Rezension: „Zeitenliebe: Zwei Seelen in einem Herz“ (Bd. 2)

Zeitenliebe: Zwei Seelen in einem Herz (Bd. 2)
„Zeitenliebe: Zwei Seelen in einem Herz“ (Bd. 2)
Ewa A.
Kindle Edition [klick], ASIN: B078W7KH52, € 4,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
471 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: Januar 2018

Die Autorin:
1970 erblickte Ewa A. als fünftes Kind eines Verlagsprokuristen und einer Modistin das Licht der Welt. Im Jahr 2014 erfüllte sie sich ihren Traum und wurde selbständig freiberufliche Autorin. 2016 entschloss sie sich zur Zusammenarbeit mit dem Verlag Feelings von Droemer Knaur und dem Dark Diamonds Label vom Carlsen Verlag. Nach wie vor lebt sie mit ihrem Ehemann und den zwei gemeinsamen Kindern in der Nähe ihres Geburtsortes, im Südwesten Deutschlands.
(Quelle: Amazon.de)
Homepage von Ewa A: [klick]

Reiheninformation:
Zeitenliebe 1: Nur zu zweit sind wir eins (Meine Rezension dazu: [klick])
Zeitenliebe 2: Zwei Seelen in einem Herz
Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende. (Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Der blutjunge Herzog Alexander von Gerwulf ist gezwungen die Erzherzogin Helena von Thanen zu heiraten. Obwohl er sie noch nie persönlich getroffen hat und was noch viel schlimmer ist, er hasst sie abgrundtief. Keine guten Voraussetzungen für eine glückliche Ehe. Helena hat auf der einen Seite furchtbare Angst vor der erzwungenen Ehe, aber auf der anderen Seite könnte sie auch die Rettung sein. Denn sie ist zwar wohl- und gutbehütet aufgewachsen, aber seit ihr Vater gestorben ist, leidet sie unsäglich unter ihrem Vormund und hofft, ihm durch diese Ehe entfliehen zu können.

Meine Meinung:
Dieser zweite Teil liest sich mindestens genauso toll wie der erste. Er schließt zwar ein wenig an die Geschichte vom ersten Band an, denn Alexander ist der jüngere Bruder von Nickolas und auch von Helena konnte man im ersten Teil schon etwas lesen. Aber dennoch ist es eine völlig andere Geschichte. Sie spielt dieses Mal ausschließlich im Mittelalter. Man kann sie also tatsächlich völlig unabhängig voneinander lesen. Bis auf den Epilog vielleicht. Dennoch, ich liebe es auch in sich abgeschlossene Reihen in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Ich finde das einfach ein bisschen spannender. Die Geschichte von Alexander und Helena ist alles andere als einfach und wahrscheinlich auch nichts für zart besaitete Personen. Denn im Mittelalter ging es nun mal nicht sehr frauenfreundlich zu und das ist hier auch sehr authentisch wiedergegen. Zusätzlich gibt es auch noch einige wirklich brutale Morde.
Alexander hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn er ein fürchterlicher Sturkopf ist. Aber für einen Mann aus dem Mittelalter hat er einen tollen und einwandfreien Charakter.
Mit Helena habe ich wirklich viel gelitten und finde sie unfassbar stark. Wie man bei so viel Leid noch ein so gefühlvoller Mensch bleiben kann, ist mir ein echtes Rätsel.
Der Schreibstil von Ewa A. hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Das wird mit Sicherheit nicht das letzte Buch sein, das ich von dieser Autorin gelesen habe.
Das Ende der Geschichte hat mich absolut überrascht. Bis zur letzten Minute hatte ich keine Ahnung wer für die Morde in Briezbach zuständig ist und noch viel weniger warum sie geschehen mussten.
Der Epilog der Geschichte ist dann aber wahrscheinlich doch nur richtig zu verstehen, wenn man Teil eins kennt. Und ich habe spontan gedacht: „Doch noch ein Teil 3?“ Obwohl die Reihe ja als Dilogie angegeben ist, nach diesem Epilog könnte ich mir Stoff für mindestens eine weitere Geschichte der Gerwulfs vorstellen.

Mein Fazit:
Auch dieser zweite Teil der Geschichte um die Familie Gerwulf hat mich gefesselt. Sie steckt voller Emotionen: Liebe, Hass und vieles mehr. Aber auch eine ordentliche Portion Erotik, einige brutale mittelalterliche Verhaltensweisen Frauen gegenüber und ein paar blutige und brutale Morde. Also wer hier einen seichten Liebesroman erwartet, könnte falsch liegen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Hörbuch-Rezension: „Pheromon – Sie riechen dich“ (Bd. 1)

Pheromon - Sie riechen dich (Bd. 1)

„Pheromon – Sie riechen dich“ (Bd. 1)
Rainer Wekwerth und Thariot
gelesen von: Mark Bremer
Hörbuch CD (ungekürzt): [klick], ca. 640 Minuten, € 13,99
Kindle Edition [klick], € 12,99
Taschenbuch [klick], 416 Seiten, € 17,00
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Verlag: rubikon audioverlag

Die Autoren:
Rainer Wekwerth
Rainer Wekwerth hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und dafür Preise gewonnen. Zuletzt die Jugendbuchpreise Segeberger Feder, Goldene Leslie und Ulmer Unke. Mit seiner „Labyrinth“-Trilogie landete er zudem auf der Spiegelbestsellerliste. Die Kinoverfilmung ist in Vorbereitung. Rainer Wekwerth ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt in der Nähe von Stuttgart. (Quelle: Rubikon-Audioverlag)
Homepage von Rainer Wekwert: [klick]
Rainer Wekwert auf facebook: [klick]
Thariot
Thariot hat eine Schwäche für spannende Geschichten. Bereits als Fünfzehnjähriger begann er mit dem Schreiben, vor allem Kurzgeschichten, bis er dann in 2009 die Arbeit an seinem ersten Buch startete. Thariot, in seinem letzten Leben von Beruf IT-Manager, ist ein Bildermensch. Er hat die Fähigkeit, Bilder schnell in Wörter zu übersetzen, und kann es einfach nicht lassen, diese auf Papier zu bringen. (Quelle: Rubikon-Audioverlag)
Thariot auf facebook: [klick]

Der Sprecher:
Mark Bremer entschied nach Volontariat und Schauspielschule, dass auch Sprechen seine Berufung ist und gehört seitdem zu den profiliertesten deutschen Stimmen. Mit Hörbüchern kam er schon Mitte der 90iger Jahre in Kontakt, als dieses Medium in Deutschland noch unbekannt war. Er produzierte die ersten Titel von „der Hörverlag“ und „Hoffmann & Campe“, bevor er als Sprecher Karriere machte. Die Liebe zum Hörbuch blieb. Die Verlagsgründung ist die Gelegenheit, selbst Einfluß auf Stoffe zu nehmen. (Quelle: rubikon audioverlag)

Inhalt:
2018: Jake ist ein ganz normaler Teenager. Bis er eines morgens aufwacht und alles anders ist. Seine, sonst von Heuschnupfen geplagte Nase ist frei und er plötzlich riecht er Dinge, die er so intensiv noch nie wahr genommen hat. Ein paar Stunden später stellt er fest, dass er auch ohne Brille oder Kontaktlinsen sehen kann und sogar die Matheaufgaben in der Schule sind jetzt ein Kinderspiel. Seltsam ist das schon.
2118: Travis ist Arzt. Eigentlich im Ruhestand, aber da er mit sich und seinem Leben so einige Probleme hat, hat er es sich zur Aufgabe gemacht Bedürftigen zu helfen. So tut er Gutes und hat auch noch was zu tun. Während seiner Arbeit wird er mit einigen seltsamen Vorfällen konfrontiert.

