Rezension: „Beim nächsten Mann links abbiegen“


“Beim nächsten Mann links abbiegen”
Caro Martini
Kindle Edition [klick], ASIN: B00T69SACG, € 6,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3423215886, € 8,95
256 Seiten
erschienen: Mai 2015
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Die Autorin:

Caro Martini studierte englische und deutsche Literatur in Leipzig und London. Seit ihrer Jugend ist sie süchtig nach Büchern und hat schließlich selbst mit dem Schreiben begonnen. Wenn sie gerade nicht schreibt, kümmert sie sich um die zahlreichen Lebewesen in ihrem Haus: Kinder, Mann, Mops, Schäferhund, Katze, Igel und eine sich ständig ändernde Anzahl von Koi-Fischen. (Quelle: DTV)

Caro Martini ist ein Pseudonym von Ulrike Rylance.

Ulrike Rylance stammt ursprünglich aus Jena, wohnte eine Weile lang in Leipzig und London und lebt heute mit ihrer Familie in Seattle/ USA. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freiberufliche Autorin und veröffentlicht unter folgenden Pseudonymen:
Ulrike Rylance: Kinder- und Jugendbücher
Ulrike Herwig: Unterhaltungsromane für Erwachsene
Caro Martini: Frauenromane mit “Magic Twist” (Quelle: http://www.ulrikerylance.com)

Inhalt:
Lucie Stein ist Ende 20, Sekretärin und unsterblich in ihren Chef, Professor David Engelbrecht verliebt. Wenn er sie um etwas bittet oder sie gar lobt, dann schmilzt sie dahin und versinkt in Tagträume. Ihre beste Freundin, Charlie, sieht den „Herrn Professor“ allerdings mit etwas anderen Augen. Sie mag ihn nicht und findet Lucie hätte was besseres verdient, als sich von ihm ausnutzen zu lassen. Wobei auch Charlie sich ganz gerne mal von Lucie durch die Gegend kutschieren lässt. Und da Lucie nicht immer den direkten Weg findet, sollte sie sich doch endlich mal ein Navi anschaffen. Eigentlich will Lucie kein Geld für so ein teures High-Tech-Gerät ausgeben, aber als sie auf dem Flohmarkt ein günstiges, gebrauchtes entdeckt, scheint das wie geschaffen zu für sie zu sein.
Um so größer ist die Überraschung als das Gerät mit der Stimme von George Clooney ein seltsames Eigenleben entwickelt und Lucie zwar regelmäßig fragt, wo es denn hingehen soll, aber sie dann immer wo anders hinführt.

Meine Meinung:
Einfach herrlich, dieses Buch!
Hinter Caro Martini verbirgt sich ein Pseudonym von Ulrike Rylance. Ich habe schon Jugend- und auch Erwachsenenbücher (Pseudonym Ulrike Herwig) von ihr gelesen und alle diese Bücher waren immer witzig und humorvoll. Und genau diesen herrlichen Humor habe ich auch hier erwartet und gefunden!
Der Anfang der Geschichte ist nicht neu: „Kleine Sekretärin total verliebt in ihren Chef, liest ihm jeden Wunsch von den“, aber das George-Navi ist der absolute Hit. Was habe ich über George lachen müssen. Und dabei oft an mein eigenes Navi gedacht – also definitiv: so ein George wäre sicher lustiger.
Mit Lucie und Charlie hat die Autorin zwei Frauenfiguren geschaffen, denen wir tagtäglich im realen Leben begegnen könnten und mit Navi George ein klitzekleines bisschen Magie und Bardo in Lucies Leben gebracht. Bardo ist neben George natürlich mein absoluter Liebling in diesem Buch.

Mein Fazit:
Ein herrliches Buch, nicht nur für Autofahrerinnen 😉 Wer lustige Romane, mit einem Hauch von Magie liebt, der darf sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Wer allerdings heiße Sexszenen sucht, der wird hier nicht fündig.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Blogtour: „Der Mann in Nachbars Garten“ – Die Gewinner

So schnell ist eine Woche mit den Protagonisten rum gegangen. Wir hoffen, es hat euch genauso viel Spaß gemacht wie uns.

