Rezension: „Kuss der Wölfin – Die Begegnung“ (Bd. 3)


„Kuss der Wölfin – Die Begegnung“ (Bd. 3)
Katja Piel
Kindle Edition [klick], ASIN: B00IYKBWDC, € 2,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-1496020475, € 8,99
274 Seiten
Verlag: CreateSpace
erschienen: März 2014

Mein herzlicher Dank geht an Katja Piel, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau.
Mit ihrer eBook-Serie „The Hunter“ ist sie im Mystery-Thriller-Genre erfolgreich.
„Kuss der Wölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Katja Piel: http://kussderwoelfin.wordpress.com
Katja Piel auf facebook: www.facebook.com/kussderwoelfin

Achtung: Es handelt sich hier um Band 3 einer Trilogie, die Rezension könnte Spoiler zu Band 1 und Band 2 enthalten.
Meine Rezension zu Band 1 „Die Ankunft“ kannst du hier finden: [klick]
und zu Band 2 „Die Suche“ hier: [klick]

Inhalt:
Marcus steht kurz davor die ganz große Macht zu erreichen. Dafür geht er auch problemlos über viele Leichen. Und er möchte Anna dabei hilflos zuschauen lassen und sie dann endlich auch für immer auslöschen. Doch Anna und ihre Freunde tun alles, um Marcus aufzuhalten.

Meine Meinung:
Mit der „Begegnung“ ist die Trilogie um den „Kuss der Wölfin“ abgeschlossen. Auch dieser dritte Teil schließt sich nahtlos an den vorherigen an. Alexa ist gerettet, doch Marcus hat einen entscheidenden Vorteil errungen.
Wie bereits in den beiden vorherigen Bänden gibt es zwei Haupterzählstränge. Einmal den von Marcus und seinem Rudel und einmal den von Anna und ihren Freunden. Und hin und wieder gibt es wieder einen Rückblick in die Vergangenheit von Marcus. Der Einstieg in den dritten Teil ist mir total leicht gefallen, als hätte ich den zweiten Band erst gestern aus der Hand gelegt. Auch der Schreibstil ist gewohnt flüssig und schön zu lesen.
Die Protagonisten sind alle wieder dabei und es kommt noch eine neue Person hinzu. Diese neue Person hat mich sehr überrascht und das eine oder andere Mal dazu gebracht ganz tief Luft zu holen. Aber auch die bereits bekannten Protas halten die eine oder andere Überraschung bereit. Alexa z.B. Ich mochte sie ja schon vorher und habe ihren Mut bewundert, aber jetzt hat sie noch einen draufgesetzt.
Katja Piel hat die Spannung bis zum großen Showdown noch mal richtig hochgetrieben, und Anna und ihre Freunde haben ganz schön zu tun, um herauszufinden was Marcus vorhat.
Marcus Idee und der Ort und Zeitpunkt, den er für seine große „Machtübernahme“ wählt, finde ich total klasse. Allerdings muss ich gestehen, dass mir der eigentliche Showdown dann doch ein wenig zu schnell kam.
Auch gab es zwei Rückblicke in die Vergangenheit von Marcus, die ich für die eigentliche Geschichte nicht wirklich gebraucht hätte. Ich verstehe zwar, was Marcus an dieser Zeit so fasziniert hat, aber den Zusammenhang zu der Gegenwart hat sich mir nicht erschlossen.
Mit dem Showdown ist diese Trilogie abgeschlossen und zwar mit einem sehr überraschenden Ende. Eine Frage (die ich hier aber nicht stellen kann, um nicht zu spoilern) blieb für mich noch offen. Und trotz dem Ende gibt es noch einiges an Potential für Fortsetzungen! Es bleibt also spannend.

