Rezension: „Vom Tod geliebt“ (Bd. 2)


“Vom Tod geliebt” (Bd. 2)
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B00X5ZE008, € 3,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3000495014, € 9,99
322 Seiten
erschienen: Mai 2015

Amanda, ich danke dir für dein Vertrauen und bin freue mich, dass ich „Vom Tod geliebt“ wieder vorablesen durfte.

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Hinweis:
Es handelt sich hierbei um den zweiten Band aus der Tod-Reihe. Beide Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig von einander gelesen werden.
Band 1: „Vom Tod geküsst“ – Meine Rezension: [klick]
Band 2: „Vom Tod geliebt“

Inhalt:
Alexander ist Pilot mit Leib und Seele und zwar einer der besten – eine Kollision in der Luft und einen Absturz hat er überlebt. Doch seine Zeit ist um, also muss der „Tod“ eine andere Lösung finden. Aber Alexander liebt nicht nur das Fliegen, sondern auch seine kleine Tochter und das Leben, deswegen sucht er nach einem Ausweg. Ob Olivia ihm dabei helfen kann?

Meine Meinung:
Nach dem mir schon der erste Band so gut gefallen hat, habe ich mich natürlich gefreut, dass ich jetzt den zweiten Teil lesen durfte. Und obwohl der erste Band ja komplett in sich abgeschlossen ist, konnte ich in diesem Teil einige gute alte Bekannte wieder treffen. Das mag ich immer sehr.
In diesem Teil geht es nun um Alexander und um Olivia, die ich im ersten Teil schon kurz kennenlernen durfte.
Die Geschichte ist verglichen mit dem ersten Teil ein wenig melancholischer und ich habe nicht ganz so viel und herzlich gelacht. Aber Alexanders Schicksal ist mir auf einer persönlichen Ebene sehr nahegegangen, wahrscheinlich deswegen.
Insgesamt ist es trotzdem wieder ein Buch in dem typischen Amanda-Frost-Schreibstil und das Kopfkino startet problemlos. Natürlich kommen auch die erotischen Szenen nicht zu kurz.
Alexander hat mir gut gefallen, auch wenn er auf der einen Seite ein „harter Kerl“ ist, seine Liebe zu seiner Tochter zeigt, dass er auch anders kann. Und Olivia hat mich total überrascht. Ihre Person ist, na sagen wir mal, etwas anders als die üblichen weiblichen Protagonisten, zumindest was ihren „Männer“-Geschmack angeht.
Auch in diesem zweiten Teil aus der „Tod-Reihe“ ist die Geschichte völlig in sich abgeschlossen, dennoch sollte man sie in der Reihenfolge ihres Erscheinens lesen, da die beiden Geschichten zeitlich gesehen hintereinander spielen und auch das Wiedertreffen mit Lilly, Sebastian und noch dem einen oder anderen einfach Spaß macht.

Mein Fazit:
Auch den zweiten Teil aus der „Tod-Reihe“ empfehle ich gerne weiter, obwohl ich den „Tod“ dieses mal nicht ganz so sehr gemocht habe, wie in Band 1. Dennoch ist die Geschichte von Alexander und Olivia absolut lesenswert.

Meine Wertung:
4,5 von 5 Herzen aufgerundet auf 5

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

3 Gedanken zu „Rezension: „Vom Tod geliebt“ (Bd. 2)

  1. Hi Beate,

    danke für die Rezi. Da sollte ich die Reihe wohl wirklich auf meine Wunschliste setzen!

    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende,
    Becky

  2. Pingback: Rezension: „Vom Tod begehrt“ (Bd. 3) | Buch-Plaudereien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.