Rezension: „Die letzte Muse“


„Die letzte Muse“
Rebecca Vali
Kindle Edition [klick], ASIN: B00JKT3I1K, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1497560673, € 8,90
272 Seiten
erschienen: April 2014

Liebe Rebecca Vali, vielen Dank für die Zusendung des Buches.
Ich war wirklich sehr überrascht, wie gut es mir gefallen hat!

Die Autorin:
Über die Autorin habe ich fast nichts gefunden. Es gibt zwar eine Facebookseite hier: [klick], aber das ist auch schon alles was ich gefunden habe.

Inhalt:
Der irische Autor U. C. Darkwater hat bisher zwei phänomenale Buchbände abgeliefert. Auflagen in Millionenhöhe. Doch nun scheint er seinen Abgabetermin nicht einhalten zu können. Der Verlag schickt seine „Geheimwaffe“ Dawn nach Irland. Sie konnte bis jetzt noch jeden Autor aus seiner Schreibblockade holen. Doch dieser Mann ist völlig anders. Sie bekommt ihn einfach nicht zu „packen“. Am liebsten würde sie unverrichteter Dinge zurück nach New York fliegen. Doch dann liest sie die beiden Bücher, die sie bisher noch nicht kannte und sie wird sofort in den Bann des Autors, seiner Figuren und seiner Geschichten gezogen.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dieses Buch hat mich in mehrfacher Hinsicht sehr überrascht. Als die Autorin mich fragte, ob ich es lesen wolle, war ich zunächst nicht sonderlich überzeugt, denn sie beschrieb es als „erotische Novelle“ und da gibt es nicht so sehr viele, die mir wirklich gut gefallen. Allerdings hat mir der Schreibstil in der Leseprobe sehr gut gefallen.
Und tatsächlich: bereits auf den ersten Seiten, hat mich dieser Schreibstil in das Buch gezogen. Eigentlich wollte mal kurz rein lesen, aber dann ging es mir wie Dawn, ich konnte nicht mehr aufhören. Und das obwohl ich manches nicht nachvollziehen konnte und auch Darkwater mir nicht wirklich gefallen hat. Ich kann auch gar nicht so genau sagen, was mich dennoch so an dieses Buch gefesselt hat. Es muss die Mischung aus diesem Schreibstil und der Geschichte sein. Klar, dass ein Buch über einen Autor und seine Geschichte einen Vielleser fasziniert. Die wechselnden Szenen, in denen ich das Gefühl hatte, das Dawn und Darkwater ganz normale Menschen sind und dann aber auch wieder dachte „Also nee, das kann gar nicht sein. So was gibt es nicht – wie weit soll das denn noch gehen?“ Bis hin zu dem Spiel mit dem Apfel und der Ziffer – dessen Sinn sich mir übrigens bis jetzt noch nicht erschlossen hat 😉
In der Kurzbeschreibung steht

Zitat:
“ Sie taucht ein in eine Welt der Sinnlichkeit, der Phantasie und Begierden.“

Ich persönlich habe es nicht als besonders sinnlich empfunden. Geschmack und Empfindungen sind nun mal sehr individuell. Aber viel Phantasie und Begierde waren auf jeden Fall vorhanden. Und stellenweise wurde ich dann wieder überrascht, dass sogar romantische Elemente zu finden waren. Eigentlich müsste man sagen, das passt gar nicht zusammen. Aber es hat alles zusammengepasst. Auch das Ende war eine Überraschung, bis zum letzten Satz habe ich eine ganze Weile gegrübelt, ob oder ob nicht. Und dann war es trotzdem wieder eine stilistische Glanzleistung.

Mein Fazit:
Ein bemerkenswertes Debüt! Ein Buch, das mich stark gefesselt hat ohne mir zu verraten warum das so ist. Eine Mischung aus einem interessanten Schreibstil, einer Story, die mich stellenweise den Kopf schütteln lies und die mich trotzdem von Anfang an nicht losgelassen hat.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Nubila – Die letzte Schlacht“ (Bd. 5)

„Nubila – Die letzte Schlacht“ (Bd. 5)
Hannah Siebern
Kindle Edition [klick], ASIN: B00FARXJUG, € 4,45
-derzeit nur als eBook erhältlich-
350 Seiten

Liebe Hannah, ich freue mich, dass ich auch diesen Teil der Nubila-Reihe lesen durfte!

Die Autorin:
Hannah Siebern wurde 1986 in Münster (NRW) geboren und studiert an der Uni Dortmund Erziehungswissenschaften. Geschichten schrieb sie schon als Kind leidenschaftlich gerne. Ihre ersten Werke handelten von fiktiven Abenteuern, die sie mit ihren Freundinnen erlebte. Jahre später entdeckte sie dann ihre Liebe zu Fantasyromanen und schrieb mit 23 ihr erstes komplettes Buch.
Inzwischen lebt sie mit ihrem Freund, und ihrem Hund in Coesfeld (NRW).
(Quelle: Amazon.de)
Hannah Siebern auf facebook: [klick]
Die Homepage zu der Nubila-Reihe: [klick

Achtung: Es handelt sich um Band 5 der Nubila-Reihe. Wer die Bände 1 bis 4 noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen – erstens wegen Spoilergefahr und zweitens weil es sich um eine durchgängige Geschichte handelt.

Band 1 = Nubila – Das Erwachen (klick zu meiner Rezi)
Band 2 = Nubila – Aufstand der Diener (klick zu meiner Rezi)
Band 3 = Nubila – Familienbande (klick zu meiner Rezi)
Band 4 = Nubila – Die Entscheidung (klick zu meiner Rezi)

Inhalt:
Es ist unfassbar, aber Darrek hat Laney tatsächlich verlassen. So muss sie ohne ihn zurück zu ihrer Familie. Laney ist zwar unendlich froh, ihre Familie nach so langer Zeit wieder zu sehen, aber dennoch ist es unglaublich schwer. Zu Hause hat sich sehr viel verändert, aber auch sie selbst hat sich verändert. Sie kann Darrek nicht wirklich vergessen und sie muss ständig an Johannas Prophezeiung denken. Sie weiß, sie muss sich entscheiden, aber welche Entscheidung wird die richtige sein? Alle rechnen damit, dass es beim nächsten Vollmond zum entscheidenden Kampf kommen wird und bis dahin hat Laney nicht mehr viel Zeit.

Meine Meinung:
Wow, ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass mich Hannah Siebern mit diesem fünften Band noch so überraschen kann. Denn eigentlich dachte ich: ich kenne alle Bände und der Titel „Die letzte Schlacht“ zusammen mit dem Hinweis, dass dies nun der letzte Band der Nubila-Reihe ist, verraten mir um was es gehen wird. Und ja, natürlich stimmt das auch. Dennoch hat Hannah Siebern noch mal einen drauf gesetzt und auch diesen letzten Teil zu einem echten Pageturner gemacht, der noch mit einigen Überraschungen aufwarten kann.
Dieser fünfte und letzte Teil der Nubila-Reihe schließt nahtlos an Band 4 an und führt alle Handlungsstränge aus allen vorangegangenen Bänden wieder wunderbar zusammen. Er ist spannend von der ersten bis zu letzten Seite, und lässt den Leser mitfiebern, mitfühlen, mitweinen und bringt ihn stellenweise zum Atemstillstand.
Ganz besonders gut hat mir auch gefallen, dass Kathleen hier wieder eine wichtigere Rolle bekommen hat. In Band 1 hat mit ihr auch alles angefangen, schön zu lesen, dass … nein, das kann ich euch an dieser Stelle nicht verraten.
Und im Schlusswort verrät Hannah Siebern auch endlich was es mit dem Titel „Nubila“ auf sich hat.

Mein Fazit:
Ein mehr als gelungener Abschluß dieser Reihe, in der es zwar um Vampire geht. Aber um eine besondere Rasse von Vampiren. Diese Geschichte ist zwar zu Ende geschrieben, aber ich finde es total schade, dass ich mich nun von so vielen wirklich lieb gewonnenen Warm- und Kaltblütlern verabschieden muss.
Ich kann diese Reihe wirklich jedem Fantasy-Liebhaber ans Herz legen. Laßt euch nicht davon abschrecken, dass es hier um Vampire geht, denn sie sind wirklich eine ganz besondere Vampirrasse. Aber lest sie unbedingt in der richtigen Reihenfolge.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch mal die Links zu allen bisher erschienenen Nubila-Bänden.
Die eBooks

Die Taschenbücher

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.