Rezension: „Die Chroniken der Windträume“

Die Chroniken der Windträume „Die Chroniken der Windträume“
Jando
Kindle Edition [klick], ASIN: B01KP4HF8U, € 3,99
Hardvcover [klick], ISBN: 978-3945908075, € 13,99
120 Seiten
Verlag: Koros Nord
erschienen: September 2016

Lieber Jando, vielen Dank für dieses wunderschöne Geschenk!

Der Autor:
Jando wurde am 16.07.1970 im niedersächsischen Oldenburg geboren. Er ist ein moderner Geschichtenerzähler mit zeitlosen Botschaften für Jung und Alt, Groß und Klein.  Sein Seemannsgarn spinnt der Norddeutsche während ausgedehnter Wanderungen entlang der Küste. Als kleiner Junge wollte er Seeräuber werden, der Besitztümer an Arme verteilt. Diese Haltung spiegeln heute seine Bücher wider.
Jandos Erstlingserfolg „Windträume … eine wundersame Reise zu sich selbst“, welches er zunächst 2003 im Eigenverlag veröffentlichte, erschien 2010 bei einem klassischen Verlag und liegt auch als Hörbuch vor. Nach längerem Aufenthalt in Köln lebt der Geschichtenerzähler heute unweit der Nordseeküste. (Quelle: Homepage von Jando)
Noch mehr interessantes über Jando erfahrt ihr auf seiner Hompage: http://www.jando-autor.de/

Inhalt:
Die Chroniken der Windträume beinhalten zwei Geschichten. Die erste ist „Windträume … eine wunderbare Reise zu sich selbst“ und erzählt davon wie unglücklich Tom ist, da er einen großen Verlust erlitten hat und davon wie der Wind ihm hilft, wieder zu sich selbst zu finden.
Die zweite Geschichte: „Windträume … die wundersame Reise geht weiter“ erzählt Jahre später von Toms Sohn Jan, dem es jetzt ganz ähnlich geht wie seinem Vater vor vielen, vielen Jahren.

Meine Meinung:
Auch dieses Märchen von Jando ist wieder unglaublich tief und gefühlvoll, wie alle Bücher, die ich bisher von Jando gelesen oder auch gehört habe. Jando versteht es wirklich mit wenigen Worten bis ganz tief in die Herzen seiner Leser vorzudringen. Es ist kein Buch, das man einfach so konsumiert. Man sollte sich Zeit nehmen. Beim Lesen immer wieder innehalten, den Worten des Windes lauschen und sie wirken lassen.
In den Chroniken der Windträume geht es um das Thema Verlust und wie man damit umgehen kann, wie man darüber hinwegkommen kann und darum, dass das Leben weiter geht, wenn man es nur zulässt. Jando schafft es in der ihm eigenen Art mit fast jedem Satz eine tiefe Botschaft zu hinterlassen. Einmal mehr bin ich beeindruckt von seiner Art Märchen zu erzählen, Träume wahr werden zu lassen und gleichzeitig so viel Ruhe, Kraft und Tiefe zu vermitteln.
Das Buch ist ein wunderschönes Hardcoverbuch – wieder in etwas kleinerem Format. Ideal zum Verschenken und schon von seinem Äußeren her etwas besonderes. Und auch hier werden die Geschichten von Tom und Jan wieder mit wunderschönen Zeichnungen von Antjeca begleitet.

Mein Fazit:
Ein wunderschönes kleines Buch, das die Gabe besitzt seinen Leser zum nachdenken anzuregen und vielleicht sogar helfen kann die Freude am Leben zurückzugewinnen. Ein Buch, das ganz, ganz tief geht, wenn man es zulässt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Schaut euch auch diesen wunderschönen Trailer an.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Traumflieger – Lena schreibt Briefe an Gott“

„Traumflieger – Lena schreibt Briefe an Gott“
Jando
Illustrationen von Antjeca

Kindle Edition [klick], ASIN: B00X47SPLM, € 9,99
Hardvcover [klick], ISBN: 978-3981486322, € 13,99
Hörbuch [klick], ISBN: 978-3945908020, € 17,99
162 Seiten
Verlag: Koros Nord
erschienen: Mai 2015

Lieber Jando, vielen Dank, dass ich Lena und Lasse kennenlernen durfte!

Der Autor:
Jando wurde am 16.07.1970 im niedersächsischen Oldenburg geboren. Er ist ein moderner Geschichtenerzähler mit zeitlosen Botschaften für Jung und Alt, Groß und Klein. Sein Seemannsgarn spinnt der Norddeutsche während ausgedehnter Wanderungen entlang der Küste. Als kleiner Junge wollte er Seeräuber werden, der Besitztümer an Arme verteilt. Diese Haltung spiegeln heute seine Bücher wider.
Jandos Erstlingserfolg „Windträume … eine wundersame Reise zu sich selbst“, welches er zunächst 2003 im Eigenverlag veröffentlichte, erschien 2010 bei einem klassischen Verlag und liegt auch als Hörbuch vor. Nach längerem Aufenthalt in Köln lebt der Geschichtenerzähler heute unweit der Nordseeküste. (Quelle: Homepage von Jando)
Noch mehr interessantes über Jando erfahrt ihr auf seiner Hompage: http://www.jando-autor.de

Inhalt:
Lena ist 9 Jahre alt und Lasse ist ihr allerbester Freund. Als Lena eines Tages die Fernsehnachrichten sieht, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Aber Lena macht sich auch Sorgen um Lasse, der immer trauriger wird. Also schreibt Lena eines Abends einen Brief an Gott und bittet um einen Superhelden, der die Welt wieder in Ordnung bringen soll. Tatsächlich erhält sie auch eine Antwort von Gott. Gott erklärt ihr, dass sie selbst es in sich trägt, die Welt ein Stückchen besser zu machen. So richtig daran glauben, kann Lena allerdings nicht, doch eines Tages erhält sie von Gott einen Auftrag. Sie soll zusammen mit Lasse dem Mann im Mond helfen. Unterstützung bekommt sie dabei nicht nur von Taube Anastasia.

Meine Meinung:
Endlich wieder ein Märchenbuch von Jando mit wundervollen Illustrationen von Antjeca. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Die eigentliche Zielgruppe für das Buch ist mit „5 – 12 Jahre“ angegeben, darüber bin ich längst hinaus. Ich finde es ist ein Märchen für jung und alt. Es beginnt damit, dass der erwachsene Jan sich an einen Nordseeurlaub mit seiner Familie erinnert, als er und seine Schwester noch Kinder waren und sie die Geschichte von Lena und Lasse in einem Leuchtturm erzählt bekommen. Jando hat eine ganz schöne und leise Art zu erzählen, man glaubt selbst am Kaminfeuer im Leuchtturm zu sitzen und der Geschichte von Lena und Lasse zu lauschen.
In dem Märchen von Lena und Lasse geht es um Freundschaft und um die Erfahrung, dass der Mensch zu wesentlich mehr in der Lage ist, als er es für möglich hält, wenn er nur an sich selbst glaubt.
Mit seiner ruhigen Art zu erzählen erschafft Jando wieder eine wunderbar tiefgründige Geschichte, die Menschen jeden Alters zum Innehalten und Nachdenken bringen können. Unterstützt wird diese einfühlsame Geschichte wieder durch traumhaft schöne Zeichnungen von Antjeca. Für meinen Geschmack hätten es davon ruhig noch ein paar mehr sein können. Ich kann mich daran immer gar nicht satt sehen.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings doch, denn ich habe den Eindruck, dass es die Zielgruppe ab 5 Jahren vielleicht nicht ganz trifft. Zum Beispiel ist Lena 9 Jahre alt und hat bisher noch nie in ihrem Leben Nachrichten im Fernsehen gesehen, das kann ich mir persönlich irgendwie so gar nicht vorstellen. Und auch wenn Lena an Gott schreibt, fand ich das nicht immer so ganz altersgerecht, da benutzt Lena z.B. das Wort „gestikulieren“. Aber das ist wirklich nur ein ganz kleiner Kritikpunkt.

Mein Fazit:
Mit „Traumflieger“ erzählt Jando wieder ein wunderschönes Märchen, von Liebe, Freundschaft und den Möglichkeiten, die jeder Mensch in sich trägt. Man muss nur an sich selbst glauben, denn: geht nicht, gibt es nicht. Ein Märchen für jung und alt, dass man auch sehr gut zusammen lesen kann und dann gemeinsam darüber sprechen.

Meine Wertung:
4,5 von 5 Herzen aufgerundet auf 5 Herzen

Sonstiges:
Es gibt auch einen sehr schönen Buchtrailer dazu.

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Sternenreiter – Kleine Sterne leuchten ewig“

„Sternenreiter – Kleine Sterne leuchten ewig“
Jando
Kindle Edition [klick], ASIN: B008O8W52G, € 2,68
Hardvcover [klick], ISBN: 978-3981486315, € 13,95
Hörbuch [klick], ISBN: 978-3981486346, € 14,95
131 Seiten
Verlag: Koros Nord
erschienen: Juli 2012

Lieber Jando, vielen Dank für dieses wunderschöne Geschenk!

