Rezension: „New Year Love – Nottingham Bad Boy“

New Year Love - Nottingham Bad Boy New Year Love – Nottingham Bad Boy“ 
Jo Berger 
Kindle Edition [klick], ASIN: B078SV2LFP, € 2,99
-für kurze Zeit zum Einführungspreis von nur € 0,99-
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1976808685, € 8,95
268 Seiten
erschienen: Januar 2018

Die Autorin:
Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle. Bücher, die ein gutes Gefühl hinterlassen. Das ist Jo Bergers Stärke. ***
Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2013 schreibt sie Liebesromane und Kurzgeschichten mit Humor. Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger Geschichten schreibt, dann immer mit viel Herz und Humor. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume.
(Quelle: Amazon.de)

Homepage von Jo Berger: www.jo-berger.com
Jo Berger  auf facebook facebook.com/JoBergerAutorin

Inhalt:
Sarah kann es nicht fassen. Da sagt ihr ihr Freund doch nach einer absolut heißen Nacht, dass es aus ist. Sie kann gar nicht so schnell aus dem Bett springen, wie sie ihn am liebsten … Wieder einmal hat es sich bewiesen: „Männer sind alle …“ und können ihr ab sofort gestohlen bleiben. Um ihren Liebeskummer zu ertränken, geht sie mit ihrer besten Freundin Schlittschuhlaufen und Glühwein trinken. Dort begegnet ihr dann Rob, der zwar äußerlich ein echtes Sahneschnittchen ist, aber von Manieren wohl noch nie etwas gehört hat. Der kommt Sarah genau richtig, dieser arrogante Typ. Ok, dass sie ihm den Glühwein über die Hose kippt, war keine Absicht, aber wirklich leid tut es ihr auch nicht. Viel zu sehr hat sie sich vorher über seine arrogante Art geärgert. Wirklich doof ist es dann aber, als sie ihn bereits kurz darauf wiedertrifft. Im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Mal mit heißem Kaffee.

Meine Meinung:
Ich habe schon ein paar Bücher von dieser Autorin gelesen und kenne sie als Garant für humorvolle Bücher mit spritzig-witzigen Texten und einer schönen Liebesgeschichte. Und genau das habe ich auch hier wieder geliefert bekommen und als überraschende Zugabe gab es hier sogar ein paar sehr schöne erotische Passagen.
Mit der Protagonistin Sarah, hat Jo Berger eine Frau geschaffen, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht und selten um eine Antwort verlegen ist. Ich mochte sie sofort. Vom ersten Satz an.
Rob ist der typische Bad Boy. Absolut perfekt aussehend, durchtrainierter Body ohne ein Gramm Fett am Leib, jung, dynamisch und steinreich. Aber eben auch ein arroganter Schnösel, dem die Frauenwelt zu Füssen liegt. Gefühle gibt es keine, dafür aber jeden Tag eine andere. Die Kapitel sind aus wechselnden Perspektiven geschrieben und es fängt mit Rob an. Ich muss zugeben ich habe schon nach den ersten paar Sätzen gedacht: „Oh, DAS schreibt Jo Berger?!“, aber ja. Es passt zu dem Bild, welches ich anfangs von Rob hatte. Ansonsten ist der Schreibstil unverändert gut. Die Dialoge zwischen Sarah und Rob sind einfach zu köstlich. Und sie stehen sich in nichts nach. Sarah nennt ihn einen „Möchtegernmacho“ und Rob nennt Sarah „Gewitterziege“. Aber es wäre natürlich kein Liebesroman, wenn es zwischen den beiden nicht schon bald gewaltig prickeln würde.
Das Setting spielt hauptsächlich in einem Schloss in wunderbarer verschneiter Gegend und könnte nicht schöner und deutlicher beschrieben sein. Die Seiten sind wieder mal nur so dahingeflogen und ich konnte auch dieses Buch wieder mit einem „Hach“ beenden.

Mein Fazit:
Ein neuer witzig-spritziger Liebesroman aus der Feder von Jo Berger, der mit zwei tollen Protas, einem wirklich wunderschönen Setting, viel Humor, Herz und Liebe und einem Schuss Erotik punkten kann.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.