Rezension: „Elfmeter ins Herz – Herzklopffinale (Bd. 1)“

 

Elfmeter ins Herz - Herzklopffinale „Elfmeter ins Herz – Herzklopffinale (Bd. 1)“
Tanja Neise
Kindle Edition [klick], ASIN: B07BD338X3, € 0,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1980952800, € 6,99
170 Seiten
erschienen: 2. Juni 2018

Die Autorin:
Tanja Neise lebt mit ihrer Familie in einem brandenburgischen Dorf in unmittelbarer Nähe zu Berlin. Dass sie angefangen hat Romane zu schreiben, verdankt sie lediglich der Hartnäckigkeit ihres Mannes, der von ihrem Potenzial überzeugt gewesen war, noch ehe die Autorin auch nur ein Wort geschrieben hatte.
Tanja Neise leidet an einer seltenen Autoimmunerkrankung und viele Freizeitaktivitäten sind ihr nicht möglich, deshalb stürzte sie sich mit Eifer auf das neue Hobby. (Quelle: Amazon.de)
Autorenseite: [klick]
FB-Fanpage: [klick]

Reiheninformation:
Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann für sich gelesen werden.
Band 1: Elfmeter ins Herz – Tanja Neise
Band 2: Bei Abpfiff Liebe – Sina Müller
Band 3: Fanmeile ins Glück – Karina Reiß
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Antonia stammt aus einem kleinen Dorf und ist sehr, sehr wohlbehütet aufgewachsen. Deswegen ist sie jetzt, mit 20, auch in Berlin. Um der Enge des Dorfes und der Fürsorge ihrer Mutter zu entfliehen. Und hier fühlt sie sich pudelwohl und hat sich dort zu einer taffen, schlagfertigen, jungen Frau entwickelt, die weiß was sie will. Vorrübergehend arbeitet sie in einer Kneipe und da ist gerade jetzt, während der Fußballweltmeisterschaft,  immer die Hölle los. Sie selbst versteht das nicht, sie kann Fußball einfach nichts abgewinnen.
Nach einem dieser anstrengenden Fußballabende will sie nur noch den nächsten Bus erwischen und nach Hause fahren, da rennt sie doch glatt ein Kerl über den Haufen. Typ „Bad Boy“ Jede Menge Muskeln, jede Menge Tattoos, ein Käppi tief ins Gesicht gezogen und ein dickes fettes Auto fährt er auch. Tja, der Bus ist weg … und anscheinend ist der Typ doch gar nicht so sehr Bad Boy wie es auf den ersten Blick scheint.

Meine Meinung:
Also eigentlich lese ich ja nur sehr ungerne „Novellen“, denn kaum ist man drin im Buch, ist es auch schon zu Ende. Dieses Mal habe ich dennoch dazu gegriffen. Weil es von Tanja Neise ist und weil es mich angesprochen hat und den Anschein von locker, leichter Sommerlektüre – passend zum derzeitigen WM-Fieber – geweckt hat. Und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich fand es nicht nur ausgesprochen schön, locker und leicht zu lesen, sondern ich hatte gar nicht den Eindruck eine Novelle zu lesen. Und es war viel länger als ich anfangs befürchtet habe. So konnte ich den Humor, den die Autorin in die Geschichte gelegt hat in vollen Zügen genießen. Alleine schon der Dialog, wie Toni und Chris sich kennenlernen hat mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. Die beiden hat es sofort erwischt – nur erstens merken sie das selbst noch gar nicht wirklich und zweitens gibt es da eine Menge Stolpersteine. Ich mochte sie ja alle beide, aber Chris hätte ich mehr als einmal gerne geschüttelt. Und diese „Yellow-Press“ *puh*. Meinen Respekt vor Toni, die das wirklich gut gemeistert hat. Übrigens hat Toni noch zwei sehr interessante Arbeitskollegen und ich musste über beide ziemlich lachen. Tanja Neise hat einen sehr anschaulichen Schreibstil, so dass ich beide immer noch vor meinem geistigen Auge „rumtänzeln“ sehe.
Besonders schön fand ich auch, dass die Band Amblish den WM-Hit des Jahres hat, denn diese Band ist mir aus einer anderen Reihe von Sina Müller sehr gut bekannt.

Mein Fazit:
Dieses Buch von Tanja Neise hält absolut was es verspricht. Eine sommerlich, leichte und witzige, bitter-süße Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Fußball-Weltmeisterschaft. Ich freue mich jetzt direkt auf den zweiten Teil. Stört euch nicht daran, dass diese Geschichte als Novelle kategorisiert ist. Sie ist definitiv mehr und mit 170 Seiten schenkt sie der Leserin einen schönen, lockeren Lesenachmittag.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „S.T.A.R.S. – Shadow“

 

S.T.A.R.S. - Shadow „S.T.A.R.S. – Shadow“
Amanda Frost
Kindle Edition [klick], ASIN: B07D4PNGPY, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1981002740, € 11,99
278 Seiten
erschienen: 17.Mai 2018

Die Autorin:
Amanda Frost war viele Jahre weltweit im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog – ganz wie ihre Protagonistinnen Angelina und Valerie. Der Mann an ihrer Seite ist jedoch ihres Wissens nach kein Außerirdischer. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sich Amanda einen lang gehegten überirdischen Traum.
(Quelle: Amazon.de)
Amanda Frost auf facebook: [klick]

Reiheninformation:
Die S.T.A.R.S. Reihe wurde von den Autoren Christine Troy, Amanda Frost & Casey Stone zum Leben erweckt. Jeder Band ist in sich geschlossen und kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.
Band 1 – Stone (Casey Stone)
Band 2 – Graves (Christine Troy)
Band 3 – Shadow (Amanda Frost)
Band 4 – Zero (Casey Stone) – erscheint im Sommer 2018
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Der CIA-Agent Ethan Parker muss nicht nur sehr dringend, sondern auch sehr schnell von San Diego nach Chicago. Was leider gar nicht so einfach ist, denn der komplette Flugverkehr ist eingestellt. Mit viel Glück bekommt er den letzten verfügbaren Leihwagen. Den er sich allerdings mit der Polizistin Madison Delano teilen muss. Denn auch sie muss sehr dringend nach Chicago. Eingepfercht in ein Auto machen sie sich auf den langen Weg – einmal quer durch Amerika. Zwei Vollprofis in ihrem Job, bis unter den Hals voller Misstrauen anderen gegenüber und jeder mit einem großen Geheimnis im Gepäck.  Das sorgt für eine Menge Zündstoff.

Meine Meinung:
Wer meinen Blog kennt und verfolgt, der weiß, dass ich die Bücher von Amanda Frost liebe. Und so ist es kein Wunder, dass ich auch hier wieder zugegriffen habe.
Und dieses Mal hat mich die Autorin wirklich überrascht, denn das Buch beginnt wie eine Szene aus einem James-Bond-Film und hat auch sonst ein paar eindeutige Parallelen dazu aufzuweisen 😉
Aber dann entwickelt sich, ein spannender Thriller daraus. Beide Protagonisten sind mir auf ihre ganz eigene Art sehr sympathisch. Ethan, natürlich ein unwiderstehlicher Mann mit vielen Talenten. Und Madison mit festen Prinzipien. Eine starke Frau mit sehr interessanten Ansichten.
Der Schreibstil von Amanda Frost ist gewohnt leicht und locker zu lesen. Und auch die gewohnte Erotik fehlt nicht. Allerdings, ist der Hauptanteil des Buches geprägt von der Spannung und dem knisternden Funkenflug, als von häufigen Bettszenen und das hat mir ausgesprochen gut gefallen.
Auf ihrer Reise einmal quer durch die USA erleben die beiden Protagonisten so einiges und auch als sie dann in Chicago angekommen sind, ist der Weg der beiden noch lange nicht zu Ende. Im Gegenteil.
Das Buch ist in sich abgeschlossen, auch wenn es der dritte Teil aus der Reihe S.T.A.R.S. ist. Es lässt sich ohne weiteres als Einzelband lesen – ich kenne Band 1 und Band 2 auch nicht und es war absolut kein Problem.

Mein Fazit:
Ein neues Buch von Amanda Frost, dass mit überraschend hohem Krimi-Anteil kommt. Wer den gewohnten Fantasy-Anteil und die ungewöhnlichen Haustiere von der Autorin erwartet, wird hier nicht fündig werden. Aber lasst euch sagen: Amanda Frost hat offensichtlich auch eine kriminelle Ader!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Robin – High in the Sky“

 

Robin High in the Sky „Robin – High in the Sky“
Charlotte Taylor
Kindle Edition [klick], ASIN: B07D2J8Z4B, € 4,99
-für kurze Zeit zum Einführungspreis von € 2,99-
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3961116072, € 10,90
380 Seiten
erschienen: 6. Juni 2018

Die Autorin:
Charlotte Taylor ist das Pseudonym der Frankfurter Autorin Carin Müller, wenn sie sich ganz der Liebe hingibt ob voll schmetterlingszarter Innigkeit oder rauschhafter Leidenschaft.
Charlotte erblickte im Herbst 2014 das Licht der Welt, als man Carin aus verschiedenen Quellen nahelegte, ruhig mal einen Ausflug in Richtung horizontaler Literatur zu wagen. Das Experiment hat so gut funktioniert, dass daraus die erfolgreiche »Hot Chocolate«-Serie entstand. Doch da Prickeln ohne echtes Gefühl nur halb so schön ist, steht auch bei Charlotte immer die Geschichte im Mittelpunkt und die kann bei aller vordergründiger Leichtigkeit auch gerne komplexer sein.
Charlotte teilt sich mit Carin im realen Leben nicht nur einen Ehemann und einen Hund, sondern auch nur einen Körper. Und dieser Wirtskörper obwohl durchaus funktional verfügt standardmäßig nur über zwei Hände, zehn Finger und einen Kopf. Da kann es durchaus eng werden bei der Manuskripterstellung. (Quelle: Amazon.de)

Die Webseite von Charlotte Taylor findet ihr hier: https://charlottetaylor.de/
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: https://www.facebook.com/charlottetaylor.romance/

Reiheninformation:
Dies ist ein in sich abgeschlossener Roman, der vollkommen unabhängig von den bisherigen Titeln der Autorin zu lesen ist. Allerdings tauchen einige Figuren aus dem „San Francisco Millionaires Club-Universum“ als Nebenfiguren auf. (Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Robin ist eine schottische erfolgsverwöhnte Anwältin. Doch der zweitschlimmste Tag in ihrem Leben ist schuld daran, dass ihr Chef sie weit weg – nach San Francisco schickt und ihr einen langen Zwangsurlaub verordnet.
Sky war jahrelang Entwicklungshelfer in Äthiopien und flüchtet nach seinem zweitschlimmsten Tag im Leben nach San Francisco.
Und wie der Zufall es so will treffen die beiden dort aufeinander und landen unfreiwillig in einer Wohngemeinschaft. Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Zwei Menschen, die beide den Boden unter den Füssen verloren haben. Wird es irgendwann wieder besser? Oder kann es wirklich noch schlimmer kommen?

