Rezension: „Der Herzschlag deiner Worte“

Der Herzschlag deiner Worte„Der Herzschlag deiner Worte“
Susanna Ernst
Kindle Edition [klick], ASIN: B06XNT1Q7Y, € 9,99
– derzeit nur als eBook verfügbar, das TB erscheint im September –
400 Seiten
Verlag: feelings
erschienen: eBook: August 2017

Die Autorin:
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!  (Quelle: Amazon.de)
Autorenseite: http://www.susanna-ernst.com
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/Blessedfuerdichwillichleben

Inhalt:
Alex‘ Leben wurde schon mit der Ankunft seiner kleinen Tochter schwer aus der Bahn geworfen. Und dann stirbt auch noch sein Vater ganz plötzlich. Wie oft und wie hart kann das Schicksal eigentlich zuschlagen? Doch –wie immer im Leben- hat alles zwei Seiten. So trifft Alex auf der Beerdigung seine Patentante Jane, die er nicht (mehr) kennt. Auch das ist Schicksal, denn Jane ist es, die Alex‘ Leben eine erneute Wendung gibt.

Meine Meinung:
Wieder mal ist es Susanna Ernst gelungen ein Buch zu schreiben, das direkt und mitten ins Herz der Leser geht. In diesem Buch geht es um das Schicksal von fünf verschiedenen Menschen, die alle irgendwie miteinander verbunden sind. Sei es in der Gegenwart oder in der Vergangenheit. Dieses Schicksal kann ganz furchtbar zuschlagen, aber es kann auch viele neue Wege aufzeigen und es hat immer auch mit Liebe zu tun. Sei es die Liebe zwischen Eltern und Kindern, die Liebe unter Geschwistern oder auch die Liebe zwischen Paaren. Egal welche Art von Liebe, sie ist nicht immer leicht und doch so schön und so allgegenwärtig.
Genau das beschreibt Susanna Ernst in diesem Roman einmal mehr sehr eindrucksvoll und sehr emotional. Sie schafft es jedesmal mich bereits nach wenigen Worten so sehr an ein Buch zu fesseln, dass ich um mich herum alles vergesse und erst ganz lange nach dem „Ende“ wieder in der Realität auftauche. Ihre Romane sind keine leichte Literatur und doch fliegen ihre Worte geradezu federleicht über die Seiten und gehen tief unter die Haut.

Mein Fazit:
Fünf Menschen, die das Schicksal auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden hat. Weitere liebenswerte Nebencharaktere und ein Schreibstil, bei dem die Seiten nur so dahinfliegen. Ein Buch, das den Leser auch nach dem Wort „Ende“ noch lange nicht loslässt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Weitere tolle Bücher dieser Autorin:

 

Rezension: „Carhill Sisters – Emily & Jake“ (Bd. 1)

Carhill Sisters „Carhill Sisters – Emily & Jake“ (Bd. 1)
Kathrin Lichters
Kindle Edition [klick], ASIN: B01FYMJIG0, € 4,99
Taschenbuch [klick], ISNB: 978-3426215883, € 12,99
302 Seiten
Verlag: feelings
erschienen: August 2016

Die Autorin:
Kathrin Lichters wurde 1986 in einer Kleinstadt im Rheinland geboren und wuchs dort in einer großen, chaotischen und etwas verrückten Patchworkfamilie auf. Schon als sie ein kleines Mädchen war, versorgte ihre unkonventionelle Uroma sie mit etlichem Lesestoff und erfand mit ihr lustige Geschichten. Die unverbesserliche Romantikerin in ihr schreibt vorzugsweise Märchen und Geschichten über die große Liebe, dabei ist sie nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt.
Ihr Debütroman ‚Sandkasten-Groupie‘ wurde 2014 im Self-Publishing publiziert und im Feelings-Programm vom Droemer Knaur Verlag unter dem Namen Backstage-Love Unendlich nah neu veröffentlicht. Seitdem sind weitere Bücher beim Droemer Knaur Verlag erschienen. Außerdem ist sie unter dem Pseudonym Liv Keen erfolgreiche Self-Publisherin und bekennende Katzennärrin.
(Quelle: Amazon.de)
Homepage von Kathrin Lichters: [klick]
Kathrin Lichters auf facebook: [klick]

Reiheninformation:
Carhill Sisters – Emily & Jake (Bd. 1)
Carhill Sisters – Lucy & Darrell (Bd. 2)
Carhill Sisters – Mary & Jamie (Bd. 3)
Carhill Sisters – Amy & Sam (Bd. 4)

Alle Teile der Carhill-Sisters können (laut Amazon) unabhängig voneinander gelesen werden. Ich kenne bisher nur den ersten Band und der ist in sich abgeschlossen. Also gehe ich davon aus, dass das auf die weiteren drei Bände auch zutrifft. Aber wie schon so oft gesagt, ich persönlich liebe es trotzdem – wenn ich die Möglichkeit habe – bei Band 1 anzufangen und dann in der richtigen Reihenfolge weiterzulesen.

Inhalt:
Emily hat nach dem Unfalltod  ihres Mannes noch immer schwer mit dem Verlust zu kämpfen. Aber sie hat eine tolle Familie, gemeinsam gehen die Carhills durch dick und dünn. Dann taucht in dem eigentlich recht verschlafenen kleinen Örtchen „Jabor Hydes“  der rücksichtslose und sehr erfolgreiche Rennfahrer Jake O’Reiley auf und wirbelt da so einiges durcheinander. Auch Emilys Gefühlsleben stellt er gehörig auf den Kopf. Seine Augen faszinieren sie, aber sein Benehmen … außerdem steht er als  Rennfahrer und Adrenalinjunkie ständig mit einem Bein im Grab. Und Emily will und kann nicht noch einmal jemanden verlieren. Mal ganz abgesehen davon, dass er absolut kein Mann für Bindungen ist. Er will ausschließlich bedingungslosen Spaß.

Meine Meinung:
Dieses Buch bietet gleich mehrere Faktoren, die ich im Augenblick total gerne mag. Ein kleines Dorf, in dem jeder jeden kennt und jeder jedem hilft. Eine tolle Familie mit absolut liebenswerten Charakteren und der Aussicht darauf, diese Charaktere bald in einer weiteren Geschichte wiederzutreffen. Und natürlich eine schöne, romantische Liebesgeschichte.
Der Schreibstil von Kathrin Lichters ist schön und leicht zu lesen. Emily ist eine Protagonisitin, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Ihre Trauer ist gut fühlbar und ihr Kampf mit dem täglichen Leben sehr realistisch. Jake, ist ein arroganter …, der wie ein kleiner Tornado in Jabor Hydes und Emilys Leben fegt. Mir haben die Dialoge der beiden Spaß gemacht.
Aber auch die Dialoge von und mit Emilys Geschwistern, ganz besonders, Lucy fand ich einfach toll. Und der Vater der fünf ist total liebenswert.
Natürlich ist die Geschichte vorhersehbar. Aber welche Story in diesem Genre ist das nicht. Es macht trotzdem Spaß sie zu lesen und gemeinsam mit Emily, Jake und den Carhills am Leben in Jabor Hydes teilzuhaben. Ich freue mich schon sehr auf weitere Besuche in Jabor Hydes und darauf zu erfahren, wie es mit Lucy und Mary weitergeht und auch darauf Amy kennenzulernen.

Mein Fazit:
Eine zwar vorhersehbare, aber trotzdem schöne Liebesgeschichte. Wer dieses Genre mag, wird auch die Carhills mögen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „Was vor dir noch keiner sah“

Was vor dir noch keiner sah
„Was vor dir noch keiner sah“
Susanna Ernst
Kindle Edition [klick], ASIN: B016NGO9FQ, € 6,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
238 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag
erschienen: Januar 2016

Die Autorin:
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!  (Quelle: Amazon.de)
Autorenseite: http://www.susanna-ernst.com
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/Blessedfuerdichwillichleben

Inhalt:
Der sechzehnjährige Leo zieht mit seiner Familie (zwei Brüder und eine kleine Schwester) um. Dass er dafür die Schule wechseln muss ist für ihn ein echter Grund zur Freude, denn in seiner alten Schule hatte er ziemliche Probleme.
Am ersten Tag in der neuen Schule trifft er auf Marie. Marie, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Marie, die Streberin. Marie, die sich seltsam kleidet. Marie, die bei den anderen Mitschülern nicht gerade beliebt ist und die alle Anfeindungen offensichtlich an sich abprallen lässt.

Meine Meinung:
Endlich wieder ein Buch von Susanna Ernst. Wer mich kennt weiß: ich bin ein absoluter Fan von dieser Autorin. Mit „Was vor dir noch keiner sah“ hat sie ihr zweites Jugendbuch veröffentlicht und wer Susanna Ernst kennt, der weiß auch, dass ihre Bücher immer geprägt sind von Liebe, Gefühl, Humor und einem tiefgehenden Thema.
Das hat sie auch hier, in diesem Jugendbuch, wieder ganz hervorragend zu einer wundervollen Geschichte verwebt. Ihre Sprache ist dem Genre angepasst, etwas leichter als üblich, aber immer noch geprägt von ihrem ganz persönlichen Schreibstil. Ich liebe es wenn sie mich mit Sätzen wie diesem

Zitat aus Kapitel 26:
„Leserlich, jaja! Die Buchstaben sahen aus, als hätte ich sie auf einer Waschmaschine geschrieben, bei laufendem Schleudergang.“

zum Lachen bringt. Und ja, immer wenn ich solche Sätze von ihr lese, dann sehe ich das sehr, sehr deutlich vor mir.
Genau so wie sie mich zum Lachen bringt, bringt sie mich zum Grübeln, Bangen und Hoffen. Mehr kann man sich von einem wirklich guten Buch doch gar nicht wünschen, oder?
Dieses Buch ist kapitelweise abwechselnd aus der Sicht von Marie und von Leo geschrieben. Die Perspektiven sind auch optisch gut getrennt. An jedem Kapitelanfang, sind für Maries Kapitel die Silhouette eines Mädchenkopfes und für Leos Kapitel die eines Jungenkopfes abgebildet.
Beide Charaktere sind toll ausgearbeitet. Der Leser erfährt relativ schnell welches ganz große Geheimnis die beiden mit sich herumschleppen und kann sich dadurch recht gut in die Marie und Leo hineinversetzen. Beides sind sehr starke Persönlichkeiten, auch wenn es bei Leo eine Weile dauert, bis er das wirklich begreift. Marie kämpft gegen die Schatten ihrer Vergangenheit an. Für ihre kleine Schwester Lilly tut sie alles – ihre eigenen Bedürfnisse vergräbt sie ganz tief in sich. Sie hat ein Ziel vor Augen, von dem sie sich nicht abbringen lässt, egal was passiert.
Nicht einfach für die beiden, die zarte Liebe, die sich zwischen ihnen entwickelt richtig zu begreifen und damit umzugehen.
Mit den eigentlichen Nebencharakteren in dem Buch, wie den Familien von Leo und Marie, gibt Susanna Ernst der Geschichte noch einmal mehr Tiefe. Denn diese Nebencharaktere sind alles andere als nebensächlich. Die Familie von Leo finde ich richtig toll, besonders Anton und „Crash“ haben es mir da angetan. Über Anton habe ich mehr als einmal laut lachen müssen. Und eine Szene mit ihm wird mir so schnell nicht aus dem Kopf gehen. Ich sage nur „Anruf beim Radio“ 🙂
Julia und Johannes sind ganz wunderbare Menschen, von denen die Welt noch viel mehr brauchen könnte.
Mein erklärter Lieblingsprotagonist ist aber „Whiskey“, der in dem Buch zwar tatsächlich nur eine Nebenrolle spielt, aber sein Namensgeber hat eine sehr wichtige Rolle in meinem Leben. An dieser Stelle: Danke, liebe Susanna. Du weißt wofür!

Mein Fazit:
Allen Susanna Ernst Fans muss ich dieses Buch nicht empfehlen, die werden es sowieso lesen. Allen anderen, kann ich es wirklich nur ans Herz legen. Ein Buch für jung und alt, für Schüler, für Lehrer, für Eltern. Kurz gesagt für Jeden!
Übrigens: auch für alle, die zunächst mit dem Titel nichts anfangen können – spätestens auf der letzten Seite, werdet ihr wissen warum es keinen besseren Titel geben könnte.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Rezension: „So, wie die Hoffnung lebt“


„So, wie die Hoffnung lebt“
Susanna Ernst
Kindle Edition [klick], ASIN: B013PYGB0A, € 9,99
-derzeit nur als eBook verfügbar, TB folgt-
394 Seiten
Verlag: Feelings (Knaur)
erschienen: November 2015

Liebe Susanna – Danke!

Die Autorin:
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!  (Quelle: Amazon.de)
Autorenseite: http://www.susanna-ernst.com
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/Blessedfuerdichwillichleben

Inhalt:
Katie – gerade mal acht Jahre alt, erlebt das allerschlimmste, das man sich vorstellen kann und diese Tragödie macht sie im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos.
Jonah – dreizehn Jahre alt. Auch er hat schon fürchterliches erlebt und große Wunden auf seiner Haut und seiner Seele davongetragen.
Als sich die beiden im Waisenhaus kennenlernen wird ihre Welt wieder ein klitzekleines bisschen lebenswerter und nach und nach wächst daraus eine tiefe Freundschaft und was niemand geglaubt hatte: Katie beginnt wieder zu sprechen.
Doch als sie älter werden und aus der tiefen Freundschaft bereits eine tiefe Liebe geworden ist, schlägt das Schicksal erneut zu.

Meine Meinung:
Susanna Ernst schafft es immer wieder mich völlig aus der Fassung zu bringen. Da sitze ich da und lese ihre Zeilen und kann es gar nicht fassen wozu Menschen in der Lage sein können. Und die Autorin wirft ihre Leser ganz oft direkt auf den ersten Seiten ihrer Geschichten mitten in diese unfassbaren Situationen. Wer ihr Debüt von „Deine Seele in mir“ schon gelesen hat, der weiß wovon ich rede. Hier ist es wieder so. Kaum drei Seiten gelesen und schon sitze ich fassungslos da. Fassungslos, weil diese Geschichte so unfassbar ist, aber auch weil diese Autorin so unsagbar viele Emotionen mit ein paar Sätzen aufwirbelt, dass ich mich immer wieder frage: wie macht sie das nur?
„So, wie die Hoffnung lebt“ ist abwechselnd aus zwei Perspektiven geschrieben. Eine Perspektive wird von Jonah erzählt und eine von Katie. Durch diese Erzählform kann man sich noch besser in die beiden hineinfühlen. Und einmal mehr ist dieses Buch kein leichter, lockerer Liebesroman. Nein er geht ganz, ganz tief und lässt seine Leser mehr als einmal die Luft anhalten und mir sind auch mehr als einmal die Tränen gelaufen. Und immer wieder gibt es neue Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte und die mich geschockt haben und trotzdem … ist da immer noch die Hoffnung. Die Hoffnung, die diese Geschichte und auch die Protagonisten trägt und ohne die es wirklich sinnlos wäre.

Mein Fazit:
Dieses Buch ist so unfassbar gut, dass ich es kaum mit Worten beschreiben kann. Lest es! Haltet die Luft an, freut euch, lacht, weint und vor allen Dingen, macht es wie Jonah: Gebt die Hoffnung niemals auf!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

 

Rezension: „Immer wenn es Sterne regnet“


„Immer wenn es Sterne regnet“
Susanna Ernst
Kindle Edition [klick], ASIN: B00KP580V6, € 4,99
-derzeit nur als eBook verfügbar, TB folgt-
353 Seiten
Verlag: Feelings (Knaur)
erschienen: Juli 2014

Liebe Susanna – Danke!

Die Autorin:
Susanna Ernst wurde 1980 als Nesthäkchen einer großen Familie in Bonn geboren.
Sie wuchs in Frohnhardt bei Oberpleis auf, wo sie mit ihrer Familie auch heute wieder lebt. Seit ihrer Grundschulzeit schreibt Susanna Geschichten. Von ihrem sechzehnten Lebensjahr an leitete sie bis 2012 eine eigene Musicalgruppe, schrieb die Skripte für die Bühnenaufführungen, führte bei den Stücken Regie und gab Schauspielunterricht.
Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit! (Quelle: Oldigor)
Autorenseite: http://www.susanna-ernst.com
FB-Fanpage: https://www.facebook.com/Blessedfuerdichwillichleben

Inhalt:
Mary ist eine tolle junge Frau Anfang 30. Nur mit Männern hat sie bisher kein Glück gehabt, dabei sehnt sie sich nach einer eigenen, glücklichen Familie. Zu allem Unglück trifft sie auch noch völlig unverhofft auf Jeremy, mit dem sie gemeinsam zur Schule gegangen ist und der ihr viele Jahre Alpträume beschert hat.
Und zwar zum gleichen Zeitpunkt als sie Eliah kennenlernt. Von ihm kauft sie einen antiken Sekretär und in diesem Sekretär findet sie ein Bündel alte Liebesbriefe, die von einem Adam an eine Grace geschrieben aber wohl nie abgeschickt wurden. Bereits nach dem Lesen des ersten Briefes fühlt sie sich seltsam zu Adam hingezogen und sie möchte herausfinden was es mit der Liebe zwischen Adam und Grace auf sich hatte. Sie begibt sich auf eine Reise nach Spuren aus der Vergangenheit – gleichzeitig ist das eine gute Gelegenheit vor Jeremy zu fliehen, der sie zu verfolgen scheint.

Meine Meinung:
Ich gebe zu: ich bin ein absoluter Susanna Ernst-Fan.  Und auch nach dem Lesen dieses Buches bestätigt sich das wieder. Der Schreibstil von Susanna Ernst ist und bleibt ein ganz besonders schöner und das zieht sich durch alle ihre Bücher, egal in welchem sie Genre schreibt. Und ja, ich darf das sagen, denn ich habe sie alle gelesen und fiebere jedem neuen Buch entgegen.
In „Immer wenn es Sterne regnet“ treffe ich auf Mary, die ich bereits in „Deine Seele in mir“ kennenlernen durfte. Mary ist eine Protagonistin, die ich vorher schon mochte, die mir hier aber noch stärker ans Herz gewachsen ist. Sie hat es im Leben nicht leicht gehabt und ist trotzdem eine total sympathische Frau geworden.
In diesem Buch begleite ich sie auf ihrer Suche nach den Spuren der Vergangenheit und was sie dort erlebt ist eine Achterbahn der Gefühle.
Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Einmal aus Marys und einmal aus Jeremys Sicht.
Hin und wieder kommt eine dritte Perspektive dazu: Adams Sicht und genau damit beginnt das Buch auch. Im Oktober 1927. Und da kann ich Mary richtig gut verstehen, denn Adam muss ein wunderbarer Mann gewesen sein. Auch wenn er für seine Zeit wohl schon ein wenig rebellisch war. Seine Briefe an Gracey zeugen von einer wirklich großen und tiefen Liebe, aber auch ein wenig „Schalk“.
Und ich muss zugeben, ich mochte auch Jeremy total gerne – auch wenn er als Kind ein echter Kotzbrocken war und auch heute noch wenig gewöhnungsbedürftig ist. Ich habe jedenfalls mehr als einmal laut mit oder auch über ihn lachen müssen.

Zitat von Jeremy:
»Erspar mir bitte die Details, ja?« Ich widerstehe nur mit Mühe dem Impuls, mir die Ohren zuzuhalten. »Oder weißt du nach all der Zeit immer noch nicht, wie mein krankes Hirn funktioniert? Du sagst: >Strapse tragendes Schwein heizt mit Motorrad über Hochspannungsleitung<, und ich sehe ein Strapse tragendes Schwein mit dem Motorrad über ‘ne scheiß Hochspannungsleitung brettern. Verstehst du? Ich sehe alles, was du mir erzählst, bildlich vor mir. Es ist wie ein Fluch! Also, bitte: Erspar. Mir. Die. Details!«

Da geht es mir genau wie Jeremy und es hat verdammt lange gedauert, bis das Schwein mit seinen Strapsen wieder aus meinem Kopfkino verschwunden war. Alleine jetzt beim schreiben dieser Rezension turnt es schon wieder auf der Hochspannungsleitung rum 😉

Auch Eliah ist etwas ganz besonderes. Er gibt dem Leser das eine oder andere Rätsel auf und trotzdem, man muss ihn einfach mögen. Auch wenn man ihn nicht so wirklich einordnen kann.
Und ich habe mich total über das Wiederlesen mit weiteren Protagonisten aus „Deine Seele in mir“ gefreut. In diesem Buch vereint Susanna Ernst alles was das Leserherz begehrt. Ihren ganz persönlichen und wunderbaren Schreibstil, Romantik, Liebe, Wut, Freundschaft und ganz viel Humor. Ich bin wieder einmal begeistert.

Mein Fazit:
Wer einmal ein Buch von Susanna Ernst gelesen hat, der braucht keine Empfehlung für ein weiteres. Aber allen, die noch nie ein Buch von dieser Autorin gelesen haben, die sollten unbedingt damit anfangen – es entgeht euch wirklich etwas wunderschönes, wenn ihr es nicht tut!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen