Rezension: „Bloody Marry Me 2: Rache schmeckt süßer als Blut“ (Bd. 2)

Bloody Marry Me 2: Rache schmeckt süßer als Blut „Bloody Marry Me 2: Rache schmeckt süßer als Blut“ (Bd. 2)
M. D. Hirt
Kindle Edition [klick], ASIN: B07G19D1D9, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
262 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: August 2018

Die Autorin:
M. D. Hirt wurde in Barcelona geboren und bereiste mit ihren Eltern die ganze Welt. Heute lebt und studiert sie in Berlin und liebt es, mittlerweile selbst Pläne zu schmieden, um ferne Länder zu erkunden. Ihre Freizeit verbringt sie entweder in ihrer Werkstatt, in der sie an allem herumtüftelt, was ihr in die Finger kommt, oder an ihrem Schreibtisch. Dort ist auch ihr vampirisch-schöner Debütroman entstand.
(Quelle: Amazon.de)

Reiheninformation:
Band 1: Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey
Band 2: Bloody Marry Me 2: Rache schmeckt süßer als Blut
(Quelle: Amazon.de)

Achtung Spoiler:
Wer Band 1 „Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey“ noch nicht gelesen hat, sollte hier an dieser Stelle eventuell nicht weiterlesen.

Inhalt:
Holly ist immer noch mit den vier Jungs auf Tour. Aber sie lernt nicht nur die Vorteile dieser Welt kennen, sondern auch die Schattenseiten. Und da gehören die nervtötenden Paparazzi anscheinend noch zu den harmlosen. Denn plötzlich schwebt Holly in Lebensgefahr.

Meine Meinung:
Nach dem bösen Ende des ersten Teils geht es hier nahtlos weiter. Da ist es toll, dass der zweite Band so schnell erschienen ist. Es geht es jetzt rasant weiter und der Fokus verschiebt sich etwas. Denn jetzt ist nicht mehr das Tour- und Bandleben im Vordergrund. Jetzt wird es auf einmal ziemlich gefährlich für Holly. Zusätzlich zu ihrem schon fast normalen Gefühlschaos kommt nun auch noch die Angst. Doch sie wächst an ihrer Situation und wird etwas reifer, dachte ich zumindest, bis … Nein, dass müsst ihr selbst herausfinden.
In diesem Teil erfährt man auch so nach und nach die Hintergründe der vier Vampire und das sorgt für die eine oder andere große Überraschung. Richtig gut gefallen hat mir übrigens Sam. Schön ist es auch, dass der Wortwitz immer noch genauso wie im ersten Band vorhanden ist. Holly und ihre „große Klappe“ haben mich oft zum Lachen gebracht. Der Showdown ist wirklich heftig und kam auch für mich völlig unerwartet. Das Ende ist abgeschlossen und laut derzeitigem Stand war wohl auch nur eine Dilogie geplant, aber da ist durchaus noch Potential vorhanden.

Mein Fazit:
Eine schöne, lockere, leichte und witzige Geschichte, die aber an einigen Stellen fern jeder Realität und Logik erscheint. Die aber vielleicht auch gerade deshalb recht lustig ist. Der Showdown hat dann nochmal für mächtig Spannung gesorgt. Insgesamt also eine Dilogie, die einfach nur Spaß macht und nicht allzu ernst hinterfragt werden sollte. Allerdings solltet ihr unbedingt mit Band 1 anfangen.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey (Bd. 1)“

Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey „Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey (Bd. 1)“
M. D. Hirt
Kindle Edition [klick], ASIN: B07F3TS4L2, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
255 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: Juli 2018

Die Autorin:
M. D. Hirt wurde in Barcelona geboren und bereiste mit ihren Eltern die ganze Welt. Heute lebt und studiert sie in Berlin und liebt es, mittlerweile selbst Pläne zu schmieden, um ferne Länder zu erkunden. Ihre Freizeit verbringt sie entweder in ihrer Werkstatt, in der sie an allem herumtüftelt, was ihr in die Finger kommt, oder an ihrem Schreibtisch. Dort ist auch ihr vampirisch-schöner Debütroman entstand.
(Quelle: Amazon.de)

Reiheninformation:
Band 1: Bloody Marry Me 1: Blut ist dicker als Whiskey
Band 2: Bloody Marry Me 2: Rache schmeckt süßer als Blut (erscheint August 2018)
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Holly’s größter Traum ist es ein Mal bei den Music and Movie Awards dabei zu sein.
Ausgerechnet Ray, Leadsänger der erfolgreichen Rockband „Bloody Mary“ verschafft ihr diese Chance. Doch die Sache hat einen Haken, sie muss die Band auf ihrer laufenden Tour begleiten und zwar sofort. Außerdem sind die vier Bandmitglieder Vampire. Und vor denen hat Holly fürchterliche Angst.