Mein Fazit:
Ein spannender Abschluss der Trilogie, bei dem auch Gefühle und der gewohnte Schuss Erotik nicht fehlen. Ein Abschluss, der dennoch viel Raum für weitere Geschichten lässt.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Sonstiges:
Links zu den allen Teilen der Kuss der Wölfin-Trilogie
Spin-off: Der schwarze Tod
Band 1: Die Ankunft
Band 2: Die Suche
Band 3: Die Begegnung

Und seit kurzem gibt es die komplette Trilogie in einem tollen Sammelband! Und wie ich finde, mit einem sensationell schönen Cover!

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Kuss der Wölfin – Die Suche“ (Bd. 2)


Kuss der Wölfin – Die Suche (Bd. 2)
Katja Piel
Kindle Edition [klick], ASIN: B00GYVF53Q, € 2,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-1493641871, € 8,99
232 Seiten
Verlag: CreateSpace
erschienen: Dezember 2013

Mein herzlicher Dank geht an Katja Piel, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau.
Mit ihrer eBook-Serie „The Hunter“ ist sie im Mystery-Thriller-Genre erfolgreich.
„Kuss der Wölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Katja Piel: http://kussderwoelfin.wordpress.com
Katja Piel auf facebook: www.facebook.com/kussderwoelfin

Achtung: Es handelt sich hier um Band 2 einer Trilogie, die Rezension könnte Spoiler zu Band 1 enthalten. Meine Rezension zu Band 1 „Die Ankunft“ kannst du hier finden: [klick]

Inhalt:
Markus hat Alexa entführt, um über sie an Anna heranzukommen.
Anna macht sich mit Sam und einigen anderen auf den Weg nach London, wo sie Markus treffen sollen und dieser Alexa freigeben will. Doch Markus ist nicht ohne Hintergedanken und so leicht rückt er seine Geisel nicht heraus.

Meine Meinung:
Dieser zweite Teil der Trilogie um die Wölfin Anna hat mir noch besser gefallen als der erste. Ok, es geht stellenweise ein klein wenig brutaler zu, als in Band 1. Aber das hat mich überraschenderweise nicht so sehr gestört.
„Die Suche“ knüpft nahtlos an Teil 1 „Die Ankunft“ an und obwohl  es schon eine ganze Weile her ist, seit ich den ersten Teil gelesen habe, war ich sofort wieder voll im Thema. Mir hat Anna gefallen, sie hat sich positiv weiterentwickelt und schien mir nicht mehr ganz so naiv, wie ich das ab und zu mal in Teil 1 dachte. Sam ist mir gleichbleibend sympathisch. Aber in diesem Teil liegt der Fokus zusätzlich auch noch auf Adam, und auf seiner Geschichte. Auch hier gibt es hin und wieder eine Rückblende ins 16. Jahrhundert – in Adams Vergangenheit. Rückblicke, die überhaupt nicht stören, sondern einiges dazu beitragen, dass man Adam besser verstehen kann.
Und wie schon in Band 1 gibt es auch hier einige erotische Szenen und ich finde Katja Piel hat es geschafft, die Szenen zwar so umfangreich zu schildern, dass dem Leser ein genaues Bild im Kopf entsteht, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Das hat mir gut gefallen – eben ein Fantasy-Roman mit erotischem Einschlag.
Wie schon im ersten Teil, konnte auch „Die Suche“ die Spannung von Anfang bis zum Ende halten. Und es gab einige interessante Wendungen. Richtig gut gefallen hat mir aber auch Alexa. Sie hat einiges mitgemacht und wirkliche Größe bewiesen. Adam hat es geschafft mich noch neugieriger gemacht und lässt mich mit ein paar Fragezeichen zurück.
Das einzige was mir an diesem zweiten Teil nicht gefallen hat, ist das Ende – ein absolut fieser Cliffhanger!   Zum Glück soll es bis zur Erscheinung des letzten Bandes nicht mehr ganz so lange dauern.
Nach dem Buch gibt es als Zugabe noch das Spin-off „Der schwarze Tod“, das find ich eine schöne Dreingabe, auch wenn ich die Geschichte schon kenne. Ich finde aber, es ist schöner, wenn man das Spin-off vor dem zweiten Teil liest. Dort erfahrt ihr nämlich woher Anna Jo kennt 😉

Mein Fazit:
Teil 2 hat gehalten was Teil 1 mir versprochen hat. Die Geschichte um Anna hat ihr Potential genutzt und sich weiterentwickelt. Gute Fantasy, ein Schuss Erotik, ein Schuss Crime, Spannung von Anfang bis Ende – was will das Leserherz mehr?

