Rezension: „Lichtfänger – Bruderkrieg“ (Bd. 2)

„Lichtfänger – Bruderkrieg“ (Bd. 2)
Nadine Kühnemann
Kindle Edition [klick], ASIN: B007FSBHA2, € 6,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-3862548866, € 11,95
239 Seiten
Verlag: AAVAA
erschienen: September 2011

Die Autorin:
Nadine Kühnemann wurde am 21.02.1983 in Dinslaken am Niederrhein geboren und ist ihrer Geburtsstadt bis heute treu geblieben. Nach dem Abitur studierte sie Biologie in Düsseldorf und Bochum und schloss ihr Studium mit einem Diplom im Jahr 2008 ab. Heute arbeitet sie als Laborantin bei einem Blutspendedienst. Schon immer begeisterte sie sich für phantastische Geschichten, jedoch wagte sie sich erst während ihres Studiums an ihr erstes größeres Projekt. Der düster-romantische Fantasyroman Lichtfänger ist ihre erste Veröffentlichung. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Nadine Kühnemann: http://www.nadine-kuehnemann.de/

Achtung: Es handelt sich um Band 2 der Lichtfänger-Reihe. Wer Band 1 „Lichtfänger – Die Auserwählte“ noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen – wegen Spoilergefahr.
Meine Rezension zu Band 1 ist hier zu finden: [klick]

Inhalt:
Jil hat es nicht geschafft, das Artefakte zu stehlen und gerät nun auch noch in Gefangenschaft der Vartyden. Dana, die zwischenzeitlich auf der Suche nach Jil ist, gerät durch einen Zufall ebenfalls nach Varyen. Und dann bricht der Krieg zwischen den beiden Gruppen erst richtig aus.

Meine Meinung:
In diesem Teil entwickelt sich dann auch die Romanze. Allerdings anders als ich eigentlich erwartet habe. Grundsätzlich kann ich zum Schreibstil nichts anderes sagen, denn er ist in diesem Band genauso gut wie in Band 1. Und inhaltlich möchte ich einfach nicht zu viel verraten. Gut hat mir hier die Entwicklung von Dana gefallen. Ich hätte mir gewünscht noch ein wenig mehr über die Romanze zu lesen. Der „Showdown“ ist noch blutiger als in Band 1. Das Ende hat mich überrascht, aber nicht so richtig überzeugt.
Noch ein Wort zu den Covern beider Bände. Die finde ich nämlich grundsätzlich sehr schön und passend. Aber das erste ist ein Hochglanz-Cover und das zweite ist matt. Das passt für mich irgendwie gar nicht zusammen. Wieso macht der Verlag das so?

Mein Fazit:
Ist immer noch das gleiche: Wer leicht historisch angehauchte Romantic Fantasy mit einer ordentlichen Portion „Kampf und Blut“ mag, dem wird „Lichtfänger“ sicher gefallen. Aber er sollte unbedingt mit Band 1 „Lichtfänger – Die Auserwählte“ beginnen.

Meine Wertung:
3 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch die Links zu beiden Bänden.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.