Rezension: „Meeresblau & Mandelblüte“

Meeresblau und Mandelbluete
Meeresblau & Mandelblüte

Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B06ZZH9TQS, €6,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
278 Seiten
erschienen: Juli 2016
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Unter dem Namen T. C. Bennet veröffentlicht sie Krimi-Romane.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Meine bisherigen Rezensionen zu den Büchern von Elke Becker:
Ticket ins Glück
Yoga ist auch KEINE Lösung
Der Mann in Nachbars Garten
One Night in Bangkok
Hot Dogs zum Frühstück
Wenn Amor nicht zuhört
Zurück zu ihr
Drei Herzen auf Safari

Inhalt:
Leonie ist das was man eine erfolgreiche Karrierefrau nennt. Sie ist Unternehmensberaterin und ihr Job ist es Firmen vor der drohenden Pleite zu retten. Doch dieser Erfolg hat auch seinen Preis. Für Freunde hat sie keine Zeit und Gefühle kann sie dabei auch nicht zulassen. Und dann muss sie kurzfristig nach Mallorca reisen. Dort hat sie ganz überraschend ein kleines Hotel von ihrer Tante geerbt.  Was sie nicht weiß: sie hat auch noch vier alte Freunde ihrer Tante geerbt, die dort wohnen und ganz und gar nicht froh über Leonies Erscheinen sind. An einen schnellen Verkauf ist jedenfalls nicht mehr zu denken. Zumal das Testament der Tante noch ein paar weitere Überraschungen mit sich bringt. Und dann ist da auch noch Niklas, der Leonie ziemlich durcheinander bringt.

Meine Meinung:
Auf den ersten Blick ist das wieder ein ganz typischer und schöner Elke-Becker-Roman, der mit einem schönen und gut zu lesenden Schreibstil und einem Setting in wunderschöner Landschaft überzeugt. Die Autorin schafft es immer wieder die ganz besondere Atmosphäre ihrer Schauplätze zu transportieren, so dass die Leser sich direkt mitten im Geschehen befinden. Hier spielt die Geschichte auf Mallorca und zwar abseits vom üblichen Touristentrubel in einem kleinen Agrotourismus-Hotel. Ich würde jedenfalls sofort in dieser kleinen Finca Urlaub machen und zwar genau zur Mandelblüte. Das muss ein absoluter Traum sein.
Auf den zweiten Blick ist dieser Roman aber auch noch deutlich tiefgründiger. Die vier Senioren sind – neben Gustav – die eigentlichen Stars dieses Buches. Sie leben in einer außergewöhnlichen Wohngemeinschaft zusammen und machen dem Leser auf sehr beeindruckende Weise klar, dass man auch im Alter das Leben noch genießen kann und nicht unbedingt nur darauf warten muss, dass man relativ einsam in irgendeinem Altersheim sitzt und den ganzen Tag zum Fenster rausschaut. Diese vier haben Leonie nicht nur fast in den Wahnsinn getrieben, sondern auch zum Nachdenken bewegt und mich sehr häufig zum Lachen gebracht.

Mein Fazit:
Ein schöner Sommerroman, der nicht nur gut zu unterhalten weiß und dem Leser die schönen Seiten von Mallorca aufzeigt, sondern, der auf eine ganz humorvolle Weise auch einen kleinen Denkanstoß gibt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Coveränderung: „Drei Herzen auf Safari“

Drei Herzen auf Safari von Elke Becker hat ein neues Cover bekommen!

altes Cover   neues Cover
 Drei Herzen auf Safari  Drei Herzen auf Safari

Mir persönlich hat das erste Cover ja sehr gut gefallen. Aber es passte wohl nicht zum Genre „Liebesroman“ und wurde deswegen ausgetauscht.
Welches gefällt euch denn besser?

Übrigens der Inhalt des Buches ist natürlich immer noch der Gleiche und immer noch richtig schön. Falls ihr es noch nicht gelesen haben solltet: hier geht es zu meiner Rezension: [klick]

Rezension: „Drei Herzen auf Safari“

Nachtrag am 23. Januar 2016:
Das Buch hat ein neues Cover bekommen.

altes Cover   neues Cover
 Drei Herzen auf Safari  Drei Herzen auf Safari
Drei Herzen auf Safari
Drei Herzen auf Safari

Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B01A6RHTAK,
nur für kurze Zeit: € 0,99, danach €3,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
196 Seiten
erschienen: Januar 2016

