Rezension: „Rocky Mountain Gold“ (Bd. 10)

Rocky Mountain Lion (Bd. 10)
„Rocky Mountain Gold“ (Bd. 10)
Virginia Fox
Kindle Edition [klick], ASIN: B01N7PLBK6, € 5,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
327 Seiten
erschienen: 30. März 2017
Verlag: Dragonbooks

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden.
Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 7 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Rocky Mountain Race, Band 8, ist in Kürze auf Amazon vorbestellbar.Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. (Quelle: Amazon.de)

Viginia Fox auf facebook: [klick]
Zur Homepage von Virginia Fox: [klick]

Reiheninformation:
Band 1 – Rocky Mountain Yoga
Band 2 – Rocky Mountain Star
Band 3 – Rocky Mountain Dogs
Band 4 – Rocky Mountain Kid
Band 5 – Rocky Mountain Secrets
Band 6 – Rocky Mountain Fire
Band 7 – Rocky Mountain Life
Band 8 – Rocky Mountain Race
Band 9 – Rocky Mountain Lion
Band 10 – Rocky Mountain Gold

Hinweis:
„Rocky Mountain Gold“ ist der zehnte Teil aus der Reihe und kann völlig unabhängig vom ersten Band gelesen werden.

Inhalt:
Zelda kehrt nach 14 Jahren in ihre alte Heimat Independence zurück, um dort die Apotheke zu übernehmen. Ob das so eine gute Idee ist, muss sich allerdings erst noch herausstellen. Denn damals hat sie ihre Heimat fluchtartig verlassen. Sie versucht dem Interesse der Einwohner von Independence an ihrer Person weitestgehend zu entkommen. Doch das ist natürlich nicht möglich und so dauert es auch nicht lange bis die Vergangenheit sie eingeholt hat. Denn entweder ihre große Liebe Cruz ist damals doch nicht ums Leben gekommen oder es steht ein wahrhaftiger Geist vor ihr. Diese Erkenntnis trifft sie hart und zunächst will sie nichts mehr mit Cruz zu tun haben, zu tief sitzt der Schmerz und zu lange hat sie um ihn getrauert. Aber in einer Kleinstadt wie Independence kann man sich nicht dauerhaft aus dem Weg gehen. Als die beiden dann beschließen die Vergangenheit aufzuarbeiten, sind nicht alle im Ort froh darüber.

Meine Meinung:
Ich habe es ja schon einmal gesagt: ich liebe diese Reihe. Sie ist immer ein bisschen, wie heimkommen. Als wäre ich selbst ein Bewohner von Independence. Immer mitten drin im abwechslungsreichen Leben in den Rocky Mountains. Ich treffe liebgewordene Bewohner wieder und lerne Neue kennen. Es gibt immer viel Neues und gleichzeitig ist es schön zu erfahren, dass auch sehr vieles beständig bleibt. Ich finde es erstaunlich, dass die Autorin auch im 10. Band der Reihe ihrem Stil treu bleiben kann und trotzdem immer noch neue Beschreibungen findet, wie z.B.

Zitat aus Kapitel 8

„Ihre Hormone, die wie besoffen in ihrem Magen Samba tanzten, brachen in Jubelschreie aus.“

Das ist nicht nur ein Satz, den ich so noch nie gelesen habe, sondern ich finde ihn auch noch sehr witzig. Stellt euch die Szene mal bildlich vor!
Auch in diesem 10. Band gibt es wieder tolle Charaktere. Dieses Mal haben, neben Zelda und Cruz, Murphy aber auch Adela mein Herz im Sturm erobert. Wobei Murphy mein absoluter Lieblingscharakter ist und mich mehr als einmal zum Lachen gebracht hat.
Auch dieser Teil ist unabhängig von vorangegangenen Bänden zu lesen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und muss nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. Allerdings besteht nach wie vor hohes Suchtpotential.

Mein Fazit:
Eine neue tolle Geschichte aus den Rocky Mountains, die mich zum schmunzeln und lachen bringen konnte und die mich wieder voll und ganz überzeugt hat. Wer noch Independence und seine Bewohner noch nicht kennengelernt hat, der sollte das unbedingt einmal tun. Liebe, Humor und ein bisschen Krimi … was will das Leserherz mehr?

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.