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Links zu den bisher erschienenen Teilen der Kuss der Wölfin-Trilogie

Spin-off Band 1 Band 2
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Kuss der Wölfin – Die Ankunft“ (Bd. 1)

Kuss der Wölfin – Die Ankunft (Bd. 1)
Katja Piel
Kindle Edition [klick], ASIN: B00D1Z98ZE, € 2,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-1477698778, € 8,99
262 Seiten
Verlag: CreateSpace
erschienen: Mai 2013

Mein herzlicher Dank geht an Katja Piel, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau.
Mit ihrer eBook-Serie „The Hunter“ ist sie im Mystery-Thriller-Genre erfolgreich.
„Kuss der Wölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Katja Piel: http://kussderwoelfin.wordpress.com
Katja Piel auf facebook: www.facebook.com/kussderwoelfin

Inhalt:
1. Erzählstrang
Anna ist 422 Jahre alt und eine Gestaltwandlerin. Natürlich sieht man ihr ihr Alter nicht an, sie sieht aus wie Anfang 20 und zur Zeit lebt sie als Studentin in Frankfurt am Main. Es ist Sommer 2012 als sie plötzlich bedrohliche SMS-Nachrichten ohne Absender erhält. Sie ahnt wer dahinter steckt, und sie weiß es wäre besser mal wieder die Identität zu wechseln und Frankfurt, oder am besten gleich den ganzen Kontinent, zu verlassen. Doch ihr Leben in Frankfurt gefällt ihr sehr gut und eigentlich mag sie nicht schon wieder wo anders neu anfangen. Noch dazu wo sie gerade Samuel kennengelernt hat.
2. Erzählstrang
1589: Katharina lebt mit ihrem gewalttägigen Ehemann und ihrer Stieftochter Sibil in der Nähe von Köln. Die ganze Gegend lebt in Angst, denn immer wieder werden Vieh und Mensch grausam abgeschlachtet und zugerichtet aufgefunden. Katharinas Ehemann wird immer unerträglicher und Katharina und Sibil wissen, sie werden nur überleben, wenn ihnen eines Tages die Flucht gelingt. Doch dann werden alle drei der Hexerei bezichtigt und nur Sibil gelingt es ihrer Verbrennung zu entgehen. Auf ihrer Flucht trifft sie auf ein Rudel Werwölfe.

Meine Meinung:
Die Idee die Geschichte auf zwei verschiedenen Zeitebenen zu erzählen finde ich toll. Beide Zeitebenen sind interessant und spannend geschrieben. Die Zeiten wechseln mit den Kapiteln und in 1589 erfahre ich den Unterschied zwischen Gestaltwandler und Werwölfen. Es ist die Zeit vor Annas Geburt – die Geschichte ihrer Mutter. In 2012 erlebe ich die „junge“ Studentin Anna. Sie liebt ihr augenblickliches Leben und genießt die Vorzüge, wenn man schon 422 Jahre alt ist. Auch wenn es nicht immer einfach ist, das zu verstecken und sich immer wieder auf ein neues Leben einzulassen. Gerade hat sie Samuel kennengelernt und fühlt sich sofort von ihm angezogen. Das dumme ist eben nur, dass er eigentlich tabu sein sollte, weil er der Freund ihrer Freundin ist. Doch dann wird sie bedroht und gerät wirklich in Gefahr. Und Sam hat Kontakte, die Anna helfen können.
Im Laufe des Buches erfährt der Leser durch die Geschichten aus 1589 immer mehr Hintergrundwissen und nach ungefähr zwei Drittel des Buches wird auch der Zusammenhang zwischen den beiden Erzählsträngen klar.
Beide Erzählstränge sind flüssig und leicht zu lesen. Die Spannungsebene ist in beiden Erzählsträngen vorhanden und zu keiner Zeit habe ich mich durch den Wechsel gestört gefühlt. Beide Stränge haben mir gut gefallen und wirkten sehr authentisch.
Die Trilogie ist ja im Bereich „Erotik-Fantasy“ angesiedelt. Da bin ich schon immer ein wenig skeptisch was mich denn da so erwarten wird. Hier waren es sehr viele Sex-Szenen, die nicht besonders intensiv ausgearbeitet waren, aber so ausreichend, dass der Leser trotzdem das Bild vor Augen hat. Die Beschreibungen waren für meinen Geschmack ok – aber ich denke das eine oder andere mal weniger, hätte auch nicht geschadet. Wobei ich sehr überzeugend fand wie der Unterschied zwischen „früher“ und „heutzutage“ dargestellt wurde.
Die Protagonisten waren gut ausgearbeitet, wobei mich Anna nicht immer von sich überzeugen konnte. Mit ihren 422 Jahren, kam sie manchmal schon noch wie ein richtiger „Kindskopf“ vor. Sam, dagegen ist mir sehr sympathisch.
Dennoch hat mir das Buch im gut gefallen, auch wenn ich nicht verstehen kann, wie man als normaler Mensch einen starken Werwolf mit einer Weinflasche k.o. schlagen kann.
Für mich ist „Die Ankunft“ ein schöner Einstieg in die Trilogie mit deutlichem Entwicklungspotential und ich bin neugierig wie es mit Anna und Sam weitergehen wird.

Mein Fazit:
Der Auftakt in die Trilogie hat mir gut gefallen und ich werde auf jeden Fall weiterlesen. In der Geschichte steckt noch so einiges an Potential.

Meine Wertung:
4 von 5 Herzen

Sonstiges:
Links zu den bisher erschienenen Teilen der Kuss der Wölfin-Trilogie

Spin-off Band 1
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Kuss der Wölfin – Der schwarze Tod“ (Spin-off)

Kuss der Wölfin – Der schwarze Tod (Spin-off)
Katja Piel
Kindle Edition [klick], ASIN: B00EDX6RT8, € 0,99
Taschenbuch [klick]
, ISBN: 978-1491097960, € 4,99
116 Seiten
Verlag: CreateSpace
erschienen: August 2013

Mein herzlicher Dank geht an Katja Piel, die mir dieses eBook zur Verfügung gestellt hat.

Die Autorin:
Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau.
Mit ihrer eBook-Serie „The Hunter“ ist sie im Mystery-Thriller-Genre erfolgreich.
„Kuss der Wölfin“ ist ihr erster Fantasy-Roman. (Quelle: Amazon.de)
Die Homepage von Katja Piel: http://kussderwoelfin.wordpress.com
Katja Piel auf facebook: www.facebook.com/kussderwoelfin