Vielen Dank, dass ich auch diese tolle Geschichte, wieder lesen durfte, liebe Elke!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Unter dem Namen T. C. Bennet veröffentlicht sie Krimi-Romane.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Meine bisherigen Rezensionen zu den Büchern von Elke Becker:
Ticket ins Glück
Yoga ist auch KEINE Lösung
Der Mann in Nachbars Garten
One Night in Bangkok
Hot Dogs zum Frühstück
Wenn Amor nicht zuhört

Inhalt:
Fotografin Paula hat es geschafft. Sie soll für einen Buchband nach Kenia reisen und dort die „Big Five“ ablichten. Dieser Auftrag ist nicht nur wichtig für ihr leeres Bankkonto, sondern könnte auch der berufliche Durchbruch sein. Denn die Naturfotografie liegt ihr schon immer am Herzen. Bisher hat sie sich mit dem Fotografieren von Hochzeiten über Wasser gehalten. Lebensgefährte Rick ist allerdings ganz und gar nicht begeistert. Er hält Paulas Job sowieso mehr für ein Hobby als für einen Beruf. Da er sich aber nicht vorstellen kann, so lange von Paula getrennt zu sein, entscheidet er sich Paula wenigstens kurz zu begleiten und die Zeit mit einem Urlaub zu verbinden. Doch so richtig will das nicht klappen mit dem Urlaub. Dank WLan im Camp sitzt Rick die meiste Zeit am Laptop und Paula geht alleine auf Fotosafari. Rick gehen Land, Leute, das Camp und sein kanadischer Leiter, Aiden und einfach alles furchtbar auf die Nerven. Viel lieber wäre er irgendwo in einem Luxusressort. Aber er hat einen Plan und deswegen hält er durch. Paula dagegen verliebt sich jeden Tag ein Stückchen mehr in Afrika und seine Schönheiten.

Meine Meinung:
Ich liebe die Romane von Elke Becker einfach. Die Autorin nimmt ihre Leser mit auf eine Reise. Gemeinsam mit den Protagonisten taucht man ein in fremde Länder und hat jedes Mal das Gefühl hautnah dabei zu sein.
Bei „Drei Herzen auf Safari“ war es für mich sogar noch ein Stückchen intensiver, denn ich habe sehr viele Gemeinsamkeiten mit Paula gefunden. Und von genau so einer Fotosafari habe ich früher sehr oft geträumt. Da hat mich Elke Becker quasi mitten in meinen eigenen Traum katapultiert. Kein Wunder, also, dass mir Paula nicht nur als Prota gut gefallen hat und vom ersten Satz an sympathisch war. Rick dagegen, der hat sich mit jedem Satz und mit jeder Handlung ein Stückchen unsympathischer gemacht. Da ging es mir definitiv wie Aiden. Was findet Paula nur an dem Typen?
Natürlich geht es auch in diesem Roman wieder um Liebe und Gefühle, und die „drei Herzen“ hatten es nicht immer leicht. Aber genau das erwartet frau ja auch von einem Liebesroman. Besonders gefreut hat es mich Mischa wieder zu treffen und zu lesen was aus ihm geworden ist. Ich finde es immer wieder schön, wenn ich auf Menschen aus vorherigen Büchern treffe. Denn irgendwie hat man diese Leute ja im Laufe eines Buches liebgewonnen und da ist es einfach schön zu sehen, dass sie nicht einfach weg sind.

Mein Fazit:
Lasst euch mit diesem wunderschönen Roman nach Afrika entführen, geht auf Motivjagd mit Paula, die Fotos und Bilder entstehen ganz automatisch vor euren Augen. Ärgert euch über Rick, amüsiert euch ein bisschen über „Frederick“ und genießt „Drei Herzen auf Safari“.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Zurück zu ihr“

Zurück zu ihr
Elke Becker, Joleen Carter, Johanna Danninger, Babsy Tom, Greta Milán und Ramona Seidl
Kindle Edition [klick], ASIN: B0143HSBVA, € 3,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1516938872, € 9,99
350 Seiten
erschienen: August 2015

Die Autorinnen:
Elke Becker, geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Und jetzt auch Kriminalromane unter dem Namen T. C. Bennet.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: auszugsweise von Amazon.de)

