Rezension: „Kuss der Wölfin – Die Suche“ (Bd. 2)


Kuss der Wölfin – Die Suche (Bd. 2)
Katja Piel
Kindle Edition [klick], ASIN: B00GYVF53Q, € 2,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-1493641871, € 8,99
232 Seiten
Verlag: CreateSpace
erschienen: Dezember 2013

Mein herzlicher Dank geht an Katja Piel, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau.
Mit ihrer eBook-Serie „The Hunter“ ist sie im Mystery-Thriller-Genre erfolgreich.
„Kuss der Wölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Katja Piel: http://kussderwoelfin.wordpress.com
Katja Piel auf facebook: www.facebook.com/kussderwoelfin

Achtung: Es handelt sich hier um Band 2 einer Trilogie, die Rezension könnte Spoiler zu Band 1 enthalten. Meine Rezension zu Band 1 „Die Ankunft“ kannst du hier finden: [klick]

Inhalt:
Markus hat Alexa entführt, um über sie an Anna heranzukommen.
Anna macht sich mit Sam und einigen anderen auf den Weg nach London, wo sie Markus treffen sollen und dieser Alexa freigeben will. Doch Markus ist nicht ohne Hintergedanken und so leicht rückt er seine Geisel nicht heraus.

Meine Meinung:
Dieser zweite Teil der Trilogie um die Wölfin Anna hat mir noch besser gefallen als der erste. Ok, es geht stellenweise ein klein wenig brutaler zu, als in Band 1. Aber das hat mich überraschenderweise nicht so sehr gestört.
„Die Suche“ knüpft nahtlos an Teil 1 „Die Ankunft“ an und obwohl  es schon eine ganze Weile her ist, seit ich den ersten Teil gelesen habe, war ich sofort wieder voll im Thema. Mir hat Anna gefallen, sie hat sich positiv weiterentwickelt und schien mir nicht mehr ganz so naiv, wie ich das ab und zu mal in Teil 1 dachte. Sam ist mir gleichbleibend sympathisch. Aber in diesem Teil liegt der Fokus zusätzlich auch noch auf Adam, und auf seiner Geschichte. Auch hier gibt es hin und wieder eine Rückblende ins 16. Jahrhundert – in Adams Vergangenheit. Rückblicke, die überhaupt nicht stören, sondern einiges dazu beitragen, dass man Adam besser verstehen kann.
Und wie schon in Band 1 gibt es auch hier einige erotische Szenen und ich finde Katja Piel hat es geschafft, die Szenen zwar so umfangreich zu schildern, dass dem Leser ein genaues Bild im Kopf entsteht, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Das hat mir gut gefallen – eben ein Fantasy-Roman mit erotischem Einschlag.
Wie schon im ersten Teil, konnte auch „Die Suche“ die Spannung von Anfang bis zum Ende halten. Und es gab einige interessante Wendungen. Richtig gut gefallen hat mir aber auch Alexa. Sie hat einiges mitgemacht und wirkliche Größe bewiesen. Adam hat es geschafft mich noch neugieriger gemacht und lässt mich mit ein paar Fragezeichen zurück.
Das einzige was mir an diesem zweiten Teil nicht gefallen hat, ist das Ende – ein absolut fieser Cliffhanger!   Zum Glück soll es bis zur Erscheinung des letzten Bandes nicht mehr ganz so lange dauern.
Nach dem Buch gibt es als Zugabe noch das Spin-off „Der schwarze Tod“, das find ich eine schöne Dreingabe, auch wenn ich die Geschichte schon kenne. Ich finde aber, es ist schöner, wenn man das Spin-off vor dem zweiten Teil liest. Dort erfahrt ihr nämlich woher Anna Jo kennt 😉

Mein Fazit:
Teil 2 hat gehalten was Teil 1 mir versprochen hat. Die Geschichte um Anna hat ihr Potential genutzt und sich weiterentwickelt. Gute Fantasy, ein Schuss Erotik, ein Schuss Crime, Spannung von Anfang bis Ende – was will das Leserherz mehr?

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Links zu den bisher erschienenen Teilen der Kuss der Wölfin-Trilogie

Spin-off Band 1 Band 2
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.