Rezension: „Level 6 – Unsterbliche Liebe“


„Level 6 – Unsterbliche Liebe“

Michelle Rowen
Kindle Edition [klick], ASIN: B00E9ADS1A, € 12,99
EPUB [klick], ISBN: 978-3862789535, € 12,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3862788781, € 12,99
352 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch – Label: Darkiss
erschienen: Februar 2014

Mein herzlicher Dank, geht an den Mira Taschenbuchverlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!

Die Autorin:
Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. Michelle Rowen lebt in Ontario, Kanada.
(Quelle: Mira Taschenbuchverlag)

Inhalt:
Seit die 16jährige Kira vor zwei Jahren die Ermordung ihrer Familie aus einem dunkeln Versteck heraus mit ansehen musste, hat sie panische Angst vor Dunkelheit. Daher ist es kein Wunder als sie in einem dunklen Raum zu sich kommt. Sie hat keine Ahnung wie sie dort hin kam. Als sie ihre Panik einigermaßen unter Kontrolle bekommen hat, hört sie Atemgeräusche. Sie ist also nicht alleine. Rogan, 17 Jahre und bereits als mehrfacher Mörder verurteilt ist ebenfalls in diesem Raum gefesselt. Offensichtlich weiß er aber wie er dort hingekommen ist. Die beiden sind Kandidaten in der Gameshow „Countdown“. Der Hauptpreis ist das Überleben. Insgesamt müssen sie 6 Level überstehen, sollten sie scheitern, bedeutet das ihren Tod. Und die ganze Show wird live im Fernsehen übertragen.
Sie haben gar keine Wahl, wenn sie überleben wollen, müssen sie mitspielen. Doch können sie sich wirklich aufeinander verlassen?

Meine Meinung:
Darkiss beschreibt dieses Buch als „rasanten dystopischen Jugendthriller“. Und obwohl ich Dystopien eher selten lese, hat mich die Kurzbeschreibung angesprochen. Außerdem war die Autorin „Michelle Rowen“ bisher auch immer ein Garant für gute Leseunterhaltung.
„Level 6 – Unsterbliche Liebe“ ist in der Ich-Form aus der Sicht von Kira geschrieben und die Autorin wirft den Leser direkt mitten rein in den ersten Level der Show. Es geht ohne große Erklärungen sofort los. Aber das ist absolut kein Problem. Alles was man zu Beginn wissen muss, erfährt man nebenbei und ehe ich mich versehen hatte, war Level 1 schon geschafft. Die Level sind vollkommen unterschiedlich angelegte Aufgaben, die von den beiden Teenagern in einem vorgegebenen Zeitraum erfüllt werden müssen. Zwischendurch gibt es Textpassagen, in denen der Moderator der TV-Sendung zu den Zuschauern spricht und immer mal wieder einige Details aus dem Leben der beiden Teenager verrät. So lernen sich auch Kira und Rogan gegenseitig kennen, denn Zeit für lange und ausschweifende Unterhaltungen haben die beiden nicht. Aber der Moderator ist nicht wirklich immer ehrlich, er erzählt den Zuschauern der Sendung so einiges, um die Einschaltquoten hoch zu halten.
Mir haben beide Protagonisten sehr gut gefallen. Beide haben schon so einiges hinter sich und das Leben ist absolut kein Zuckerschlecken. Aber wahrscheinlich sind sie auch nur deswegen in der Lage mit den Situationen mehr oder weniger umzugehen. Und alle beide halten noch die eine oder andere Überraschung für den Leser bereit.
Die Idee hinter Level 6 ist sicher nicht neu und doch konnte die Autorin immer wieder neue und überraschende Aspekte einbringen. Die für die Spannung und den Ablauf der „Gameshow“ notwendige Schnelligkeit konnte Michelle Rowen toll umsetzen, so dass das Wort „rasant“ durchaus passt. Allerdings waren manche Abschnitte für meinen Geschmack schon sehr teuflisch.
Da die beiden Protagonisten sich in einer extremen Ausnahmesituation befinden, müssen sie sich ohne lange zu zögern auf einander verlassen und kommen sich dadurch auch sehr viel schneller näher, als das unter normalen Umständen der Fall wäre. Auch das konnte die Autorin gut umsetzen. Es gibt neben dem Moderator noch einen Arzt und den Regisseur dieser TV-Sendung und beide waren eine große Überraschung für mich.
Das Buch ist ein Einzelband und ist in sich abgeschlossen.