Meine Meinung:
Ich habe zu diesem Hörbuch gegriffen, weil ich die Stimme von Sprecher Mark Bremer sehr gerne höre, weil ich die Bücher von Rainer Wekwerth mag und weil ich es empfohlen bekommen habe. Und das obwohl ich eigentlich kein SciFi mag.
Die Geschichte fängt mit Jake in der Gegenwart an und sie beginnt mit einem ganz normalen Tag im Leben des Teenagers. Ich fand es faszinierend, wie aktuell es geschrieben ist. Es wird sogar ein aktuell amtierender Politiker erwähnt. In der Geschichte von Jake geht es dann damit weiter, wie er seine neuen Fähigkeiten entdeckt und auch sonst passieren einige seltsamen Dinge.
Travis ist das genaue Gegenteil von Jake. Er ist schon relativ alt und hat den größten Teil seines Lebens wohl schon hinter sich. Dabei hat er einige schlechte Erfahrungen gemacht. Die Art und Weise wie die Zukunft in 2118 erzählt wird, hat mir gefallen. Einiges davon klingt wirklich sehr realistisch. Manches davon ist wünschenswert, auf anderes kann ich aber wirklich gut verzichten.
Die Erzählart von Mark Bremer ist gewohnt gut. Trotzdem konnte mich die Geschichte einfach nicht abholen. Das Thema ist nicht uninteressant, aber mir fehlte irgendwie die Spannung. Deswegen sind meine Gedanken wohl immer mal wieder abgedriftet. Ich habe mich auch ziemlich lange gefragt wo die ganze Geschichte überhaupt hinführen soll und wie die beiden Stränge irgendwie zusammengehören könnten.
Als es dann etwas rasanter wurde, wurde es aber gleich auch ziemlich heftig. Sprengstoff, Waffen, viel Blut. Also wieder etwas was so gar nicht mein Ding ist. Das Ende war ein ziemlich rasanter Showdown, dem ich nicht immer ganz folgen konnte. Da waren auf einmal sehr viele Leute involviert und ich hatte irgendwie keine Bilder dazu mehr im Kopf.
Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass das vom Hersteller empfohlene Alter „ab 14“ ist. Ich persönlich finde das zu früh, bei so viel Gewalt. Irgendwie zieht sich das ja leider immer wieder durch die Nachrichten, dass heutzutage Kinder in diesem Alter mit Waffen auf ihre Mitmenschen losgehen. Da muss das meiner Meinung nach nicht auch noch in guten Jugendbüchern so stehen. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt geworden und kann das nicht mehr nachvollziehen.

Mein Fazit:
Mein Buch war es dieses Mal nicht. Aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks und ich bin ganz sicher, dass es viele Anhänger finden wird. Was den SciFi-Anteil betrifft: Am Anfang war der durchaus auch für mich noch interessant. Nur zum Ende hin, wurde es dann doch deutlich mehr SciFi.

Meine Wertung:
3 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins“ (Bd. 1)

Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins (Bd. 1)
„Zeitenliebe: Nur zu zweit sind wir eins“ (Bd. 1)
Ewa A.
Kindle Edition [klick], ASIN: B077RYRKQ6, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
298 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: Dezember 2017

Die Autorin:
1970 erblickte Ewa A. als fünftes Kind eines Verlagsprokuristen und einer Modistin das Licht der Welt. Im Jahr 2014 erfüllte sie sich ihren Traum und wurde selbständig freiberufliche Autorin. 2016 entschloss sie sich zur Zusammenarbeit mit dem Verlag Feelings von Droemer Knaur und dem Dark Diamonds Label vom Carlsen Verlag. Nach wie vor lebt sie mit ihrem Ehemann und den zwei gemeinsamen Kindern in der Nähe ihres Geburtsortes, im Südwesten Deutschlands.
(Quelle: Amazon.de)
Homepage von Ewa A: [klick]

Reiheninformation:
Zeitenliebe 1: Nur zu zweit sind wir eins
Zeitenliebe 2: Zwei Seelen in einem Herz
Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende. (Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Esther findet in ihrem Garten einen wunderschönen alten Armreif. Neugierig geworden wie alt er wohl sein mag, findet sie im Internet tatsächlich heraus, dass dieser Armreif aus dem Mittelalter stammt. Nur Sekunden nachdem sie sich den Reif über den Arm streift befindet sich genau in dieser Epoche. Relativ schnell begreift sie, dass das mit dem Armreif zusammenhängt und dass sie sofort zurück in ihre Zeit muss, bevor sie hier in Jeanshosen und Trägertop auffällt. Dumm nur, dass der Armreif verschwunden ist. Sie muss ihn rechtzeitig finden. Doch sie hat kein Glück, der Armreif bleibt verschwunden und sie wird sehr schnell entdeckt.

Meine Meinung:
Das ist mein erstes Buch von Ewa A. und ich habe hier zugegriffen, weil ich viel Positives über den Schreibstil der Autorin gehört habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Er ist prägnant und gut und flüssig zu lesen. Kurze Sätze sorgen für Spannung wo sie sein soll und die relativ kurzen Kapitel bringen weiteren Schwung hinein. Außerdem hat mir die Mischung zwischen der modernen Sprache von Esther und der alten Redensweise der mittelalterlichen Bewohner sehr gut gefallen. Zudem hat das eine Menge Spaß gemacht. Zumindest für mich als Leserin. Für die Protagonistin Esther war das ganz und gar nicht einfach. Aber so ist das nun mal, wie soll man einem Grafen im Jahre 1410 erklären, dass man im Jahr 2012 Toilettenpapier benutzt. Solche und ähnliche Diskussionen haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht.
Esther hat mir hier sehr gut gefallen. Sie findet sich relativ schnell und gut zurecht und schafft mit ihrer Art recht schnell das Herz fast aller Burgbewohner zu erobern.
Aber auch Graf Nickolas hat mir sehr gut gefallen. Für einen Mann aus dieser Zeit ist er schon wirklich sehr modern und offen neuem gegenüber, was ihm natürlich nicht nur Freunde macht.
Die Story selbst ist durchaus an die Zeit angepasst. Ich kenne mich zwar nicht wirklich mit den Fakten aus dem Mittelalter aus, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sehr vieles genauso war. Und das ist nicht immer sehr schön und schon gar nicht frauenfreundlich. Das Spagat zwischen schöner Liebesgeschichte und mittelalterlichen Praktiken, wie z.B. Hexenverfolgung, ist der Autorin in meinen Augen gut gelungen.
Das Ende ist überraschend. Ob es mir wirklich gefällt, weiß ich noch nicht so richtig. Aber auf jeden Fall ist es ja noch nicht das Ende, denn mit Teil 2 geht es ja noch weiter. Und ich bin schon sehr gespannt in welche Richtung das laufen wird.

Mein Fazit:
Die Empfehlung mal ein Buch von Ewa A. zu lesen, war goldrichtig und kann ich so nur weitergeben. Dieses hier hat mir persönlich jedenfalls sehr gut gefallen und ich warte jetzt mit Spannung auf den zweiten und letzten Teil.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Eternity – Vergessene Liebe“ (Bd. 1)

Eternity - Vergessene Liebe
Eternity – Vergessene Liebe (Bd. 1)
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B078S8C2QS, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1976742934, € 9,99
261 Seiten
erschienen: Januar 2018

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Reiheninformation:
Bei Eternity handelt es sich um einen Zweiteiler. Die Protagonistin Abigail erfreut sich seit der Endless-Reihe großer Beliebtheit. Eternity ist ein Spin-off und kann unabhängig von Endless gelesen werden.
Teil 2 erscheint Anfang März 2018 (Quelle: Amazon.de)

Mein zusätzlicher Tipp:
Die Endless-Reihe
Bd. 1: Endless – In einem anderen Leben
Bd. 2: Endless – Kein Leben ohne dich

Inhalt:
Abigail Edwards liebt ihren Job beim FBI und hat schon etlichen „schweren Jungs“ zu einem neuen „Zuhause“ (Gefängnis) verholfen. Doch dieser Serientäter, den sie jetzt jagt, der ist ihr immer einen Schritt voraus und das kostet sie beinahe das Leben. In letzter Sekunde wird sie gerettet – allerdings mit fatalen Folgen. Dass sie dabei unsterblich wurde, findet sie toll, das Problem ist nur, dass sie jetzt überraschend und ungewollt durch die Zeit reist. Und wenn eine junge Frau im rosa Jogging-Anzug auf einmal im Mittelalter landet, dann ist das dort schon ein Aufreger. Aber auch hier wird sie gerettet – von einem atemberaubenden Mann!

Meine Meinung:
Ich kenne Abigail schon aus der „Endless-Reihe“ und mochte sie damals schon sehr. Um so schöner, dass sie eine eigene Geschichte bekommen hat. Und auch dieses Mal hat Amanda Frost es geschafft eine Geschichte zu schreiben, die zwar an Endless anknüpft, aber trotzdem völlig neu ist und die völlig unabhängig von „Endless“ gelesen werden kann.
Abigail ist jung und hat eine absolut erfrischende Art. Und sie hat das Herz auf dem rechten Fleck. Man muss sie einfach lieben.
Bei Timothy ist das nicht unbedingt sofort so, aber die Dialoge zwischen den beiden sind einfach herrlich. Und ja, im Laufe der Geschichte konnte dann auch Timothy mein Herz erobern. Er selbst hat ein großes Geheimnis und versucht das natürlich auch weiterhin zu verbergen. Das alleine ist schon Grund genug niemanden zu nahe an sich heranzulassen, aber mit ihrer unkomplizierten und sehr direkten Art macht Abby ihm ganz schön zu schaffen.
Auch dieses Buch ist, wie alle vorherigen bisher auch, gekennzeichnet durch einen sehr schön zu lesenden Schreibstil, eine gute Portion Humor, eine Prise Erotik, eine schöne Liebesgeschichte, ein wenig Fantasie mitten in der Wirklichkeit, tollen Protagonisten und dem –wie ich es gerne nennen möchte- Markenzeichen von Amanda Frost: ein ganz besonderes Haustier.
Ich habe alle bis jetzt erschienenen Bücher von Amanda Frost gelesen und in jeder Geschichte findet sich ein zuckersüßes und ganz außergewöhnliches Haustier. Und ich bin in jedes einzelne dieser Tierchen sofort verliebt gewesen. Amanda, möge deine Fantasie und Kreativität nie versiegen!