Und jetzt … *Trommelwirbelan* können wir euch schon verkünden, bei wem im September ein „David“ einziehen kann. Elke Becker hat heute morgen höchstpersönlich die Auslosung vorgenommen

Und gewonnen haben ….

Vanessa Lippel
Jacqueline Stellmacher
Roswitha Rudolph

Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Spaß mit Eva, ihrer Familie und ihren Freunden.

Elke Becker wird sich in Kürze direkt mit euch in Verbindung setzen.

Für alle anderen … Danke für Eure Teilnahme … Ich kann Euch nur empfehlen … lest es trotzdem:

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Blogtour: „Der Mann in Nachbars Garten“ – Tag 7

Jetzt ist es also soweit. Unsere Blogtour rund um die Protagonisten von Elke Beckers neuem Roman „Der Mann in Nachbars Garten“ geht zu Ende. Wir hoffen, ihr hattet genauso viel Spaß mit den Protagonisten wie wir?

Wenn ihr die Blogtour seit Montag bei BuchZeiten und hier bei mir regelmäßig verfolgt habt, dann solltet ihr jetzt bereits sechs Worte gefunden haben. Wenn nicht, dann klickt euch doch noch mal durch die Woche. Wir sind sicher ihr findet alle markierten Wörter. Das siebte und letzte Wort ist hier in diesem Beitrag versteckt und rot markiert.

Alle sieben Wörter in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt ergeben eine Frage. Wisst ihr die Antwort? Es warten drei von Elke Becker signierte Taschenbücher auf ein gutes, neues Zuhause 😉

Füllt einfach bis spätestens Freitag, den 18.07.2014 um 18.00 h das unten stehende Formular aus. Wenn ihr die Frage (aus den gesuchten Wörten) richtig zusammensetzt, dann wandert ihr mit einem Los in den Topf und wenn ihr auch noch die richtige Antwort auf die Frage wisst und in das Formular mit reinschreibt, dann bekommt ihr noch ein Zusatzlos.

Wir wünschen euch viel Glück!

Bei wem die drei signierten Taschenbücher (eBooks auf Wunsch vorab) im September einziehen werden, erzählen wir euch dann am Sonntag!

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Der Mann in Nachbars Garten“

„Der Mann in Nachbars Garten“
Elke Becker
Kindle Edition [klick], ASIN: B00KDOXGAY, € 4,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-1477825341, € 9,99
218 Seiten
Verlag: Amazon Publishing
erschienen: 8. Juli 2014

Liebe Elke, ich danke dir, für dein Vertrauen und dafür, dass ich den Mann in Nachbars Garten schon vor allen anderen kennenlernen durfte.

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 7 Jahren.
Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.
Autorenseite: www.elke-becker.com
FB-Fanpage: www.facebook.com/AutorinElkeBecker und www.facebook.com/JJBidell
(Quelle: Amazon.de)

Inhalt:
Eva hat es endlich geschafft. Sie lebt und arbeitet seit kurzem in London. Im Job läuft es super, nun muss nur noch ihr Freund Sascha nachkommen. Doch der entscheidet sich plötzlich anders und Eva ist zwar in London, aber sie ist nun alleine. So hatte sie sich das nicht vorgestellt.
Dann haben ihre Eltern einen Autounfall und da ihre Mutter noch eine Weile komplett ausfällt, muss sie zurück ins verhasste kleine Spießer-Dorf in Bayern und sich um ihren Vater kümmern. Dort steht lernt sie dann auch den Mann in Nachbars Garten kennen. Aber der gefällt nicht nur ihr, sondern allen Frauen im Dorf und natürlich ist er tabu, denn er ist ja der Mann der Nachbarin.

