Rezension: „Traumflieger – Lena schreibt Briefe an Gott“

„Traumflieger – Lena schreibt Briefe an Gott“
Jando
Illustrationen von Antjeca

Kindle Edition [klick], ASIN: B00X47SPLM, € 9,99
Hardvcover [klick], ISBN: 978-3981486322, € 13,99
Hörbuch [klick], ISBN: 978-3945908020, € 17,99
162 Seiten
Verlag: Koros Nord
erschienen: Mai 2015

Lieber Jando, vielen Dank, dass ich Lena und Lasse kennenlernen durfte!

Der Autor:
Jando wurde am 16.07.1970 im niedersächsischen Oldenburg geboren. Er ist ein moderner Geschichtenerzähler mit zeitlosen Botschaften für Jung und Alt, Groß und Klein. Sein Seemannsgarn spinnt der Norddeutsche während ausgedehnter Wanderungen entlang der Küste. Als kleiner Junge wollte er Seeräuber werden, der Besitztümer an Arme verteilt. Diese Haltung spiegeln heute seine Bücher wider.
Jandos Erstlingserfolg „Windträume … eine wundersame Reise zu sich selbst“, welches er zunächst 2003 im Eigenverlag veröffentlichte, erschien 2010 bei einem klassischen Verlag und liegt auch als Hörbuch vor. Nach längerem Aufenthalt in Köln lebt der Geschichtenerzähler heute unweit der Nordseeküste. (Quelle: Homepage von Jando)
Noch mehr interessantes über Jando erfahrt ihr auf seiner Hompage: http://www.jando-autor.de

Inhalt:
Lena ist 9 Jahre alt und Lasse ist ihr allerbester Freund. Als Lena eines Tages die Fernsehnachrichten sieht, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Aber Lena macht sich auch Sorgen um Lasse, der immer trauriger wird. Also schreibt Lena eines Abends einen Brief an Gott und bittet um einen Superhelden, der die Welt wieder in Ordnung bringen soll. Tatsächlich erhält sie auch eine Antwort von Gott. Gott erklärt ihr, dass sie selbst es in sich trägt, die Welt ein Stückchen besser zu machen. So richtig daran glauben, kann Lena allerdings nicht, doch eines Tages erhält sie von Gott einen Auftrag. Sie soll zusammen mit Lasse dem Mann im Mond helfen. Unterstützung bekommt sie dabei nicht nur von Taube Anastasia.

Meine Meinung:
Endlich wieder ein Märchenbuch von Jando mit wundervollen Illustrationen von Antjeca. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Die eigentliche Zielgruppe für das Buch ist mit „5 – 12 Jahre“ angegeben, darüber bin ich längst hinaus. Ich finde es ist ein Märchen für jung und alt. Es beginnt damit, dass der erwachsene Jan sich an einen Nordseeurlaub mit seiner Familie erinnert, als er und seine Schwester noch Kinder waren und sie die Geschichte von Lena und Lasse in einem Leuchtturm erzählt bekommen. Jando hat eine ganz schöne und leise Art zu erzählen, man glaubt selbst am Kaminfeuer im Leuchtturm zu sitzen und der Geschichte von Lena und Lasse zu lauschen.
In dem Märchen von Lena und Lasse geht es um Freundschaft und um die Erfahrung, dass der Mensch zu wesentlich mehr in der Lage ist, als er es für möglich hält, wenn er nur an sich selbst glaubt.
Mit seiner ruhigen Art zu erzählen erschafft Jando wieder eine wunderbar tiefgründige Geschichte, die Menschen jeden Alters zum Innehalten und Nachdenken bringen können. Unterstützt wird diese einfühlsame Geschichte wieder durch traumhaft schöne Zeichnungen von Antjeca. Für meinen Geschmack hätten es davon ruhig noch ein paar mehr sein können. Ich kann mich daran immer gar nicht satt sehen.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings doch, denn ich habe den Eindruck, dass es die Zielgruppe ab 5 Jahren vielleicht nicht ganz trifft. Zum Beispiel ist Lena 9 Jahre alt und hat bisher noch nie in ihrem Leben Nachrichten im Fernsehen gesehen, das kann ich mir persönlich irgendwie so gar nicht vorstellen. Und auch wenn Lena an Gott schreibt, fand ich das nicht immer so ganz altersgerecht, da benutzt Lena z.B. das Wort „gestikulieren“. Aber das ist wirklich nur ein ganz kleiner Kritikpunkt.

Mein Fazit:
Mit „Traumflieger“ erzählt Jando wieder ein wunderschönes Märchen, von Liebe, Freundschaft und den Möglichkeiten, die jeder Mensch in sich trägt. Man muss nur an sich selbst glauben, denn: geht nicht, gibt es nicht. Ein Märchen für jung und alt, dass man auch sehr gut zusammen lesen kann und dann gemeinsam darüber sprechen.

Meine Wertung:
4,5 von 5 Herzen aufgerundet auf 5 Herzen

Sonstiges:
Es gibt auch einen sehr schönen Buchtrailer dazu.

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ein Gedanke zu „Rezension: „Traumflieger – Lena schreibt Briefe an Gott“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.