Meine Meinung:
Das ist eines der wenigen Bücher, das mich völlig sprachlos zurückgelassen hat.
Es beginnt sehr humorvoll und ich musste direkt am Anfang schon schmunzeln. Dann lerne ich Robin und Sky etwas besser kennen und finde beide nicht wirklich sympathisch. Die erfolgsverwöhnte Anwältin, die allen Klischees entspricht und sich entsprechend benimmt. Sky, der „Gutmensch“, der völlig neben der Realität wohnt. Zwei Menschen wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Diese beiden Menschen landen in einer gemeinsamen Wohnung. Ihr könnt euch vorstellen, dass es hier für den Leser lustig und sehr interessant wurde. Aber genau hier hat es dann auch begonnen, dass sich die beiden Schritt für Schritt in mein Leserherz geschlichen haben. Wobei Robin hier für mich die deutlich größere Veränderung durchlaufen hat. Die beiden zusammen zu erleben, ihre Dialoge mitzubekommen und dabei zuzusehen, wie sie ganz langsam zu Freunden wurden, hat mir sehr gut gefallen.
Und dann hat diese Geschichte eine Wendung genommen, die mich umgehauen hat. Und an dieser Stelle habe ich mich mal wieder gefragt, wie viel davon ist wirklich Fiktion und wie viel davon gibt es tatsächlich in unserer Welt. So unfassbar. So unglaublich. So erschütternd.
Für mich war das das erste Buch von Charlotte Taylor und der Schreibstil gefällt mir ausnehmend gut. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Diese Geschichte beinhaltet ganz viel Humor, eine gute Portion Liebe und Freundschaft, aber auch einen sehr hohen Anteil Kriminalität sowie einen nicht zu unterschätzenden Taschentuchalarm.
In der Autorenvita steht unter anderem, dass Charlotte Taylor durchaus auch für eine gute Portion Erotik in ihren Büchern steht. Ich finde das hat sich hier in Grenzen gehalten und war auf keinen Fall der dominierende Part in diesem Buch.

Zitat aus der Kurzbeschreibung bei Amazon.de
„Dies ist ein in sich abgeschlossener Roman, der vollkommen unabhängig von den bisherigen Titeln der Autorin zu lesen ist. Allerdings tauchen einige Figuren aus dem „San Francisco Millionaires Club-Universum“ als Nebenfiguren auf.“

Das kann ich so bestätigen, da ich noch keines der anderen Bücher gelesen habe. Allerdings haben mir auch diese Nebenfiguren so gut gefallen, dass ich ihnen gerne wieder begegnen möchte. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich dabei Rosalynd, die eine ganz wundervolle Frau mit einem sehr schrägen Humor ist.Wie gesagt, es war mein erstes Buch von dieser Autorin, aber definitiv nicht mein letztes.

Mein Fazit:
Wow! Dieses Buch hat mich sprachlos zurückgelassen und dass passiert wirklich nicht oft. Deswegen kann ich an dieser Stelle wirklich nur sagen: Lest es!

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Strandkorbträume“

Strandkorbträume „Strandkorbträume“
(Die Büchernest-Serie, Band 4)
Gabriella Engelmann
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3426520918, € 9,99
Hörbuch [klick], ISBN: 978-3956393402, € 9,99
304 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
erschienen: April 2018

Mein herzlicher Dank geht an den Verlag Droemer-Knaur, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder – und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann veröffentlicht ebenfalls unter dem Pseudonym Rebecca Fischer.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Gabriella Engelmann findet ihr hier: www.gabriella-engelmann.de
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: http://www.facebook.com/pages/Gabriella-Engelmann-Autorin/

Reiheninformation:
Band 1: Inselzauber – Meine Rezension: [klick]
Band 2: Inselsommer – Meine Rezension: [klick]
Band 3: Winntersonnenglanz – Meine Rezension: [klick]
Band 4: Strandkorbträume

Die vier Bände der Reihe sind in sich abgeschlossen und können durchaus getrennt voneinander gelesen werden. Aber es handelt sich dabei um die gleichen Hauptprotagonisten und deren Erlebnisse in zeitlicher Abfolge, so dass es sicher deutlich mehr Spaß macht die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Inhalt:
Endlich ist der Winter vorbei und alles wartet auf den Frühling auf Sylt. Auch Larissa ist überglücklich wieder schwanger zu sein. Doch leider erweist sich diese Schwangerschaft als schwierig und Larissa muss das Bett hüten. Deswegen kommt Sophie auf die Insel. Sie soll im Büchernest aushelfen und sie ist froh darüber, denn auch ihr Leben steht an einem Wendepunkt. Aber es scheint, als ob ihr auch hier kein Glück beschehrt wird, denn es dauert nicht lang, da droht dem Büchernest das endgültige aus.

