Rezension: „Kuss der Wölfin – Der schwarze Tod“ (Spin-off)

Kuss der Wölfin – Der schwarze Tod (Spin-off)
Katja Piel
Kindle Edition [klick], ASIN: B00EDX6RT8, € 0,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-1491097960, € 4,99
116 Seiten
Verlag: CreateSpace
erschienen: August 2013

Mein herzlicher Dank geht an Katja Piel, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau.
Mit ihrer eBook-Serie „The Hunter“ ist sie im Mystery-Thriller-Genre erfolgreich.
„Kuss der Wölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Katja Piel: http://kussderwoelfin.wordpress.com
Katja Piel auf facebook: www.facebook.com/kussderwoelfin

Kurzrezension:
Beim „Schwarzen Tod“ handelt es sich um ein Spin-off zur der Trilogie „Kuss der Wölfin“ von Katja Piel. Die Trilogie ist im Bereich „erotische Fantasy“ eingeordnet.
Das Buch enthält insgesamt 116 Seiten, wobei die Spin-off Geschichte nur ca. 20 Seiten hat und der Rest eine lange Leseprobe zum ersten Teil „Kuss der Wölfin – Die Ankunft“ enthält.
Die Geschichte selbst spielt im Sommer 1605. Mitten in Köln und die Pest ist ausgebrochen. Rosa versucht als Heilerin zu helfen als Anna unerwartet bei Rosa auftaucht. Zusammen mit ihrem Freund Johann. Als Johann auch an der Pest erkrankt, versucht Anna auf außerwöhnliche Art zu helfen.
Das Spin-off eignet sich wirklich gut um den Schreibstil der Autorin kennenzulernen und zu entscheiden, falls man ihn nicht schon von anderen Geschichten der Autorin kennt. Wenn man den ersten Teil der Trilogie bereits gelesen hat, dann ist es einer netter Einblick in die Vergangenheit, in dem man liebgewonnene Bekannte wie Rosa, Mattis und natürlich Anna wiedertrifft und erfährt wie es ihnen zu Zeiten der Pest gegangen ist. Kennt man „Die Ankunft“ noch nicht, ist die angehängte extra lange Leseprobe toll, um zu entscheiden: will ich diese Trilogie lesen oder nicht.
Allerdings finde ich den Preis von 0,99 Euro (für das eBook) ganz schön happig für eine Geschichte mit 20 Seiten und eine, wenn auch extra lange, Leseprobe.
Deswegen mag ich hier auch nur 3 von 5 Herzen vergeben, obwohl mir die Geschichte selbst schon gefallen hat und ich deswegen auch Band 1 der Trilogie „Kuss der Wölfin – Die Ankunft“ lesen werde.

Meine Wertung:
3 von 5 Herzen

Sonstiges:
Links zu den bisher erschienenen Teilen der Kuss der Wölfin-Trilogie

Spin-off Band 1
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Kurzrezension: „Frühlingstango“

„Frühlingstango“
Susa Desiderio
Kindle Edition [klick], ASIN: B0056A8VG4, € 0,99
-derzeit nur als eBook verfügbar-
75 Seiten
Verlag: neobooks.com

Mein herzlicher Dank geht an den Susa Desiderio, die mir dieses Rezensionsexemplar überlassen hat.

Die Autorin:
Susa Desiderio ist das Pseudonym einer Autorin, die 1980 in Bonn geboren wurde und seit ihrer Grundschulzeit schon gerne schreibt. (Quelle: Droemer-Knaur)

Kurzrezension:
„Frühlingstango: Erotische Phantasie“ heißt der Titel beim großen A. Und das habe ich hinter dieser Kurzgeschichte auch erwartet. Aber spätestens nach dem ich erfahren habe, wer sich hinter dem Pseudonym „Susa Desiderio“ verbirgt, hätte ich es besser wissen müssen. Es handelt sich hier nicht nur um erotische Phantasie – auch wenn diese nicht zu kurz kommt – sondern um einen ausgesprochen schönen, leider viel zu kurzen, Roman.
Der geheimnisvolle „Fremde“ und die „Schönheit“ sind ganz wunderbar beschrieben und sehr angenehme Charaktere. Der Schreibstil der Autorin ist einfach super. Die erotischen Szenen sind durchaus erotisch, wirken aber zu keiner Zeit seicht oder gar plump. Die ganze Zeit habe ich für Anna gehofft, und mit ihr mitgefühlt. Das wirklich überaschende Ende kam aber viel zu schnell. Gerne hätte ich die beiden noch ein wenig weiter begleitet.

Mein Fazit:
Eine ganz wunderbare Kurzgeschichte mit einem guten Schuss Erotik und genauso viel Romantik. Ideal für eine entspannte Lesestunde.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Kurz-Rezension: „Zwei Wünsche zu Weihnachten“

„Zwei Wünsche zu Weihnachten“
Roxann Hill
Kindle Edition [klick], ASIN: B00ALQCLR8, € 0,99
-nur als eBook verfügbar-
50 Seiten

Liebe Roxann Hill, vielen Dank für dieses bezaubernde Vorweihnachtsgeschenk.

Die Autorin:
sagt über sich selbst: “Ich bin zwei Frauen. Ich lebe zwei Leben. Parallel. Als mir eine Freundin vor Jahren aus der Hand las, hielt sie inne. Sie zeigte auf eine Linie, die sich neben meiner Lebenslinie befand. Zuerst war ich nur milde interessiert, doch das änderte sich, denn meine Freundin wurde plötzlich ganz still und konzentriert. Sie betrachtete diese zweite Linie und folgte mit ihrem Finger deren Verlauf, als ob sie Geheimnisse ertasten wollte. Ich fröstelte. Unser Zimmer verdunkelte sich. Ich fragte in die Stille hinein, was es denn mit der zweiten Linie auf sich habe. Meine Stimme klang fremd. Beinahe widerwillig blickte meine Freundin auf. Ihre Worte brannten sich in mein Gedächtnis, und wenn ich daran zurückdenke, sehe ich alles vor mir, überdeutlich. Sie sagte: „Ich erkenne zwei Lebenslinien. Dein zweites Leben gilt der Dunkelheit.“ Ich bin zwei Frauen. Ich lebe zwei Leben. Parallel. Tagsüber verheiratet, berufstätig, Mutter zweier Kinder, mit Haus und Garten, nachts Autorin von romantischen und phantastischen Romanen, deren Geschichten mir von der Dunkelheit zugeflüstert werden. Und diese zweite Lebenslinie gewinnt an Kraft. Sie hat sich tief in meine Hand eingegraben.” (Quelle: Blog von Roxann Hill)

Inhalt:
Die junge Alexandra ist alleinerziehende Mutter einer 8jährigen Tochter „Nora“ und leidet unter chronischem Geldmangel. Als sie den einzigen Weihnachtswunsch ihrer Tochter nicht erfüllen kann, versucht sie sich Geld auf außergewöhnlichem Weg zu beschaffen. Dabei lernt sie Mark kennen und lässt sich auf einen ungewöhnlichen Handel ein.

Meine  Meinung:
Eine wunderschöne und romantische Liebesgeschichte, die in der Weihnachtszeit spielt. Alexandra hat ein bisschen was von Aschenputtel. Aber ich mag sie und ihre Art total gerne. Sie beweist eine enorme Charakterstärke unter all den „Snobs“. Ich mag auch Mark’s Oma total gerne.  Ein „Familiengeneral“ mit Blick für‘s  Wesentliche. 😀
Es handelt sich hier zwar um eine Kurzgeschichte, aber um eine sehr gut geschriebene und sehr unterhaltsame Kurzgeschichte. Roxann Hill beweist auch hier wieder eine liebenswerte Fantasie. Wie sonst sollte Alexandra zu dem Beruf „Seifenblasentänzerin“ kommen?
Es ist schwierig eine ausführliche Rezension für ein 50-Seiten-Geschichte zu schreiben, ohne alles zu verraten – also lest es einfach selbst. Es lohnt sich und kann durchaus auch an nicht Weihnachtstagen Spaß machen, schließlich ist für Liebe das ganze Jahr Zeit, oder?

Meine Wertung
5 von 5 Herzen

Mein Fazit:
Eine sehr schöne weihnachtliche Liebes-Kurzgeschichte, die man das ganze Jahr über genießen kann.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.