Rezension: „Küsse im Rampenlicht – Liebe nach Drehschluss“


„Küsse im Rampenlicht – Liebe nach Drehschluss“ (Bd. 1)
Michaela Grünig
Kindle Edition [klick], ASIN: B00QCEJNWY, zur Zeit: € 0,92
-derzeit nur als eBook erhältlich-
235 Seiten
erschienen: November2014

Liebe Michaela, ich danke dir für dein Vertrauen und dafür, dass ich Testleserin für dein tolles Buch sein durfte.

Die Autorin über sich selbst:
Was wäre wenn … frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder „einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.
(Quelle: Amazon.de)
Homepage der Autorin: http://michaelagruenig.com/
Facebook: https://www.facebook.com/MichaelaGrunigAutorin

Inhalt:
Stacey und ihre Mitbewohnerin Jenny haben es geschafft und Eintrittskarten zur Golden-Globe-Verleihung ergattert. Doch während Jenny, die selbst in einer TV-Serie mitspielt, von ihren Kollegen mit in das Hauptgeschehen entführt wird, bleibt die schütternde Stacey alleine in einem Nebenzimmer zurück. Gerade als sie sich überlegt, wie sie am besten hier raus und zurück nach Hause kommt, kommt ein Mann auf sie zu und zieht sie einfach mit sich. Auf ihre Einwände reagiert er gar nicht und plötzlich steht sie mitten im Blitzlichtgewitter an der Seite von Jasper Barrymore. Dem Jasper Barrymore! Berühmter Schauspieler, gefährlich gut aussehend und hier für den Golden Globe nominiert. Flüchten geht jetzt nicht mehr und für weitere Erklärungen ist auch keine Gelegenheit mehr. Sie verbringt den Abend und die Verleihung dicht an seiner Seite und spürt, irgendetwas ist da noch. Kein Wunder, dass sie sich unsterblich in Jasper verliebt, aber so einfach ist das nicht. Jasper’s Leben als Schauspieler ist eigentlich schon kompliziert genug, aber Jasper selbst scheint auch so seine Geheimnisse zu haben und sie selbst ist eigentlich auch nicht bereit zu einer Beziehung.

Meine Meinung:
Das ist wieder so ein richtiges „Frauen-Hach“-Buch. Eigentlich weiß frau genau was sie erwartet und eigentlich ist es immer das Gleiche. Graues Mäuschen trifft auf gut aussehenden anbetungswürdigen Kerl und verliebt sich unsterblich. Aber mal ganz ehrlich, welche Frau träumt nicht hin und wieder von so einem Traummann? Wohl wissend, dass solche Traumtypen nur in Romanen und Filmen existieren.  Und in diesen Büchern, bei denen frau schon von vorne herein ahnt und auch erwartet wie sie ausgehen werden, ist doch der Weg das Ziel und dieser Weg ist Michaela Grünig wirklich gut gelungen.
Ich mochte Stacey, das zurückhaltende und eher schüchterne Kleinstadt-Girl vom ersten Moment an. Aber ich mochte auch ihre Mitbewohnerin Jenny, die das genaue Gegenteil von Stacey ist und so für die lustigen Szenen in diesem Buch zuständig war. Ich denke da z.B. an ihre Zeitungsannonce, mit der sie nach einer Mitbewohnerin gesucht hat.
Jasper ist gar nicht sofort der typische Traummann, ok er sieht verboten gut aus, aber meine Sympathie musste er sich schon ein wenig erkämpfen. Allerdings lange hat es nicht gedauert und er hatte auch mich mit seiner –für so einen erfolgreichen Schauspieler erstaunlich- empfindsamen und gefühlvollen Art um den Finger gewickelt.
Und ja, in dieser Geschichte wurden einige Klischees bedient, aber genau das wünscht sich das Frauenherz doch, wenn es nach so einem Roman greift, oder? Und so viel verrate ich euch, die Film- und Schauspielerwelt bekommt ordentlich Klischeefett weg.
Michaela Grünig erzählt die Geschichte von Stacey und Jasper abwechselnd, mal aus der Sicht von Stacey und mal aus der Sicht von Jasper und hat einen schönen Schreibstil. Ich konnte mitlachen, mitfühlen, und mitfiebern. Und genau das ist der Romanstoff, der frau schöne und entspannte Stunden verschafft und das Buch am Ende mit einem „Hach“ zuklappen lässt. Übrigens mein heimlicher Lieblingsprotagonist ist selbstverständlich „Vulkan“ und direkt danach kommt Sam. Wer das ist müsst ihr aber selbst herausfinden 😉

Mein Fazit:
Ein echter und typischer, stellenweise auch prickelnder Liebesroman, der sich leicht und locker lesen lässt und seine Leserin abtauchen und die wahre Liebe sehen lässt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Bei „Küsse im Rampenlicht“ handelt es sich um das erste Buch aus der Reihe „Liebe nach Drehschluss“ aber es ist ein völlig und in sich abgeschlossener Roman ohne Cliffhanger. Und ich freue mich schon auf den nächsten Teil „Filmstars küsst man nicht“, der im Frühjahr 2015 erscheinen soll und in dem ich zumindest …. (nein, das verrate ich jetzt definitiv nicht) wiedertreffen werde. Ich hoffe aber auch auf das Wiederlesen mit anderen Charakteren aus diesem Buch hier.

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

2 Gedanken zu „Rezension: „Küsse im Rampenlicht – Liebe nach Drehschluss“

  1. Pingback: Rezension: „Filmstars küssen besser“ | Buch-Plaudereien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.