Meine Meinung:
Ich freue mich sehr, dass Gabriella Engelmann ihre Leser erneut nach Sylt einlädt, um liebgewonnene Freunde wie Larissa, Vero und Nele wieder zu besuchen.
Als Leserin der vorherigen Bände ist das für mich einfach wieder schön gewesen. Auch wenn sich doch einiges getan hat und ich überrascht war, das Larissa schwanger ist. Die Geschichte ist im gewohnten Gabriella-Engelmann-Stil geschrieben. Ich mag es wie sie die „heile Welt“ rund um Larissa und ihre Freunde beschreibt. Auch wenn es eigentlich gar keine heile Welt ist, denn Larissa geht es nicht gut. Ihre Schwangerschaft verläuft schwierig und es droht eine Fehlgeburt. Das Büchernest steht vor dem endgültigen Aus und es scheint keine wirkliche Lösung in Sicht zu sein. Das alles ist natürlich nicht schön, aber der Zusammenhalt der Freunde und auch der „Insulaner“ ist einfach toll. In diesem Band ist Nele auch noch ein wenig in den Vordergrund gerückt und sie hat eine interessante Wendung gemacht. Trotzdem ist sie noch immer die Nele wie sie leibt und lebt und ich muss sehr oft über ihre direkte und impulsive Art schmunzeln.
Aber auch die „Neue“, Sophie, hat mir gleich sehr gut gefallen. Es ist schön, sie kennenzulernen. Viel zu schnell war mein Ausflug nach Sylt wieder beendet. Ein Buch von Gabriella Engelmann ist eben immer ein bisschen Urlaub. Schön, aber viel zu schnell vorbei.
Und ein weiteres Mal hoffe ich, dass es irgendwann wieder neues von Sylt und aus dem Büchernest zu lesen geben wird.

Mein Fazit:
Es war schön mal wieder auf einen Besuch bei Larissa und ihren Freunden auf Sylt zu sein. Ein Roman, der sich leicht und locker lesen lässt und Strandkorbfeeling bei der Leserin hinterlässt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Das tiefe Blau der Worte“

Das tiefe Blau der Worte„Das tiefe Blau der Worte“
 Cath Crowley
Kindle Edition [klick], ASIN: B0784CH6WH, € 12,99
gebundene Ausgabe [klick], ISBN: 978-3551583727, € 17,99
400 Seiten
erschienen: März 2018
Verlag: Carlsen

Die Autorin:
Cath Crowley wuchs mit drei Brüdern und einem Hund namens Elvis auf dem Land auf. Sie erzählt schon ihr ganzes Leben lang gern Geschichten – und fing irgendwann an, sie aufzuschreiben. Heute lebt und schreibt Cath Crowley in Melbourne. (Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Seit frühester Kindheit waren Rachel und Henry beste Freunde. Bis Rachel mit ihrer Familie wegzog. Jetzt ist Rachel zurück in der Stadt. Henry, der bis heute nicht verstanden hat warum sie nach ihrem Umzug den Kontakt zu ihm vollkommen abgebrochen hat, hofft auf eine Wiederaufnahme der alten Freundschaft. Denn er hat Rachel vermisst. Doch Rachel hat sich verändert. Henry erkennt sie kaum wieder. Aber eigentlich hat er auch ganz andere Sorgen, denn seine Freundin Amy hat ihn mal wieder verlassen und er grübelt wie er sie ein weiteres Mal zurückgewinnen kann. Außerdem gibt es Probleme in seiner eigenen Familie und es droht der Verlust der kleinen Second-Hand-Buchhandlung, in der er aufgewachsen ist und die der bisherige Lebensinhalt seiner Familie war.

Meine Meinung:
Als bekennende „Büchersüchtige Leseratte“ kann ich natürlich nicht an einem Buch vorbei, in dem es um Bücher geht und das zu einem großen Teil in einer Buchhandlung spielt. Aber so wirklich vorbereitet war auf das, was mich in diesem Buch erwartet hat, war ich nicht.
Es ist eines der „leisen“ Bücher. Ich kann das gar nicht so richtig beschreiben, aber es sind die Bücher, die sich ganz still und leise in das Leserherz schleichen und sich dort ganz tief drin einnisten. Hier in diesem Buch geht es um ganz viele Aspekte. Junge Leute, junge Liebe, intensive Trauer, den Zwiespalt von jungen Leuten, die noch nicht 100%ig wissen wie es in ihrem Leben weitergehen soll. Hin- und hergerissen zwischen eigenen Wünschen und Vorstellungen und dem was andere von ihnen erwarten. Und alle diese Themen sind ganz harmonisch und gefühlvoll in eine Geschichte verpackt, die ich zwar nicht spannend nennen würde, die mich aber trotzdem so gefesselt hat, dass ich das Buch nicht zur Seite legen wollte bevor es zu Ende war.
Dabei hat mir natürlich der Hauptschauplatz, die kleine Buchhandlung, total gut gefallen. Die Idee wie sie eingerichtet ist und wie sie zu einer Anlaufstelle für ganz viele Leute geworden ist, gefällt mir sehr gut. Es gibt so unglaublich viel darin zu entdecken und die Autorin hat es geschafft, dass ich mitten drin war: im Lesegarten und in der Briefbibliothek. Ein wunderbarer Ort.
Gleichzeitig ist das Buch selbst auch wunderschön aufgearbeitet. Das Cover ist wunderschön und auch die Kapitelgestaltung hat mir sehr gut gefallen.