Joleen Carter ist das Pseudonym einer Hamburger Autorin, die sich auf leicht erotische Liebesromane spezialisiert hat, die sie seit Sommer 2013 in ihrer „Love Edition“ veröffentlicht. Da sie sich auch persönlich stark mit dem Land Italien verbunden fühlt, spielen ihre Geschichten überwiegend dort.
Angefangen mit Erotikgeschichten in der „Sex Edition“, die sich nur an Leserinnen und Leser über 18 Jahren richteten, hat sie recht schnell den Spagat in das sanftere Liebesgenre gewagt.
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/joleen.carter.autorin
(Quelle: auszugsweise aus dem eBook „Zurück zu ihr“)

Johanna Danninger, geboren 1985, lebt als Krankenschwester mit ihrem Mann, einem Hund und zwei Katzen, umringt von Wiesen und Feldern im schönen Niederbayern.
Schon als Kind dachte sie sich in ihre eigenen Geschichten hinein. Seit sie 2013 den Schritt in das Autorenleben wagte, kann sie sich ein Leben ohne Tastatur und Textprogramm gar nicht mehr vorstellen.
Und in ihrem Kopf schwirren noch zahlreiche weitere Ideen, die nur darauf warten, endlich aufgeschrieben zu werden!
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/j.danninger.autorin
(Quelle: auszugsweise aus dem eBook „Zurück zu ihr“)

Babsy Tom ist in Potsdam-Babelsberg aufgewachsen und lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Berlin. Mit dem Schreiben von Romanen geht sie ihrem Lieblingshobby nach. Hauptberuflich arbeitet sie in einem Krankenhaus. Ihr Lebensmotto lautet: „Lieber Charme-offensiv als Scham-defensiv“
In ihrer Freizeit konsumiert sie Unmengen von Büchern, Serien und Schokolade, zum Ausgleich treibt sie viel Sport. Den Rest ihrer Zeit verbringt sie am liebsten mit ihrem Ehemann, der schon fast erwachsenen Tochter und den besten Freunden der Welt.
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/pages/Babsy-Tom/
(Quelle: auszugsweise aus dem eBook „Zurück zu ihr“)

Greta Milán wurde 1982 in Thüringen geboren und lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt am Main. Seit ihrem erfolgreichen Debüt mit »Julis Schmetterling« ist das Schreiben zu einem festen Bestandteil ihres Alltags geworden. In ihrer Freizeit liest sie gern gefühlvolle Romane. Außerdem liebt sie Milchkaffee und hat eine besorgniserregende Schwäche für Schokolade.
Unter dem Pseudonym Isabelle Voltaire schreibt Greta Milán humorvolle Liebesromane. Mit den Highballs startet sie im Sommer 2015 eine Young-Adult-Buchreihe, die sich um eine Volleyball-Freizeitmannschaft an der Ohio State University dreht.
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/pages/Greta-Milan
und https://www.facebook.com/IsabelleVoltaireAutorin
(Quelle: auszugsweise aus dem eBook „Zurück zu ihr“)

Ramona Seidl wurde 1991 in einer bayerischen Kleinstadt geboren. Musik war schon immer eines der wichtigsten Bestandteile ihres Lebens, und viele ihrer Ideen werden nach wie vor von Songtexten inspiriert. Als sie in der Schulzeit noch Aufsätze und Geschichten schrieb, hätte sie nie gedacht, irgendwann einmal einen ganzen Roman zu Papier zu bringen. Aber da war er plötzlich: »Learn to Fly«. Und ebenso wie ihre Protagonistin Sophie machte die Autorin erst durch dieses Buch die Erfahrung, was es heißt, Fliegen zu lernen.
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/ramona.seidl.autorin
(Quelle: auszugsweise aus dem eBook „Zurück zu ihr“)

