Rezension: „Herz Berührt – Ein Engel für Jack“

Herz berührt - Ein Engel für Jack „Herz Berührt – Ein Engel für Jack“ (Bd. 2)
Jo Berger 
Kindle Edition [klick], ASIN: B0744GKYQ1, € 9,99
– nur für kurze Zeit zum Einführungspreis –
– derzeit nur als eBook erhältlich –
304 Seiten
erschienen: Juli 2017

Die Autorin:
Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger zu ihrer Feder greift, dann meist mit viel Humor und Herz. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume.
Und eines ist garantiert: Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle.
Ganz einfach Bücher, die sich wie gute Kinofilme vor dem inneren Auge abspielen und ein gutes Gefühl hinterlassen.
Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2016 schreibt sie als hauptberufliche Schriftstellerin Liebesromane mit Humor und amüsante Kurztexte aus dem Frauenalltag.
(Quelle: eBook „Herz Berührt – Ein Engel für Jack“)

Homepage von Jo Berger: www.jo-berger.com
Jo Berger  auf facebook facebook.com/JoBergerAutorin

Reiheninformation: Love Mission, Elisa
Band 1: Ein Engel für Jule
Band 2: Herz Berührt – Ein Engel für Jack

Inhalt:
Liebesengel Elisa bekommt endlich einen neuen Auftrag und darf wieder auf die Erde. Sie soll Jack und Hope zusammenbringen. Aber so einfach wie sich das anhört ist es gar nicht, denn Jack ist tief in der Trauer um seine verstorbene Frau versunken und lässt sich dabei völlig gehen. Und Hope ist bereits in festen Händen und steht kurz davor ihren Freund zu heiraten. Aber Elisa hat große Pläne mit beiden.

Meine Meinung:
Zuerst ist mir das doch recht außergewöhnliche Inhaltsverzeichnis aufgefallen. Ich war gespannt was da auf mich zukommt. Nachdem ich das Buch gelesen, nein inhaliert, habe, verstehe ich das und finde es klasse. Aber nun zum Buch selbst: es handelt sich hier um den zweiten Band aus der Reihe „Love Mission, Elisa“ aber die Teile können völlig unabhängig voneinander gelesen werden. Ich selbst kenne Band 1 auch (noch) nicht und hatte keinerlei Probleme in die Geschichte von Jack und Hope einzutauchen.
Mit Elisa hat Jo Berger einen Engel erschaffen, den man nur lieben kann. Elisa ist nicht nur ein wirklicher Engel, sondern auch noch ziemlich menschlich und hin und wieder ein wenig chaotisch. Ich musste wirklich ganz oft viel und laut über sie und auch ihre Gespräche mit ihren Vorgesetzen lachen. Und die Vorstellung wie sie – ach nein, das kann ich hier nicht erzählen – das müsst ihr einfach selbst lesen. Aber obwohl ich das Buch schon vorgestern gelesen habe, habe ich immer noch Bilder von einer schaukelnden Elisa und alten Traktorreifen im Kopf *lach*
Ihre beiden Schützlinge mochte ich auch sehr. Besonders Jack – so ganz anders, als alle anderen Romanhelden – obwohl ich ihn von Anfang an mochte, hätte ich ihm doch gerne auch einen kleinen Tritt verpasst. Zum Glück hat das Steve für mich übernommen. Die Entwicklung, die Jack dank Steve und Elisa dann gemacht hat, war enorm. Ich mochte aber auch wie er sich dabei gefühlt hat. Ihr werdet verstehen was ich meine, wenn ihr das Buch lest. Aber auch mit Hope hatte Elisa es nicht leicht, da musste schon ein echter Bad Boy kommen, um sie von ihrem „Verlobten“ zu trennen.

Mein Fazit:
Ein witzig-spritziger Roman, der die Leserin zum Lachen bringt, ihr himmlische Bilder in den Kopf zaubert und der einem Butterbrot eine ganz neue Bedeutung gibt. Wer gerne lacht, lebt und liebt, der kann an diesem Buch gar nicht vorbei gehen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Gottes next Top Engel“


„Gottes next Top Engel – Die 1. Staffel“
Katrin Krippner
Kindle Edition [klick], ASIN: B00GUT6KMW, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3000418952, €12,90
128 Seiten
erschienen: Juni 2013

Mein herzlicher Dank an Katrin Krippner, die mir dieses Buch zugeschickt haben!

Die Autorin:
Schaut euch einfach die Set-Card der Autorin an: http://www.gottesnexttopengel.de/sedcard-katrin-krippner/ Dort findet ihr alle wichtigen Eckdaten 😉

Inhalt:
Drei Engel sind im Finale zu Wahl von „Gottes next Top Engel“. Der Sieger-Engel bekommt den nächsten freien Platz auf der Erde. Bis es aber soweit ist, müssen die Finalisten je einem Menschen auf der Erde helfen sein Problem zu lösen.

Meine Meinung:
Der Titel und die Kurzbeschreibung des Buches hat mich einfach gereizt, weil ich das so offensichtliche Vorbild zu diesem Buch gerne sehe. Allerdings hatte ich so gar keine Idee wie das umgesetzt sein könnte.
Das Buch ist liebevoll gestaltet, es gibt Set-Karten der Engel und der Autorin, auf denen man eine Kurzbeschreibung und eine Zeichnung von der entsprechenden Figur hat.
Und wie zu erwarten war, sind jede Menge Parallelen zu erkennen. Wenn der liebe Gott seine Engel zu sich ruft und einen Zwischenstand bekannt gibt, dann erinnert er auch immer wieder daran:

Zitat:
„Nur einer kann Gottes next Top Engel werden. Nur einer bekommt den nächsten freien Platz auf der Erde. Und nur einer hat die Chance sich frei zu entscheiden, wer er auf der Erde sein will!“

Es gibt Erdenmails und Fotos für die Engel. Allerdings heben sich die Aufgaben der Engel doch deutlich von dem Vorbild zu diesem Buch ab. Jeder Engel wird einem Menschen zugeteilt und muss ihm helfen sein Problem zu lösen. Natürlich können die Menschen sie nicht sehen und die Kunst für die Engel besteht darin, den Menschen von selbst auf die Lösung zu bringen.
Hier wurden drei unterschiedliche Themenbereiche gewählt und der „tiefere Sinn“ dieses Buches ist in diesen Themen erkennbar. Schöne Idee. Nur mich konnte es irgendwie nicht wirklich überzeugen. Ich kann noch nicht mal genau sagen warum. Vielleicht liegt es daran, dass mir keine gedankliche Verbindung zwischen diesem „Wettbewerb“ und wirklicher Ernsthaftigkeit gelingt.  Die Idee, dass Engel den Menschen helfen, gefällt mir nämlich richtig gut – aber verpackt in dieses Thema gefällt sie mir nicht wirklich.

Mein Fazit:
Eine Parodie auf ein bekanntes TV-Format verbunden mit wirklichem Tiefgang, der durchaus zum Nachdenken anregen kann.

Meine Wertung:
3 von 5 Herzen

BMF 2013: „Andrea Wölk“

Andrea Wölk auf der Buchmesse in Frankfurt?


Andrea Wölk
Copyright Autorenfoto: Andrea Wölk

Liebe Andrea, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Fragen beantwortet hast!
Und ich freue mich riesig, dich endlich mal wieder zu treffen!

 

Beate: Wirst du im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt anzutreffen sein?
Andrea: Ja, genau wie letztes Jahr, kann man mich dort antreffen und zwar am Freitag und auch am Samstag.

Beate: Wann und wo kann man dich dort treffen? Vielleicht bei einer Lesung oder einer Signierstunde?

Andrea: Da der Oldigor Verlag dieses Jahr noch keinen Stand hat, werden die Autoren des Verlags sich am Samstag um 14 Uhr vor Halle 3 treffen und dort auch gerne Bücher signieren

 

Beate: Wenn ja, zu welchem Buch?
Andrea: Meine aktuellen Bücher die dann auch als Print erschienen sind, werden:
Infinitas 3 Engel der Morgenstille
und
Der die Nacht erhellt (2. Teil der Seattle Story) sein

Beate: Oder gibt es dann sogar ein neues Buch, welches dort erst vorgestellt wird?
Andrea:Ich werde dann auch sicherlich Bücher von Kajsa Arnold im gepäck haben! 😉

Beate: Kann man dich eventuell sogar bei einer Veranstaltung außerhalb der Messehallen treffen? Wenn ja, wann und wo?
Andrea: Da ist zurzeit noch nichts geplant!

Beate: Oder bist du selbst nur als Besucher auf der Messe unterwegs?
Andrea: Auch werde ich als Besucher unterwegs sein, denn es gibt ja immer große Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen. Und ich freue mich riesig, wie im letzten Jahr eine Menge Bloggerinnen zu treffen!

Ich sag noch mals ganz lieben Dank an Andrea!!!

Von welcher weiteren Autorin, von welchem weiteren Autor möchtet ihr noch wissen ob und wann ihr sie in Frankfurt treffen könnt? Schreibt es mir einfach in den Kommentar, dann frag ich mal nach 🙂

Rezension: „Engelsleid“

„Engelsleid“
Inka-Gabriela Schmidt
Kindle Edition [klick], ASIN: B00AIA2622, € 6,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3943697162, € 12,90
242 Seiten
Verlag: Oldigor

Wieder einmal ein tolles Buch aus dem Oldigor-Verlag. Herzlichen Dank dafür!

