Rezension: „Ausgerechnet Soufflé“

Ausgerechnet Soufflé
„Ausgerechnet Soufflé“

Claudia Winter schreibt als Carolin Wunsch
Kindle Edition [klick], ASIN: B01A5X5PB0, € 2,29
Taschenbuch -zur Zeit nur in alter Ausgabe erhältlich-
263 Seiten
erschienen: Februar 2016

Hinweis:
Es handelt sich hier bei der neu aufgelegten und überarbeiteten Ausgabe der ursprünglichen Version von Claudia Winter.

Die Autorin:
Carolin Wunsch ist das Pseudonym der Schriftstellerin Claudia Winter, unter dem sie ihre frühen Werke im Selbstverlag veröffentlicht. Der Name Carolin Wunsch steht für freche Frauenromane, die dem Chick-Lit-Genre zuzuordnen sind und sich an all die Leserinnen und Leser richten, die gerne in unverblümtem Plauderstil unterhalten werden möchten.
Heute schreibt Claudia Winter für den Goldmann Verlag romantische Komödien, die auch in englischer Übersetzung erhältlich sind. Für weitere Informationen besuchen Sie die Seite der Autorin. (Quelle: eBook Ausgerechnet Soufflé)
Autorenseite: [klick]
FB-Fanpage: [klick]

Inhalt:
Die leicht chaotische Katharina Lehner, genannt Katta arbeitet in einer Anwaltskanzlei. Besonders viel Spaß macht ihr das nicht. Ihren Frust darüber kocht und isst sie sich abends in ihrer kleinen Wohnung von der Seele und das mit Leidenschaft.
Dann passiert ihr ein gravierender Fehler und plötzlich ist Katta arbeitslos. Freundin Britta steht ihr natürlich zur Seite und an diesem feucht-fröhlich-frustrierten Abend entsteht die Idee zum „Cook & Chill“ – Ein Café, in dem man Kochbücher lesen und kaufen kann, in dem man gemütlich essen & trinken kann und in dem man auch kochen lernen kann.

Meine Meinung:
Ich fange ausnahmsweise mit einem Zitat an.

Zitat – aus dem Prolog: erster Satz
„Schokoladengelüste sind gemeine, kleine Geister, die unentwegt kichern. Sie fallen zu den unmöglichsten Zeiten aus dem Dunkel auf das Bett und kriechen unter meine Decke. An den Füßen bin ich ziemlich kitzelig. Nicht zum ersten Mal öffne ich also mitten in der Nacht die Augen und mein erster Gedanke ist … Schokolade.“

Dieser erste Satz sagt schon so unheimlich viel über Katta aus und über den Schreibstil von Carolin Wunsch.
Ich hatte jedenfalls lange bevor ich wusste wie die Protagonistin, die da in der Ich-Form erzählt, heißt ein Bild von ihr vor Augen. Und ich musste bereits bei diesem ersten Satz schmunzeln. Kann ein Buch besser anfangen? Eigentlich nicht, oder?
Ich muss zugeben, ich konnte die chaotische Katta und ihre Handlungen selten nachvollziehen, aber ich mochte es total ihr dabei zuzuschauen und zu denken „Auf sowas kann auch nur du kommen“ oder auch „Sowas kann auch nur dir passieren“. Und trotzdem von Kapitel zu Kapitel mochte ich sie mehr. Sie ist eine Frau, über die ich viel lachen konnte von der ich mir aber auch vorstellen könnte, mit ihr befreundet zu sein. Sie ist eben etwas ganz besonderes, oder kennt ihr noch jemanden, der weiß wie Fensterreiniger schmeckt 🙂 ?

Zitat
„Das Briefpapier ist mir wohlbekannt, besonders der Geschmack der Klebestreifen beim Anlecken. Ein wenig Vanille vereint mit einem Hauch Fensterreiniger.“

Ihre Idee für das „Cook & Chill“-Konzept finde ich genial. Gäbe es hier so einen Ort, wäre ich dort sicher auch öfter anzutreffen. Carolin Wunsch hat hier sehr viele unterschiedliche Leute versammelt. Und dennoch: keine der Personen ist daraus wegzudenken und jede Person ist so individuell. Egal ob „der kleine Mann“ und sein Hund oder Sascha, ob Frau von Stetten oder Kattas Vermieterin.
Und dann ist da noch Kattas neuer Nachbar, Herr F. Sander, der Katta schon fast an ihrem Verstand zweifeln lässt.
Mir hat dieser locker, leichte, spritzige und humorvolle Roman, in dem auch die eine oder andere Katastrophe nicht fehlt, von der ersten bis zur letzten Seite Spaß gemacht. Und ich freue mich, dass es in „Häppchenweise“ mit dem „Cook & Chill“ weitergeht.

Mein Fazit:
Dieses Buch erzählt von der chaotischen, aber charismatischen Katta, einer tollen Geschäftsidee und ganz viel Humor. Die Geschichte lebt durch ein Buffet unterschiedlicher Protagonisten. Nebenbei lernt der Leser / die Leserin auch noch so einiges über verschiedene Lebensmittel und als Sahnehäubchen gibt es die wichtigsten Rezepte auch noch zum nachkochen.
In diesem „Cook & Chill“ wäre ich auch gerne Stammgast!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Band 1: Ausgerechnet Soufflé – kann aber als komplett in sich abgeschlossener Roman gelesen werden.
Band 2: Häppchenweise – ob man „Ausgerechnet Soufflé“ vorher gelesen haben muss, kann ich noch nicht sagen, denn ich habe Häppchenweise noch nicht gelesen. Aber ich mir ziemlich sicher, dass es mehr Spaß macht mit Band 1 anzufangen, denn das ist die Entstehungsgeschichte des „Cook & Chill“.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.