Inhalt:
In diesem Buch sind sieben Kurzgeschichten, geschrieben von sechs verschiedenen Autorinnen zu einer einzigen wunderschönen Geschichte verwebt worden. Die Gemeinsamkeit in all diesen Kurzgeschichten ist eine silberne Taschenuhr, die in jeder der sieben Kurzgeschichten einen neuen Besitzer findet. Die Protagonisten dieser Geschichten kennen sich nicht, und jede Geschichte ist in sich abgeschlossen. Und alle erzählen sie ein kleines Stückchen deutscher Geschichte und von der Liebe.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, normalerweise lese ich keine Kurzgeschichten und habe es auch nicht wirklich mit Büchern, in denen es „geschichtlich“ zugeht. „Zurück zu ihr“ habe ich wirklich nur zu lesen begonnen, weil ich die Autorin Elke Becker schon sehr lange kenne und bisher alle ihre Bücher geliebt habe. Und jetzt kann ich „Zurück zu ihr“ allen, denen es wie mir geht und die keine Kurzgeschichten oder „Geschichte“ mögen, aus ganzem Herzen empfehlen.
Für mich war es ein absolutes Überraschungspaket. Jede Erzählung in sich abgeschlossen erzählt eine kleine Liebesgeschichte. Wobei es nicht immer ein wirkliches Happy-End gibt. Jedes Paar ist auf seine ganz eigene Weise ganz wunderbar. Manchmal musste ich schmunzeln, manchmal musste ich die Luft anhalten und manchmal habe ich auch mitgeweint.
Die Erzählungen beginnen 1943 im Umfeld der „weißen Rose“ zu Hitlers Zeiten und enden im Jahr 2007, dabei erlebt der Leser ein Stücken Nachkriegszeit, ein Stückchen Wirtschaftswunderzeit, ein Stückchen DDR, den Mauerfall und die Annäherung zwischen der BRD und der DDR.
Für mich war es absolut erstaunlich wie sechs unterschiedliche Autorinnen mit jeweils ganz eigenem Schreibstil sieben kleine Erzählungen zu einer ganz großen Geschichte werden lassen konnten. Auf der silbernen Taschenuhr, die die Geschichten, die Liebespaare und die vielen Jahre miteinander verbindet, ist ein Spruch eingraviert, der das Herz all dieser Geschichten bildet.
Der Leser ahnt oder hofft natürlich bereits in der ersten Erzählung, auf einen bestimmten Ausgang, aber auf dieses Ende war ich so nicht gefasst.

Mein Fazit:
„Zurück zu ihr“ bekommt meine absolute Leseempfehlung. Es erzählt so viel vom Leben und von der Liebe. Es hallt nach und bleibt auch noch lange nach dem Lesen im Kopf.
Sechs Autorinnen mit unterschiedlichen Schreibstilen, zeigen hier absolut überzeugend, wie schön sich alles zusammenfügen kann und dass nichts „unüberwindbar“ ist.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

FBM 2015: „Elke Pistor“


Elke Pistor

Foto: © Barbara Hentschel



Liebe Elke, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Fragen beantwortet hast!

 

Beate: Wirst du im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt anzutreffen sein?
Elke: Ja, natürlich. Ich bin von Donnerstag bis Samstag in Frankfurt.

Beate: Wann und wo kann man dich dort treffen? Vielleicht bei einer Lesung oder einer Signierstunde?
Elke:
Diesmal bin ich in erster Linie als Sprecherin des SYNDIKATs – der Autorenvereinigung deutschsprachige Kriminalliteratur unterwegs. Wir bereiten die CRIMINALE 2016 vor, die diesmal vom 20.-24. April in Marburg stattfindet.
Wer gerne mehr über den größten Krimitreff im deutschsprachigen Raum mit Lesungen, öffentlichen Vorträgen und Workshops erfahren möchte, kann mich gerne ansprechen. Für alle krimiinteressierten BloggerInnen ist die CRIMINALE die Möglichkeit im Jahr, zu dem sie die Chance haben, mehr als 200 KrimiautorInnen „auf einem Haufen“ zu treffen.

Beate: Wenn ja, zu welchem Buch?
Elke: Natürlich habe ich auch meinen aktuellen  Kriminalroman  „Treuetat“ im Gepäck.

Beate: Gibt es dann sogar ein neues Buch, welches dort erst vorgestellt wird?
Elke: Mein neues Buch erscheint erst zur Messe in Leipzig.

Beate: Kann man dich eventuell sogar bei einer Veranstaltung außerhalb der Messehallen treffen? Wenn ja, wann und wo?
Elke: Nein, Auch das erst wieder in Leipzig.

Beate: Oder bist du selbst nur als Besucher auf der Messe unterwegs?
Elke: Ich hoffe, ein wenig Zeit zu finden, um auch privat ein wenig stöbern zu können.

Ich sag noch mals ganz lieben Dank an Elke!!!

Von welcher weiteren Autorin, von welchem weiteren Autor möchtet ihr noch wissen ob und wann ihr sie in Frankfurt treffen könnt? Schreibt es mir einfach in den Kommentar, dann frag ich mal nach 🙂

Rezension: „GESTEHE!“

GESTEHE!
T. C. Bennet
Kindle Edition [klick], ASIN: B0131ECMAW,
nur für kurze Zeit: € 0,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
165 Seiten
erschienen: August 2015

Vielen Dank, dass ich auch diese tolle Geschichte, wieder lesen durfte, liebe Elke!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Und jetzt auch Kriminalromane unter dem Namen T. C. Bennet.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: auszugsweise von Amazon.de)

Inhalt:
Alisha und George müssen ihre junge Liebe noch geheimhalten, denn George ist in Saschas Clique und er hat Angst vor Sascha. Auch Alisha ist er nicht geheuer, erst recht nicht nach dem sie ihn hat abblitzen lassen und das kann Sascha definitiv nicht auf sich sitzen lassen. Trotzdem traut sich Alisha abends in die Disco, um George zu treffen. Wer nicht kommt ist George – aber Sascha, der ist da. An diesem Abend kehrt Alisha nicht nach Hause zurück.

Meine Meinung:
Wer mich kennt, weiß, ich lese nur sehr selten Krimis. Diesen hier wollte ich aber lesen, weil er von einer Autorin stammt, von der ich bereits jede Menge Bücher gelesen habe und die ich sehr schätze. Denn T. C. Benett ist das neue Pseudonym von Elke Becker. Die Autorin macht daraus auch gar kein Geheimnis, sondern hat dieses Pseudonym nur gewählt, um eine klare Genre-Abgrenzung zu schaffen.
Und ich habe es nicht bereut diesen Krimi gelesen zu haben. Es ist genau das, was ich von Elke Becker gewohnt bin: Ein guter Schreibstil und absolut realistische Personen.
Das Buch beginnt mit dem Discoabend und so hat der Leser die Möglichkeit Alisha auch noch kennenzulernen. Außerdem lernt der Leser Franziska, Alishas Mutter, kennen und ihre Reaktion und Verzweiflung als Alisha nicht nach Hause kommt. Auch die Suche nach dem Mädchen, die ermittelnden Polizisten und den völligen Zusammenbruch der Mutter kann ich miterleben.
Danach geht es Jahre später weiter, ohne das Alisha gefunden wurde und ohne zu wissen was mit ihr geschehen ist. Franziska hat sich berappelt und lebt wieder ein fast normales Leben. Und plötzlich ergibt sich für Franziska eine Möglichkeit, doch noch Licht ins Dunkel zu bringen. An dieser Stelle steigt die Spannung dann in die Höhe. Warum das müsst ihr selbst lesen. Ich jedenfalls war hin und her gerissen, was ich von dieser Sache halten sollte. Denn auf der einen Seite konnte ich Franziska so gut verstehen, aber auf der anderen Seite …
Und genau das ist es, was den Charakter wieder so real macht.
Zusätzlich hat die Autorin noch eine sehr interessante und sicher nicht allzu übliche „Verwicklung“ eingebaut, so dass ich auch hier immer wieder mitfieberte und mich fragte: Wie wird er reagieren, wenn …?
Besonders gut gefallen hat mir auch, dass dieser Krimi zwar spannend ist, aber trotzdem nicht tonnenweise Blut fließt.

Mein Fazit:
Wenn Ihr bereits Bücher von Elke Becker kennt und mögt, dann lasst euch ruhig auch mal auf T. C. Bennet ein. Auch wenn ihr, so wie ich, normalerweise keine Krimis lest.
Mich konnte dieser Krimi mit realistischen Charakteren, viel Spannung, überraschenden Verwicklungen und relativer „Blutarmut“ überzeugen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Wenn Amor nicht zuhört“

Wenn Amor nicht zuhört
Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B0134VNDGO,
nur für kurze Zeit: € 0,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
215 Seiten
erschienen: August 2015

Vielen Dank, dass ich auch diese tolle Geschichte, wieder lesen durfte, liebe Elke!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.
Bisher erschienen:
Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen – Die Fährte – Das Erbe
Tag der Toten
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Meine bisherigen Rezensionen zu den Büchern von Elke Becker:
Ticket ins Glück
Yoga ist auch KEINE Lösung
Der Mann in Nachbars Garten
One Night in Bangkok
Hot Dogs zum Frühstück

