Rezension: „Der die Nacht erhellt“ (Bd. 2)

„Der die Nacht erhellt“ (Bd. 2 – Seattle-Story)
Andrea Wölk
Kindle Edition [klick], ASIN: B00DZTX0W8, € 3,99
Erscheinungstermin: Juli 2013
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3981426717, €12,90
-erscheint in Kürze-
Verlag: Oldigor
175 Seiten

Vielen Dank, liebe Andrea Wölk, dass ich auch dieses Buch wieder lesen durfte!

Die Autorin:
Geboren wurde Andrea Wölk in Essen/Ruhrgebiet. Bereits als Schülerin begann sie zu schreiben und absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 25 Jahre arbeitete sie erfolgreich in diesem Beruf. 2009 entstand ihr erster Frauenroman “Was immer dir bleibt”, der 2010 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Anfang 2011 unter dem Titel “Der den Regen schenkt” im Oldigor Verlag neu verlegt wurde. Mit ihren Frauenromanen und Romantik- Fantasie möchte sie viele Leser begeistern. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren 6 Kindern im Westmünsterland. Mehr über die Autorin gibt es auch auf ihrer Homepage: http://andreawoelk-autorin.jimdo.com/ (Quelle: Oldigor Verlag)

Achtung:
Es handelt sich um Band 2 aus der Seattle-Story.
Meine Rezension zu Band 1 ist hier [klick] zu finden.

Inhalt:
Amber hat es geschafft. Doch dann haut sie ein schwerer Schicksalsschlag wieder von den Füssen. Sie hat keine Ahnung wie sie das überstehen soll und dann tritt auch noch der Schauspieler Russel in ihrem Leben auf und versetzt ihr einen weiteren Schock.
Auch Fleur hat es nicht leicht gehabt in ihrem Leben. Nach drei Ehen hat sie die Nase gestrichen voll von den Männern und hat sich ganz zurück gezogen. Als der Reiseführer, an dem sie arbeitet, von einem Verlag angenommen wird, lernt sie den Lektor Taylor kennen. Darüber ist sie alles andere als froh, hat sie ihrem Verleger doch gerade eine dicke Lüge aufgetischt. Und natürlich zieht eine Lüge die nächste hinter sich her. Zu allem Übel verliebt sie sich auch noch in Taylor, doch der ist offensichtlich nur an ihrer Unterschrift auf dem Vertrag interessiert.

Meine Meinung:
Mir hat ja schon der Teil der Seattle-Story gefallen und ich war gespannt wie es weitergehen wird. Denn eigentlich hätte man Band 1 „Der den Regen schenkt“ als abgeschlossen betrachten können. Und deswegen war ich sehr gespannt, wen ich in diesem Teil wiedertreffen würde.
Ich war erstaunt, dass ich direkt auf Amber treffe (ich habe mal wieder vorher keinen Klappentext gelesen *rotwerd*) und schon im Prolog bekam ich einen Schock.
Das Buch ist ein wenig anders aufgebaut als der erste Teil. Hier geht es direkt um drei Paare und die verschlungenen Wege sich zu finden oder auch nicht. Alle laufen sich aus beruflichen Gründen über den Weg und das passt ganz erstaunlich gut zusammen.
Auf der einen Seite haben wir Amber und Russel. Amber will aus vielen verständlichen Gründen nichts von ihm wissen. Doch er ist es gewohnt zu bekommen was er will. Dann ist da aber auch noch der fremde Polizist, den Amber zwar noch nie zu Gesicht bekommen hat, aber der ihr langsam richtig sympathisch wird.
Auf der anderen Seite sind da Fleur und Taylor. Fleur geht es ähnlich wie Amber, aber sie verliebt sich trotzdem in Taylor. Doch auch bei den beiden ist nichts einfach. Und ganz still und leise entwickelt sich nebenbei wahrscheinlich noch eine schöne Liebe zwischen Maxwell und Ann.
Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, aus der von Amber und aus dem „Rest“. Aber die Passagen unterscheiden sich in Schriftform und sind deutlich und gut zu lesen. Mir haben ausnahmslos alle Protagonisten gut gefallen. Und ich bin froh sie kennengelernt zu haben und bald im nächsten Teil wieder zu treffen.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt schön und die Seiten fliegen nur so dahin. Natürlich ist es wieder ein Buch mit viel Herzschmerz, aber trotzdem ist es nicht trivial, sondern richtig schön. Und am Ende konnte ich kaum glauben, dass ich schon durch war. Allerdings, liebe Andrea, nachdem ich den letzten Satz gelesen und meinen Mund wieder zu bekommen habe, hoffe ich für dich und für mich und natürlich für die betreffende Person im Buch, dass das so nicht stimmt. Das kann unmöglich wahr sein. Ich hoffe ich muss nicht zu lange auf Teil 3 „Der den Sturm besiegt“ warten?!

