Rezension: „Endless – Kein Leben ohne dich“ (Bd. 2)

Endless - Kein Leben ohne dich
“Endless – In einem anderen Leben” (Bd. 2)
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B073R3QWZJ, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1521494974, € 9,99
254 Seiten
erschienen: Juli 2017

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Reiheninformation:
Bd. 1: Endless – In einem anderen Leben
Bd. 2: Endless – Kein Leben ohne dich

Inhalt:
Fünf Jahre sind inzwischen vergangen und Kyle ist die Karriereleiter beim FBI ziemlich hochgeklettert. Auch privat ist er endlich mit sich im Reinen. Glaubt er jedenfalls. Und zwar genau so lange bis ein Überwachungsfoto einer Kamera aus Südafrika sein mühsam aufgebautes „neues Leben“ gehörig durcheinander wirbelt.

Meine Meinung:
„Endless – Kein Leben ohne dich“ beginnt 5 Jahre nach dem Ende aus Band 1 „Endless – In einem anderen Leben“. Das Buch ist zwar so geschrieben, dass es hauptsächlich Kyles Leben beschreibt und man es als eigene Geschichte bezeichnen könnte. Dennoch empfehle ich hier  unbedingt Band 1 zuerst zu lesen, denn für mich ist es auf jeden Fall eine richtige Fortsetzung.
Auch dieses Buch hat mich wieder vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. Kein Wunder, es ist ja auch genauso gut wie der erste Teil. Mit den gleichen tollen Charakteren und genauso heiß und spannend. Amanda Frost bleibt ihrem Schreibstil treu und auch dieses Buch bekommt wieder meine absolute Leseempfehlung. Den Schluss fand ich übrigens wieder mal absolut klasse. Obwohl ich immer noch am überlegen bin, ob diese Art zu verreisen tatsächlich auch etwas für mich wäre.

Mein Fazit:
Ein gelungener Abschluss dieser Dilogie – ein weiterer Pageturner aus der Feder von Amanda Frost. Und meine absolute Leseempfehlung – allerdings empfehle ich hier unbedingt Band 1 „Endless – In einem anderen Leben“ zuerst zu lesen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Endless – In einem anderen Leben“ (Bd. 1)

Endless - In einem anderen Leben
“Endless – In einem anderen Leben” (Bd. 1)
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B06ZXXVD76, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1520918624, € 9,99
256 Seiten
erschienen: April 2017

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Inhalt:
Laut ihrem Lebenslauf ist Audrey 25 Jahre alt und hat bereits einen Doktortitel in Medizin. Sie scheint so eine Art Wunderkind zu sein. Ihr Leben widmet sie der Forschung und weist hierbei bereits erstaunliche Erfolge aus. Doch was niemand weiß: Sie ist nicht 25 Jahre jung, sondern schon über 250 und sie ist unsterblich! Genau diese Unsterblichkeit macht ihr das Leben nicht immer einfach, denn natürlich fällt es irgendwann immer auf, dass sie nicht altert und so hat sie in ihrem langen Leben schon viele verschiedene Namen und Lebensläufe gehabt und an nahezu allen Orten der Welt gelebt. Das macht Freundschaften und Beziehungen natürlich sehr schwer und Audrey hat sich entschieden: Sie wird nie wieder jemanden an sich heranlassen, geschweige denn sich verlieben. Zu heftig ist der Schmerz, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Das will sie nicht noch einmal durchmachen.
Dann begegnet sie dem FBI-Agenten Kyle. Er ist gleich eine zweifache Gefahr für sie, denn er merkt sehr schnell, dass etwas mit ihrem Lebenslauf nicht stimmen kann und ist ehrgeizig genug, um ihrem Geheimnis sehr nahe zu kommen und er bringt sie als Mann gehörig aus dem Konzept.

Meine Meinung:
Wer mich kennt, weiß: ich liebe die Bücher von Amanda Frost – und so war es gar keine Frage, dass ich auch das neueste Buch aus ihrer Feder lesen musste. Und obwohl Cover für mich meistens zweitranging sind, hat mich das Cover von Endless sofort abgeholt. Ich kann noch nicht mal genau sagen warum, ich glaube es sind die Farben. Einfach nur schön!
Wer die Bücher von Amanda Frost schon kennt, der weiß: Sie sind heiß – und natürlich ist das auch hier der Fall. Aber sowas von! Ein weiteres Merkmal in ihren Büchern sind neben ihrem tollen Schreibstil auch immer ganz besondere Tiere. Und ich finde es toll, auch in Endless wieder einem solchen, ganz besonderen Tier begegnet zu sein.
So ist es auch kein Wunder, dass auch dieses Buch für mich wieder ein absoluter Pageturner war. Ein Buch, dass mich bereits im Prolog abgeholt hat und bis zum Ende nicht eine Sekunde losgelassen hat.
Die beiden Protas Audrey und Kyle haben mir total gut gefallen. Sehr starke Persönlichkeiten – alle beide. Was nicht nur in den „heißen“ Szenen, sondern auch in den Dialogen die Luft zum kochen bringt.
Die Kapitel sind wieder aus zwei Perspektiven geschrieben, mal erzählt Audrey und mal erzählt Kyle. Die Perspektivenwechsel sind aber immer deutlich erkennbar und stören den Lesefluss überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil.
Ein Beispiel für den unverwechselbaren Schreibstil von Amanda Frost. Hier spricht Kyle über seine kleine Schwester Abigail, die ich übrigens auch sofort in mein Herz geschlossen habe und über die ich einige Male laut lachen musste, genau wie hier über Kyles Beschreibung.

Zitat – Seite 54, Kindle-Version:

Es fällt mir grundsätzlich schwer, der Kleinen etwas abzuschlagen. Abigail war immer unser Nesthäkchen. Verwöhnt von der ganzen Familie. Keiner hatte mehr mit Nachwuchs gerechnet, als mein Bruder und ich bereits auf die Zehn zugingen. Eines schönen Tages war meine Mutter völlig unverhofft schwanger. Das Ergebnis: ein Engel ohne Flügel, ausgestattet mit dem Temperament eines Dämons auf Speed.

Genial, oder? Das Bild in meinem Kopf schlägt dabei Kapriolen.

Das Ende der Geschichte kam, wie immer bei Amandas Büchern, viel zu schnell, aber dieses Mal hat es mich eiskalt erwischt. Es endet nämlich mit einem gemeinen Cliffhanger, was mich besonders hart getroffen hat, da ich zu Beginn mal wieder gar nicht mitbekommen hatte, dass es sich hierbei um einen Mehrteiler handelt. Jetzt kann ich es ein Mal mehr kaum abwarten bis ich den zweiten Teil lesen kann. Der soll aber zum Glück bereits im Sommer erscheinen.

Mein Fazit:
Wer die Bücher von Amanda Frost schon kennt und liebt, der wird auch „Endless“ inhalieren. Wer ihre Bücher noch nicht kennt, hat hier die Chance das endlich zu ändern. Aber seid gewarnt. Habt ihr eins gelesen, wollt ihr sie alle lesen!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen