Rezension: „Sehnsucht nach Zimtsternen“ (Bd. 3)


“Sehnsucht nach Zimtsternen” (Bd. 3)
Katrin Koppold
Kindle Edition [klick], ASIN: B00K5JFZKQ, € 3,99
Taschenbuch: erscheint in Kürze
257 Seiten
Verlag: Aureolus Verlag
erschienen: Mai 2014

Liebe Katrin, erneut hast du mich überrascht. Ich danke dir ganz herzlich, dass du mir auch Lillys Geschichte wieder anvertraut hast!

Die Autorin:
Katrin Koppold arbeitete nach ihrer Schulzeit als Journalistin, Fitnesstrainerin, TV–Darstellerin und Pferdepflegerin auf einem Gestüt in Irland, bevor sie sich dazu entschloss, sesshaft zu werden. Heute wohnt mit ihrer Familie und ihren zwei Katzen bei München. Ihr erster Roman „Aussicht auf Sternschnuppen“ wurde ein Überraschungserfolg, der Katrin Koppold bis in die Top 10 der Amazon-Charts brachte. Nach „Zeit für Eisblumen“ ist „Sehnsucht nach Zimtsternen“ der dritte Band der vierbändigen Reihe rund um die Familie Baum. (Quelle: eBook)
Weitere Infos gibt es auf ihrer Homepage: http://katrinkoppold.de/
Katrin Koppold auf facebook: [klick]

Inhalt:
Lilly führt ein perfektes Leben. Vor einem dreiviertel Jahr haben Torsten und sie geheiratet. Torsten hat einen tollen Job, sie haben eine tolle und große Wohnung. Nur Jakob, der für kurze Zeit bei ihnen wohnt, der nervt Lilly gewaltig. Also Torsten ihr dann von jetzt auf gleich gesteht, dass er sie nur noch wie eine Schwester liebt und zu einer anderen zieht, fällt Lilly aus ihrem siebten Himmel. Eigentlich bräuchte sie jetzt Trost von ihrer Familie, doch weit gefehlt. Die haben alle ganz andere Sorgen und dann muss sie auch noch kurzfristig ihren Vater und ihren Großvater in der Wohnung aufnehmen. Da bleibt keine Zeit für Liebeskummer.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist das dritte Buch in der  Sternschnuppen-Reihe um die vier Schwestern. Dieses Mal geht es um Lilly und wieder konnte mich die Autorin überraschen. Denn auch dieses Buch unterscheidet sich in seiner Geschichte vollkommen von den beiden anderen und trotzdem ist der Schreibstil und die Geschichte einfach nur toll. Während Helga’s Geschichte (Bd. 1 – Aussicht auf Sternschnuppen) eher witzig und spritzig war, ist die Story von Fee (Bd. 2 – Zeit für Eisblumen) eine ruhige, manchmal traurige und auf jeden Fall sehr tiefgründige.
Und nun kommt Lilly daher und ist wieder komplett anders. Lilly hat einen gleichmäßigen aber eher langweiligen Tagesablauf, mit dem sie aber voll und ganz zufrieden ist. Sie ist nun mal die „brave“ der vier Schwestern. Kein Wunder, dass sie aus allen Wolken fällt, als ihr Leben plötzlich aus allen Fugen gerät.
Doch ich muss sagen, sie hat mir unheimlich gut gefallen. Es ist wirklich erstaunlich wie schnell sie sich ihrer neuen Situation angepasst hat und es war ein echter Genuss mitzuerleben wie aus der „braven“ Lilly eine junge Frau wurde, die auf einmal ganz anders ist als alle jemals von ihr gedacht hätten.
Natürlich mochte ich auch Jakob total. Ganz ehrlich, ich mochte ihn von der ersten Sekunde an, auch wenn Lilly diese Begegnung ganz schrecklich fand, ich musste doch sehr schmunzeln. Und noch besser hat er mir am Ende des Buches gefallen. Wogegen ich Torsten schon direkt am Anfang ziemlich „na ja“ fand und zwar schon deutlich bevor er Lilly einfach so aus heiterem Himmel verlassen hat.
Dann sind da auch noch Günther und Anton, und das obwohl Lilly von den Männern eigentlich erst mal die Nase voll hat 🙂
Auch diese Geschichte, ist -wie die beiden anderen zuvor auch schon- komplett in sich abgeschlossen und kann völlig unabhängig von den anderen gelesen werden. Aber ich würde immer wieder empfehlen sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn sie sind in der zeitlichen Abfolge nacheinander geschrieben und ich persönlich genieße es sehr, bei bestimmten Begegnungen gedanklich einen kleinen Kurztrip in die Vergangenheit zu machen und mich daran zu erinnern, wie das in Helgas oder Fees Geschichte war. Außerdem hat der Leser dann natürlich recht viele Hintergrundinformation und liest die Story vielleicht noch selbstverständlicher und leichter, als ohnehin schon.
Ich kann es kaum abwarten, auch Mias Geschichte zu erfahren, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass ich am Ende sehr traurig sein werde, weil die Reihe dann beendet ist.

Mein Fazit:
Lilly’s Geschichte hat mich voll und ganz überzeugt. Genau wie die beiden anderen aus dieser Reihe vorher auch. Wer die beiden ersten Teile schon kennt, der wird sowieso von ganz alleine nach „Sehnsucht nach Zimtsternen“ greifen. Wer sie noch nicht kennt, der sollte das wirklich ganz bald ändern.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Es gibt auch noch einen trollen Trailer zu dem Buch.

Und hier noch die Links zu allen drei, bisher erschienen Büchern aus der Reihe um die Familie Baum.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ein Gedanke zu „Rezension: „Sehnsucht nach Zimtsternen“ (Bd. 3)

  1. Hi Beate

    Oh, 5 <3 …..
    Da sollte ich wohl endlich mal den ersten Band lesen, der schlummert nämlich immer noch auf meinem Kindle ….
    Das Cover von "Sehnsucht nach Zimtsternen" ist mir jedoch zu rosa, zu süss … 😉 Ich glaube, das müsste ich auch auf dem Kindle lesen 😉

    lg Favola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.