Rezension: „Apfelblütenzauber“


“Apfelblütenzauber”
Gabriella Engelmann
Kindle Edition [klick], ASIN: B00PJBVSYC, € 9,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3426515778, € 9,99
400 Seiten
Verlag: Knaur TB
erschienen: April 2015

Die Autorin:
Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder – und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann veröffentlicht ebenfalls unter dem Pseudonym Rebecca Fischer.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Gabriella Engelmann findet ihr hier: www.gabriella-engelmann.de
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: http://www.facebook.com/pages/Gabriella-Engelmann-Autorin/

Hinweis:
„Apfelblütenzauber“ ist der Folgeroman zu „Eine Villa zum Verlieben“. Beide Bücher sind in sich abgeschlossen und können völlig unabhängig voneinander gelesen werden. Dennoch empfehle ich mit „Eine Villa zum Verlieben“ anzufangen. Dort lernen die drei Protagonistinnen sich kennen und werden zu Freundinnen. In „Apfelblütenzauber“ geht es sechs Jahre später hauptsächlich um Leonie, aber natürlich besteht die Freundschaft der drei Frauen immer noch. Deswegen ist es einfach schöner, die beiden Bücher in der zeitlich, richtigen Abfolge zu lesen.
Meine Rezension dazu: [klick]

Inhalt:
Leonie lebt nun schon seit sechs Jahren in Hamburg und fühlt sich dort so wohl, dass sie den Zauber, den das „Alte Land“ ausstrahlt, schon fast völlig vergessen hat. Und das obwohl sie dort aufgewachsen ist und es immer geliebt hat. Doch dann kommt irgendwie alles auf einmal. Sie verliert ihren Job und es könnte sogar sein, dass sie auch noch ihre Wohnung verliert. Gleichzeitig kommt ein Hilferuf von ihren Eltern und ihr läuft ein Mann über den Weg, der ihre Gefühlswelt ganz schön durcheinander bringt. So pendelt sie zwischen dem „Alten Land“ und Hamburg hin und her auf der Suche nach der Richtung, in der ihr Leben künftig weiterlaufen soll.

Meine Meinung:
Das sind sie wieder, die drei Freundinnen Stella, Leonie und Nina. Und es ist ein wirklich schönes Wiederlesen. In dieser Geschichte geht es zwar hauptsächlich um das Leben von Leonie, das gerade mächtig durchgeschüttelt wird, aber natürlich sind Stella und Nina dabei.
Dass ich alle Romane von Gabriella Engelmann einfach immer wieder schön finde, habe ich schon mehrfach ausführlich erwähnt. Ich liebe ihren Schreibstil und die Art wie ihre (meist weiblichen) Protagonisten sind. In diesem Buch entführt mich Leonie mitten ins „Alte Land“ und wieder einmal hat die Autorin es geschafft mich völlig in diese Landschaft hineinzuziehen. Diese Blüten- und Blumenmeer, die reifen Äpfel, die malerischen Häuser … *hach*. Ich kann mich nur wiederholen: Der Name Gabriella Engelmann ist einfach ein Garant zum Abtauchen in eine schöne Welt mit liebenswerten Protagonisten. Dieses Mal gibt es übrigens am Ende auch wieder ein paar Rezepte zu einigen Leckereien, die im Buch genossen wurden.
Aber nicht nur die Geschichte ist toll, sondern auch das Cover ist ein richtiges „Streichelcover“. Wenn man es in die Hand nimmt, kann man die Obstkisten fühlen. Auch die Klappeninnenseiten sind liebevoll und schön gestaltet. Eines der Bücher, die man zwar als eBook lesen kann, aber die man unbedingt als Print in der Hand halten und fühlen muss. Ein absolutes Muss für’s Bücherregal.

Mein Fazit:
„Apfelblütenzauber“ bringt den Zauber des Alten Landes und Leonies Welt auf direktem Weg in dein Leserherz.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.