Meine Meinung:
Im Gegensatz zu Holly mag ich Vampire sehr und von einer vampirischen Rockband hatte ich bisher noch nichts gelesen. Wurde also Zeit 😉
Es beginnt mit einem relativ langen Prolog, der aber tatsächlich so einiges erklärt und mit einer Nachrichtensendung aufwartet, bei dem sowohl die Nachricht selbst als auch die Nachrichtensprecherin eine riesige Überraschung für einige Menschen bereithält. So auch für Holly.
Die Geschichte selbst beginnt dann mit mehreren Schocks für Holly und ich hatte den Eindruck, dass sie erst mal nicht wirklich mitbekommt, was sich da soeben alles ereignet hat. Bis sie sich im Tourbus der Band befindet.
Holly, die ihre Angst vor den vier Vampiren nicht verbergen kann und ihre Unsicherheit oft zwischen lockeren und manchmal auch recht frechen Sprüchen zu verstecken versucht.
Die vier Vampire, die ihrem Image als Rockstars natürlich alle Ehre machen und trotzdem ab und zu auch mal eine nette Seite durchblicken lassen.
Bei dieser Geschichte handelt es sich um den Debütroman der Autorin und mir hat er sehr gut gefallen. Er bedient einige Klischees ist aber gleichzeitig sehr locker zu lesen und stellenweise sehr witzig. Wer, wie ich schon viele Vampirgeschichten gelesen und damit viele verschiedene Eigenarten dieser Wesen kennengelernt hat, der kann auch hier noch eine neue Eigenschaft finden.
Insgesamt ist diese Geschichte, glaube ich nicht zu Ernst zu nehmen, sondern einfach nur zu geniessen. Holly ist noch sehr unsicher und könnte sich durchaus noch weiterentwickeln, aber das stört nicht, denn nur weil sie so ist, haut sie ihre doch oft recht amüsanten Sprüche raus.
Die Jungs sind sympathisch, aber haben durchaus noch ihre Geheimnisse, hinter die ich natürlich gerne noch kommen möchte. Und natürlich möchte ich gerne noch was wahre Wesen hinter den Rockerfassaden sehen. Der rote Faden der Geschichte ist wohl die Frage, wird es zu einer Liebesgeschichte kommen? Oder doch nicht?
Ein paar kleinere Punkte in Hollys Verhalten, die in der Geschichte für mich nicht so ganz schlüssig sind, stören aber den Lesefluss nicht. Das Buch endet leider mit einem bösen Cliffhänger. Natürlich will ich wissen wie es weitergeht. Zum Glück soll der zweite Teil schon im August erscheinen.

Mein Fazit:
Ein schönes, lockeres Debüt mit viel Humor und gutaussehenden Vampiren. Einer Protagonistin, die noch nicht so richtig weiss, wo es für sie hingehen soll und einem Buchtitel, der bei näherem Hinsehen reichlich Anregung für Spekulationen lässt.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Der Wächter – Die Geschichte von Sin und Miriam (Bd. 2)“

 

Der Wächter - Die Geschichte von Sin und Miriam „Der Wächter – Die Geschichte von Sin und Miriam (Bd. 2)“
Sabine Schulter
Kindle Edition [klick], ASIN: B07F3VH8PW, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
626 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: Juli 2018

Die Autorin:
Seit einigen Jahren lebt Sabine Schulter in einer beschaulichen Kleinstadt im nördlichen Bayern, hat dort mit ihrem Mann zusammen eine hübsche Wohnung und arbeitet seit 2014 hauptberuflich als Autorin. Ihr erstes Buch „Die Erwachte – Die Geschichte von Sin und Miriam 1“ kam im Oktober 2014 als Eigenpublikation heraus und inzwischen sind einige weitere Bücher dem ersten gefolgt – darunter auch Verlagsveröffentlichungen.
Sabine Schulter liebt das Spiel mit den Emotionen und möchte ihre Leser tief in ihre Bücher ziehen, die oft von dem Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in ihre Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen.
(Quelle: Amazon.de)

Homepage von Sabine Schulter: Sabine Schulter
Sabine Schulter auf facebook: www.facebook.com/Sabineschulterautorin

Reiheninformation:
Band 1: Die Erwachte: Die Geschichte von Sin und Miriam 1
Band 2: Der Wächter: Die Geschichte von Sin und Miriam 2 (Juli 2018)
Band 3: Die Revolution: Die Geschichte von Sin und Miriam 3 (September 2018)
(Quelle: Amazon.de)

Hinweis:
Es handelt sich bei dieser Trilogie um eine Neuauflage.

Achtung Spoilergefahr: Wer Band 1 „Die Erwachte“ noch nicht kennt, sollte unbedingt mit Band 1 anfangen und hier eventuell nicht weiterlesen.

Inhalt:
Zwei Jahre ist es nun her, dass Miriam „erwacht“ ist und das Leben von ihr, und ihren Wächterfreunden hat sich stabilisiert und eingespielt. Miriam hilft in speziellen Fällen ab und zu bei den Wächtern und Jägern aus. Doch jetzt hat sie um eine Auszeit gebeten, da ihre Abschlussprüfungen anstehen und sie ordentlich büffeln muss. Doch darauf nehmen die Suchenden natürlich keine Rücksicht und da es um die Rettung der magischen Bäume geht, kann Miriam gar nicht anders als ja zu sagen und zu helfen. Die Lösung des Rätsel scheint in Ägypten zu finden zu sein, deswegen reisen Miriam und die Wächter dorthin. Eigentlich hoffen sie, dass sie das Rätsel schnell klären können und dann noch ein wenig vom Land sehen können. Doch es ist viel schlimmer und viel unerwarteter als sie alle denken. Und die Gefahr kommt nicht immer dort her wo man sie vermutet.