Kurzrezension:
Beim „Schwarzen Tod“ handelt es sich um ein Spin-off zur der Trilogie „Kuss der Wölfin“ von Katja Piel. Die Trilogie ist im Bereich „erotische Fantasy“ eingeordnet.
Das Buch enthält insgesamt 116 Seiten, wobei die Spin-off Geschichte nur ca. 20 Seiten hat und der Rest eine lange Leseprobe zum ersten Teil „Kuss der Wölfin – Die Ankunft“ enthält.
Die Geschichte selbst spielt im Sommer 1605. Mitten in Köln und die Pest ist ausgebrochen. Rosa versucht als Heilerin zu helfen als Anna unerwartet bei Rosa auftaucht. Zusammen mit ihrem Freund Johann. Als Johann auch an der Pest erkrankt, versucht Anna auf außerwöhnliche Art zu helfen.
Das Spin-off eignet sich wirklich gut um den Schreibstil der Autorin kennenzulernen und zu entscheiden, falls man ihn nicht schon von anderen Geschichten der Autorin kennt. Wenn man den ersten Teil der Trilogie bereits gelesen hat, dann ist es einer netter Einblick in die Vergangenheit, in dem man liebgewonnene Bekannte wie Rosa, Mattis und natürlich Anna wiedertrifft und erfährt wie es ihnen zu Zeiten der Pest gegangen ist. Kennt man „Die Ankunft“ noch nicht, ist die angehängte extra lange Leseprobe toll, um zu entscheiden: will ich diese Trilogie lesen oder nicht.
Allerdings finde ich den Preis von 0,99 Euro (für das eBook) ganz schön happig für eine Geschichte mit 20 Seiten und eine, wenn auch extra lange, Leseprobe.
Deswegen mag ich hier auch nur 3 von 5 Herzen vergeben, obwohl mir die Geschichte selbst schon gefallen hat und ich deswegen auch Band 1 der Trilogie „Kuss der Wölfin – Die Ankunft“ lesen werde.

Meine Wertung:
3 von 5 Herzen

Sonstiges:
Links zu den bisher erschienenen Teilen der Kuss der Wölfin-Trilogie

Spin-off Band 1
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

BMF 2013: „Katja Piel“

Katja Piel auf der Buchmesse in Frankfurt?


Katja Piel
Copyright Autorenfoto: Katja Piel

Liebe Katja, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und meine Fragen beantwortet hast!
Und ich freue mich schon drauf dich wieder zu sehen!

 

Beate: Wirst du im Oktober auf der Buchmesse in Frankfurt anzutreffen sein?
Katja: Ich werde am Samstag und Sonntag da sein. Für Samstag plane ich eine kleine Schnitzeljagd. Der Tag ist für den Kuss der Wölfin geplant. Interessierte Leser können mir Fragen stellen und es gibt ein paar Geheimnisse aus der Reihe. Am Sonntag bin ich bei dotbooks mit THE HUNTER. Eventuell darf ich was aus dem Spin-off vorlesen, das wird momentan noch geklärt.

Beate: Wann und wo kann man dich dort treffen? Vielleicht bei einer Lesung oder einer Signierstunde?
Katja:
Am Sonntag für alle hunterigen Leser bei dotbooks. Die Zeit steht leider noch nicht fest. Am Samstag kann man mich überall treffen, aber nur die Leser, die sich auf die Schnitzeljagd einlassen, bekommen eine Lesung am Ende *grins* Mehr verrate ich noch nicht. Details dazu gibt es auf der Facebook Seite www.facebook.com/kussderwoelfin und auf meinem Blog www.kussderwoelfin.wordpress.com.

Beate: Wenn ja, zu welchem Buch?
Katja: Siehe oben. Ich werde auf jeden Fall am Samstag auch zur THE HUNTER Serie gefragt werden können. Kuss der Wölfin läuft ja nicht im dotbooks Verlag, deshalb wird es wohl nicht gerne gesehen, wenn ich auf die Wölfin angesprochen werde 😉

Beate: Gibt es ein neues Buch, das auf der Messe vorgestellt wird?
Katja: Vielleicht ist bis dahin die Suche fertig, aber ich möchte mich ungern selbst unter Druck setzen. Die ersten drei Bände sollen ja gut werden 😉

Beate: Kann man dich eventuell sogar bei einer Veranstaltung außerhalb der Messehallen treffen? Wenn ja, wann und wo?
Katja:  Nur Sonntags… Aber wie gesagt, bin ich noch nicht sicher, was dotbooks überhaupt geplant hat.

Beate: Oder bist du selbst nur als Besucher auf der Messe unterwegs?
Katja: Auf jeden Fall bin ich an beiden Tagen als Besucher da. Das kann ich schon mit Sicherheit sagen.
Mit der Wölfin habe ich ja noch einiges vor. Soviel: Die Trilogie wird nicht alles sein, was ihr in dem Zusammenhang lesen dürft. Ich freue mich auf ganz viele Besucher und Teilnehmer bei der Schnitzeljagd. Haltet einfach eure Augen offen. Die Ankündigung dazu kommt bald.

Ich sag noch mals ganz lieben Dank an Katja!!!

Von welcher weiteren Autorin, von welchem weiteren Autor möchtet ihr noch wissen ob und wann ihr sie in Frankfurt treffen könnt? Schreibt es mir einfach in den Kommentar, dann frag ich mal nach 🙂

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Der Kuss der Nacht“

„Der Kuss der Nacht“
Andrea Schneeberger
Kindle Edition [klick], ASIN: B008JGY026, € 1,99
-nur als eBook verfügbar-
108 Seiten
Verlag: epubli GmbH (7. Juli 2012)

Vielen Dank, Andrea, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Die Autorin:
Das Licht der Welt erblickte Andrea Schneeberger im Jahr 1981. Aufgewachsen ist sie in Hochdorf und Stansstad. Schon früh hat sie das Schreiben fasziniert, sodass Andrea bereits mit 9 Jahren begonnen hat, Geschichten zu schreiben. (Quelle: Homepage von Andrea Schneeberger)

Inhalt:
Grace leidet sehr unter dem ewigen Streit ihrer Eltern und verbringt immer mehr Zeit mit ihrer besten Freundin Thea. Zusammen lernen sie in der Disco Aurele kennen. Grace ist sofort fasziniert von ihm und auch Thea mag ihn sehr. Und obwohl Aurele und Grace schnell ein Paar werden, verbringen alle drei viel Zeit miteinander. Aurele ist anders als andere Jugendliche. Und auch Grace und Thea verändern sich. Grace‘ Eltern schieben das auf ihre Trennung und Thea’s Eltern auf die Pubertät.

Meine Meinung:
Die Autorin hat mich gewarnt, dieses Buch sei kein gewöhnliches Fantasy-Buch. Und damit hat sie vollkommen recht. Aurele ist sehr geheimnisvoll und ich habe fast erwartet, dass er doch irgendwann einen Fantasy-Aspekt zeigt. Aber er ist ein ganz „normaler“ Mensch, mit dem Wunsch, er sei ein Fantasy-Wesen. Ich  mag alle drei. Auch Aurele, obwohl oder vielleicht auch gerade, weil er anders ist. Bis zu Letzt habe ich daran geglaubt, dass es nicht schlimm ist, aber was dann passiert ist ganz furchtbar. Und die ganze Zeit denke ich, dass das nicht hätte passieren müssen, wenn das Umfeld von den drei Teenagern ein bisschen weniger mit sich selbst beschäftigt gewesen wäre und ein bisschen mehr Zeit und Aufmerksamkeit für die drei gefunden hätte.
Das Buch ist von Grace geschrieben, in der Ich-Form. Die Kapitel werden abwechselnd erzählt. Man liest die Geschehnisse als seien sie gerade Gegenwart und im nächsten Kapitel spricht Grace darüber mit ihrer Ärztin. Das tut der Spannung keinen Abbruch. Im Gegenteil, es passt zu dem Thema des Buches und lässt den Leser das eben Erlebte auch noch von anderer Sicht aus sehen.
Das Buch stimmt mich sehr nachdenklich. Es ist so authentisch und es kann einem wirklich Angst machen. Obwohl es gute Unterhaltung ist, bleibe ich sehr nachdenklich. Ich kann nur wünschen, dass es so fiktiv wie möglich bleiben wird und gleichzeitig hoffen, dass viele Leute dieses Buch lesen und die Botschaft dahinter verstehen und mit offenen Augen durch die Welt gehen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Mein Fazit:
Ein „Roman“ der unter die Haut geht und hoffentlich ganz viel Erfolg mit dem Wachrütteln hat.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.