Mein Fazit:
Ein weiteres tolles Buch von Amanda Frost, dass ich euch nur ans Herz legen kann. Für alle, die schöne Geschichten rund ums Herz mit fantastischem Einschlag lieben.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „New Year Love – Nottingham Bad Boy“

New Year Love - Nottingham Bad Boy New Year Love – Nottingham Bad Boy“ 
Jo Berger 
Kindle Edition [klick], ASIN: B078SV2LFP, € 2,99
-für kurze Zeit zum Einführungspreis von nur € 0,99-
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1976808685, € 8,95
268 Seiten
erschienen: Januar 2018

Die Autorin:
Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle. Bücher, die ein gutes Gefühl hinterlassen. Das ist Jo Bergers Stärke. ***
Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2013 schreibt sie Liebesromane und Kurzgeschichten mit Humor. Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger Geschichten schreibt, dann immer mit viel Herz und Humor. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume.
(Quelle: Amazon.de)

Homepage von Jo Berger: www.jo-berger.com
Jo Berger  auf facebook facebook.com/JoBergerAutorin

Inhalt:
Sarah kann es nicht fassen. Da sagt ihr ihr Freund doch nach einer absolut heißen Nacht, dass es aus ist. Sie kann gar nicht so schnell aus dem Bett springen, wie sie ihn am liebsten … Wieder einmal hat es sich bewiesen: „Männer sind alle …“ und können ihr ab sofort gestohlen bleiben. Um ihren Liebeskummer zu ertränken, geht sie mit ihrer besten Freundin Schlittschuhlaufen und Glühwein trinken. Dort begegnet ihr dann Rob, der zwar äußerlich ein echtes Sahneschnittchen ist, aber von Manieren wohl noch nie etwas gehört hat. Der kommt Sarah genau richtig, dieser arrogante Typ. Ok, dass sie ihm den Glühwein über die Hose kippt, war keine Absicht, aber wirklich leid tut es ihr auch nicht. Viel zu sehr hat sie sich vorher über seine arrogante Art geärgert. Wirklich doof ist es dann aber, als sie ihn bereits kurz darauf wiedertrifft. Im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Mal mit heißem Kaffee.

Meine Meinung:
Ich habe schon ein paar Bücher von dieser Autorin gelesen und kenne sie als Garant für humorvolle Bücher mit spritzig-witzigen Texten und einer schönen Liebesgeschichte. Und genau das habe ich auch hier wieder geliefert bekommen und als überraschende Zugabe gab es hier sogar ein paar sehr schöne erotische Passagen.
Mit der Protagonistin Sarah, hat Jo Berger eine Frau geschaffen, die mit beiden Beinen mitten im Leben steht und selten um eine Antwort verlegen ist. Ich mochte sie sofort. Vom ersten Satz an.
Rob ist der typische Bad Boy. Absolut perfekt aussehend, durchtrainierter Body ohne ein Gramm Fett am Leib, jung, dynamisch und steinreich. Aber eben auch ein arroganter Schnösel, dem die Frauenwelt zu Füssen liegt. Gefühle gibt es keine, dafür aber jeden Tag eine andere. Die Kapitel sind aus wechselnden Perspektiven geschrieben und es fängt mit Rob an. Ich muss zugeben ich habe schon nach den ersten paar Sätzen gedacht: „Oh, DAS schreibt Jo Berger?!“, aber ja. Es passt zu dem Bild, welches ich anfangs von Rob hatte. Ansonsten ist der Schreibstil unverändert gut. Die Dialoge zwischen Sarah und Rob sind einfach zu köstlich. Und sie stehen sich in nichts nach. Sarah nennt ihn einen „Möchtegernmacho“ und Rob nennt Sarah „Gewitterziege“. Aber es wäre natürlich kein Liebesroman, wenn es zwischen den beiden nicht schon bald gewaltig prickeln würde.
Das Setting spielt hauptsächlich in einem Schloss in wunderbarer verschneiter Gegend und könnte nicht schöner und deutlicher beschrieben sein. Die Seiten sind wieder mal nur so dahingeflogen und ich konnte auch dieses Buch wieder mit einem „Hach“ beenden.