Meine Meinung:
Auf diesen zweiten Teil habe ich mich so sehr gefreut und kaum war er da, hatte ich ihn auch schon auf meinem Reader  und wieder habe ich die Geschichte geradezu inhaliert. Der Stil und die Geschichte ist nach wie vor faszinierend und so gut erzählt, dass sie einen einfach nicht loslässt, bis der letzte Satz gelesen ist.
Sehr schön finde ich es, dass von der Veröffentlichung des ersten Teiles bis jetzt zum zweiten Teil nicht so viel Zeit vergangen ist und ich deswegen nicht so lange warten musste, bis ich wieder in die Welt von Miriam und Sin eintauchen konnte. Die Geschichte beginnt ca. zwei Jahre nach dem der erste Band geendet hat und auch das hat super gepasst. Die Protagonisten haben sich in der Zwischenzeit ein wenig weiterentwickelt und so hat die Liebesgeschichte zwischen Sin und Miriam einen anderen Fokus bekommen. Sie ist nun da, hat sich aber in eine gelebte tiefe Liebe entwickelt und das hat man doch recht selten. Der Fokus liegt jetzt auf den Geschehnissen in Ägypten und ich muss sagen, ich habe mit vielem gerechnet, aber damit ganz sicher nicht. Da ist mir doch so einige Male die Luft weggeblieben. Und nicht nur mir. Auch die Protas hatten es nicht einfach. Die Autorin hat wieder einige tolle Ideen eingearbeitet und natürlich gibt es in Ägypten auch einige neue Protagonisten. Ich kann mich nur wiederholen: Diese Geschichte von Sin und Miriam hat mich erneut umgehauen. Auch dieses Geschichte endet ohne bösen Cliffhänger. Auch das ist etwas, das ich sehr mag und trotzdem freue ich mich jetzt schon auf September wenn der nächste und leider letzte Teil erscheint.
In der Kurzbiografie der Autorin steht

Zitat – Quelle Amazon.de
Sabine Schulter liebt das Spiel mit den Emotionen und möchte ihre Leser tief in ihre Bücher ziehen, die oft von dem Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in ihre Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen.

Genau das hat sie bei mir erreicht.

Mein Fazit:
Die Geschichte von Sin und Miriam vereint Fantasy, Liebe, ein gutes Stück Realität, interessanten Fantasy-Wesen, Freunde und Feinde.
Ich kann sie wirklich allen Fantasy-Liebhabern empfehlen. Aber ihr solltet unbedingt mit Band 1 „Die Erwachte“ beginnen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Die Erwachte – Die Geschichte von Sin und Miriam (Bd. 1)“

 

Die Erwachte - Die Geschichte von Sin und Miriam „Die Erwachte – Die Geschichte von Sin und Miriam (Bd. 1)“
Sabine Schulter
Kindle Edition [klick], ASIN: B07CQQ4W2G, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
648 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: Mai 2018

Die Autorin:
Seit einigen Jahren lebt Sabine Schulter in einer beschaulichen Kleinstadt im nördlichen Bayern, hat dort mit ihrem Mann zusammen eine hübsche Wohnung und arbeitet seit 2014 hauptberuflich als Autorin. Ihr erstes Buch „Die Erwachte – Die Geschichte von Sin und Miriam 1“ kam im Oktober 2014 als Eigenpublikation heraus und inzwischen sind einige weitere Bücher dem ersten gefolgt – darunter auch Verlagsveröffentlichungen.
Sabine Schulter liebt das Spiel mit den Emotionen und möchte ihre Leser tief in ihre Bücher ziehen, die oft von dem Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in ihre Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen.
(Quelle: Amazon.de)

Homepage von Sabine Schulter: Sabine Schulter
Sabine Schulter auf facebook: www.facebook.com/Sabineschulterautorin

Reiheninformation:
Band 1: Die Erwachte: Die Geschichte von Sin und Miriam 1
Band 2: Der Wächter: Die Geschichte von Sin und Miriam 2 (Juli 2018)
Band 3: Die Revolution: Die Geschichte von Sin und Miriam 3 (September 2018)
(Quelle: Amazon.de)

Hinweis:
Es handelt sich bei dieser Trilogie um eine Neuauflage.

Inhalt:
Miriams Leben läuft absolut rund. Ihr Medizinstudium macht ihr viel Spaß, sie hat eine tolle Wohnung mitten in München, tolle Eltern, tolle Geschwister und nicht zuletzt mit Sophie eine beste Freundin, wie man sie nur selten findet. Eines Tages fühlt sie sich nicht wohl – eine Erkältung mitten im Sommer! Doch mit dieser Diagnose irrt sie sich gewaltig – denn es handelte sich nicht um eine harmlose Erkältung. Sie ist jetzt eine „Erwachte“ und ab sofort ändert sich ihr Leben schlagartig. Nicht nur, dass Sie plötzlich von Magie umgeben ist. Nein, da gibt es auch noch die „Suchenden“ die sie unbedingt in ihre Gewalt bringen wollen. Das jedoch versuchen die Wächter zu verhindern. Das alles stellt ihr bisheriges Leben total auf den Kopf.

Meine Meinung:
Ich habe von meiner Freundin Sandra (von BuchZeiten) schon ein paar Mal die Bücher von Sabine Schulter empfohlen bekommen. Jedoch irgendwie bisher noch nicht geschafft. Als diese Neuauflage vor ein paar Tagen rauskam, hat Sandra mich wieder angesprochen und sie hatte es schon gelesen. Da konnte ich jetzt auch nicht mehr anders zumal ich gerade etwas Zeit hatte. Und was soll ich sagen: ich habe dieses Buch nicht gelesen, sondern inhaliert. Es hat zwar eine Menge Seiten, aber zum Glück hatte ich etwas Zeit und war auch ganz alleine. Also habe ich morgens angefangen zu lesen zwischendurch vergessen zu essen und abends war ich durch. Man könnte also sagen ein echter Pageturner, der mich nicht losgelassen hat. Gegen Ende wollte ich zwar endlich durch sein, aber gleichzeitig hatte ich Angst davor, dass es zu einem bösen Cliffhanger kommt. Aber zu meiner Überraschung und zu meiner großen Freue war es schon irgendwie abgeschlossen. Trotzdem fiebere ich jetzt auf die nächsten beiden Bände hin.
Diese Geschichte ist wieder mal eine wunderschöne Verwebung von Fantasy und Realität gemischt mit einer bezaubernden Lovestory. Sie hat tolle Protagonisten. Miriam ist eine starke Frau, mit einem wunderbaren Charakter. Man muss sie einfach lieben. Sin und seine Wächterkollegen sind genauso klasse. Ich mochte sogar Sun, jedenfalls am Ende 😉
Aber nicht nur die Protagonisten und die dazugehörige Lovestory haben mir gut gefallen, auch die Fantasy-Aspekte. Denn das waren mal wieder ganz neue Aspekte. Und „Wesen“, die ich bisher noch nicht kannte. Ich bin immer wieder fasziniert, wie es manche Autoren schaffen, eine komplett neue Welt zu erfinden und das noch so real. Ich will euch gar nicht mehr erzählen. Ihr müsst es einfach selbst lesen.

Mein Fazit:
Der Beginn einer tollen Fantasy-Trilogie. Eine Geschichte, die mich voll und ganz gefesselt hat. Tolle Protagonisten. Eine Lovestory, die mit viel Spannung und etlichen Gefahren für Protagonisten aufwartet. Meine absolute Leseempfehlung für alle die Fantasy und Liebe lieben.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Strandkorbträume“

Strandkorbträume „Strandkorbträume“
(Die Büchernest-Serie, Band 4)
Gabriella Engelmann
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3426520918, € 9,99
Hörbuch [klick], ISBN: 978-3956393402, € 9,99
304 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
erschienen: April 2018

Mein herzlicher Dank geht an den Verlag Droemer-Knaur, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder – und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann veröffentlicht ebenfalls unter dem Pseudonym Rebecca Fischer.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Gabriella Engelmann findet ihr hier: www.gabriella-engelmann.de
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: http://www.facebook.com/pages/Gabriella-Engelmann-Autorin/

Reiheninformation:
Band 1: Inselzauber – Meine Rezension: [klick]
Band 2: Inselsommer – Meine Rezension: [klick]
Band 3: Winntersonnenglanz – Meine Rezension: [klick]
Band 4: Strandkorbträume

Die vier Bände der Reihe sind in sich abgeschlossen und können durchaus getrennt voneinander gelesen werden. Aber es handelt sich dabei um die gleichen Hauptprotagonisten und deren Erlebnisse in zeitlicher Abfolge, so dass es sicher deutlich mehr Spaß macht die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Inhalt:
Endlich ist der Winter vorbei und alles wartet auf den Frühling auf Sylt. Auch Larissa ist überglücklich wieder schwanger zu sein. Doch leider erweist sich diese Schwangerschaft als schwierig und Larissa muss das Bett hüten. Deswegen kommt Sophie auf die Insel. Sie soll im Büchernest aushelfen und sie ist froh darüber, denn auch ihr Leben steht an einem Wendepunkt. Aber es scheint, als ob ihr auch hier kein Glück beschehrt wird, denn es dauert nicht lang, da droht dem Büchernest das endgültige aus.

Meine Meinung:
Ich freue mich sehr, dass Gabriella Engelmann ihre Leser erneut nach Sylt einlädt, um liebgewonnene Freunde wie Larissa, Vero und Nele wieder zu besuchen.
Als Leserin der vorherigen Bände ist das für mich einfach wieder schön gewesen. Auch wenn sich doch einiges getan hat und ich überrascht war, das Larissa schwanger ist. Die Geschichte ist im gewohnten Gabriella-Engelmann-Stil geschrieben. Ich mag es wie sie die „heile Welt“ rund um Larissa und ihre Freunde beschreibt. Auch wenn es eigentlich gar keine heile Welt ist, denn Larissa geht es nicht gut. Ihre Schwangerschaft verläuft schwierig und es droht eine Fehlgeburt. Das Büchernest steht vor dem endgültigen Aus und es scheint keine wirkliche Lösung in Sicht zu sein. Das alles ist natürlich nicht schön, aber der Zusammenhalt der Freunde und auch der „Insulaner“ ist einfach toll. In diesem Band ist Nele auch noch ein wenig in den Vordergrund gerückt und sie hat eine interessante Wendung gemacht. Trotzdem ist sie noch immer die Nele wie sie leibt und lebt und ich muss sehr oft über ihre direkte und impulsive Art schmunzeln.
Aber auch die „Neue“, Sophie, hat mir gleich sehr gut gefallen. Es ist schön, sie kennenzulernen. Viel zu schnell war mein Ausflug nach Sylt wieder beendet. Ein Buch von Gabriella Engelmann ist eben immer ein bisschen Urlaub. Schön, aber viel zu schnell vorbei.
Und ein weiteres Mal hoffe ich, dass es irgendwann wieder neues von Sylt und aus dem Büchernest zu lesen geben wird.

Mein Fazit:
Es war schön mal wieder auf einen Besuch bei Larissa und ihren Freunden auf Sylt zu sein. Ein Roman, der sich leicht und locker lesen lässt und Strandkorbfeeling bei der Leserin hinterlässt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Call it Magic – Wandelfieber“ (Bd. 5)

Call it magic „Call it Magic – Wandelfieber“ (Bd. 5)
Cat Dylan
Kindle Edition [klick], ASIN: B07663HBJK, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
322 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: März 2018

Die Autorin:
Cat Dylan verliebte sich im zarten Alter von fünf Jahren in Peter Pan und weiß seitdem zwei Dinge sicher: Sie würde nie wieder des Nachts ihr Fenster schließen und die Magie, die sich in ihrem Herzen eingenistet hatte, ist genauso mächtig wie die Liebe, die darin wohnt.
Aus diesem Grund schreibt sie romantische Fantasy, für all jene, die genauso vernarrt in das Mystische sind, wie sie selbst.
Unter dem Pseudonym „Laini Otis“ schreibt die Autorin Contemporary Romance, ChickLit & Young Adult.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Cat Dylan findet ihr hier: [klick]
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Reiheninformation:
Band 1: Call it magic – Nachtschwärmer
Band 2: Call it magic – Feentanz
Band 3: Call it magic – Wolfsgeheimnis
Band 4: Call it magic – Vampirblues
Band 5: Call it magic – Wandelfieber

Sonstiges:
Band 1 und 2 sind in sich abgeschlossen, bei Band 3 bin ich mir da nicht so sicher, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, dann lest die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge. Das ist einfach viel schöner, da sie chronologisch aufgebaut sind. Und Band 4 solltet ihr auf jeden Fall nach Band 3 lesen.
Band 5 ist der letzte der Reihe und den solltet ihr definitiv auch als letzten lesen.

Inhalt:
Rubii ist ein sehr erfolgreiches Model. Allerdings ist sie in der Branche auch als eine gefühlskalte Diva bekannt. Doch der Job bringt auch einen enormen Druck mit sich. Immer makellos aussehen ist nun mal nicht einfach. Diesem Druck versucht sie durch Drogen und Alkohol zu entgehen. Was ihr nicht immer gelingt. Als sie dann auch noch einen Unfall verursacht, wird sie in eine Entziehungsklinik eingewiesen. Dort trifft sie ausgerechnet auf Logan. Ein Freund ihres Bruders und ein Mann, der sich von ihrem Diva-Gehabe absolut nicht beeindrucken lässt.

Meine Meinung:
Dieser fünfte und leider letzte Band ist ein würdiger Abschluß mit einem sensationellen Showdown.
Bei meiner ersten Begegnung mit Rubii – wenn ihr das Buch lest, werdet ihr wissen welche Stelle ich meine – musste ich wirklich ziemlich lachen. Aber schon bald konnte ich feststellen, dass sie tatsächlich eine ziemliche Zicke ist und ein Model, das alle Klischees, die man mit dieser Branche so verbindet, voll und ganz erfüllt.
Logan, den Hippie der Brüder, hatte ich aus den letzten Bänden der Reihe gar nicht so sehr auf dem Schirm. Aber er ist wirklich ein toller Typ. Auch wenn er auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt in mein persönliches Beuteschema passen würde – in Rubiis übrigens auch nicht – stellt sich ganz schnell heraus, dass in diesem Vampir ein unfassbar toller und empathischer Mann steckt.
In diesem Band geht es – wie bereits in den vier Bänden zuvor – um die Brüder, die ich alle total liebe, um deren Frauen und wie es zu diesen großen und schönen Liebesgeschichten kam, aber auch um tiefgehende Themen. Hier ist das Drogenmissbrauch in allen möglichen Formen. Cat Dylan schafft es diese Themen ohne erhobenen Zeigefinger in ihre Geschichten einzubeziehen.
Aber „Wandelfieber“ ist auch der letzte Band dieser Reihe und so sind alle, die ich in den ersten vier Bänden getroffen habe, wieder dabei und es kommt zu einem wirklich großen Showdown, mit viel Liebe, viel Tränen und einigen richtigen Überraschungen. Mich hat dieser Showdown tatsächlich zum Luftanhalten gebracht. Ich war geschockt! Aber dann konnte ich doch aufatmen und dieses Ende ist trotz allem ein für mich schöner Abschluß. Leider! Denn nun steht fest, dass ich die Brüder und ihre wunderbaren Frauen so schnell nicht wiedersehen werde.