Meine Meinung:
*Hach* Das ist nun mein dritter Roman von Elke Becker und ich finde sie einfach alle schön. Erstaunlicherweise spielt diese Geschichte nicht in einem tollen Urlaubsparadies (wie die beiden vorherigen) sondern in einem kleinen Dörfchen in Bayern. Und Elke Becker hat nicht nur Eva in ihre Kindheit und Jugendzeit zurück versetzt, sondern auch mich. Ich habe das samstägliche Straßenkehren mindestens genauso gehasst wie Eva.
Eva ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie hat ihr Leben im Griff und Saschas Entscheidung macht ihr zwar zu schaffen, aber sie ist ehrlich zu sich selbst. Und dann zeigt sie auch noch Verantwortungsgefühl, als sie dem Hilferuf ihrer Familie folgt, obwohl sie ihren tollen Job damit gefährdet. Sie ist eine Frau, wie du und ich und wahrscheinlich mochte ich sie genau deswegen sofort. Richtig gefreut habe ich mich auch, als ich gleich zu Beginn dann auch noch eine „gute alte Bekannte“ aus „Yoga ist auch keine Lösung“ wiedergetroffen habe.
Außerdem lerne ich mit diesem Roman noch so einige andere Personen kennen und bis auf Stefanie mochte ich sie wirklich alle. Sogar Evas Vater 😉 Ich musste über ihn ganz schön viel lachen.
Natürlich ist es ein Frauen-Roman, also ist das Ende eigentlich vorprogrammiert, aber der Weg dort hin, ist es, der den Spaß am Lesen bringt.
Der Schreibstil ist einfach schön zu lesen und man kann sich dabei herrlich entspannen und abtauchen in die Welt von Eva.

Mein Fazit:
Wer leichte, aber gute Leseunterhaltung liebt, der wird auch diesen Roman lieben. Elke Becker ist einfach ein Garant für schöne, witzige und entspannte Lesestunden.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Für die Blogtour: Heute gibt es kein verstecktes Wort. Stattdessen findet ihr eine weitere Rezension auf BuchZeiten. Und morgen könnt ihr dann hier und bei BuchZeiten erfahren, was ihr mit den gefundenen Wörtern machen müsst und wie ihr in den Lostopf hüpfen könnt.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Blogtour: „Der Mann in Nachbars Garten“ – Tag 4

Seit Montag haben Sandra von BuchZeiten und ich nun Besuch von den Protagonisten aus Elke Beckers neuestem Roman „Der Mann in Nachbars Garten“ Heute meldet sich nun Evas Mutter zu Wort. Sie hat ein Kleinkind im Rentenalter zu Hause – man nennt das auch Ehemann – und deswegen macht sie sich große Sorgen, als sie im Krankenhaus liegt und ans Bett gefesselt ist.

Evas Mutter:
Dieser Autounfall bringt alles durcheinander. Ich hasse es, jetzt so unnütz im Bett herumzuliegen und nichts tun zu können. Wer soll sich denn um das Haus kümmern? Auf meinen Enkel aufpassen, wenn Kati bei der Arbeit ist? Und viel Schlimmer: Wer kümmert sich um meinen Mann??? Er hat sich im Leben noch nie ein Wurstbrot gemacht, geschweige denn sich was gekocht. Auch mit dem Aufräumen ist er völlig überfordert. Seine Schwester Inge sagt, er sei stinkfaul, aber hat er nicht wenigstens in seiner Rente ein bisschen Ruhe und Zuwendung verdient? Er hat doch hart gearbeitet und mich und die Kinder immer versorgt. Gut, ich gestehe, ich hätte ihn früher wenigstens an den Wochenenden mehr in den Haushalt miteinbeziehen können, aber ich habs doch gerne gemacht. Und jetzt? Jetzt muss Eva kommen! Sie riskiert ihren Job, weil ich ihn zu sehr verwöhnt habe. Hoffentlich geht das gut! Ich habe da so meine Zweifel. Eva sieht das Leben ganz anders. Sie will viel erreichen und auch wenn sie es nie zu mir gesagt hat, weiß es ich genau … sie kann nicht verstehen, dass ich mit so einem Leben glücklich sein kann. Doch ich bin es … außer, ich liege hier so unnütz herum, während sich Eva um meine Arbeit kümmern muss. Ob das gutgeht? Ich habe da so meine Zweifel. (Text: © Elke Becker)

Und mittlerweile wißt ihr ja schon Bescheid 😉 Allerdings werden hier und heute zwei rot markierte Worte gesucht. Bis jetzt solltet ihr dann fünf Worte für eure Frage gefunden haben.

Was mich jetzt aber mal so zwischendurch interessieren würde … Wie gefallen euch die Protagonisten bis jetzt? Und wie gefällt euch diese etwas andere Art der „Blogtour“?

