Rezension: „Der Mann in Nachbars Garten“

„Der Mann in Nachbars Garten“
Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B00KDOXGAY, € 4,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1477825341, € 9,99
218 Seiten
Verlag: Amazon Publishing
erschienen: 8. Juli 2014

Liebe Elke, ich danke dir, für dein Vertrauen und dafür, dass ich den Mann in Nachbars Garten schon vor allen anderen kennenlernen durfte.

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Eva hat es endlich geschafft. Sie lebt und arbeitet seit kurzem in London. Im Job läuft es super, nun muss nur noch ihr Freund Sascha nachkommen. Doch der entscheidet sich plötzlich anders und Eva ist zwar in London, aber sie ist nun alleine. So hatte sie sich das nicht vorgestellt.
Dann haben ihre Eltern einen Autounfall und da ihre Mutter noch eine Weile komplett ausfällt, muss sie zurück ins verhasste kleine Spießer-Dorf in Bayern und sich um ihren Vater kümmern. Dort steht lernt sie dann auch den Mann in Nachbars Garten kennen. Aber der gefällt nicht nur ihr, sondern allen Frauen im Dorf und natürlich ist er tabu, denn er ist ja der Mann der Nachbarin.

Meine Meinung:
*Hach* Das ist nun mein dritter Roman von Elke Becker und ich finde sie einfach alle schön. Erstaunlicherweise spielt diese Geschichte nicht in einem tollen Urlaubsparadies (wie die beiden vorherigen) sondern in einem kleinen Dörfchen in Bayern. Und Elke Becker hat nicht nur Eva in ihre Kindheit und Jugendzeit zurück versetzt, sondern auch mich. Ich habe das samstägliche Straßenkehren mindestens genauso gehasst wie Eva.
Eva ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie hat ihr Leben im Griff und Saschas Entscheidung macht ihr zwar zu schaffen, aber sie ist ehrlich zu sich selbst. Und dann zeigt sie auch noch Verantwortungsgefühl, als sie dem Hilferuf ihrer Familie folgt, obwohl sie ihren tollen Job damit gefährdet. Sie ist eine Frau, wie du und ich und wahrscheinlich mochte ich sie genau deswegen sofort. Richtig gefreut habe ich mich auch, als ich gleich zu Beginn dann auch noch eine „gute alte Bekannte“ aus „Yoga ist auch keine Lösung“ wiedergetroffen habe.
Außerdem lerne ich mit diesem Roman noch so einige andere Personen kennen und bis auf Stefanie mochte ich sie wirklich alle. Sogar Evas Vater 😉 Ich musste über ihn ganz schön viel lachen.
Natürlich ist es ein Frauen-Roman, also ist das Ende eigentlich vorprogrammiert, aber der Weg dort hin, ist es, der den Spaß am Lesen bringt.
Der Schreibstil ist einfach schön zu lesen und man kann sich dabei herrlich entspannen und abtauchen in die Welt von Eva.

Mein Fazit:
Wer leichte, aber gute Leseunterhaltung liebt, der wird auch diesen Roman lieben. Elke Becker ist einfach ein Garant für schöne, witzige und entspannte Lesestunden.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Für die Blogtour: Heute gibt es kein verstecktes Wort. Stattdessen findet ihr eine weitere Rezension auf BuchZeiten. Und morgen könnt ihr dann hier und bei BuchZeiten erfahren, was ihr mit den gefundenen Wörtern machen müsst und wie ihr in den Lostopf hüpfen könnt.

7 thoughts on “Rezension: „Der Mann in Nachbars Garten“

  1. Hallo und guten Morgen,

    Danke für die interessante Blogtour und ich bin gespannt auf Morgen, wo wir Leser erfahren was wir mit den gefundenen Wörtern anfangen soll.

    LG..Karin..

  2. Herrlich … ich muss dieses Buch lesen.

    Daumen hoch für eurer tolle Blogtour!

    Herzlichst Carmen 🙂

  3. Pingback: Rezension: „Drei Herzen auf Safari“ | Buch-Plaudereien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.