Rezension: „Hot Dogs zum Frühstück“

Hot Dogs zum Frühstück
Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B00RDQ1ZSK,
nur für kurze Zeit: € 0,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
236 Seiten
erschienen: Dezember 2014

Liebe Elke, ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich mich über dein Vertrauen freue. Danke!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.
Bisher erschienen:
Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen – Die Fährte – Das Erbe
Tag der Toten
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Romana hat schon länger gemerkt, dass es in ihrer Ehe gerade nicht so ganz toll läuft. Aber als sie ihren Mann endlich darauf anspricht, ist sie von seiner Reaktion doch geschockt. Ohne irgendeine weitere Erklärung teilt er ihr mit, dass er eine Auszeit von der Ehe will.
Romana reagiert anders als erwartet … sie schenkt ihm die Auszeit und geht selbst auf Reisen. Zusammen mit zwei weiteren Frauen, die sie über ein Inserat gesucht hat, will sie mit einem alten VW-Bus die Route 66 entlang fahren.
Die drei Frauen kennen sich noch nicht und sind völlig verschieden. Unterwegs sammeln sie dann auch noch Adelheid auf und die Fahrt geht zu viert weiter.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist einerseits wieder ein ganz typisches Elke-Becker-Buch, das einen mitnimmt auf eine wunderbare Reise. Eine Tour über die Route 66. Wer war nicht schon mindestens einmal in Gedanken auf dieser legendären Straße. Und die Autorin versteht es wirklich ihre Leser auf diese Fahrt mitzunehmen. Man kann die Landschaft an den Fenstern des VW-Bus vorbeiziehen sehen und den „Staub der Straße“ fast riechen.
Andererseits ist das Buch auch eine echte Überraschung, denn so locker und leicht wie das tolle Cover es vermuten lässt ist es zwar auch, aber durchaus nicht immer. Dafür sorgen vier völlig unterschiedliche Frauen. Romana, Hanna, Damaris und Adelheid und jede hat ein ganz spezielles eigenes Motiv diese Reise anzutreten. Diese unterschiedlichen Motive und natürlich auch, das vier unterschiedliche Frauen, die sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannten, zusammen sind, machen das Buch zu etwas ganz besonderem. Die vier Frauen haben viel Spaß zusammen, es gibt viel zu sehen und zu entdecken, aber es gibt auch einige Geheimnisse.
So habe ich hier nicht nur eine, sondern irgendwie gleich vier Geschichten verpackt in eine gemeinsame Reise gelesen. Es gibt viel zu lachen, aber es gibt auch etliches zum nachdenken.
Natürlich wäre es auch kein echtes Elke-Becker-Buch, wenn der Leser nicht auch eine gute alte Bekannte wieder treffen würde. Das finde ich immer wieder toll.

Mein Fazit:
Ein absolut lesenswertes Buch mit vier unterschiedlichen Geschichten, die alle doch irgendwie eines gemeinsam haben: die Suche nach der Liebe und der Erkenntnis wie wertvoll das Leben sein kann, wenn man es zulässt. Ein Buch das nachhallt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.