Mein Fazit:
Ein wirklich gelungener Abschluß dieser Reihe mit einem richtigen Feuerwerk der Gefühle am Ende. Aber leider auch ein Abschied von den Brüdern und ihren so verschiedenen und tollen Frauen. Ich werde euch alle vermissen!

Meine Wertung:

5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Call it Magic – Vampirblues“ (Bd. 4)

Call it magic „Call it Magic – Vampirblues“ (Bd. 4)
Cat Dylan
Kindle Edition [klick], ASIN: B076635X5P, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
341 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: November 2017

Die Autorin:
Cat Dylan verliebte sich im zarten Alter von fünf Jahren in Peter Pan und weiß seitdem zwei Dinge sicher: Sie würde nie wieder des Nachts ihr Fenster schließen und die Magie, die sich in ihrem Herzen eingenistet hatte, ist genauso mächtig wie die Liebe, die darin wohnt.
Aus diesem Grund schreibt sie romantische Fantasy, für all jene, die genauso vernarrt in das Mystische sind, wie sie selbst.
Unter dem Pseudonym „Laini Otis“ schreibt die Autorin Contemporary Romance, ChickLit & Young Adult.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Cat Dylan findet ihr hier: [klick]
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Reiheninformation:
Band 1: Call it magic – Nachtschwärmer
Band 2: Call it magic – Feentanz
Band 3: Call it magic – Wolfsgeheimnis
Band 4: Call it magic – Vampirblues
Band 5: Call it magic – Wandelfieber (ET März 2018)

Sonstiges:
Band 1 und 2 sind in sich abgeschlossen, bei Band 3 bin ich mir da nicht so sicher, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, dann lest die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge. Das ist einfach viel schöner, da sie chronologisch aufgebaut sind. Und Band 4 solltet ihr auf jeden Fall nach Band 3 lesen.

Inhalt:
Kion wollte nie wieder nach zurück nach Schottland. In Schottland hat er vor fünfundzwanzig Jahren seine große Liebe verloren, aber nie vergessen. Doch jetzt lässt es sich nicht vermeiden. Er muss zurück, weil er dort jemanden ganz dringend finden muss. Dort angekommen trifft er sich mit Tuesday. Eine junge Vampirin, die ihm als eine der besten Dektivinnen empfohlen wurde. Und das ist sie wirklich, aber nicht nur das. Gemeinsam machen die beiden sich auf die Suche. Das zwischen ihnen beiden seit der ersten Sekunde die Funken und die (Sprach)fetzen fliegen, macht das ganze nicht einfacher.

Meine Meinung:
Das dies der vierte Band dieser Reihe ist, ist euch ja wahrscheinlich bekannt und dass ich diese Reihe liebe auch. Die „Brüder“ und natürlich ihre Frauen sind einfach so genial. Wobei ich gestehen muss, dass ich Kion jetzt eigentlich gar nicht so auf dem Schirm hatte. Um so schöner war es jetzt, auch ihn näher kennenzulernen und ganz ehrlich er wurde mir von Seite zu Seite sympathischer.
Tuesday bzw. „Day“ ist der Knaller. Ich mochte ihre Art von der ersten Sekunde an. Sie ist so herrlich frech und frisch und trotzdem … ihr erstes Aufeinandertreffen mit Kion hat mir fast die Lachtränen in die Augen getrieben.
Die Geschichte der beiden ist sehr vielschichtig und hält einiges an Überraschungen für alle beide bereit. Das i-Tüpfelchen ist die Person, die sie gemeinsam suchen und warum sie das tun. Das mag ich hier aber nicht verraten, weil es zu viel verraten würde.
Wie immer in solchen Reihen liebe ich es, auf alte mittlerweile sehr lieb gewonnene Bekannte zu treffen und das ist auch hier der Fall. Wer meine Rezension zu Band 3 „Wolfsgeheimnis“ kennt, der weiß, dass mit das Ende dort ziemlich umgehauen hat. Und soviel kann ich euch verraten, in „Vampirblues“ wird die eine oder andere offene Frage noch beantwortet.

Mein Fazit:
Ich liebe „Call it magic“ mit jedem weiteren Band und hoffe es kommen noch ganz viele dazu. Diese Nachtschwärmer sind mir einfach total ans Herz gewachsen. Und wer Vampire, Herz, Humor und andere „Wesen“ mag, der kann an Call it magic einfach nicht vorbei gehen. Der Titel ist hier Programm.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Sieben Tage voller Wunder“

Wir. Für immer.

„Sieben Tage voller Wunder“
Dani Atkins
Kindle Edition [klick], ASIN: B06Y23VSXC, € 9,99
Taschenbuch [klick], ISNB: 978-3426520888, € 9,99
240 Seiten
erschienen: Oktober 2017
Verlag: Knaur TB

Die Autorin:
Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Nach ihren Spiegel-Bestsellern „Die Achse meiner Welt“, „Die Nacht schreibt uns neu“ und „Der Klang deines Lächelns“ erscheint mit „Sieben Tage voller Wunder“ die vierte emotionale und hochdramatische Liebesgeschichte.
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Hannah war zu Besuch bei ihrer Schwester in Kanada und muss jetzt wieder zurück nach London. Am Flughafen fällt ihr ein Mann auf. Groß – größer als Hannah, was schon nicht einfach ist – und unfassbar grüne Augen. Sie begegnen sich drei Mal doch immer ist es nur ein Blickkontakt. Der Flug verspricht aufgrund des schlechten Wetters turbulent zu werden. Dann setzt sich der Fremde plötzlich auf den leeren Platz nehmen Hannah. Kaum, dass den beiden Zeit bleibt sich gegenseitig vorzustellen, bricht das Chaos aus und das Flugzeug stürzt ab. Hannah und Logan überleben. Aber sie sind scheinbar die einzigen und sie müssen nicht nur gegen die Kälte ankämpfen, um auch die Zeit bis sie gefunden werden, zu überleben. Falls sie überhaupt gefunden werden!

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ganz anders als ich erwartet habe. In der Kurzbeschreibung wird es „Hochemotional und dramatisch“ genannt. Über das Cover habe ich einen Moment gegrübelt. Aber der Schreibstil der Autorin ist wirklich dramatisch, ich musste mich beim Lesen mehr als einmal daran erinnern, dass ich zwischendurch auch mal atmen muss. Nicht nur der Absturz ist sehr plastisch geschildert, auch der Überlebenskampf der beiden ist durchaus realistisch und gut erzählt. Und dem Leser wird immer wieder vor Augen geführt: Der Mensch kann viel, wenn er es wirklich will und gemeinschaftlich geht es noch besser. Allerdings war ich von der Überraschung, die das Buch an Tag 7 für mich bereithielt absolut nicht vorbereitet und wenn ich ehrlich bin, kann ich mich mit dieser Wendung nicht so richtig anfreunden. Auch wenn es gerade dann sehr emotional zugeht. Auch das Ende hat mich noch mal überrascht, aber auch das konnte mich nicht wirklich begeistern. Wahrscheinlich war mir das an der Stelle – nach dem ganzen total realistischen Überlebenskampf der beiden – ein bisschen zu unrealistisch. Aber wer weiß schon was in einem Menschenhirn in so einer Situation vorgeht.

Mein Fazit:
Eine dramatische Geschichte, die davon erzählt, dass es tatsächlich Wunder geben kann und dass der Mensch zu viel mehr fähig ist, als er sich das selbst vorstellen kann.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Die Jäger der Götter“

Jäger der Götter „Die Jäger der Götter“ 
Jenna Liermann
Kindle Edition [klick], ASIN: B0756HC16R, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
313 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: September 2017

Die Autorin:
Jenna Liermann wuchs in einer Kleinstadt des Bergischen Landes auf. Nach ihrem Abitur zog es sie zunächst ins schöne England, bevor sie ihr Psychologiestudium im Ruhrgebiet aufnahm. Wenn sie nicht gerade im Lernstoff versinkt, widmet sie sich fantastischen Geschichten. Als Buchbloggerin lässt sie sich regelmäßig von fremden Welten begeistern und möchte nun selbst Leser verzaubern.
(Quelle: Amazon.de)
Bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Inhalt:
Jaelle lebt mit ihrer besten Freundin in einer kleinen Studenten-WG und finanziert ihr Studio unter anderem mit Kellnern. Eines Abends tritt die Rockband „The Hunting Gods“ in ihrer Bar auf und als die Mitglieder der Band auf die kleine Bühne treten, ist sie fassungslos. Ihre große Jugendliebe ist der Sänger der Band und er hat sie vor Jahren kommentarlos und ohne eine Erklärung einfach verlassen. Doch noch unfassbarer ist es für sie, dass er so tut als ob er sie nicht kennen würde und sie ihn wie jeden anderen Kunden bedienen muss.
Dass es für noch viel schlimmer kommen wird, ahnt sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Meine Meinung:
Die Kurzbeschreibung hat mich sofort angesprochen und obwohl ich es eigentlich nicht so mit Göttergeschichten habe, wollte ich diese lesen. Eine Rockband, die „The Hunting Gods“ heißt und eine alte Jugendliebe … da kann ich doch nicht dran vorbei gehen.
Das Buch fängt auch genau so an: Die „Jagenden Götter“ spielen nicht nur fantastisch, sondern sehen natürlich auch göttlich aus und Jaelle haut es fast um. Dann geschehen ein paar seltsame Dinge, auf die ich hier nicht näher eingehen kann ohne zu spoilern. Da dachte ich mal kurz, dass mir das alles ein wenig zu glatt und schnell ging und Jaelle so gar nichts hinterfragt. Aber erstens ist das hier ja ein Roman und da muss nicht immer alles hinterfragt werden und zweitens ging es dann auf einmal ziemlich rasant weiter und die Geschichte bekam eine völlig andere Richtung. Auf einmal war ich mitten in „Olympia“ und obwohl ich mit den griechischen Göttern nicht wirklich vertraut bin, hat Jenna Liermann mir hier wunderbare Bilder der Gottheiten in den Kopf gezaubert. Und nicht nur die Bilder, auch die Dialoge und Szenen waren zum Teil echt witzig. Es wurde ziemlich actionreich und die erwartete Liebesgeschichte trat ein wenig in den Hintergrund. Dennoch hat sich das Buch total schnell und gut gelesen. Der Schreibstil ist total angenehm und locker, flockig, jugendlich gehalten.
Mir haben die Charaktere gut gefallen, sowohl die Götter, als auch die Menschen rund um die Geschichte.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte, mit interessanten und abwechslungsreichen Charaktern. Viel Spannung und Action, die eine oder andere unerwartete Wendung und ein gut zu lesender Schreibstil. Damit ist der Autorin ein toller Jugend-Fantasy-Roman gelungen, der mich mit seiner Geschichte überraschen konnte.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Auch donnerstags geschehen Wunder“

Auch Donnerstags geschehen Wunder „Auch donnerstags geschehen Wunder“ 
Manuela Inusa
Kindle Edition [klick], ASIN: B01H1SDZEQ, € 8,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3734103513, € 9,99
416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
erschienen: März 2017

Die Autorin:
Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.
(Quelle: Blanvalet Taschenbuch Verlag)
Die Homepage der Autorin: [klick]
Bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Inhalt:
Marianne liebt ihren Job als Kellnerin im Café Wallenstein, denn sie liebt nicht nur den Kontakt zu Leuten, sondern sie liebt es auch noch Kekse zu backen. Und das tut sie reichlich, seit sie ihren Ex in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Das einzige was ihr jetzt noch zu ihrem Glück fehlt, ist eine neue Liebe und zwar die echte, wahre. Die, die ewig hält. Als ihre beste Freundin sie dazu überredet zu einer Wahrsagerin zu gehen, erfährt Marianne, nicht nur dass es mit ihrem Ex Martin sowie nie hätte klappen können, sondern auch, dass sie ihre große Liebe in Edinburgh, Schottland finden wird.

Meine Meinung:
Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass ich hier etwas spoilere, aber es lässt sich sonst nur sehr schwer erklären. Denn die Geschichte wird in zwei Perspektiven erzählt und beide aus der Sicht von Marianne. Und zwar beide zeitgleich. Das hat mich anfangs total verwirrt, denn vorher hatte ich da keinen Hinweis dazu gefunden. Es hat eine Weile vor- und zurückblättern gebraucht, bis ich da durchgestiegen bin. Aber dann fand ich die Idee gut. Vielleicht hilft meine Rezension ja dabei, das schneller zu verstehen und damit die Geschichte noch viel früher genießen zu können. Das würde ich gut finden, denn ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker und teilweise recht lustig. Alleine der Name von Mariannes Kater und auch Mariannes Name selbst haben mich mehr als einmal schmunzeln lassen. Aber auch die Idee, Mariannes reales Leben in Hamburg und ihre Tagträume? in zwei Erzählstränge zu teilen hat mir gut gefallen. Es wäre nur vielleicht besser gewesen, da vorher einen kleinen Hinweis zu haben. Zwar sind die Kapitelüberschriften für die eine Perspektive in Deutsch und für die andere in Englisch gehalten, aber das ist mir erst später aufgefallen. Marianne ist eine Protagonistin, die mir sehr gut gefallen hat. Sie ist ein zufriedener Mensch, der sich und die Welt mag ohne große Auf und Abs. Sie hat eine tolle, wenn auch manchmal sehr nervige beste Freundin und in ihren Tagträumen ist sie locker und ein ganzes Stückchen wagemutiger.
Manuela Inusa erzählt sehr bildhaft und ich mochte sowohl die tollen Beschreibungen in Schottland als auch die in Hamburg … ich sag nur Kaffeefahrt 😉 Also ich musste schon ganz schön lachen. Das Ende hält dann übrigens noch eine echte Überraschung bereit.

Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte, gut und witzig erzählt. Wenn man das mit den zwei Perspektiven verstanden hat, ist sie wunderbar zu lesen – eben ein richtiger schöner Liebesroman mit allem was dazu gehört.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.