Und nicht vergessen, schaut morgen wieder bei BuchZeiten rein, dort ist morgen ein Kleinkind im Rentenalter zu Gast 😉

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Blogtour: „Der Mann in Nachbars Garten“ – Tag 2

Gestern konntet ihr auf BuchZeiten ja Eva schon mal kennenlernen. Hier und heute kommt jetzt erst mal David zu Wort.

David:
Seit ein paar Wochen denke oft an früher, an die Zeit, als mein Leben noch offen vor mir lag. Sicher, ich habe in dieser wilden Jugendzeit nichts anbrennen lassen und auch nichts ausgelassen. Aber so sind wir doch alle, oder etwa nicht? Wer sich nicht ausgetobt hat, wird später vielleicht ja was vermissen. Es war jedenfalls eine tolle Zeit!

Bis meine damalige Freundin schwanger wurde. Es hat mich anfangs viel Kraft gekostet, mich auf das Familienleben einzulassen, aber mein Sohn bedeutete mir schon alles, bevor er überhaupt geboren worden war.

Mein Kleiner ist mein ganzer Stolz. Ich muss zugeben: Er ist auch der einzige, um den sich mein Leben wirklich dreht. Ein Leben ohne ihn kann ich mir gar nicht vorstellen. Seit der Schwangerschaft meiner Freundin habe ich mich voll auf die Familie eingelassen, wenn ich dabei selbst auch ein wenig auf der Strecke blieb. Aber so ist das eben mit einem Kind. Der Fokus verschiebt sich.

Vermutlich hätte ich mir auch nie Gedanken darüber gemacht, was ich mir selbst vom Leben erwarte. Doch das änderte sich gewaltig, als Eva nebenan einzog. Auch wenn sie nur wenige Wochen ihre Eltern unterstützt, wirbelt sie mein Leben ganz schön durcheinander. (Text: © Elke Becker)

Wer gestern schon auf BuchZeiten war, der weiß es ja schon. Auch heute heißt es wieder: „Finde das rot markierte Wort und merke (oder notiere) es dir.“ Am Ender dieser Aktion solltet ihr sieben Worte gefunden haben. Diese Worte ergeben in der richtigen Reihenfolge eine Frage. Am Sonntag erfahrt ihr dann auch wie ihr in den Lostopf für die drei Bücher hüpfen könnt.

Und nicht vergessen, schaut morgen wieder bei BuchZeiten rein und findet das nächste Wort. Hier geht es dann am Donnerstag mit Evas Mutter weiter.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Ankündigung: Blogtour „Der Mann in Nachbars Garten“

 

Er ist da!

Der Mann in Nachbars Garten

und er ist genau so verboten und genauso süß wie die Kirschen in Nachbars Garten!


Die süßesten Früchte wachsen immer in des Nachbarn Garten und nicht immer sind das Kirschen, wie der neueste Roman von Elke Becker beweist.

Klappentext:
Eva lebt seit wenigen Wochen ihren Karrieretraum als Grafikerin in London. Unvermittelt stellt ihr Freund Sascha sie vor die Tatsache, dass er ihr nicht in die britische Metropole nachfolgen wird. Er lässt sie eiskalt sitzen. Enttäuscht und wütend stürzt sie sich in die Arbeit.
Als ihre Eltern nach einem Autounfall ihre Hilfe benötigen, muss sie zurück in das spießige Dorf ihrer Kindertage, um sich dort um ihren griesgrämigen Vater zu kümmern. Durch die Rückkehr in ihre Heimat riskiert Eva allerdings nicht nur ihren Traumjob, sondern auch ihr Herz. Doch mit der Liebe ist es wie mit den verbotenen Früchten: die Versuchung lauert in Nachbars Garten.

Sandra, von BuchZeiten und ich möchten euch in der kommenden Woche das Buch und seine Protagonisten vorstellen. Dabei kommen die Protagonisten auch selbst zu Wort.

Begleitet Eva, Sascha, Evas Mutter, Evas Vater und David zusammen mit uns durch die Woche und mit ein wenig Glück könnt ihr drei signierte Bücher gewinnen.  Die Bücher würden euch zwar erst im September erreichen, aber damit die Wartezeit nicht zu lang wird, schickt euch Elke „Den Mann in Nachbars Garten“ vorher gerne schon als eBook.

Los geht es morgen bei BuchZeiten!

Wir wünschen euch jetzt schon viel Spaß mit den Protas!

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.