Mein Fazit:
Ein Buch, das den Leser ganz tief berühren kann. Eine gefühlvolle Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer und die Möglichkeiten des Lebens. Ein Jungendbuch, das sich von der Masse abhebt und durch Worte überzeugt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Knochenschrei“

Knochenschrei„Knochenschrei“
der 8. Zons-Krimi
Catherine Shepherd
Kindle Edition [klick], ASIN: B07BR4CVWQ, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3944676104, € 9,99
342 Seiten
erschienen: März 2018
Verlag: Kafel Verlag

Liebe Catherine Shepherd, vielen Dank dafür, dass ich wieder einen Deiner tollen Zons-Krimis lesen durfte.

Die Autorin:
Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons und ist 1972 geboren. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen. (Quelle: Amazon.de)

Die Reihe der Zons-Krimis:
1) „Der Puzzlemörder von Zons“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
2) „Der Sichelmörder von Zons“ – Meine Rezension findest du hier: [klick] (neuer Titel „Erntezeit“)
3) „Kalter Zwilling
4) „Auf den Flügeln der Angst“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
5) „Tiefschwarze Melodie“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
6) „Seelenblind“ – Meine Rezension findest du hier: [klick]
7) „Tränentod„- Meine Rezension findest du hier: [klick]
8) „Knochenschrei

Inhalt:
Zons 1947:
Als die junge Nonne Brunhilde plötzlich verschwindet, glaubt Bastian Mühlenberg noch daran, dass sie aus dem Kloster geflohen ist. Doch kurz darauf wird eine andere Nonne gefunden. Tot. Auf eine grausame Art und Weise ermordet. Jetzt glaubt Bastian nicht mehr an eine Flucht von Brunhilde und hofft sie schnellstmöglich und noch lebend zu finden. Doch die alten Klosterschwestern machen ihm die Ermittlungen nicht gerade leicht.
Gegenwart:
Yasmin ist mit ihrer Familie gerade in ihr neu erworbenes Haus gezogen. Als sie eine alte Mauer im Keller einreißt, macht sie eine furchtbare Entdeckung. Sie findet ein uraltes Skelett. Oliver Bergmann findet schnell heraus, dass es sich dabei um eine Nonne gehandelt haben muss. Doch damit ist dieser Fall noch nicht erledigt, denn Oliver findet eine weitere Leiche hinter einer anderen Kellerwand. Eine junge Frau, die anscheinend lebendig eingemauert wurde und qualvoll sterben musste. Doch das ist noch nicht alles. Sie trägt eine Nachricht in sich, die Bastian und seinem Team signalisiert, dass es weitere Tote geben wird.

Meine Meinung:
Ich liebe die Zons-Thriller von dieser Autorin und so habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es einen weiteren Band gibt. Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Auch dieser Band ist wieder absolut spannend. Ich finde es immer wieder unfassbar, welche Fantasie die Autorin wohl haben muss und wie die „Fälle“ sich doch immer wieder mit einem Teil Realität vermischen. Hier ist es die Tatsache, dass früher tatsächlich mal Nonnen eingemauert wurden, allerdings nicht, um sie zu töten.
Und wie in jedem ihrer Thriller, hat mich Catherine Shepherd auch hier wieder ordentlich an der Nase herumgeführt. Sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit war ich ganz schön lange auf der falschen Spur.
Und auch wenn ich mich wiederhole: Die Zons-Thriller sind gut zu lesen, haben einen angenehmen Schreibstil und trotz aller grausamen Morde, gibt es einen liebenswerten roten Faden.

Mein Fazit:
Ein weiterer toller Zons-Thriller von Catherine Shepherd, der alle meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hat. Spannung bis zu letzten Seite, mittlerweile sehr liebgewonnene Protagonisten und einen interessanten roten Faden, der sich zart durch alle Bände hindurch zieht und die Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Die Mordfälle sind in jedem der bisher erschienenen acht Zons-Thriller in sich abgeschlossen. Dennoch empfehle ich auf jeden Fall mit Band 1 „Der Puzzlemörder von Zons“ zu beginnen, denn hier lernt man alle Protagonisten gründlich kennen. Aber auch dann macht es sicher mehr Spaß die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten sich immer weiterentwickeln.

 

Hier noch mal alle bisher erschienenen Bände:

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Call it Magic – Wandelfieber“ (Bd. 5)

Call it magic „Call it Magic – Wandelfieber“ (Bd. 5)
Cat Dylan
Kindle Edition [klick], ASIN: B07663HBJK, € 3,99
-derzeit nur als eBook erhältlich-
322 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
erschienen: März 2018

Die Autorin:
Cat Dylan verliebte sich im zarten Alter von fünf Jahren in Peter Pan und weiß seitdem zwei Dinge sicher: Sie würde nie wieder des Nachts ihr Fenster schließen und die Magie, die sich in ihrem Herzen eingenistet hatte, ist genauso mächtig wie die Liebe, die darin wohnt.
Aus diesem Grund schreibt sie romantische Fantasy, für all jene, die genauso vernarrt in das Mystische sind, wie sie selbst.
Unter dem Pseudonym „Laini Otis“ schreibt die Autorin Contemporary Romance, ChickLit & Young Adult.
(Quelle: Amazon.de)
Die Webseite von Cat Dylan findet ihr hier: [klick]
Und bei Facebook könnt ihr sie hier finden: [klick]

Reiheninformation:
Band 1: Call it magic – Nachtschwärmer
Band 2: Call it magic – Feentanz
Band 3: Call it magic – Wolfsgeheimnis
Band 4: Call it magic – Vampirblues
Band 5: Call it magic – Wandelfieber

Sonstiges:
Band 1 und 2 sind in sich abgeschlossen, bei Band 3 bin ich mir da nicht so sicher, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, dann lest die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge. Das ist einfach viel schöner, da sie chronologisch aufgebaut sind. Und Band 4 solltet ihr auf jeden Fall nach Band 3 lesen.
Band 5 ist der letzte der Reihe und den solltet ihr definitiv auch als letzten lesen.

Inhalt:
Rubii ist ein sehr erfolgreiches Model. Allerdings ist sie in der Branche auch als eine gefühlskalte Diva bekannt. Doch der Job bringt auch einen enormen Druck mit sich. Immer makellos aussehen ist nun mal nicht einfach. Diesem Druck versucht sie durch Drogen und Alkohol zu entgehen. Was ihr nicht immer gelingt. Als sie dann auch noch einen Unfall verursacht, wird sie in eine Entziehungsklinik eingewiesen. Dort trifft sie ausgerechnet auf Logan. Ein Freund ihres Bruders und ein Mann, der sich von ihrem Diva-Gehabe absolut nicht beeindrucken lässt.

Meine Meinung:
Dieser fünfte und leider letzte Band ist ein würdiger Abschluß mit einem sensationellen Showdown.
Bei meiner ersten Begegnung mit Rubii – wenn ihr das Buch lest, werdet ihr wissen welche Stelle ich meine – musste ich wirklich ziemlich lachen. Aber schon bald konnte ich feststellen, dass sie tatsächlich eine ziemliche Zicke ist und ein Model, das alle Klischees, die man mit dieser Branche so verbindet, voll und ganz erfüllt.
Logan, den Hippie der Brüder, hatte ich aus den letzten Bänden der Reihe gar nicht so sehr auf dem Schirm. Aber er ist wirklich ein toller Typ. Auch wenn er auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt in mein persönliches Beuteschema passen würde – in Rubiis übrigens auch nicht – stellt sich ganz schnell heraus, dass in diesem Vampir ein unfassbar toller und empathischer Mann steckt.
In diesem Band geht es – wie bereits in den vier Bänden zuvor – um die Brüder, die ich alle total liebe, um deren Frauen und wie es zu diesen großen und schönen Liebesgeschichten kam, aber auch um tiefgehende Themen. Hier ist das Drogenmissbrauch in allen möglichen Formen. Cat Dylan schafft es diese Themen ohne erhobenen Zeigefinger in ihre Geschichten einzubeziehen.
Aber „Wandelfieber“ ist auch der letzte Band dieser Reihe und so sind alle, die ich in den ersten vier Bänden getroffen habe, wieder dabei und es kommt zu einem wirklich großen Showdown, mit viel Liebe, viel Tränen und einigen richtigen Überraschungen. Mich hat dieser Showdown tatsächlich zum Luftanhalten gebracht. Ich war geschockt! Aber dann konnte ich doch aufatmen und dieses Ende ist trotz allem ein für mich schöner Abschluß. Leider! Denn nun steht fest, dass ich die Brüder und ihre wunderbaren Frauen so schnell nicht wiedersehen werde.

Mein Fazit:
Ein wirklich gelungener Abschluß dieser Reihe mit einem richtigen Feuerwerk der Gefühle am Ende. Aber leider auch ein Abschied von den Brüdern und ihren so verschiedenen und tollen Frauen. Ich werde euch alle vermissen!

Meine Wertung:

5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Mindwhisperer: Wenn du mich hörst (Bd. 1)“

Mindwhisperer: Wenn du mich hörst „Mindwhisperer: Wenn du mich hörst“ (Bd. 1) 
Kirsten Greco
Kindle Edition [klick], ASIN: B07BSXQF9T,
– für kurze Zeit zum Einführungspreis: € 0,99 –
-derzeit nur als eBook erhältlich-
266 Seiten
erschienen: April 2018

Die Autorin:
Kirsten Greco wurde 1965 in Iserlohn geboren und ist in Hagen aufgewachsen. Schon früh hat sie das Schreib- und Reisefieber gepackt und bis heute nicht losgelassen. 1999 ist sie gemeinsam mit ihrem Mann nach Michigan in die USA gezogen, wo sie mit ihrer Familie und zwei Hunden lebt.
(Quelle: Amazon.de)
Homepage von Kirsten Greco: [klick]
Kirsten Greco auf facebook: [klick]

Reiheninformation:
Es handelt sich um eine Trilogie
Mindwhisperer 1 – Wenn du mich hörst
Mindwhisperer 2 – Weil ich dich sehe (erscheint Ende 2018)
Mindwhisperer 3 – Damit du bleibst (erscheint im Frühjahr 2019)

Inhalt:
Juliet lebt mit ihren Freundinnen in einer WG mitten in Köln. Ihr Studium hat sie gerade erfolgreich abgeschlossen und sie und die Mädels genießen die Zeit bis sie ins Berufsleben einsteigen gerade sehr. Es könnte nicht besser laufen. Aber das Schicksal hat wohl andere Pläne, denn ihre Eltern kommen bei einem Autounfall ums Leben. Unfassbar. Unbegreiflich für Juliet. Sie versinkt in tiefer Trauer. Bis zu dem Moment, in dem sie hinter ein bisher gut gehütetes Geheimnis ihrer Eltern kommt. Ihre Emotionen überschlagen sich. Und dann passiert das noch unglaublichere: Sie hört eine Stimme in ihrem Kopf.

Meine Meinung:
Vorneweg meine Inhaltsangabe wird diesem Buch nicht wirklich gerecht. Dieses Buch ist sehr viel mehr, aber es fällt mir sehr schwer mehr preiszugeben, ohne zu spoilern. Deswegen möchte ich ausnahmsweise mit einem Zitat aus dem Klappentext anfangen.

Zitat aus Klappentext:
„Stell dir vor, 6459 Kilometer liegen zwischen dir und einer fremden Stimme und doch kannst du sie hören. Ohne Handy, ohne Computer … einfach so. Denn du bist ein Mindwhisperer.“

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn erstens mag ich die Bücher von Kirsten Greco sehr und zweitens finde ich die Vorstellung eines „Mindwhisperers“ so genial und interessant. Und dieses Buch hat mir nicht nur gut gefallen, sondern mich auch noch ganz tief berührt. Kirsten Greco erzählt hier die Geschichte von Juliet und Finn. Die eine in Köln (Deutschland), der andere irgendwo in einem kleinen Dorf in Michigan (USA). Beide Protagonisten sind einfach nur liebenswert. Sie haben einen tollen Charakter  und sind sehr empathisch. Man kann gar nicht anders, als sie sofort ins Herz zu schließen.  Die Geschichte selbst ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, mit einem Anteil an Fantasy, der mir total gut gefällt. Ich wäre tatsächlich auch gerne ein Mindwhisperer und manchmal kann man schon überlegen, ob das wirklich alles reine Fantasy ist oder ob da nicht vielleicht doch irgendwann, zu Urzeiten, eine solche Fähigkeit existiert hat. Mir jedenfalls gefällt diese Vorstellung. Aber ich schweife  ab ;-). Außerdem geht es in dieser Geschichte noch um echte Freundschaft und für die nötige Spannung ist auch gesorgt.
Der Schreibstil von Kirsten Greco ist toll zu lesen, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Und es ist nicht nur ein normaler Liebesroman mit Fantasyeinschlag, nein das ist auch noch ziemlich Tiefgang drin und ich hatte sehr schnell den Eindruck, dass es auch für die Autorin ein besonderes Buch ist.

Das Buch endet ohne Cliffhänger, trotzdem fiebere ich dem zweiten Teil entgegen. Ich möchte die liebgewonnenen Zwei- und Vierbeiner auf jeden Fall noch ein ganzes Stück weiterbegleiten.

Mein Fazit:
Ein wunderbares Buch, das mich von der ersten bis zur letzen Seite gefesselt hat. Ein Buch, das nicht nur eine schöne Liebesgeschichte mit tollen Protas und einem sehr liebenswerten Fantasyeinschlag überzeugt, sondern auch noch mit Tiefgang punktet. Ein Buch, das mir die Bedeutung des Wortes „Farbenblindheit“ völlig neu erklärt hat. Warum das so ist, das solltet ihr unbedingt selbst herausfinden.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Spring Love Touch – Highland Dream Boy“

Spring Love - Highland Dream Boy „Spring Love Touch – Highland Dream Boy“ 
Jo Berger 
Kindle Edition [klick], ASIN: B07BPX26WJ, € 2,99
-für kurze Zeit zum Einführungspreis von nur € 0,99-
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1980679103, € 9,90
344 Seiten
erschienen: März 2018

Die Autorin:
Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle. Bücher, die ein gutes Gefühl hinterlassen. Das ist Jo Bergers Stärke. ***
Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2013 schreibt sie Liebesromane und Kurzgeschichten mit Humor. Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger Geschichten schreibt, dann immer mit viel Herz und Humor. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume.
(Quelle: Amazon.de)

Homepage von Jo Berger: www.jo-berger.com
Jo Berger  auf facebook facebook.com/JoBergerAutorin

Inhalt:
Nach ihrer Scheidung ist May alleinerziehend. Alleine das ist ja schon anstrengend. Aber ihr Ex will sie mit aller Gewalt zurückhaben. Und im Job läuft es auch nicht wirklich rund. Da kann sie eine kleine Auszeit tatsächlich gut gebrauchen. Zusammen mit ihrer Freundin Sarah fährt sie zu den Highland Games. Nicht wegen der Männer im Schottenrock, die mag sie nämlich gar nicht. Aber ein Wochenende in dem absolut genialen Hotel „Glenlaggan Castle“ ist alleine schon Grund genug. Und dann gibt es in diesem Hotel auch noch den attraktiven und charmanten Concierge Emilio Munro.

Meine Meinung:
Auch hier habe ich wieder ein echten „Jo-Berger-Roman“ gelesen. Die Bücher von dieser Autorin lesen sich wie von selbst. Die Mischung aus Humor und Liebe gefällt mir jedesmal aufs Neue gut. Es macht die Bücher locker und leicht und die Seiten fliegen nur so dahin. Hier musste ich schon einige Male heftig lachen. Aber es gibt nicht nur witzige Szenen, sondern gerade die Protagonistin May hat es wirklich nicht leicht. Der Ex ist nicht unbedingt liebenswert, die Chefin ist ein Aas und auch der Concierge Emilio begegnet ihr nicht gerade mit offenen Armen. Die Annäherung der beiden ist alles andere als einfach. Im „Showdown“ gibt es dann auch erst mal noch einige Seiten mit absoluter Hochspannung. Ein Erlebnis, dass niemand so leicht verkraftet. Aber dieser Roman ist ja von Jo Berger und die Autorin steht für „Happy End“. Und das ist auch gut so. Emilio und May haben es nicht leicht gehabt, aber sie haben es geschafft und alle Hürden überwunden.

Mein Fazit:
Auch “ Spring Love Touch – Highland Dream Boy“ ist wieder ein Roman mit viel Humor, Herz, ein paar prickelnden Szenen und ganz vielen Hürden, die die Liebe überwinden muss. Eben ein echter Jo Berger.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Tom & Malou – Liebe Backstage“ (Bd. 2)

Tom & Malou - Liebe Backstage „Tom & Malou – Liebe Backstage“ (Bd. 2)
Sina Müller 
Kindle Edition [klick], ASIN: B079Z6HNGJ, € 4,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3958693432, € 12,90
270 Seiten
erschienen: April 2018
Verlag: Amrûn Verlag

Die Autorin:
Viele Autoren fingen früh zu schreiben an. So auch Sina Müller, die mit Vorliebe Spickzettel schrieb und kurze Nachrichte an ihre Freundinnen im Unterricht hin und her schickte. Mit dem belletristischen Schreiben sollte es aber erst später losgehen. Während ihrer Arbeit im Marketing, entdeckte sie ihre Liebe zum Schreiben. Doch die Werbetexterei bietet nur beschränkt Raum für all die Geschichten, die erzählt werden wollen.
Neben der Familie, dem Arbeiten und dem Leben als Autorin, verschlingt sie Bücher, tanzt leidenschaftlich gerne auf Konzerten, klettert und genießt das Leben in vollen Zügen.
An der Schule des Schreibens eignete sie sich das nötige Handwerkszeug an und traute sich 2012 schließlich an die Öffentlichkeit. Beim Panem-Schreibwettbewerb von triboox und dem Oetinger-Verlag sicherte sie sich unter rund 400 Einsendern auf Anhieb den dritten Platz im Expertenpreis.
(Quelle: Amazon.de)

Homepage von Sina Müller: Sina Müller
Sina Müller auf facebook: https://www.facebook.com/sinamuellerautorin/

Reiheninfo:
Band 1: Tom & Malou – Herzklopfen on Tour
Band 2: Tom & Malou – Liebe Backstage

Bei Tom & Malou geht es rund um die Band „Amblish“.  Hierzu sind bereits ein SpinOff und zwei Bücher früher schienen:
SpinOff: Josh & Emma: Hauptgewinn
Band 1: Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe
Band 2: Josh & Emma: Portrait einer Liebe

Diese beiden Bücher können völlig unabhängig von der Reihe „Tom & Malou“ gelesen werden, auch wenn es um die gleiche Band geht.

Achtung Spoilergefahr: Wer Band 1 „Tom & Malou – Herzklopfen on Tour“ noch nicht kennt, sollte unbedingt mit Band 1 anfangen und hier eventuell nicht weiterlesen.

Inhalt:
Tom hat es geschafft. Durch sein Verhalten, hat er fast die USA-Tour der Band zum vorzeitigen Ende gebracht und zusätzlich hat er Malou damit endlich davon überzeugen können, dass er es nicht wert ist. Sie konzentriert sich jetzt voll und ganz auf ihren Job. Nicht immer einfach und für die Stimmung alles andere als gut. Alle leiden unter der Situation. Tom sieht nur eine Möglichkeit, seinen Fehler zu korrigieren. Aber zu welchem Preis!

Meine Meinung:
Nachdem der erste Teil ja mit diesem wirklich fiesen Cliffhänger geendet hat, geht es hier direkt und nahtlos weiter. Und ich musste mich ein paar Mal daran erinnern, dass ich auch atmen muss. So spannend und furchtbar war es. Ich hätte Tom echt ermorden können, wenn es denn möglich gewesen wäre. Also da hat er sich definitiv zu viel geleistet. Und unter den Folgen mussten dann alle leiden.
Dennoch ging es mir wie Malou, ich konnte ihn mir nicht einfach so komplett aus dem Herz reißen, daher habe ich mit Malou gelitten. Sie hat es in diesem Teil wirklich nicht leicht, zum Glück sind die Jungs von der Band mittlerweile zu echten Freunden geworden.
Wie toll die Jungs sind, das bekommt auch Tom zu spüren. Vor allen Dingen die Reaktion von Josh hat mich sehr überrascht. Ein wirklich toller Typ.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen und dieses eine Telefonat ist so klasse. Da hätte ich mich glatt noch mal neu in Tom verlieben können.

Mein Fazit:
Viel zu schnell war meine Zeit mit der Band vorbei. Ich habe gelacht, geliebt und gelitten zusammen mit Malou aber auch mit Tom. Ich würde jederzeit wieder zusammen mit der Band auf Tour gehen. Es sind ja noch drei Jungs übrig. Vielleicht kommt einer davon auf Idee, das Sina Müller auch seine Geschichte unbedingt erzählen muss.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Werbung:
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um Werbung, da er Links enthält, die zu einem Kauf führen könnten.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.