Rezension: „Hoffnung auf Kirschblüten“ (Bd. 4)


“Hoffnung auf Kirschblüten” (Bd. 4)
Katrin Koppold
Kindle Edition [klick], ASIN: B00R9SLC2G, € 2,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
350 Seiten
Verlag: Aureolus Verlag
erschienen: Dezember 2014

Liebe Katrin, ich bin sehr froh, dass ich Helga, Fee, Lilly und Mia begleiten durfte. Vielen Dank für die tolle Zeit mit den vier Mädels und für Dein Vertrauen.

Die Autorin:
Katrin Koppold arbeitete nach ihrer Schulzeit als Journalistin, Fitnesstrainerin, TV–Darstellerin und Pferdepflegerin auf einem Gestüt in Irland, bevor sie sich dazu entschloss, sesshaft zu werden. Heute wohnt mit ihrer Familie und ihren zwei Katzen bei München. Ihr erster Roman „Aussicht auf Sternschnuppen“ wurde ein Überraschungserfolg, der Katrin Koppold bis auf Platz 1 der Amazon-Charts brachte. Nach „Zeit für Eisblumen“ und „Sehnsucht nach Zimtsternen“ ist „Hoffnung auf Kirschblüten“ der letzte Band der vierbändigen Reihe rund um die Familie Baum. (Quelle: eBook)
Weitere Infos gibt es auf ihrer Homepage: http://katrinkoppold.de/
Katrin Koppold auf facebook: [klick]

Die Reihe:
Band 1: Aussicht auf Sternschnuppen – meine Rezi [klick]
Band 2: Zeit für Eisblumen – meine Rezi [klick]
Band 3: Sehnsucht nacht Zimtsternen – meine Rezi [klick]
Band 4: Hoffnung auf Kirschblüten

Inhalt:
Nach einem schweren Autounfall erwacht Mia im Krankenhaus. Aber nicht nur ihr Schlüsselbein ist gebrochen, sondern auch ihr Herz.
Als sie sich wieder einigermaßen erholt hat, reist sie nach Paris. Dort war sie noch vor kurzem glücklich und hat zusammen mit Rik ein Liebesschloss an einer der Brücken aufgehängt. Nun gibt es diese Liebe nicht mehr, also will sie das Schloss finden und entfernen. Zufällig trifft sie auf Noah, der ihr Paris von seiner schönsten Seite, fern vom Touristen-Trubel, zeigt. Noah ist so ganz anders und so geheimnisvoll. Er gefällt Mia, doch die Wunden in ihrem Herzen sind noch nicht verheilt.

Meine Meinung:
Ich habe mich total auf dieses Buch gefreut. War ich doch von den drei vorangegangenen Geschichten der Sternschnuppen-Reihe begeistert. Und das Warten hat sich gelohnt. Auch Mias Geschichte ist ganz wunderbar. Und auch in diesem vierten Buch aus der Sternschnuppenreihe bleibt Katrin Koppold sich treu und überrascht mich zum vierten Mal mit einer völlig anderen Erzählung. So unterschiedlich wie die vier Schwestern sind, so unterschiedlich sind ihre Geschichten und das finde ich absolut klasse.
Mit einem gebrochenen Herzen in die Stadt der Liebe zu fahren, ist schon recht ungewöhnlich. Aber es passt zu Mia, dass sie dort ihr „Liebesschloss“ finden und entsorgen will, um mit ihrer Liebe abzuschließen.
Das sie dabei ein paar Tage bei Nina, die sie eigentlich überhaupt nicht ausstehen kann, wohnen muss, passt genauso zu Mia und alleine der Gedanke daran lässt den Leser schon schmunzeln, bevor Mia überhaupt in Paris angekommen ist.
Dann lernt man auch noch den herrlich bunten Vincent kennen und ja, ich war absolut der gleichen Meinung wie Mia und Nina und ich mochte ihn von Anfang an.
Mit Noah ging es mir genau wie Mia, er ist nett und interessant und wird mir immer sympathischer – und er überrascht mich mehr als einmal.
Katrin Koppold hat uns hier mit Noah einen Paris-Führer geschickt, der seine Stadt wirklich kennt und liebt und der Mia und dem Leser das andere Paris zeigt.

Ein Zitat aus dem Klappentext des Buches lautet:
Bittersüß und berührend – Ein Buch über Abschied und Neubeginn, über Loslassen und Festhaltenwollen und eine Liebeserklärung an eine der schönsten Städte der Welt!

Und das trifft es haargenau, bleibt nur noch ergänzend zu sagen, das auch der Humor nicht zu kurz kommt.
„Hoffnung auf Kirschblüten“ ist der vierte Band aus der Sternschnuppenreihe. Aber es ist eine abgeschlossene Geschichte und kann völlig unabhängig von den anderen drei Bänden gelesen werden. Dennoch möchte ich euch die richtige Reihenfolge ans Herz legen, denn in allen Büchern trifft man immer wieder Protagonisten aus den vorangegangenen Teilen und das ist jedesmal wie ein wundervolles Wiedersehen mit guten Freunden.
Am Ende konnte ich auch dieses Buch wieder mit einem „Hach“ schließen, mit einem kleinen Wermutstropfen: es ist das Letzte aus dieser Reihe. Wenn es nach mir ginge, hätten Milla und Karl-Heinz noch mindestens vier weitere Töchter haben können 😉

Mein Fazit:
„Hoffnung auf Kirschblüten“ ist ein wunderbarer letzter Teil aus der Sternschnuppenreihe, den ich euch, genau wie alle drei vorangegangenen Teile nur ans Herz legen kann. Mia und ihre Schwestern sind wundervolle Frauen mit sehr schönen und doch sehr unterschiedlichen Geschichten. Gönnt sie euch!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Und hier noch die Links zu allen Büchern aus der Reihe um die Familie Baum.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.