Rezension: „Sei mein Stern“

„Sei mein Stern“
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B00FVJHC06, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
in Kürze jedoch auch als Prinversion verfügbar
274 Seiten
erschienen: Oktober 2013

Amanda, ich danke dir für dein Vertrauen und bin stolz darauf, dass ich „Sei mein Stern“ vorablesen durfte.

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Achtung: Dieses Buch ist das zweite aus der „Sternen-Reihe“ von Amanda Frost. Man kann beide Bücher völlig unabhängig voneinander lesen, aber es lohnt sich mit Band 1 „Gib mir meinen Stern zurück“ anzufangen. (Link zur Rezi) Und ich spoilere hier ein klein wenig für Band 1.

Inhalt:
Nachdem Rafael zwar eine Familie gegründet hat, aber nicht nach Siria zurückgekehrt ist, weil ihm das Leben auf der Erde so gut gefällt, haben die Sirianer jetzt seinen Bruder Simon auf die Erde geschickt. Auch er hat den Auftrag sich eine Frau zu suchen, mit der er Kinder bekommen kann und die mit ihm auf Siria leben wird.
Simon ist das genaue Gegenteil von Rafael. Ok, er sieht auch aus wie ein junger Gott – aber er mag keinen Sport und hat so einen empfindlichen Magen, dass jede Taxifahrt ein Greul für ihn ist. Dafür ist er ein absolut brillanter Kopf und ein Genie am Computer. Aus lauter „Langeweile“ und nur so zum Spaß hackt er sich in die Computer des FBI, der CIA und des BSC, dem Bundesamt für Sicherheit in der Cyberworld. Und die hetzten ihm die Undercover-Agentin Jana auf den Hals. Sie soll ihn dingfest machen. Jana ist ihm auch recht schnell dicht auf der Spur. Doch von der ersten Sekunde an knistert es gewaltig zwischen den beiden. Aber wird sie tatsächlich in der Lage sein ihn ans Messer zu liefern? Oder ist diese skrupellose Powerfrau, vielleicht sogar die Frau, die er mit nach Siria nehmen kann?

Meine Meinung:
*Wow* – ich durfte das Manuskript testlesen und die Autorin hatte Bedenken, dass der Computerfreak Simon es gegen seinen Bruder Rafael schwer haben wird. Aber ich bin überzeugt davon, dass Simon genauso bombenartig einschlagen wird, wie Rafael als er zu uns auf die Erde gekommen ist.
Simon ist zwar der totale Computer- und Technikfreak. Und hat es nicht mit Sport, schnellen Autos und sonstigen Dingen, die „echte Kerle“ normalerweise so lieben. Aber er ist ein echt schlauer Kerl, sieht genauso verboten gut aus wie Rafael und er ist eine echt coole Socke. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich die Dialoge zwischen Simon und Jana geliebt habe. Zudem hat Simon auch noch eine ordentliche Portion Humor und ist immer wieder für eine Überraschung gut. Seine technischen Spielereien können einen zur Verzweiflung bringen, aber ich finde sie so genial witzig. Mein Kopfkino konnte gar nicht mehr aufhören mir all die sprechenden und fühlenden Maschinen zu zeigen.
Der Schreibstil ist genauso toll wie beim ersten Band, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Amanda Frost hat etliche Wendungen und Überraschungen in die Geschichte eingebaut, die ich nie und nimmer erwartet hätte. Ich will euch aber wirklich nicht zu viel verraten.
Habt ihr die Mondbärchen aus Band 1 „Gib mir meinen Stern zurück“ geliebt? Sie spielen natürlich auch in diesem Buch wieder eine Rolle und es gibt noch weitere tolle Tiere auf Siria.
Wenn ich jemals die Möglichkeit hätte, dann hätte ich so gerne einen Andromadaigel 😉 Und vor allen Dingen einen Melvin. Was habe ich mich über Melvin amüsiert. Einfach köstlich.

Mein Fazit:
Mit diesem Buch hat die Autorin eine gelungene Fortsetzung zum ersten Band geschaffen. Witzig, spritzig, erotisch und sehr kurzweilig mit vielen neuen Ideen. Beide Bände kann man auch unabhängig voneinander lesen, aber es macht viel mehr Spaß mit Band 1 anzufangen, weil auch Rafael eine entscheidende Rolle in diesem Buch spielt und es einfach schöner ist, wenn man die Vergangenheit schon kennt. Ich kann euch beide Bücher wirklich nur ans Herz legen – Ihr werdet es sicher nicht bereuen. Und jetzt fiebere ich schon auf Teil 3!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ein Gedanke zu „Rezension: „Sei mein Stern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.