Rezension: „Verbannt zwischen Schatten und Licht“ von Kira Gembri

„Verbannt zwischen Schatten und Licht“
Kira Gembri
Kindle Edition [klick], ASN B008ADUFKE
Taschenbuch [klick], ISBN-10: 1478191872, ISBN-13: 978-1478191872
340 Seiten
Verlag: CreateSpace (10. Juni 2012)

Die Autorin:
Kira Gembri hat noch keine Autorenseite. Aber sie hat mir ein ausführliches Interview gegeben. Das könnt ihr hier finden: [klick].

Kurzbeschreibung:
Den Start an ihrer neuen Schule hat Lily sich wirklich ganz anders vorgestellt: Schon am ersten Tag setzt ihre überdrehte Freundin Jinxy alles daran, sie zu verkuppeln, und ihr angeborener Hang zum Pechvogeldasein lässt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern. Umso überraschter ist Lily deshalb, als sie um ein Date gebeten wird – und das ausgerechnet von dem umwerfend gut aussehenden Rasmus (aka „Mr Schlafzimmerblick“)! Doch dann verläuft das Treffen ganz anders als erhofft, und wenig später wird Rasmus in einen rätselhaften Unfall verwickelt. Während Lily noch glaubt, Prügeleien auf Partys und Peinlichkeiten auf dem Schulball seien die größten Probleme, mit denen sie fertigwerden muss, wird sie bereits hineingezogen in eine Rivalität zwischen Schatten und Licht …
Genre: romantische Fantasy, paranormale Romanze
Zielgruppe: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren
(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung:
Als mich Kira Gembri fragte, ob ich ihr Buch lesen möchte, hat sie es mit den Worten: “Jugend-Romantasy mit einer Prise Humor” beschrieben. Alleine diese Beschreibung hat mich schon neugierig gemacht. Die Kurzbeschreibung hat mir auch gefallen, also hab ich ja gesagt.
Die Grundidee der Geschichte ist nicht unbedingt neu. “Teenager kommt an eine neue Schule, trifft einen umwerfend aussehenden Typen und die beiden werden früher oder später ein Paar”. Aber das stört mich überhaupt nicht.
Die ersten paar Seiten fand ich noch ein kleines bisschen holprig. Ab und an musste ich einen Satz auch zweimal lesen. Aber das gibt sich ganz schnell, spätestens als die Dialoge zwischen Lily und Rasmus beginnen, habe ich ein breites Grinsen im Gesicht und ab und an muß ich auch mal laut auflachen.
Das Buch ist aus der Sicht von Lily (ich-Form) geschrieben, aber zwischendurch tauchen immer mal wieder “Gedanken” von einem Unbekannten auf, die die Spannung deutlich steigern.
Auch Jinxy bringt mich immer wieder zum schmunzeln. Manchmal kann ich gar nicht fassen, wie sie es immer wieder schafft Lily noch zusätzlich in peinliche Situationen zu bringen. Eigentlich kann Lily das auch alleine oft genug. Trotzdem ist sie eine tolle Freundin, die immer da ist wenn sie gebraucht wird. Schnell wird klar, dass Rasmus nicht wie andere Jungs ist. Aber ich bekomme keine Idee was an ihm anders ist. Das eine oder andere Mal bekomme ich eine leise Ahnung. Als das Geheimnis dann endlich gelüftet wird, lag ich bis dahin mit allen meinen Vermutungen falsch.
Und am Ende gibt es noch ein Geheimnis, obwohl ich eigentlich gar keines mehr erwartet habe. Und das ist dann um so überraschender und gibt der Geschichte noch eine unerwartete Wende.

Fazit:
Kira Gembri hat völlig Recht. Es ist “Jugend-Romantasy mit einer Prise Humor” und mir hat das Lesen Spaß gemacht.

Meine Wertung:
Vier von fünf Herzen
4_Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

2 Gedanken zu „Rezension: „Verbannt zwischen Schatten und Licht“ von Kira Gembri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.