Rezension: „Salomons Fluch – Stern der Macht (Bd. 2)“


Salomons Fluch – Stern der Macht (Bd. 2)
Elvira Zeißler
Kindle Edition [klick], ASIN: B00MN6F5WM, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1500299583, € 8,91
228 Seiten
Verlag: BookRix GmbH & Co. KG
erschienen: August 2014

Liebe Elvira, ich danke dir für dein Vertrauen und dafür, dass ich Testleserin für dein tolles Buch sein durfte.

Die Autorin über sich selbst:
Geboren wurde ich 1980. Nach dem Abitur habe ich BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohne ich mit meiner Familie in der Nähe von Köln und arbeite im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens.
Geschrieben habe ich wie die meisten Autoren eigentlich schon immer. In der Kindheit hatte es sich dabei meist um Gedichte und kurze Geschichten gehandelt. Mit 17 Jahren hatte ich schließlich die Idee zu meinem Debüt-Roman „Dunkles Feuer“ entwickelt und seitdem hatte mich das Schreibfieber endgültig gepackt.
Am liebsten schreibe ich Fantasy und Romantic Mystery für Jugendliche und Erwachsene, auch wenn mir neben Beruf und Familie leider nicht sehr viel Zeit dafür bleibt.
(Quelle: Homepage der Autorin: http://elvirazeissler.de.tl)
Facebook: https://www.facebook.com/Elvira.Zeissler

Achtung: Es handelt sich hier um den zweiten Teil der „Stern der Macht-Trilogie“. Wer den ersten Teil noch nicht kennt, sollte hier vielleicht nicht weiterlesen (Spoilergefahr)
Meine Rezension zum ersten Teil „Herzensglut“ ist hier zu finden: [klick]

Inhalt:
Daniel hat seinen Schwur gebrochen und Melissa den Gehorsam verweigert. Nur so konnte er Erin das Leben retten. Sie entkommen, doch beide wissen: Der Bruch des Eides bedeutet den Tod, dessen, der ihn gebrochen hat. Die einzige Hoffnung, die sie haben, ist das Amulett der Heilung. Doch das ist seit über 70 Jahren spurlos verschwunden – werden sie es rechtzeitig finden?

Meine Meinung:
Nachdem „Herzensglut“ mit einem Cliffhanger endete, geht es in „Salomons Fluch“ direkt weiter. Zu Beginn hat die Autorin jedoch noch mal kurz aufgezeigt „Was bisher geschah“ und ein Personen- und Stichwortverzeichnis bringt den Leser auch nach längerer Pause sofort wieder mitten rein in die Geschichte und ihre Begebenheiten.
Im Prolog wird der Leser dann erst mal nach Aachen ins Jahr 1940 versetzt und dort erhält er einen ersten Einblick wer das Amulett der Heilung damals in den Händen hielt. Das verschafft dem Leser einen klaren Vorsprung gegenüber Erin und Daniel, denn die beiden müssen das erst noch herausfinden.
Schnell stellen sie fest, dass sie ohne Hilfe keine Chance haben werden und Daniel geht es wirklich schlecht. Sie müssen haben nur eine Möglichkeit und sie müssen verdammt schnell sein.
Verglichen zu Band 1 nimmt dieses Buch ganz schön Fahrt auf, denn die Zeit wird knapp. Das konnte die Autorin wirklich gut umsetzen. Erin und Daniel wachsen mit ihren Aufgaben und Erin ist für mich nach wie vor eine tolle Protagonistin. Sie hat ein ungeheures Potential and Kraft und Durchhaltewillen und gleichzeitig ist sie doch immer noch das 17jährige Mädchen, dass irgendwann auch mal eine Schulter zum anlehnen benötigt. Inmitten der ganzen Gefahren und der Angst um Daniel behält sie trotzdem die meiste Zeit einen wirklich kühlen Kopf. Aber auch Daniel mag ich jetzt – er hat seine Stellung klar bezogen und bleibt auch dabei. Sehr sympathisch. Natürlich steht er unter enormen seelischen Druck, denn das Wissen, dass einem nur noch ein paar Tage bleiben und die gleichzeitig immer stärker werdenden Schmerzen können ja nur zermürben.
Die beiden erleben alle Höhen und Tiefen ihrer jungen Liebe und bestehen viele Gefahren.
Zwischendrin erhält der Leser immer mal wieder einen Einblick in die Zeit vor 70 Jahren was vieles einfacher durchblicken lässt und ich mag Erik und seine Beweggründe.
Das Ende ist fies. Es läßt jede Menge Fragen offen, aber ich bleibe auch mit ein wenig Hoffnung zurück. Meine größte Hoffnung ist jetzt erst mal, dass es nicht all zu lange dauert, bis dann auch Band 3 erscheint.

Mein Fazit:
Wer Band 1 gelesen hat, der wird automatisch zu Salomons Fluch greifen. Alle anderen sollten diese Trilogie auf keinen Fall verpassen!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch mal die Links zu den beiden bisher erschienenen Teilen.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ein Gedanke zu „Rezension: „Salomons Fluch – Stern der Macht (Bd. 2)“

  1. Hey!
    Ich war auch total begeistert. Elvira Zeißler hat es echt wieder geschafft dem Buch jede Menge Spannung zu verleihen. Ich wusste gar nicht, wie ich das Buch aus der hand legen soll.
    Ich bin total gespannt, wie es enden wird.
    Die Auflösung von Rubin und Saphir in Liebe vereint fand ich auch sehr stimmig.
    LG
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.