Rezension: „Falaysia – Fremde Welt: Ezieran“ (Bd. 4)


„Falaysia – Fremde Welt: Ezieran“ (Bd. 4)
Ina Linger
Kindle Edition [klick], ASIN: B00LUCO7X8, € 3,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1500580391, € 11,24
370 Seiten
erschienen: Juli 2014

Mein herzlicher Dank geht an Ina Linger, die mir auch dieses Buch wieder zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Jahrgang 1975
Geboren in Berlin; schreibt seit ihrer Jugend; Studium des Lehramts; arbeitet als Sozialpädagogin mit Kindern und Jugendlichen in Berlin/Neukölln. (Quelle: epubli)

Achtung:
Es handelt sich um Band 4 der Fantasy-Reihe „Falaysia – Fremde Welt“. Wer Band 1, 2 und 3 noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen – wegen Spoilergefahr.
Meine Rezension zu Band 1 ist hier [klick] zu finden.
Meine Rezension zu Band 2 ist hier [klick] zu finden.
Meine Rezension zu Band 3 ist hier [klick] zu finden.

Inhalt:
Leon ist mit seinen Freunden auf der Burg Ezieran angekommen und sie sind sich sicher: hier kann ihnen erst mal nichts passieren.  Allerdings ist Jenna immer noch mit Marek unterwegs und Leon macht sich große Sorgen. Alle hoffen Jenna bald wieder bei sich zu haben.
Jenna und Marek müssen weiterreisen, zurück ins Lager der Bakitarer. Und obwohl Marek sich nach wie vor als Jennas Feind erweist, kann sie sich nicht gegen ihre immer stärker werdenden Gefühle für diesen Mann wehren.

Meine Meinung:
Auch in diesem Band geht es wieder in der hiesigen Welt mit Benny und Melina los. Und dieses Mal hat sich mein Wunsch erfüllt und ich begleite die beiden etwas länger bei ihrer Suche nach einer Möglichkeit Jenna und Leon zurück zu holen. Dabei erfahre ich auch einiges aus der Vergangenheit und das Familiengeheimnis wird gelüftet.
In der „Fremden Welt“ geht es genauso spannend und vielseitig weiter wie in den ersten drei Bänden. Nach wie vor gibt es die beiden Erzählstränge und richtig spannend wird es als die beiden Erzählstränge zusammen fließen und Jenna, Marek und Leon wieder aufeinandertreffen. Ich wiederhole mich, aber es ist nun mal so: der Schreibstil von Ina Linger ist toll und sie versteht es immer wieder neue Bilder in meinen Kopf zu jagen und die Spannung stellenweise so hoch zu treiben, dass man beinahe das Atmen vergessen könnte.
Ich habe es ja schon in meiner Rezension zu Band 1 gesagt, dass ich Marek interessant finde und da noch viel Potential drin steckt. Und ich hatte recht, mittlerweile ist er neben Jenna der faszinierendste und vielschichtigste Charakter. Ich mag ihn wirklich. Und am Ende dieses Teiles wartet er mit einer dicken Überraschung auf. Allerdings hat auch Leon wieder ein paar Sympathiepunkte dazugewonnen. Denn auch er hat mich am Ende doch sehr überrascht.
Was ich allerdings überhaupt nicht erwartet habe, war der erneute Cliffhanger am Ende. Ich war irgendwie der festen Überzeugung, dass dies der letzte Teil ist.

Mein Fazit:
Dieser vierte Teil der Reihe konnte mich wieder überzeugen. Die Charaktere haben sich wieder weiterentwickelt. Der einzige Schwachpunkt in meinen Augen: jetzt heißt es wieder warten bis Band 5 erscheint.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch die Links allen bisher erschienenen Bänden.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.