Mein Fazit:
Wer Band 1 mochte, der wird auch diesen Teil lieben. Wer Band 1 noch nicht kennt, sollte das dringend nachholen und am besten gleich beide Bände hintereinander weg lesen. Sie enthalten wirklich alles was das romantische Frauenherz begehrt.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch die Links zu den beiden bisher erschienenen Bänden:

Band 1 Band 2
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension „Der den Regen schenkt“ (Bd.1)

„Der den Regen schenkt“ (Bd. 1 – Seattle-Story)
Andrea Wölk
Kindle Edition [klick], ASIN: B00558R8S4, € 2,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3981426724, €12,90
Verlag: Oldigor
266 Seiten

Mein herzlicher Dank geht an den Andrea Wölk, die mir dieses Buch wieder zur Verfügung gestellt hat

Die Autorin:
Geboren wurde Andrea Wölk in Essen/Ruhrgebiet. Bereits als Schülerin begann sie zu schreiben und absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 25 Jahre arbeitete sie erfolgreich in diesem Beruf. 2009 entstand ihr erster Frauenroman “Was immer dir bleibt”, der 2010 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Anfang 2011 unter dem Titel “Der den Regen schenkt” im Oldigor Verlag neu verlegt wurde. Mit ihren Frauenromanen und Romantik- Fantasie möchte sie viele Leser begeistern. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren 6 Kindern im Westmünsterland. Mehr über die Autorin gibt es auch auf ihrer Homepage: http://andreawoelk-autorin.jimdo.com/ (Quelle: Oldigor Verlag)

Inhalt:
Amber war noch sehr jung, als sie im Streit ihr Elternhaus verlassen hat und jeglichen Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen hat. Jetzt muss sie zurück nach „Hause“, um dort die Beerdigung ihrer Mutter zu organisieren. Als sie dort ankommt, trifft sie auf alte Freunde und auf ihre heimliche Jugendliebe Hayden. Zu allem Überfluss flammen die Gefühle für ihn wieder auf. Ihr erster Impuls sofort nach der Beerdigung wieder zu verschwinden, wird durch ihren Verleger vereitelt. Er erteilt ihr einen Auftrag für den sie noch ca. ein halbes Jahr in dieser Gegend bleiben muss. Es bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich ihrer Vergangenheit zu stellen und zu versuchen sie zu verarbeiten. Sie findet Briefe ihrer Mutter an sie, die ihr dabei helfen – aber auch viele neue Fragen aufwerfen.

Meine Meinung:
Ein typisches Frauenbuch. Voller Gefühlschaos und Romantik. Genau richtig für gemütliche Stunden zum abschalten und genießen. Ich habe ja schon einige Bücher von Andrea Wölk gelesen und ich mag ihren Schreibstil total. Auch hier wieder. Schon auf den ersten Seiten bin ich in das Buch gefallen und erst am Ende mit einem *hach* wieder aufgetaucht.
Amber selbst ist eine sympathische Protagonistin, aber sie selbst ist das reinste Gefühlschaos. Sehr jung und im Streit von zu Hause weggegangen, kann sie Gefühle nur sehr schwer zulassen. Und die Erfahrungen der letzten Jahre haben sie darin bestätigt, dass es gut und richtig ist keine zu haben. Kein Wunder also, dass sie sich selbst nicht mehr versteht, als so viele Gefühle über sie hereinbrechen.
Hayden mochte ich nicht sofort – aber auch er hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und so langsam erschleicht er sich meine volle Sympathie.
Ethan dagegen habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ich konnte sogar seine Stimme in meinem Kopf hören. Außerdem liebe ich Leute, die noch so richtig herzhaft lachen können. Und das kann er wirklich gut.
Das Buch ist in der Ich-Form aus der Sicht von Amber geschrieben. Lediglich hin und wieder kann ich auch Hayden’s Gedanken lesen. Eine wichtige Rolle spielen in dieser Geschichte die Briefe von Amber‘s Mutter. Durch diese Briefe erfährt die Leserin und natürlich auch Amber, was in ihrer Mutter in all den Jahren vorgegangen ist und was sie erlebt hat. Es hat mich sehr berührt die Entwicklung zu lesen, die Amber’s Mutter gemacht hat, aber auch wie Amber auf die Briefe reagiert hat. Es ist wirklich schade, dass die beiden sich nicht mehr sehen und aussprechen konnten. Aber irgendwie auch sehr verständlich, dass beide keinen Kontakt zu der jeweils anderen aufgenommen haben.
Ein Zitat habe ich noch mitgebracht. Meiner Meinung nach drückt es ganz wunderbar Amber’s Stimmung und den schönen Schreibstil von Andrea Wölk aus.