Inhalt:
Laura ist eine junge, engagierte Lehrerin mit besten Zeugnissen und überaus beliebt bei ihren Schülern. Als es jedoch um die Festanstellung in einer Eliteschule geht, ist es nicht die Qualität der Bewerberinnen, die entscheidet sondern – wie so oft – Papas Geldbeutel. Laura möchte jedoch nicht an einer staatlichen Schule unterrichten, denn sie will den „Kindern reicher Eltern“ zeigen, dass es nicht allen so gut geht. Also beschließt sie ein Jahr im Ausland könnte ihrem Lebenslauf durchaus gut tun. So wird sie die „Erziehern“ zweier reicher und verwöhnter Kinder in New York.
Bereits im Flugzeug trifft sie auf „Mr Erste Klasse“, der ihr mit seinem Benehmen ziemlich gegen den Strich geht und als sie ihre zukünftigen „Kinder“ kennenlernt, ahnt sie, dass sie es mit den verwöhnten Teenagern ganz sicher nicht leicht haben wird. Zu allem Übel ist der arrogante Mr Erste Klasse auch noch deren Geigenlehrer.

Meine Meinung:
Das ist jetzt der sechste Roman von Elke Becker, den ich gelesen habe. Und es wird definitiv nicht der letzte sein. Elke Becker bleibt sich und ihrem Stil auch in “ Wenn Amor nicht zuhört“ treu. In diesem Roman trifft man alte Bekannte wieder, was ich sehr liebe. Denn die Protas eines vorhergehenden Romanes sind ja nicht gestorben und so hat der Leser / die Leserin eben auch immer mal wieder die Chance liebgewonnene Freunde wiederzutreffen. Ich mag das sehr. Außerdem entführt uns Elke Becker wieder in eine besondere Kulisse, nämlich nach New York. „Wenn Amor nicht zuhört“ erzählt vom Leben, von der Liebe, von ein paar Schwierigkeiten mit der Liebe und dem Leben und auch in diesem Roman gibt es wieder etwas zum Nachdenken. Auch ihrem Schreibstil bleibt Elke Becker treu. Er lässt sich gut und flüssig lesen, man fliegt geradezu durch die Seiten. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz.
Ich mag Laura sehr, obwohl sie auf mich stellenweise etwas älter wirkt als 26, aber ich denke mit so einem Job und diesen idealistischen Gedanken, muss man ab und an auch ein wenig älter wirken. Und sie hat definitiv nichts mit „Fräulein Rottenmeier“ gemeinsam 😉 Das Laura mit Mr Erste Klasse nicht warm wird, kann ich sehr gut verstehen, denn er ist wirklich sehr arrogant, aber er ist lernfähig und die Wandlung hat mir gut gefallen.
Die beiden Kinder, Elise und Henry kommen auch sehr authentisch rüber. Wobei Elise wirklich ein „ganz schönes Früchtchen“ ist. Dennoch mochte ich auch die beiden.
Wer Elke Beckers Romane kennt, weiß, dass diese auch immer in einer tollen Kulisse spielen. Hier ist es New York und ein paar Tage sind sie auch alle in den Hamptons, der Sommerresidenz der superreichen New Yorks.

Mein Fazit:
Begebt euch zusammen mit Laura auf die Reise nach New York, verbringt zusammen mit ihr und ein paar wenigen anderen ein Wochenende in den Hamptons und erlebt mit, wie die bodenständige Laura in der Upper Class zurechtkommt. Es lohnt sich!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Hot Dogs zum Frühstück“

Hot Dogs zum Frühstück
Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B00RDQ1ZSK,
nur für kurze Zeit: € 0,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
236 Seiten
erschienen: Dezember 2014