Der Autor:
Jando wurde am 16.07.1970 im niedersächsischen Oldenburg geboren. Er ist ein moderner Geschichtenerzähler mit zeitlosen Botschaften für Jung und Alt, Groß und Klein.  Sein Seemannsgarn spinnt der Norddeutsche während ausgedehnter Wanderungen entlang der Küste. Als kleiner Junge wollte er Seeräuber werden, der Besitztümer an Arme verteilt. Diese Haltung spiegeln heute seine Bücher wider.
Jandos Erstlingserfolg „Windträume … eine wundersame Reise zu sich selbst“, welches er zunächst 2003 im Eigenverlag veröffentlichte, erschien 2010 bei einem klassischen Verlag und liegt auch als Hörbuch vor. Nach längerem Aufenthalt in Köln lebt der Geschichtenerzähler heute unweit der Nordseeküste. (Quelle: Homepage von Jando)
Noch mehr interessantes über Jando erfahrt ihr auf seiner Hompage: http://www.jando-autor.de/

Inhalt:
Mats ist ein Workoholic. Seine Familie muss hinter seinem Arbeitsleben zurückstehen und er merkt einfach nicht mehr, wie sehr er sich von seiner Arbeit dominieren lässt. Dann passiert etwas und Mats erhält nicht nur viel Zeit zum nachdenken, sondern er lernt auch noch einen kleinen Jungen kennen, der ihm dabei hilft, die wahren Werte im Leben wieder zu erkennen und zurück zu seinen ursprünglichen Träumen und Zielen zu finden.

Meine Meinung:
Mit diesem kleinen Buch ist Jando eine unglaublich ergreifende Geschichte gelungen. Ein wunderschönes, modernes Märchen. Auf der einen Seite Mats, ein Mann, wie es viel zu viele in unserer Zeit gibt. Auf der anderen Seite der kleine Junge. Diesen gibt es noch viel zu selten in unserer schnelllebigen und stressigen Welt. Und zwar genau deshalb, weil wir alle keine Zeit mehr haben, den kleinen Jungen zu entdecken und ihm zuzuhören.
„Sternenreiter – Kleine Sterne leuchten ewig“ ist kein Buch, welches man mal eben schnell lesen sollte. Es ist ein Buch, welches man sich ganz in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen muss und das man ganz tief mit dem Herzen lesen muss. Jando hat den Nerv unserer Zeit getroffen und gibt uns durch den kleinen Jungen mit unendlich viel Geduld und wunderschönen Worten die Möglichkeit  uns selbst mal wieder Gedanken um uns und unser Leben zu machen und vielleicht auch mal wieder über unsere Träume und den wahren Sinn des Lebens nachzudenken.
So viele Sätze, die der kleine, weise Junge gesagt hat, würde ich euch gerne zeigen, aber ich habe mich für einen entschieden, der gleich ganz zu Anfang des Buches steht und den ich in einer ähnlichen Form – nur nicht so schön formuliert – schon sehr oft gedacht habe.

Zitat – Seite 10
„Ihr großen Menschen hört irgendwann auf, an Träume zu glauben. Manchmal wäre es schön, wenn ihr wieder klein wäret. So könntet ihr euch erinnern, dass Träume nur entstehen, wenn man bereit ist, sie zu leben und zu akzeptieren.“

Und auch an diese Weisheit des kleinen Jungen, sollten wir Erwachsenen uns öfter mal erinnern.

Zitat – Seite 57
Große Menschen sind komisch. Ihr seht nur das, was ihr sehen wollt. Die kleinen wichtigen Dinge verdrängt ihr. Kinder sind vielen Erwachsenen einen Schritt voraus. Sie sehen, fühlen, handeln und sprechen aus ihrem Herzen heraus.

Auch die Aufmachung des Buches passt ganz wunderbar dazu. Es hat ein etwas kleineres Format als üblich und überall findet man kleine Sterne. Außerdem sind darin 15 wunderschöne, farbige Illustrationen von Antjeca zu finden. Schaut unbedingt auch mal auf ihrer Homepage vorbei: http://www.antjeca.de.

Es gibt auch einen wunderschönen Trailer. Es ist der Anfang des Hörbuches und ich finde die Stimme des Erzählers passt ganz hervorragend zu der Geschichte und die Musik ist auch wunderschön. Die Entscheidung zwischen „selbst lesen“ und „vorlesen lassen“ dürfte hier ganz schön schwer fallen.

Mein Fazit:
Ein wunderschönes Buch. Nehmt euch Zeit und Ruhe und lasst euch von dem kleinen Jungen an eure Träume und Ziele erinnern. Außerdem finde ich eignet es sich auch ganz hervorragend als Geschenk für einen lieben Menschen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

BMF 2013: “Jando”

Jando kann zwar nicht nach Frankfurt kommen, aber er hat mir so lieb und ausführlich geschrieben warum er nicht kommt. Das kann ich euch einfach nicht vorenthalten. Ich finde es zwar sehr schade, dass ich ihn im Oktober nicht persönlich kennenlernen kann, aber ich kann seine Gründe gut verstehen.



Jando
Copyright Foto: Lisa Farkas
Copyright Cover: Koros Nord GmbH
Sternenreiter-Illustration von Antjeca, Copyright: Koros Nord GmbH

 

Beate: Hallo lieber Jando. Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und mir meine Fragen beantwortest. Du hast mir vorab ja schon erzählt, dass du dieses Jahr leider nicht nach Frankfurt kommen wirst. Magst du erzählen warum?
Jando: Dieses Jahr war so vollgepackt, das ich mich entschieden habe, nicht auf allen Hochzeiten zu tanzen. Das Schreiben ist in diesem Jahr viel, viel zu kurz gekommen. Ich stelle  immer wieder fest, das ich mehr Ruhe brauche, um meine Ideen zu sammeln, niederzuschreiben. Da ich aber noch bis Ende September ziemlich dicht bin mit Terminen, bleiben mir nur der Oktober, November und Dezember um mich auf das Schreiben zu konzentrieren. Daher verzichte ich schweren Herzens unter anderem auch auf die Buchmesse in Frankfurt.

Beate: Wann und wo können wir dich stattdessen „live und in Farbe“ antreffen?
Jando: Im Januar, Februar und März 2014 befinde ich mich auf einer „Sternenreiter-Lesereise“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Spätestens in vier Wochen wird meine Agentur die Terminabsprache abgeschlossen haben. Die Orte/Städte mit Datum werden dann auf meiner Webseite, Facebook und Twitter bekannt geben. Auf der Buchmesse in Leipzig 2014 bin ich auf jeden Fall anzutreffen.

 

Beate: Darfst du schon etwas über dein neues Buchprojekt erzählen? Wie wird es heißen? Gibt es schon ein Cover?
Jando:
Mein neues modernes Märchen „Der Seele Zauberspielgel ist Liebe“ wird am 14.Februar 2014 erscheinen.  Näheres über das Buch ist nachzulesen unter [Link]
Das Cover, sowie die Illustrationen im Buch hat wieder meine Schwester Antjeca gezeichnet. Darüber freue ich mich sehr.  Es ist immer wieder eine tolle Zusammenarbeit!
Ich denke, wem die „Windträume“ und „Sternenreiter“ gefallen hat, dürfte auch seine Freude am neuen Buch haben…

Ich sag noch mals ganz lieben Dank an Jando!!!

Von welcher weiteren Autorin, von welchem weiteren Autor möchtet ihr noch wissen ob und wann ihr sie in Frankfurt treffen könnt? Schreibt es mir einfach in den Kommentar, dann frag ich mal nach 🙂

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Buchpost

Heute zeig ich euch die Post der letzten beiden Wochen. Und ich kann euch sagen, ich habe soooo tolle Neuzugänge bekommen. Ich weiß gar nicht womit ich anfangen soll.

„Sternenreiter: Kleine Sterne leuchten ewig“ von Jando
Lieber Jando,
ich freue mich riesig darüber. Auch über die tollen Postkarten, die noch in dem Umschlag waren.
Die „Mordsmöwen“ von Sina Beerwald sind zusammen mit echtem Sylter Sand und Muscheln und einer tollen Signatur bei mir gelandet *megafreu* – Ganz lieben Dank, Sina!
Die Tiefen deines Herzens“ von Antje Szillat stehen schon soooo lange auf meiner Wunschliste und jetzt habe ich sie geschenkt bekommen. Susanna, du bist ein Schatz!!!
Und während ich dieses Posting hier vorbereitet habe, ist auch noch das neueste Abenteuer von Lilly Höschen in meinem Postfach angekommen. „Lilly fährt mit dem Zeppelin zum Mond“ von Helmut Exner.
Herzlichen Dank Sascha und Helmut Exner. Ich bin schon sehr gespannt, was Lilly diesesmal so alles anstellt.
Über ein Mädchen“ von Joanne Horniman
Dieses Buch habe ich für die „Notizbuchaktion“ bei Buchzeiten bekommen, schon gelesen und weitergeschickt. Die Rezension erfolgt aber erst, wenn alle, die bei der Aktion mitmachen, es auch gelesen haben.

Und? Mit welchem Buch soll ich nun anfangen? Was meint ihr?

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.