Mein Fazit:
Ein neuer witzig-spritziger Liebesroman aus der Feder von Jo Berger, der mit zwei tollen Protas, einem wirklich wunderschönen Setting, viel Humor, Herz und Liebe und einem Schuss Erotik punkten kann.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Der dunkle Vampir – After the Vampirewars (Bd. 2)“

Der dunkle Vampir - After the Vampirewars (Bd. 2)„Der dunkle Vampir – After the Vampirewars (Bd. 2)“
Tanja Neise (Ally Mallone)
Kindle Edition [klick], ASIN: B076YHY1F1, € 3,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1979060226, € 12,00
Hardcover [klick], ISBN: 978-3746016108, € 19,90
298 Seiten
erschienen: 2017
(erste Auflage unter dem Pseudonym Ally Mallone)

Die Autorin:
Tanja Neise lebt mit ihrer Familie in einem brandenburgischen Dorf in unmittelbarer Nähe zu Berlin. Dass sie angefangen hat Romane zu schreiben, verdankt sie lediglich der Hartnäckigkeit ihres Mannes, der von ihrem Potenzial überzeugt gewesen war, noch ehe die Autorin auch nur ein Wort geschrieben hatte.
Tanja Neise leidet an einer seltenen Autoimmunerkrankung und viele Freizeitaktivitäten sind ihr nicht möglich, deshalb stürzte sie sich mit Eifer auf das neue Hobby. (Quelle: Amazon.de)
Autorenseite: [klick]
FB-Fanpage: [klick]

Reiheninformation:
Die Saga „After the Vampirewars“ besteht aus zwei Teilen und ist in der ersten Auflage unter dem Pseudonym „Ally Mallone“ erschienen.
Band 1: Der letzte Vampir
Band 2: Der dunkle Vampir

Achtung: Es handelt sich hierbei um Teil 2 der Vampirsaga und diese Rezension enthält Spoiler zu Band 1. Wer Band 1 noch nicht kennt, sollte hier eventuell nicht weiterlesen. Meine Rezension zu Band 1 ist hier zu finden [klick].

Inhalt:
Robert und Olivia konnten sich nicht länger gegen die Anziehungskraft wehren. Sie sind jetzt ein Paar und stehen zu ihrer Liebe. Doch Zeit das zu genießen und ihre Liebe zu leben haben sie nicht, denn ein sehr alter und sehr mächtiger Vampir ist hinter ihnen her. Und das ist nicht der einzige, von dem eine große Gefahr ausgeht.
Auch für Anne stehen große Veränderungen an. Sie kann es selbst kaum fassen, aber sie hat sich in Dark verliebt. Doch auch diese beiden erhalten keine Chance sich anzunähern, denn ihr Leben wird von allen Seiten bedroht. Und das Überleben ist erst mal wichtiger.

Meine Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil schon verschlungen habe, habe ich den zweiten Band direkt im Anschluss inhaliert. Aber auch für Leser, die nicht alle beiden Bände gleichzeitig kaufen, ist das Wiederlesen mit den Vieren ganz einfach, denn die Autorin hat am Anfang des Buches eine kurze Beschreibung „Wer ist wer“ und eine kurze Inhaltsangabe zu Band 1 geschrieben.
Die Geschichte beginnt genau dort wo Teil 1 geendet hat und es geht rasant und spannend weiter. Beim Lesen blieb mir kaum Zeit zum Luftholen. Es passiert wirklich viel und es werden weitere erstaunliche Geheimnisse gelüftet. Es gibt Spannung pur, ein wenig Humor, ein bisschen Liebe und es geschieht auch trauriges. Ich war und bin immer noch begeistert von dieser Saga. Die Vampire hier unterscheiden sich ziemlich stark, von denen, denen man sonst so in dem einen oder anderen Buch begegnet und das hat mir hier sehr gut gefallen. Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. Zur Geschichte selbst, mag ich hier nichts mehr erzählen. Das solltet ihr wirklich selbst lesen. Nur soviel: am Ende laufen alle Fäden wieder zusammen und alle Geheimnisse sind gelüftet.

Mein Fazit:
Auch der zweite und letzte Teil dieser Vampirsaga war ein echter Pageturner. Wer Vampire, Spannung, Action und Romance in Kombination mag, ist hier absolut richtig. Lasst euch also nicht davon abschrecken, dass die Geschichte in der Zukunft spielt. Allerdings solltet ihr unbedingt mit Teil 1 beginnen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Der letzte Vampir – After the Vampirewars (Bd. 1)“

Der letzte Vampir - After the Vampirewars (Bd. 1)„Der letzte Vampir – After the Vampirewars (Bd. 1)“
Tanja Neise (Ally Mallone)
Kindle Edition [klick], ASIN: B0759WNTZC, € 3,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1979059725, € 12,00
Hardcover [klick], ISBN: 978-3746016481, € 19,90
336 Seiten
erschienen: 2017
(erste Auflage unter dem Pseudonym Ally Mallone)

Die Autorin:
Tanja Neise lebt mit ihrer Familie in einem brandenburgischen Dorf in unmittelbarer Nähe zu Berlin. Dass sie angefangen hat Romane zu schreiben, verdankt sie lediglich der Hartnäckigkeit ihres Mannes, der von ihrem Potenzial überzeugt gewesen war, noch ehe die Autorin auch nur ein Wort geschrieben hatte.
Tanja Neise leidet an einer seltenen Autoimmunerkrankung und viele Freizeitaktivitäten sind ihr nicht möglich, deshalb stürzte sie sich mit Eifer auf das neue Hobby. (Quelle: Amazon.de)
Autorenseite: [klick]
FB-Fanpage: [klick]

Reiheninformation:
Die Saga „After the Vampirewars“ besteht aus zwei Teilen und ist in der ersten Auflage unter dem Pseudonym „Ally Mallone“ erschienen.
Band 1: Der letzte Vampir
Band 2: Der dunkle Vampir

Inhalt:
Olivia ist jung und eine ehrgeizige Medizinstudentin. Da sie relativ arm ist, arbeitet sie nachts als Putzfrau. Für die Liebe hat sie keine Zeit, wo sie doch noch nicht mal wirklich Zeit zum schlafen hat. Dann begegnet sie dem obersten Boss zum ersten Mal und fühlt sich sofort sehr stark zu ihm hingezogen. Doch selbst, wenn Liv Zeit für die Liebe hätte, ihr Boss ist auf jeden Fall tabu. Aber es ist wie bei Magneten, nachdem sie sich das erste Mal getroffen haben, ziehen sie sich an und begegnen sich immer wieder. Und dann überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich schwebt nicht nur Liv in großer Gefahr. Wer ist Robert wirklich?

Meine Meinung:
Normalerweise lese ich absolut keine Science Fiction, aber ich mag Vampirgeschichten und diese hier ist von Tanja Neise, die mag ich auch. Also habe ich zugegriffen. Und so viel kann ich vorneweg schon verraten: Es war eine absolut gute Entscheidung!
Das Buch startet mit einem Prolog, der eine Begebenheit in England im Jahre 2109 erzählt, bei der man schon das erste Mal Gänsehaut bekommt. Danach spielt sich die eigentliche Geschichte vierzehn Jahre später in der USA statt. Und tatsächlich hat sich in dieser Zukunftsvision von Tanja Neise einiges verändert. Das wichtiges ist wohl, dass der Krieg Menschen gegen Vampire von den Menschen gewonnen wurde und die Vampire endgültig ausgerottet wurden.
Tanja Neise schreibt ihr Buch aus der Sicht von drei Hauptprotagonisten. Von Robert, von Olivia und von Anne. Ich mag solche Perspektivenwechsel, wenn sie gut geschrieben sind und hier sind sie es definitiv und bringen sehr viel Spannung aber auch Tempo in die Geschichte. Für mich persönlich gibt es noch einen weiteren Hauptprota: Dark. Alle vier sind total unterschiedlich und da verbergen sich so einige Geheimnise. Ich mochte sie alle vier. Wenn auch nicht alle gleich von Anfang an. Mehr verrate ich an dieser Stelle nicht.
Das Buch ist jedenfalls, trotz „Science Fiction“, toll geschrieben und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Am Ende gibt es einen bösen Cliffhänger. Allerdings konnte mich das ausnahmsweise nicht besonders schocken, denn der abschließende Band 2 ist ja bereits erschienen und ich habe ihn zu Weihnachten geschenkt bekommen, so dass ich direkt im Anschluß weiterlesen konnte.

Mein Fazit:
Eine spannende, temporeiche Vampirstory, die zwar in der Zukunft spielt, aber trotzdem toll zu lesen ist. Vampire, mal ganz anders. Meine absolute Leseempfehlung!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Frohes neues Jahr – Happy New Year

Auch wenn ich vielleicht schon ein wenig spät bin, immerhin ist 2018 schon ganze drei Tage alt, wünsche ich euch allen ein Frohes Neues Jahr!

Ich hoffe, ihr seid gut rein gekommen und hattet einen schönen Jahreswechsel!

Wir haben es gemütlich angehen lassen und zusammen mit Freunden gefeiert. Mein „Urlaub vom Internet“ ist nun auch wieder vorbei und der (Büro)Alltag hat mich wieder fest im Griff. Ich persönlich wünsche mit, dass 2018 etwas ruhiger wird und ich wieder ein bisschen mehr Zeit für mich und meine Hobbies haben werde.

Wie ist das mit euch? Habt ihr gute Vorsätze oder Wünsche für 2018? Erzählt ruhig mal.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Rocky Mountain Snow“ (Bd. 13)

Rocky Mountain Snow (Bd. 13)
„Rocky Mountain Snow“ (Bd. 13)
Virginia Fox
Kindle Edition [klick], ASIN: B0763CD2H3, € 5,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
398 Seiten
erschienen: 28. Dezember 2017
Verlag: Dragonbooks

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden.
Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 7 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Rocky Mountain Race, Band 8, ist in Kürze auf Amazon vorbestellbar.Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. (Quelle: Amazon.de)

Viginia Fox auf facebook: [klick]
Zur Homepage von Virginia Fox: [klick]

Reiheninformation:
Band 1 – Rocky Mountain Yoga
Band 2 – Rocky Mountain Star
Band 3 – Rocky Mountain Dogs
Band 4 – Rocky Mountain Kid
Band 5 – Rocky Mountain Secrets
Band 6 – Rocky Mountain Fire
Band 7 – Rocky Mountain Life
Band 8 – Rocky Mountain Race
Band 9 – Rocky Mountain Lion
Band 10 – Rocky Mountain Gold
Band 11 – Rocky Mountain Crime
Band 12 – Rocky Mountain Heat
Band 13 – Rocky Mountain Snow

Hinweis:
„Rocky Mountain Snow“ ist der 13.Teil aus der Reihe und kann völlig unabhängig vom ersten Band gelesen werden. Aber es macht Spaß sie alle zu lesen und dann kann man ja auch mit dem ersten beginnen 😉

Inhalt:
Astrid möchte den Menschen in den Trailerparks helfen und versucht die Einwohner von Independence davon zu überzeugen, dass sie sich ebenfalls dafür einsetzen. Aber die halten nicht sehr viel davon. Also verteilt heimlich sie selbst kleine, zum Teil lebenswichtige Dinge. Doch ihr Tun als „Schwarzer Engel“ bleibt nicht lange unentdeckt. Der Biker Mouse beobachtet Astrid schon eine ganze Weile, weil sie ihm ziemlich gut gefällt. So kommt er hinter ihr Geheimnis und beschließt ein bisschen auf sie aufzupassen. Und das stellt sich als eine gute Idee raus.

Meine Meinung:
Endlich konnte ich wieder einmal nach Indepence reisen. Ein neuer Roman aus der „Rocky Mountains“-Reihe ist immer ein bisschen wie nach Hause kommen.
Dieses mal handelt es sich passend zum Erscheinungstermin um eine Winter- / Weihnachtsgeschichte und natürlich gibt es wieder viel Liebe und ein bisschen Crime. Die Idee hinter der Geschichte – anderen, denen es weniger gut geht, zu helfen, finde ich toll. Und Virginia Fox hat das Thema in eine schöne und spannende Geschichte verpackt. Dieses Buch ist von dem Gedanken Nächstenliebe und Weihnachtswünsche geprägt.
Astrid ist eine tolle, taffe Frau, der ich solche Aktionen bisher gar nicht zugetraut hätte. Sie steckt voller Überraschungen, alleine ihre beiden „Fahrzeuge“ könnten schon nicht gegensätzlicher sein. Auch Mouse gefällt mir gut, vielleicht auch gerade weil er eigentlich so gar nichts von einem richtigen „Rocker“ hat. Obwohl, wenn es drauf ankommt ….
Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass das Buch etwas weniger „Crime“ hat, als die Vorgänger. Der Leser kann schon recht früh erahnen von wem potentielle Gefahren drohen könnten, aber die Intensität, mit der sie dann zuschlägt, damit hätte ich nicht gerechnet. Auf jeden Fall sind die Seiten wieder nur so geflogen und viel zu schnell war ich am Ende angelangt. Zum Glück gibt es ein paar Hinweise darauf, dass es weitere Paare in Independence geben wird und ich bin so sehr gespannt darauf.

Mein Fazit:
Indenpence und seine Bewohner sind einfach immer wieder unglaublich und immer wieder für eine neue, tolle Geschichte gut. Rocky Mountain Snow ist eine schöne Geschichte, die perfekt in die Weihnachtszeit passt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.