Liebe Elke, ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich mich über dein Vertrauen freue. Danke!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.
Bisher erschienen:
Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen – Die Fährte – Das Erbe
Tag der Toten
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Romana hat schon länger gemerkt, dass es in ihrer Ehe gerade nicht so ganz toll läuft. Aber als sie ihren Mann endlich darauf anspricht, ist sie von seiner Reaktion doch geschockt. Ohne irgendeine weitere Erklärung teilt er ihr mit, dass er eine Auszeit von der Ehe will.
Romana reagiert anders als erwartet … sie schenkt ihm die Auszeit und geht selbst auf Reisen. Zusammen mit zwei weiteren Frauen, die sie über ein Inserat gesucht hat, will sie mit einem alten VW-Bus die Route 66 entlang fahren.
Die drei Frauen kennen sich noch nicht und sind völlig verschieden. Unterwegs sammeln sie dann auch noch Adelheid auf und die Fahrt geht zu viert weiter.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist einerseits wieder ein ganz typisches Elke-Becker-Buch, das einen mitnimmt auf eine wunderbare Reise. Eine Tour über die Route 66. Wer war nicht schon mindestens einmal in Gedanken auf dieser legendären Straße. Und die Autorin versteht es wirklich ihre Leser auf diese Fahrt mitzunehmen. Man kann die Landschaft an den Fenstern des VW-Bus vorbeiziehen sehen und den „Staub der Straße“ fast riechen.
Andererseits ist das Buch auch eine echte Überraschung, denn so locker und leicht wie das tolle Cover es vermuten lässt ist es zwar auch, aber durchaus nicht immer. Dafür sorgen vier völlig unterschiedliche Frauen. Romana, Hanna, Damaris und Adelheid und jede hat ein ganz spezielles eigenes Motiv diese Reise anzutreten. Diese unterschiedlichen Motive und natürlich auch, das vier unterschiedliche Frauen, die sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannten, zusammen sind, machen das Buch zu etwas ganz besonderem. Die vier Frauen haben viel Spaß zusammen, es gibt viel zu sehen und zu entdecken, aber es gibt auch einige Geheimnisse.
So habe ich hier nicht nur eine, sondern irgendwie gleich vier Geschichten verpackt in eine gemeinsame Reise gelesen. Es gibt viel zu lachen, aber es gibt auch etliches zum nachdenken.
Natürlich wäre es auch kein echtes Elke-Becker-Buch, wenn der Leser nicht auch eine gute alte Bekannte wieder treffen würde. Das finde ich immer wieder toll.

Mein Fazit:
Ein absolut lesenswertes Buch mit vier unterschiedlichen Geschichten, die alle doch irgendwie eines gemeinsam haben: die Suche nach der Liebe und der Erkenntnis wie wertvoll das Leben sein kann, wenn man es zulässt. Ein Buch das nachhallt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „One Night in Bangkok“

One Night in Bangkok
Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B00N9CJNH2,
nur für kurze Zeit: € 0,99
– derzeit nur als eBook erhältlich –
219 Seiten
erschienen: 3. September 2014

Ich durfte das Manuskript schon testlesen, bevor der Roman erschienen ist.
Liebe Elke, ich kann gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich mich über dein Vertrauen freue.

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.
Bisher erschienen:
Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen – Die Fährte – Das Erbe
Tag der Toten
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Bisher erschienen:
Das Mallorca Kartell
Mallorca Schattengeschichten
Ticket ins Glück
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Endlich ist es soweit. Caro fliegt in ihre Flitterwochen! Und zwar nach Thailand. Damit geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Dabei spielt es schon fast keine Rolle mehr, dass sie gerade frisch geschieden ist. Statt einem frisch angetrauten Ehemann begleiten sie ihre beiden besten Freundinnen Romana und Sonja. Zu dritt machen sie zunächst Bangkok und seine Sehenswürdigkeiten unsicher. Dort treffen sie auch auf George, der ihnen in Bangkok ein paar Mal über den Weg läuft. Doch was soll frau schon von allein reisenden Herren im besten Alter denken? Noch dazu, wenn sie in Thailand unterwegs sind …

Meine Meinung:
Oh wie schön, endlich wieder ein Roman von Elke Becker. Neben Elke Beckers Schreibstil und Humor, liebe ich jeden einzelnen Ort, den ich zusammen mit ihren Protagonistinnen erkunden darf. Dieses Mal entführen sie mich nach Thailand – also wieder in ein Urlaubsparadies. Und zusammen mit Caro, Romana und Sonja mache ich Bangkok und seine Umgebung unsicher. Eine bessere Reiseführerin als Caro kann ich mir gar nicht vorstellen. Die drei Mädels sind wirklich beste Freundinnen und können ganz wunderbar über sich selbst lachen. Ein Charakterzug, der sie absolut sympathisch macht. So sind ihre Ausflüge in Bangkok zwar die typischen Touristen-Ausflüge, aber zu lachen gibt es trotzdem genug.
Elke Becker hat mir durch ihre Beschreibungen die Stadt und ihre Umgebung nahe gebracht und am liebsten würde ich mich jetzt direkt ins Flugzeug setzen.
Caro, Romana und Sonja sind mir alle drei total sympathisch. Sie stehen zueinander, können über sich lachen und ziehen sich auch schon mal gegenseitig auf. Einfach liebenswert.

Zitat:
»Du bist die einzige Frau, die ich kenne, die ihre Flitterwochen nach der Scheidung macht. Und ohne Mann dazu. Trotzdem sollte man annehmen, dass zu Flitterwochen auch ein entsprechendes Sexleben gehört«, meinte Romana.

