FBM 2014: „Elke Becker“ und/oder „J. J. Bidell“


Elke Becker und/oder J. J. Bidell

Foto: © Elke Becker



Liebe Elke, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Fragen beantwortet hast! Du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich mich freue, dich endlich einmal persönlich zu treffen.

 

Beate: Wirst du im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt anzutreffen sein?
Elke: Ja, und ich freue mich schon riesig darauf. Es wird meine erste Buchmesse sein 🙂

Beate: Wann und wo kann man dich dort treffen? Vielleicht bei einer Lesung oder einer Signierstunde?
Elke:
Ich werde mit Sicherheit am Amazon Publishing-Stand zu finden sein. Ob Lesung oder Signierstunde kann ich noch nicht sagen, da die Termine noch nicht komplett durchgeplant sind. Das werde ich dann noch auf meinem FB-Profil bekanntgeben.

Beate: Wenn ja, zu welchem Buch?
Elke: Es wird „Der Mann in Nachbars Garten“ und auch meine Trilogie „Im Schatten des Mondlichts“ sein.

Meinen neuen Roman „One Night in Bangkok“ werde ich wieder über KDP machen, also werde ich mich auch an diesem Stand öfter mal sehen lassen!

Beate: Oder gibt es dann sogar ein neues Buch, welches dort erst vorgestellt wird?
Elke: Nein, wobei die Trilogie nur knappe 4 Wochen vor der Buchmesse erscheinen wird. Auf der Messe wird es dazu auch tolle Lesezeichen geben!

Beate: Kann man dich eventuell sogar bei einer Veranstaltung außerhalb der Messehallen treffen? Wenn ja, wann und wo?
Elke: Da es meine erste Messe sein wird, werde ich vermutlich einige der Veranstaltungen besuchen, selbst eine Lesung werde ich jedoch nicht abhalten. Kurz vor der Messe werde ich auf FB Bescheid geben, wo man mich finden kann.

Beate: Oder bist du selbst nur als Besucher auf der Messe unterwegs?
Elke: Nein, es wird ein bunter Mix aus Agenturgesprächen, Verlagsgesprächen, Treffen mit Autoren, Bloggern und Lesern und meine persönliche Neugierde wird mich sicherlich trotzdem quer durch die Hallen jagen.

Ich sag noch mals ganz lieben Dank an Elke!!!

Von welcher weiteren Autorin, von welchem weiteren Autor möchtet ihr noch wissen ob und wann ihr sie in Frankfurt treffen könnt? Schreibt es mir einfach in den Kommentar, dann frag ich mal nach 🙂

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Im Schatten des Mondlichts – Das Erbe (Bd.3)“

„Im Schatten des Mondlichts – Das Erbe (Bd. 3)“
J.J. Bidell
Kindle Edition [klick], ASIN: B009G96140, € 2,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
313 Seiten

Liebe Elke, vielen Dank, dass ich diese wunderbare Trilogie lesen durfte!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.d

Achtung hier handelt es sich um Band 3 der Mondlicht-Trilogie. Wer Band 1 (Das Erwachen) und Band 2 (Die Fährte) noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen – Spoiler!
Meine Rezension zu Band 1 – Das Erwachen: [klick]
Meine Rezension zu Band 1 – Die Fährte: [klick]

Inhalt:
Naomi hat ihr Kind bekommen und es kann definitiv nicht Romans Kind sein. Aber Roman kann erstaunlich gut damit umgehen. Die beiden beschließen mit ihrem Sohn nach Barcelona zu ziehen, weil sie sich dort sicherer glauben. Doch Naomi hat ein ungutes Gefühl dabei künftig mit Pilar unter einem Dach zu wohnen. Und tatsächlich will Pilar Roman zurückgewinnen. Sie schmiedet einen teuflischen Plan, von dem niemand etwas ahnt. Sie schafft es sogar diese Gedanken vor Iker geheim zu halten.

