Rezension: „Das unentdeckte Land“

„Das unentdeckte Land“
Nancy Fulda
Kindle Edition [klick], ASIN: B008YH6WYO, € 0,89
-derzeit nur als eBook verfügbar-
31 Seiten
Cover Design: Greg Jensen

Mein herzlicher Dank geht an den Nancy Fulda, die mir dieses Rezensionsexemplar überlassen hat.

Die Autorin:
Nancy Fulda lernte mit der Hilfe des kleinen Jungen von der anderen Straßenseite Lesen. Sie war zu diesem Zeitpunkt drei Jahre alt, er nicht viel älter. Seitdem haben ihre Werke einen Phobos Award, den Vera Hinckley Mayhew Award und den Jim Baen Memorial Award gewonnen.
Nancy hat ihre Geschichten in einigen der prestigeträchtigsten Magazinen für spekulative Fiktion veröffentlicht, darunter das Asimov’s Science Fiction Magazine und Jim Baen’s Universe. Ihre Sachgeschichten sind in Magazinen wie Clarkesworld und Strange Horizons erschienen. Nancy hat Informatik an der Brigham Young University studiert, wo sie einen unverhältnismäßig großen Teil ihrer Studien damit verbrachte, simulierte Roboter dazu zu überreden, durch Labyrinthe zu navigieren. Im Moment lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern in Deutschland. (Quelle: Über die Autorin im Buch)
Website: www.nancyfulda.com.

Kurzrezension:
Normalerweise mag ich überhaupt keine Science Fiction-Bücher. Hier handelt es sich um eine Kurzgeschichte, die mir die Autorin direkt zugeschickt hat. Da es wirklich nur eine Kurzgeschichte ist, habe ich sie nun gelesen. Ich werde jetzt zwar nicht zu einem SF-Fan, aber der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Thema an sich, finde ich auch sehr ansprechend. Es geht hier um die „Alten der Gesellschaft“, die sich ihren eigenen Platz (irgendwo im Weltraum) gesucht haben, an dem sie in Ruhe und vor allen Dingen mit Würde, Verantwortung und Aufgaben ihren Lebensabend verbringen können. Alle Bewohner dieser Weltraumstation sind mindestens 80 Jahre und sie leben fast autark. Doch leider meinen auch die „Jungen bis Mittelalten“ selbst in ferner Zukunft noch immer alles besser zu wissen und besser zu können. Aber sie haben nicht mit der Erfahrung und der Willenskraft der „Alten“ gerechnet.

Mein Fazit:
Wer Science Fiction mag, ist mit dieser Kurzgeschichte sicher gut bedient.

Meine Wertung:
3 von 5 Herzen
Weil die Story dahinter gut ist und der Schreibstil auch – aber ich persönlich mit Science Fiction einfach nichts anfangen kann.

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ein Gedanke zu „Rezension: „Das unentdeckte Land“

  1. Gelesen hatte ich es auch, aber nicht rezensiert .. mir gefiel es leider gar nicht. Wahrscheinlich zuviel SF .. einfach nicht mein Fall, denn für mich war irgendwie das meiste unlogisch 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.