Rezension: “Deine Seele in mir” von Susanna Ernst

Heute wage ich mich nun an meine erste Rezension. Und da “Deine Seele in mir” mein allererstes Buch für mein E-Book-Reader war, bekommt es nun die zweifelhafte Ehre meiner ersten Rezension. Damit ich auch keine falschen Eindrücke wiedergebe, habe ich das Buch extra noch einmal neu gelesen.

“Deine Seele in mir”
Susanna Ernst
Kindle Edition [klick], ASIN: B005CHH4B4
400 Seiten
Verlag: Knaur eBook (8. Juli 2011)

Die Autorin:
Die Autorin kann sich selbst am besten beschreiben. Klick hier, führt dich zu ihrer Homepage.

Kurzbeschreibung:
Wenn der Liebe EIN Leben nicht genug ist..
„Hab keine Angst, Matty! Ich bleibe bei dir, ich verspreche es!“ Dies sind die letzten Gedanken der neunjährigen Amy, bevor sie an den Folgen eines grausamen Verbrechens stirbt. Ihr bester Freund Matt musste dabei zusehen und konnte ihr nicht helfen. Die schreckliche Erinnerung lässt Matt nie mehr los.
Viele Jahre später trifft er bei seiner Tätigkeit als Masseur – mit seinen Händen kann er wahre Wunder vollbringen – auf Julie, eine junge autistische Frau. Als er sie berührt, geschieht etwas Beängstigendes, doch zugleich Wundervolles: Matt bekommt eine nahezu unglaubliche Erklärung für die Verbundenheit, die er Julie gegenüber empfindet.
Ein poetisches Buch voller Gefühl und Wärme, eine mitreißende, spannende Story: „Deine Seele in mir“ ist ein Lesegenuss der allerersten Güte für alle Fans von Nicholas Sparks und Mark Levy. (Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung:
Obwohl ich dieses Buch nun zum zweiten mal gelesen habe und eigentlich wusste was mich erwartet, war ich sofort wieder gefesselt. Die Autorin beschreibt die Szenen und Charaktere so intensiv, dass es nicht schwer fällt die Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Die Geschichte, die eigentlich schrecklich ist, wird getragen durch ganz viel Liebe. Bedingungslose Elternliebe und unfassbar tiefe Liebe zwischen Mann und Frau.

Die Idee nach der Ursache für den Autismus klingt so plausibel, dass man gar nicht anders kann als daran zu glauben.

Immer wieder schafft die Autorin es (auch beim zweiten Lesen) mich zum weinen zu bringen und immer wenn ich glaube, ich muss aufhören zu lesen, weil ich durch meinen Tränenschleier nichts mehr sehe, folgt ein Part, der mich unweigerlich zum Lachen bringt.

Zitat:
Es schneit. Schon wieder.
Genervt schüttele ich mir die Haare aus der Stirn. Sosehr ich den Schnee auch liebe, sosehr hasse ich, was die schmelzenden Flocken mit meinen mühsam geglätteten Locken anstellen. Vor meinem geistigen Auge entsteht das Bild eines preisgekrönten Königspudels. Ich befürchte, ihm in wenigen Minuten wesentlich ähnlicher zu sehen, als mir lieb ist.

Der Schreibstil der Autorin ist hinreißend erfrischend und so bildhaft, dass ich gleich noch ein zweites Zitat anfügen muss.

Zitat:
Sie ist eine der Frauen, die Dinge mit ihrem Körper haben anstellen lassen, für die manch ein Gebrauchtwagenhändler in den Knast gewandert wäre.

Die Geschichte ist ein Auf und Ab der Gefühle: weinen, lachen, mitfreuen, wieder weinen, wieder lachen … aber immer fesselnd und es geht immer anders weiter als man beim lesen gerade erwartet. Das Ende hätte ich nie so erwartet. Und ich überlege immer noch ob es ein trauriges Ende oder ein Happy End ist.

Fazit:
Wer Angst vor Tränen hat, sollte dieses Buch nicht lesen, aber alle, die Gefühle und Spannung lieben, dürfen es nicht verpassen! Entscheidet selbst, ob das Ende “Happy” oder “traurig” ist.

Meine Wertung:

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

6 Gedanken zu „Rezension: “Deine Seele in mir” von Susanna Ernst

  1. Du hast mir ja so lange schon das Buch empfohlen, aber jetzt muss ich es wirklich auch mal lesen!
    Wirklich klasse, deine erste Rezi, die mir Lust auf mehr macht!

  2. Pingback: Rezension: Ernst, Susanna–“Das Leben in meinem Sinn” | Buch-Plaudereien

  3. Ich denke, es wird höchste Zeit, dass ich mich hier mal zu Wort melde und ganz herzlich bei dir bedanke, liebe Beate. Wow, auf einem neu errichteten Blog die erste Rezension gewidmet zu bekommen, gefolgt von einer weiteren zu einem anderen meiner Bücher, das ist wirklich eine richtig große Ehre für mich. Die Art, wie du deinen Eindruck der Story von Amy und Matt mit eigenen Worten geschildert hast, berührt mich sehr. Vielen Dank und weiterhin viel Spaß mit diesem tollen neuen Blog. <3

  4. Pingback: Hörbuch: „Immer wenn es Sterne regnet“ | Buch-Plaudereien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.