Meine Meinung:
Mit diesem Band hat sich J.J. Bidell tatsächlich noch einmal übertroffen. Ich hatte es nicht für möglich gehalten, aber sie hat es tatsächlich geschafft, die Spannung noch einmal zu erhöhen. Gleichzeitig hat sie der Herkunft der Katzenmenschen einen wunderschönen Ursprung gegeben. Naomi findet den Ursprung der Katzenmenschen in Mexiko. Diese Geschichte hätte ich niemals dahinter vermutet. Aber ich finde sie um so schöner, weil ich selbst schon in Mexico war und einige der Schauplätze schon mit eigenen Augen gesehen habe. Die Autorin hat hier ganz geschickt Teile der realen Geschichte mit der der Katzenmenschen verbunden. Es hat einfach nur Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.
In diesem Band steht auch die Liebe zwischen Naomi und Roman wieder stärker im Vordergrund, was mir sehr gefallen hat, da ich Roman mittlerweile richtig toll finde. Aber meinen Hut ziehe ich vor Leandra. Was für eine tolle Frau!
Das Ende dieses Buches und damit der kompletten Trilogie ist so unerwartet, damit hätte ich niemals gerechnet. Aber es passt ganz hervorragend dazu. Und obwohl die Geschichte nun wirklich abgeschlossen ist, tut es mir richtig leid, denn ich habe die Figuren richtig lieb gewonnen und hätte noch viel mehr Zeit mit ihnen verbringen können.

Mein Fazit:
Ein großartiger Abschluss einer wunderbaren Trilogie über die Katzenmenschen. Mit viel Spannung und Gefühl. Ich kann die komplette Trilogie wirklich nur empfehlen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Links:
Und hier noch die Links zu der kompletten Trilogie (mit Klick auf die jeweiligen Coverabbildungen kommt ihr zur Beschreibung beim großen A:)

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Im Schatten des Mondlichts – Die Fährte (Bd.2)“

„Im Schatten des Mondlichts – Die Fährte (Bd.2)“
J.J. Bidell
Kindle Edition [klick], ASIN: B006SMD24U, € 2,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
330 Seiten

Liebe Elke, vielen Dank, dass ich diese wunderbare Trilogie lesen durfte!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de

Achtung hier handelt es sich um Band 2 der Mondlicht-Trilogie. Wer Band 1 (Das Erwachen) noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen – Spoiler! Meine Rezension zu Band 1 findet ihr hier: [klick]

Inhalt:
Um ihn zu schützen, hat Naomi Roman den Kuss des Vergessens gegeben und ist zurück nach Deutschland geflogen. Dort will sie mehr über sich lernen und wenn sie stark genug ist, dann will sie Roman erneut für sich gewinnen. Denn vergessen kann sie ihn nicht.
Zu Hause findet sie viel Unterstützung, durch ihre Großmutter Leandra. Von ihr bekommt sie auch einen Brief, den Leandras Mutter, Romina, vor vielen Jahren hinterlassen hat. Dieser Brief bringt sie endlich ein Stück weiter.

Meine Meinung:
Ja, auch „Die Fährte“ ist wieder ein echter Pageturner. Naomi hat sich verändert. Die jugendliche Leichtigkeit ist verschwunden. Aber das ist ja auch kein Wunder, bei dem was sie erlebt hat. In diesem Teil der Trilogie verbringt Naomi mehr Zeit mir ihrer Großmutter, der einzigen Person, die über sie Bescheid weiß und mit der sie offen reden kann. Gemeinsam versuchen sie mehr in Erfahrung zu bringen. Ich muss sagen im ersten Band erschien mir Leandra noch ziemlich „streng“, hier wird sie mir immer sympathischer. Während Naomis Mutter weiterhin eher unscheinbar im Hintergrund ist. Was mir richtig gut gefallen hat, ist das alle Charaktere, die ich schon in Band 1 kennengelernt habe, auch hier wieder vorkommen. Zusätzlich treten noch einige weitere neue Charaktere auf, als Naomi einen Teil der Familie kennenlernt und auch ein paar Leute aus dem verfeindeten Clan kennenlernt. Auch diese Charaktere gefallen mir richtig gut. Sogar Pilar kann ich bis zu einem gewissen Grad gut verstehen. Und natürlich gibt es auch hier wieder ein paar Bösewichte, aber die braucht ein gutes Buch ja auch.
Die Reisen, die Naomi zusammen mit ihrer Großmutter erlebt sind spannend und die beiden finden einiges über die Familie und den verfeindeten Clan heraus. Doch natürlich sind die Feinde Naomi noch immer dicht auf den Fersen.
Die Entwicklung, die Naomi hier macht und auch wie die Geschichte sich weiterentwickelt, gefällt mir ausnehmend gut und natürlich habe ich auch diesen Band auf einen Rutsch durchgelesen.
Ich habe mal ein Zitat mitgebracht, um euch zu zeigen, wie einfach und schnell das Kopfkino hier die Bilder abspielt.

Zitat – Pos. 1817, Kindle-Version:
Die Jogginghose baumelte an einem Ast, samt ihres Schlüpfers. Offensichtlich hatte sie beides gleichzeitig abgestreift. Das Shirt lag einen Meter davon entfernt auf dem Boden, auch den zweiten Schuh und eine Socke fand sie dort.

Mein Fazit:
Ein unbedingtes Muss für alle Freunde von Gestaltswandlern. Aber bitte unbedingt Teil 1 „Das Erwachen“ vorher lesen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Links:
Und hier noch die Links zu der kompletten Trilogie (mit Klick auf die jeweiligen Coverabbildungen kommt ihr zur Beschreibung beim großen A:)

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen (Bd. 1)“

„Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen (Bd.1)“
J.J. Bidell
Kindle Edition [klick], ASIN: B004XR5268, zur Zeit: € 0,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
238 Seiten

Liebe Elke, vielen Dank, dass ich diese wunderbare Trilogie lesen durfte!

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Naomi lebt mit ihrer Mutter, Luna, und ihrer Großmutter, Leandra, in der Lüneburger Heide, in der Nähe von Hamburg. Ihr ganzes Leben lang hat ihre Großmutter immer sehr auf Naomi aufgepasst und sie damit sehr eingeengt. Doch jetzt will Naomi im Ausland studieren. Leandra will das unter allen Umständen verhindern – aber dieses Mal läßt sich Naomi nicht davon abbringen. Sie hat eine Zusage von einer Universität in Maine in Neuengland und will ihre Chance nutzen.  Als Leandra ihr endlich erzählt, warum sie Naomi die ganzen Jahre so stark behütet hat und das sie genau deswegen jetzt nicht ins Ausland kann, kann Naomi die Geschichte nicht glauben. Leandra behauptet allen Ernstes, das ihre vor Jahren spurlos verschwundene Mutter sich bei Vollmond  in einen Panther verwandelt hat und Naomi sei ihr so ähnlich, dass ihre erste Verwandlung sicher auch bald bevorstehe. Naomi glaubt ihr kein Wort – wie auch, schließlich gibt es so etwas nicht – und fliegt kurz darauf nach Neuengland. Die Erzählungen ihrer Oma hat sie schon wieder vergessen. In Maine findet sie schnell Freunde und sie verliebt sich das erste Mal in ihrem Leben, in Roman.
Doch dann passiert es tatsächlich, sie verwandelt sich in einen Panther. Und erstaunlicherweise ist sie nicht alleine.

Meine Meinung:
Ich liebe Bücher über Gestaltswandler und mit diesen Katzenmenschen hat J.J. Bidell eine Art erschaffen, die ich bisher nicht kannte. Sie unterscheiden sich nicht nur durch ihren Panther-Körper von anderen Gestaltswandlern. Sie können den Zeitpunkt ihrer Wandlung zu keiner Zeit selbst bestimmen und es gibt noch ein paar weitere Unterschiede, die ich natürlich hier nicht alle verraten werde. Mir hat es jedenfalls sehr gefallen diese andere Art von Gestaltswandlern kennen zu lernen.
Der Schreibstil passt zu einem Jugendbuch, die Sprache ist locker und leicht, das Buch ist angenehm zu lesen. Die Bilder entstehen ganz leicht in meinem Kopf.
Es beginnt mit einem Prolog, der einen Rückblick in die Vergangenheit darstellt. Welchen Zusammenhang das mit dem Buch hat, wird erst viel später klar. Trotzdem ist dieses „Hintergrundwissen“ für den Leser recht interessant. Das eigentliche Buch beginnt relativ unspektakulär. Der Leser lernt die Protagonisten und deren Umfeld kennen. Trotzdem hat die Autorin es geschafft, dass ich dieses Buch zu keiner Zeit langweilig fand. Im Gegenteil. Durch geschickt eingestreute Gedankengänge oder Handlungen der anderen Protagonisten weiß der Leser einige Dinge eine ganze Weile vor Naomi. Normalerweise mag ich das nicht besonders, aber hier hat es mich überhaupt nicht gestört. Es waren auch wirklich nur ganz wenige Dinge, die ich vor Naomi erfahren habe. Aber die waren so spannend, dass ich die ganze Zeit mitgefiebert  habe wann und wie Naomi das herausfinden wird und wie sie darauf reagieren wird. Außerdem hat die Autorin mit Alice und Karsten für eine gute Portion Humor gesorgt.
Ich mag Naomi sehr. Sie ist eine sympathische junge Frau, die weiß was sie will. Aber auch mit sehr  viel Gefühl  und einem ausgeprägten Familiensinn behaftet ist. Sie ist ehrgeizig und zielstrebig. Außerdem mag sie (kalte) Pizza, da muss sie mir ja schon gefallen 😉
Aber auch Sammy ist mir anfangs nicht unsympathisch. Wogegen ich Roman zunächst überhaupt nicht einschätzen konnte. Im Laufe des Buches hat sich mein Sympathie-Empfinden bei Sammy und bei Roman dann noch mal ganz schön verändert. Aber ich denke, das war von der Autorin genau so gewollt. Ein weiterer Protagonist ist Kai. Mit ihm wurde ich nicht wirklich warm. Er ist eine große Hilfe für Naomi, trotzdem mochte ich ihn nicht wirklich. Er war mir einfach zu verbittert.
Insgesamt hat mir dieses Buch richtig gut gefallen und ich brenne schon darauf zu erfahren wie es weitergeht. Zum Glück habe ich die beiden Folgebände schon hier liegen.

Mein Fazit:
Eine wunderbare „neue Art“ von Gestaltswandlern. Ein gelungener Einstand in die Triologie, der garantiert Lust auf mehr macht.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Links:
Und hier noch die Links zu der kompletten Trilogie (mit Klick auf die jeweiligen Coverabbildungen kommt ihr zur Beschreibung beim großen A:)

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Buchpost

Gestern war ein echter Feiertag für mich. Gleich 3 Bücher, die schon ewig auf meiner Wunschliste stehen, konnte ich aus der Wunschliste streichen und auf meinen SuB legen. Ich freue mich riesig über die komplette Mondlichtserie von J.J. Bidell

und dann habe ich von Elke Becker auch noch ein „Ticket ins Glück“ geschickt bekommen. *Hachsag* Vielen Dank, liebe Elke!

Wie üblich, sind die Cover mit dem großen A verlinkt. Dort könnt ihr die vollständigen Infos zu meinen tollen Neuzugängen finden.
Ich habe schon so lange kein Gestaltswandlerbuch gelesen. Am liebsten würde ich sofort damit anfangen. Aber da hätte mein Chef sicher etwas dagegen *seufz*.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.