Mein Fazit:
Ich kann es nur bestätigen: Level 6 ist rasant und dystopisch und ein Thriller. Allerdings würde ich nicht unbedingt als reinen Jugendthriller empfehlen. Denn es geht hier um ein ziemlich ernstes Spiel und ums Töten.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

 

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Gray Kiss“ (Bd. 2)

„Gray Kiss“ (Bd. 2)
Michelle Rowen
Kindle Edition [klick], ASIN: B00E9ADRF2, € 12,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3862788811, € 12,99
412 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch – Label: Darkiss
erschienen: Dezember 2013

Mein herzlicher Dank, geht an den Mira Taschenbuchverlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!

Achtung: Es handelt sich um Band 2 der „Kiss“-Reihe und könnte Spoiler enthalten. Hier geht es zu meiner Rezension von Band 1: „Dark Kiss

Die Autorin: Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. Michelle Rowen lebt in Ontario, Kanada.
(Quelle: Mira Taschenbuchverlag)

Inhalt:
Sam ist immer noch eine Gray und noch immer ist sie zusammen mit dem „Team“ auf der Suche. Der Suche nach Stephen. Denn sie will ihre Seele zurück bekommen. Ihr Hunger wird immer schlimmer und sie befürchtet, dass sie sich nicht mehr lange kontrollieren kann. Immer öfter gerät sie in Gefahr sich zu vergessen und ausgerechnet Kraven ist es, der sie dann wieder zurück zur Besinnung bringen kann. Aber das sind längst nicht alle Probleme, die das Team zu lösen hat.

Meine Meinung:
Ich habe meine Inhaltsangabe hier bewusst kurz gehalten, weil ich einfach nicht zu viel verraten möchte. Seit ich den ersten Teil „Dark Kiss“ gelesen habe, habe ich ungeduldig auf diesen zweiten Teil gewartet – und ja, das Warten hat sich wirklich gelohnt. Dieser zweite und letzte Teil steht dem ersten Buch in nichts nach. Einige Vermutungen und Ahnungen, die ich nach dem ersten Teil hatte haben sich bestätigt. Und trotzdem gab es wieder viele Überraschungen und Wendungen mit denen ich niemals gerechnet hätte. Das Buch hält die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Zu den bereits bekannten Charakteren kommen noch zwei weitere hinzu. Wobei ich sagen muss, dass mich Jordan wirklich überrascht hat. Im Laufe des Buches konnte sie meine anfängliche Abneigung in Hochachtung wandeln. Aber auch Sam macht eine starke Entwicklung durch. Neben der Spannung gibt es aber auch immer wieder Grund zum schmunzeln für mich. Schuld daran ist Kraven, der mir ja im ersten Teil schon gefallen hat. In diesem zweiten Band tritt er noch ein wenig mehr in den Vordergrund. Mich hat dieses Buch wieder gefesselt, durch ein Wirrwarr von Gefühlen geschickt und oft überrascht. Das Ende ist eine ganz große Überraschung und eigentlich finde ich es schön, dass es keine neue weitere Serie geworden ist, aber auf der anderen Seite finde ich es auch schade, diese Charaktere jetzt endgültig loslassen zu müssen.

Mein Fazit:
Wer Fantasy mag, der sollte diese Dilogie unbedingt lesen. Wer Band 1 gelesen hat, kann an Band 2 sowieso nicht vorbei.

Sonstiges: Hier noch die Links zu beiden Bänden

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Dark Kiss“

„Dark Kiss“ (Bd. 1)
Michelle Rowen
Taschenbuchausgabe [klick], ISBN: 978-3862787319, € 12,99
-derzeit nicht als eBook erhältlich-
380 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuchverlag

Mein herzlicher Dank, geht an den Mira Taschenbuchverlag, der mir dieses Vorab-Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Die Autorin:
Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. Michelle Rowen lebt in Ontario, Kanada.
(Quelle: Mira Taschenbuchverlag)