Die Autorin:
Inka-Gabriela Schmidt ist aufgewachsen in München. Die seit 1985 glücklich verheiratete Autorin hat schon einige Bücher publiziert. Darunter den Fantasyroman  „Elfenkind“ (der 1. Teil von „Valentine“).
Ihr Werdegang:
Elsa-Brandström-Gymnasium in München, Abitur 1980; Grafik-Design-Studium an der Fachhochschule München, Diplom FH 1984; Grafik-Designerin in verschiedene Münchner Werbeagenturen; seit 1992 Dozentin für DTP-Software und Ausbilderin von Mediengestaltern Digital und Print;
seit 2006 Schriftstellerin (Quelle: Oldigor-Verlag)
Homepage der Autorin: http://www.inwisch.de
facebook: http://www.facebook.com/pages/Inka-Gabriela-Schmidt

Inhalt:
Laura steht mit beiden Beinen fest im Berufsleben und ist von Herzen gerne Single. Auch oder gerade weil in ihrem Umfeld fast alle im Heiratsfieber und Kinderwahn sind. Als ihre beste Freundin ebenfalls heiraten will, kann sie deren Bitte ihre Trauzeugin zu werden trotzdem nicht abschlagen. Doch ein paar Tage vorher schlägt das Schicksal übel zu. Laura will ihrer Freundin den „schönsten Tag in ihrem Leben“ aber nicht verderben und lässt sich nichts anmerken.
Es dauert nur ein paar Stunden und Guiseppe, der Trauzeuge des Bräutigams, bringt sie sehr erfolgreich auf andere Gedanken. Er ist durch und durch Italiener, ein Typ, wie ihn Laura eigentlich überhaupt nicht mag und dennoch erliegt sie seinem Charme und seiner Ausstrahlung.
Aber auch Dominique, den sie nur wenige Tage vor Guiseppe kennengelernt hat, weckt ungewohnte Gefühle in ihr. Doch Guiseppe überzeugt sie davon, dass ein geheimnisvoller Skulpturenpark, der zu seinem Anwesen in der Nähe von Rom gehört, einen Bericht in dem Reisemagazin für das sie als Journalistin arbeitet, wert ist. So folgt Laura ihm für die Recherche nach Italien und genießt die Zeit mit Guiseppe in vollen Zügen. Doch dann steht eines Nachts ein fremder Mann in ihrem Zimmer – und behauptet ein Engel zu sein. Er benötigt Lauras Hilfe im Kampf gegen Dämonen und behauptet Guiseppe wolle sie nur benutzen, um eben diese Dämonen freizulassen. Laura ist völlig verwirrt. Soll sie das wirklich glauben?

Meine Meinung:
Das ist wieder eins der Bücher, die ich ohne jegliche Hintergrundinformationen angefangen habe. Ich habe dieses Buch vom Oldigor-Verlag erhalten ohne weiter nachzulesen, was mich dabei erwarten würde. So bin ich eingestiegen, in einen Prolog, der mir sehr gut gefallen hat und der mich gleichzeitig überrascht hat. Habe ich da doch von Engeln und verschiedenen Glaubensrichtungen gelesen. Doch sehr schnell (nach ca. 2- 3 Seiten) wurde klar, das wird spannend!
Laura steht mit beiden Beinen fest im Leben. Allerdings scheint ihr die romantische Ader, die Frauen fast immer haben, zu fehlen. So ist sie genervt von der ganzen „Heiraterei“ in ihrem Umfeld und mag auch Hochzeiten nicht wirklich. Aber auf ein Abenteuer mit Guiseppe lässt sie sich gerne ein.  Das Buch ist überwiegend aus der Sicht von Laura geschrieben und der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Laura ist eine sympathische Frau, die im Laufe des Buches doch noch ein wenig romantisch wird. Guiseppe hingegen, na ja er hat schon einige Vorzüge. Aber ich glaube mir wär er zu „Macho“. Die „Beziehung“ zwischen den beiden entwickelt  sich sehr spannend und überraschend. Erstaunt war ich auch über einige erotische Szenen. Nicht zu viel – gerade eben richtig. Die Formulierungen sind sehr schön und Guiseppe hat sich wirklich einiges einfallen lassen. Auf jeden Fall hätte ich das in diesem Buch nicht vermutet.
In wenigen Bereichen ist das Buch aus der Sicht der beiden gefallenen Engel Azaradeel und Leviathan geschrieben. Hier sind es hauptsächlich Gespräche zwischen den beiden. Ich muss sagen die Beschreibung von Azaradeel finde ich sehr schön und ungewöhnlich, vor allen Dingen seine Kleidung. Die Verbindung zwischen den beiden Bereichen „Laura erzählt“ und die „Engel unterhalten sich“ ist immer vorhanden.
An einer Stelle entwickelt sich das Buch tatsächlich so, wie ich es vorhergesehen habe, aber das hat überhaupt nicht gestört. Der Rest barg noch genügend Überraschungen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, nur ganz am Ende nach dem eigentlichen „Showdown“ da wurde mir Laura ein klein wenig unglaubwürdig.

Mein Fazit:
Ein schönes Buch über Dämonen und Engel – aber für Erwachsene. Mit tollen Protagonisten, einer schönen Geschichte und ein paar sehr schönen erotischen Szenen. Ich empfehle es gerne weiter.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen