Amanda:
Sommer, obwohl ich Frühjahr oder Herbst auch ganz ansprechend finde.

Beate:
Europa oder Amerika?

Amanda:
Ich mag beides sehr gerne. Da fällt es mir wirklich schwer eine Entscheidung zu treffen. Vielleicht so: im Sommer Europa und im Winter Kalifornien oder Florida. Und was die Menschen betrifft: Nun, Idioten gibt es in jeder Ecke der Welt.

Beate:
High Heels oder Birkenstock?

Amanda:
High Heels

Beate:
Hund oder Katze?

Amanda:
Hund (ich hoffe nur, jetzt mache ich mich nicht bei vielen Frauen unbeliebt)

Beate:
Bei mir schon mal nicht. Wieso auch?
Rose oder Gänseblümchen?

Amanda:
Zu meiner Schande muss ich gestehen: Rose

Beate:
Sekt oder Bier?

Amanda:
Als Aperitif den Sekt, und dann das Bier

Beate:
*lach* Weißbrot oder Vollkornbrot?

Amanda:
Weißbrot

Beate:
Kaffee oder Tee?

Amanda:
Tee

Beate:
Kartoffeln oder Nudeln?

Amanda:
Nudeln

Beate:
Geschafft – das waren alle 10. Mir hat dieses Interview mit dir unheimlich viel Spaß gemacht. Vielen Dank, dass du dir so viel Zeit genommen hast.

Amanda:
Ich danke dir. Ja, das hat wirklich Spaß gemacht. Und ich finde es echt toll, dass ihr so an meiner Person interessiert seid.

Beate:
Wenn du weiterhin so tolle Bücher schreibst, wirst du dich daran gewöhnen müssen

Amanda:
Okay, einverstanden.

So ihr lieben, wie versprochen könnt ihr auch noch Gutscheine und Bücher ergattern. Amanda verschenkt

1 x einen Amazon-Gutschein in Höhe von 20,00 Euro und (sobald es lieferbar ist) eine gedruckte und signierte Ausgabe von „Gib mir meinen Stern zurück“
1 x einen Amazon-Gutschein in Höhe von 10,00 Euro und (sobald es lieferbar ist) eine gedruckte und signierte Ausgabe von „Gib mir meinen Stern zurück“
und 1 x das eBook „Gib mir meinen Stern zurück“
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr nur einen Kommentar hier auf meinem Blog hinterlassen und mir sagen wie die beiden Protagonisten heißen, über die Amanda und ich im Laufe des Interviews gesprochen haben.

Ihr habt dafür Zeit bis zum Samstag, den 8. Juni um 23.59 h. Am Ende der Blogtour werden die Gewinner von Amanda gezogen.

Und morgen geht es dann bei Sandra auf BuchZeiten weiter. Und ich kann euch jetzt schon verraten: dort erwarten euch wieder spannenende Informationen.

24 thoughts on “Blogtour: „Gib mir meinen Stern zurück“

  1. Hallo und guten Morgen,

    nette/z.T. auch lustiges Interview das so zu Stande gekommen ist. Klar die Sache mit der Handtasche hat schon was wirklich lustiges an sich.

    Valerie und Rafael ist auf alle Fälle die Lösung der heutigen Frage.

    Noch eine schöne Restwoche und LG..Karin/starone..

    PS: War schon mal auf Deinem Blog. und habe mich über ein Wiedersehen hier so gefreut.

  2. Zu der Frage es sind Valerie und Rafael

    Da ich das Buch nicht kenne und es sich nach meinen Geschmack anhört,würde ich mich freuen,das Buch zu lesen.Danke für das tolle Gewinnspiel und die Möglichkeit was zu gewinnen.

    LG Cindy

  3. Die Hauptprotagonisten sind Valerie und Rafael.
    Super Interview – hat mir wirklich sehr gut gefallen. Kompliment an Beate und Amanda.

  4. Wirklich tolles Interview und man ist so gespannt auf das Buch 🙂

    Die Antwort ist: Valerie und Rafael 🙂

    LG
    Sabine

  5. Hallo,
    man wird immer neugieriger auf’s Buch 🙂
    Ihr habt über Valerie und Rafael gesprochen 🙂

    LG Manu2106

  6. Wie gerne ich immer wieder Interviews lese =) Gerne hüpfe ich mit in den Lostopf, die Protagonisten sind Valerie und Rafael – die Geschichte hört sich schon spannend allein aus dem Interview heraus an und macht neugierig auf mehr =)

    LG Simone

  7. Ein sehr sympathisches Interview 🙂 Bei ‚oder‘-Fragen musste ich doch schmunzeln, hätte ich das meiste ähnlich beantwortet.
    Und du, Beate, hast mich mit deinen Aussagen zu Rafael ganz neugierig gemacht, da versuche ich jetzt mein Glück, weil mich doch interessieren würde, wie es zwischen ihm und Valerie ausgeht (oder eher was passiert).

    Liebe Grüße
    Chimiko

    (Okay, noch mal verbessert, ich will Rafael einfach immer mit ph schreiben… Gewohnheitstier).

  8. Ich habe mit Interesse das Interview gelesen – ganz toll 🙂 Willkommen im Hundefreunde-Club 🙂 ……
    Liebe Grüße Hanne

  9. Hallo 🙂
    Ein schönes Interview. Die Lösung lautet Valerie und Rafael. Die Geschichte macht mich schon sehr neugierig 🙂
    LG

  10. Tolles Interview. Die „Oder“ Fragen fand ich super. Ich hätte das ein oder andere Mal anders entschieden. 🙂 Ihr reder im interview über die beiden Hauptprogatonisten Valerie und Rafael 🙂

    Ich freu mich schon auf morgen 🙂

    Lg Isa

  11. Hey,

    Ich hab mir mal das interessante Buch gleich auf meine Wunschliste gesetzt und würde dennoch auch gerne in den Lostopfhüpfen, um die Geschichte von Valerie und Rafael lesen zu können!

    Liebe Grüße
    Babs

  12. Danke für das tolle Interview! Ich bin erst durch diese Blogtour auf das Buch aufmerksam geworden und finde, dass es super klingt. Deshalb möchte ich auch hier mein Glück versuchen 😉

    Die Antwort: Ihr beide habt über Rafael und Valerie gesprochen.
    Ich bin schon sehr gespannt auf diese beiden Protagonisten.

    LG
    Moni

  13. Valerie und Rafael!!
    Ich finde das Buch hört sich toll an!
    Da muss ich mein Glück versuchen.
    LG
    Mila

  14. Hallo,

    eine tolle Blogtour ist das bis jetzt 😉 Ihr macht mich immer neugieriger auf das Buch, sodass ich hier unbedingt mein Glück versuchen möchte 😉

    Valerie und Rafael heißen die beiden Protagonisten, über die ihr im Interwie geredet habt 😉

    Liebe Grüße
    Rebecca
    (pc_freak01@web.de)

  15. Das Interview ist wirklich gut geworden und bietet viele interessante Neuigkeiten, die meine Neugier auf die Geschichte noch mehr geweckt haben.

    Die Antwort lautet auf jeden Fall: Valerie und Rafael

    lg, Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.