Rezension: Die Mission der Wunderleser, Teil 1

„Die Mission der Wunderleser“ (Teil 1)
Nancy Salchow
Kindle Edition [klick], B008YP1SU4
55 Seiten
derzeit nur als eBook erhältlich

Fotos Buchcover: Foto Bank: © [Alex Hubenov] / Fotolia.com Foto Frau mit Schirm: © [lassedesignen] / Fotolia.com

Die Autorin:
Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Wenn sie nicht gerade an einem Manuskript arbeitet, ist sie als Sängerin sowie Songtexterin in eigenen musikalischen Projekten aktiv. Mehr über die Autorin auf ihrer Website www.nancysalchow.de (Quelle: Lovelybooks.de)

Kurzbeschreibung:
Du kannst an ein Wunder glauben. Du kannst auf ein Wunder hoffen. Aber kannst du es auch lesen?
Die sechzehnjährige Vela wächst mit ihrer Schwester bei ihrem Onkel auf, seit vor zehn Jahren ihre Mutter des Mordes angeklagt und verurteilt wurde. Schon immer war sie anders als die anderen, aber erst als sie ihren Mitschüler Emil näher kennenlernt, erkennt sie, wie anders. Durch ihn wird sie auf die geheimnisvolle Mission der Wunderleser aufmerksam und erkennt nach ihrem ersten Ausflug in das rätselhafte Leserquartier der Unbeugsamen, dass sie selbst eine von ihnen werden möchte. Doch der wahre Grundsatz des Wunderlesens rückt in den Hintergrund, als sich Vela in den Kopf setzt, ein Wunder für ihre Mutter zu erschaffen, die ihrer Meinung nach unschuldig im Gefängnis sitzt.

Meine Meinung:
Schon als Nancy Salchow mich gefragt hat, ob ich „testlesen“ möchte, konnte ich nicht schnell und laut genug „Ja, ich will!“ rufen. Und als ich die Datei zwei Stunden später im elektronischen Briefkasten hatte, habe ich mich gefreut wie ein Honigkuchenpferd. Nancy hat die „Wunderleser“ als ihre „erste Veröffentlichung im Genre Fantasy“ (Quelle: http://nancysalchow.de) bezeichnet und entsprechend neugierig war ich. Ich habe direkt angefangen zu lesen. Und ich habe es keine Sekunde bereut!
Schon die ersten drei Sätze des Klappentextes finde ich so schön!
Trotz „Genre Fantasy“ begegnen mir in diesem Buch keine übersinnliche Wesen. Nur Menschen. Aber ganz besondere Menschen. Die Idee ein „Wunder zu lesen“ finde ich so schön und absolut faszinierend. Die Autorin hat eine wunderbare Art alle Charaktere und Handlungsorte so zu beschreiben, dass die Bilder sofort in meinem Kopf sind. Sie müssen erst gar nicht entstehen. Sie sind einfach da. Ich möchte hier nicht spoilern, aber wenn ich hier schreibe: die Welt, die hier aus Büchern entsteht, ist so wunderschön und mein Viel-Leserherz lacht, dann weißt du, Nancy, und alle die, die Wunderleser schon kennen oder noch kennenlernen werden, was ich meine.
Dieser Band 1 ist ganz sanft und leise. Ich möchte behaupten dieses Buch ist nicht spannend im herkömmlichen Sinn, aber es hat mein Leserherz vom ersten bis zum letzten Satz gestreichelt. Ganz zart und warm. Und ich konnte es nicht aus der Hand legen, bevor der letzte Satz gelesen war.
Nancy ist hier ein ganz tolles Werk gelungen. Das Ende der 55 Seiten kam natürlich viel zu schnell und ich kann es kaum erwarten bis ich weiterlesen darf. Trotzdem ist das Ende so geschrieben, dass es in ganz viele denkbare und undenkbare Richtungen weitergehen kann. Ich bin sehr gespannt welche Entwicklung es nehmen wird.
Das einzige kleine Manko: Es sind nur 55 Seiten und ich muss warten, bis es weitergeht.

Mein Fazit:
Unbedingt lesen! Meine uneingeschränkte Kaufempfehlung für diesen tollen Anfang einer sicher ganz tollen Serie.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen
5_Herzen

 

 

Nancy, ganz, ganz lieben Dank, dass ich testlesen durfte!

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ein Gedanke zu „Rezension: Die Mission der Wunderleser, Teil 1

  1. Liebe Beate,

    dieses Feedback rührt mich wirklich sehr und ich danke dir ganz herzlich dafür. Dass dich die Wunderleser derart mitreißen konnten, freut mich sehr und sorgt für noch mehr Freude bei der Arbeit am weiteren Verlauf der Geschichte. Der zweite Teil wird hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

    Danke <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.