Inhalt:
Samantha ist ein ganz normaler 17jähriger Teenager. Ihre Eltern leben getrennt. Ihre Mutter muss viel arbeiten und Sam’s Ziel ist es so schnell wie möglich einmal raus aus zu kommen. Sie erhofft sich einen guten Studienplatz und dafür lernt sie und ist eine wirklich gute Schülerin. Von den wenigen Jungs in ihrem bisherigen Leben wurde sie eigentlich nur enttäuscht. Dann auf einmal zeigt ihr heimlicher Schwarm Stephen Interesse an ihr und küsst sie. Dieser Kuß ist einfach nur unfassbar toll und haut sie buchstäblich aus den Socken. Doch nach diesem Kuß ändert sich alles. Samantha friert ständig und ist permanent hungrig. Sie kann essen so viel sie will, nie wird sie satt – permanent hat sie dieses unbändige Hungergefühl. Dann findet sie einen verwirrten Straßenjungen und will ihm helfen, doch schnell stellt sich heraus Bishop ist alles andere als ein Straßenjunge.

Meine Meinung:
Mit „Dark Kiss“ hielt ich nicht nur ein Buch mit einem wunderbaren Cover in den Händen, sondern auch einen wirklich gelungenen Auftakt zu einer neuen Serie aus dem All-Age-Label „Darkiss“ aus dem Mira-Taschenbuch Verlag.
Nach einem interessanten Prolog dauert es auch nur zwei bis drei Seiten, in denen wir Samantha kennenlernen und bis sie den „schwarzen Kuss“ bekommt, der alles in ihrem Leben verändert. Das Buch ist aus der Sicht von Samantha in der Ich-Form geschrieben. Der Schreibstil liest sich gut, locker und leicht und die Spannung ist von Anfang an da. Michelle Rowen hat hier eine Mischung von bereits dagewesenem, wie Engel, Dämonen, normale Teenager und neuem wie z.B. die Grays erschaffen und zu einer schönen und spannenden Geschichte verarbeitet. Es gibt Gutes und Böses in diesem Buch, viel Paranormales und viele Geheimnisse. Ständig entwickelt sich die Geschichte in eine neue Richtung und obwohl  das Ziel von der ersten Seite an völlig klar ist, gibt es fortwährend Überraschungen und Wendungen, mit denen ich nie gerechnet hätte.
Die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Ich mag Samantha unheimlich gerne. Nie hätte ich vermutet, dass sie so eine starke Persönlichkeit ist. Bei Bishop war ich mir nicht so wirklich sicher was genau ich von ihm halten sollte und das ist auch bis zum Ende so geblieben. Ob das die Absicht der Autorin war, weiß ich nicht, denn eigentlich gehört Bishop doch zu den Guten und die mag ich normalerweise. Aber ich glaube er ist sicher noch für einige Überraschungen gut. Dafür mag ich ausnahmsweise mal einen von den Bösen, nämlich Kraven. Ich finde ihn einfach herrlich und so ganz tief drinnen, ist er wahrscheinlich gar nicht so böse, wie er es gerne wäre.
Das Ende kommt mir viel zu schnell, obwohl es 380 Seiten waren, hätte ich gerne noch viel mehr Zeit mit Samantha, Bishop und Kraven verbracht. Aber auch über Seth und Connor hätte ich gerne noch viel mehr erfahren. Nach dem eigentlichen Showdown geht es noch ein paar Seiten weiter. Das ist zwar ungewöhnlich, aber mir hat es sehr gut gefallen. Irgendwie wird auf diesen paar wenigen Seiten die Spannung heruntergefahren und die Neugier auf den Folgeband geweckt. Und zwar auf eine humorvolle Art und Weise. Ich hatte das Gefühl die Spannung ist von allen Protagonisten abgefallen und sie konnten endlich unbefangen miteinander umgehen und scherzen. Ich würde euch am liebsten den letzten Absatz zitieren, aber sowas geht natürlich gar nicht J. Das müsst ihr schon selbst herausfinden. Und ich muss jetzt leider noch bis November auf die Fortsetzung „Gray Kiss“ warten.

Mein Fazit:
Fantasy für jedes Alter (ich denke mal so ab 16 bis unendlich), spannend und schön zu lesen. Mit altbekannten und neuen „Wesen“. Und ein wahrhaft „schwarzer Kuss“, der alles verändert. Meine absolute Leseempfehlung für alle Fantasy-Fans.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Teil 2 erscheint im Dezember, kann aber schon vorbestellt werden. Deshalb hier schon mal die Links dazu.

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.