»Da ist was dran«, bestätigte Caro. »Aber besser mit euch und ohne Sex in die Flitterwochen, als mit Klaus und Sex in dieser Berghütte zu hocken. Romantisch war das nicht gerade.«

Und dann gönnt sich Caro doch noch einen heißen Urlaubsflirt, wieso auch nicht. Sie ist ja schließlich frei und ungebunden. Dass sie sich dabei verliebt war natürlich nicht geplant, aber für den Leser vorhersehbar. Das muss einfach so sein. Dennoch hält die weitere Entwicklung ein paar Überraschungen bereit. Der männliche Protagonist hat mir auch sehr gut gefallen, nein stimmt nicht, er ist ein absoluter Traummann. *hach*
Aber auch der schönste Urlaub geht mal zu Ende und die drei müssen wieder nach Hause. Kann so eine Urlaubsliebe dem Alltag stand halten? Noch dazu, wenn die Entfernung riesig ist.
Schön, fand ich auch, das Eva und David, die beiden aus „Der Mann in Nachbars Garten“ noch immer in Kontakt mit Caro stehen. Ich mag es, das die Protagonisten von Elke Becker am Ende ihrer eigenen Geschichte nie so ganz verschwinden, sondern in einem der nächsten Bücher immer mal wieder auftauchen.

Mein Fazit:
One Night in Bangkok ist ein Roman, in dem es natürlich um die Liebe geht, der den Leser aber gleichzeitig entführt ins wunderschöne Thailand. Ich habe mit Caro Besichtigungstouren gemacht, habe mit ihr gelacht, gestaunt und auch ein wenig geweint. Und wenn ihr solche Bücher mögt, dann kann ich euch dieses hier wirklich nur empfehlen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

FBM 2014: „Elke Schwab“


Elke Schwab



Liebe Elke, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Fragen beantwortet hast!

 

Beate: Wirst du im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt anzutreffen sein?
Elke: Oh ja! Wie jedes Jahr werde ich am Freitag auf der Buchmesse sein, weil ich anschließend bei einer Freundin übernachten und am Samstag lange ausschlafen kann. Seit ich diese Lösung gefunden habe, lasse ich keinen Buchmessebesuch in Frankfurt mehr aus.

Beate: Wann und wo kann man dich dort treffen? Vielleicht bei einer Lesung oder einer Signierstunde?
Elke:
Ich werde am Stand des Sutton-Verlages sein, weil dort mein aktuelles Buch vorgestellt wird, das pünktlich für den Termin der Buchmesse auf den Markt gebracht wurde. Eine Lesung werde ich nicht durchführen, dafür aber gerne signieren, wenn es gewünscht wird.

Beate: Wenn ja, zu welchem Buch?
Elke: „Pleiten, Pech und Leichen“ – so heißt mein Krimi, der dann auf dem Markt kommt. Es ist dieses Mal ein Werk der anderen Art, also ein Krimi, wie ich ihn vorher noch nie geschrieben habe. Dieses Mal ist es ein „Krimi mit hohem Spaßfaktor“. Wir sind jetzt alle total neugierig, wie diese Art von Krimi von den Leserinnen und Lesern aufgenommen wird.

Beate: Kann man dich eventuell sogar bei einer Veranstaltung außerhalb der Messehallen treffen? Wenn ja, wann und wo?
Elke: In Frankfurt leider nicht. Dafür im Saarland! Dort stelle ich das funkelnagelneue Buch am 15. Oktober 2014 in der Buchhandlung „Drachenwinkel“ in 66763 Dillingen-Diefflen und am 13. November 2014 in der Buchandlung Pieper in 66740 Saarlouis vor.

Beate: Oder bist du selbst nur als Besucher auf der Messe unterwegs?
Elke: Als Besucherin bin ich natürlich auch auf der Messe, weil ich mich liebend gerne unter Büchern und Autoren aufhalte. Diese Gelegenheit nutze ich, um Autorenkollegen zu treffen, was mir im Saarland leider eher selten passiert.

 

Ich sag noch mals ganz lieben Dank an Elke!!!

Von welcher weiteren Autorin, von welchem weiteren Autor möchtet ihr noch wissen ob und wann ihr sie in Frankfurt treffen könnt? Schreibt es mir einfach in den Kommentar, dann frag ich mal nach 🙂