Zitat – Pos. 50 eBook
„Wolken zogen am Himmel auf, sie passten gut zu meiner Stimmung und der Leere in meinem Kopf. Mein Weg führte mich geradewegs in ein Gewitter, doch es machte mir nicht viel aus. Als es zu regnen begann, empfand ich den Regen wie einen schützenden Mantel, den ich eng um meinen Körper schlang.“

Und jetzt freue ich mich auf Teil 2 der Seattle-Story: „Der die Nacht erhellt“, den ich direkt im Anschluß lesen werde.

Mein Fazit:
Ein schönes Buch für „Sie“, voller Gefühle. Mit sympathischen Protagonisten, einer angenehmen Portion Tiefgang und vielen Verwirrungen auf dem Weg zum Glück.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch die Links zu den beiden bisher erschienenen Bänden:

Band 1 Band 2
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Buchpost

Schon wieder Montag und endlich ist es richtig Sommer *freu*
Und schon wieder hatte ich tolle Buchpost.

„Total durchgeknallt, die Jungs“ von Tina Zang
Mal ehrlich, hättet ihr bei diesem Cover widerstehen können – noch dazu wo jetzt endlich Sommer ist? Also ich konnte es nicht.

Und noch so ein wunderschönes Cover. Findet ihr nicht auch? „Mond aus Glas“ von Christine Spindler habe ich bei einem Gewinnspiel der Autorin gewonnen *freu*

Diese Woche ist Band 2 der Seattle-Story „Der die Nacht erhellt“ von Andrea Wölk erschienen und natürlich hat er sofort Einzug auf meinen Reader gehalten.

Und weil ich Band 1 der Reihe „Der den Regen schenkt“ auch noch nicht kenne, musste der natürlich auch noch einziehen.

Und bei euch so?

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: „Infinitas – Engel der Morgenstille“ (Bd. 3)

„Infinitas – Engel der Morgenstille“ (Bd. 3)
Andrea Wölk
Kindle Edition [klick], ASIN: B00CWICVJQ, € 6,99
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3943697322, €12,90
Verlag: Oldigor
210 Seiten

Mein herzlicher Dank geht an den Oldigor-Verlag, der mir auch dieses Buch wieder zur Verfügung gestellt hat

Die Autorin:
Geboren wurde Andrea Wölk in Essen/Ruhrgebiet. Bereits als Schülerin begann sie zu schreiben und absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 25 Jahre arbeitete sie erfolgreich in diesem Beruf. 2009 entstand ihr erster Frauenroman “Was immer dir bleibt”, der 2010 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Anfang 2011 unter dem Titel “Der den Regen schenkt” im Oldigor Verlag neu verlegt wurde. Mit ihren Frauenromanen und Romantik- Fantasie möchte sie viele Leser begeistern. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren 6 Kindern im Westmünsterland. Mehr über die Autorin gibt es auch auf ihrer Homepage: http://andreawoelk-autorin.jimdo.com/ (Quelle: Oldigor Verlag)

Achtung:
Es handelt sich um Band 3 der Infinitas-Reihe. Wer Band 1 „Infinitas – Krieger der Glaubens“ und Band 2 „Infinitas – Licht der Finsternis“ noch nicht gelesen hat, sollte hier nicht weiterlesen – wegen Spoilergefahr.
Meine Rezension zu Band 1 ist hier [klick] und zu Band 2 hier [klick] zu finden.

Inhalt:
Nachdem die Jäger der Dunkelheit das Diarium entwendet haben, folgen die Krieger des Glaubens ihrer Spur nach Dubai, um das Diarium wieder in ihren Besitz zu bringen. Dabei erhalten sie Unterstützung von weiteren Kriegern. Außerdem lernt Ray Madison näher kennen. Madison ist zwar kein Vampir, aber sie trägt trotzdem ein Tattoo, und zwar das gleiche wie Ray. Doch eigentlich möchte sie absolut nichts mit Vampiren zu tun haben, denn vor vielen Jahren wurde sie einmal von einem Vampir gebissen und dieser Biss hatte schwerwiegende Folgen für sie. Obwohl sie diese „Blutspende“ nicht freiwillig gegeben hat.

Meine Meinung:
Nachdem es nun schon relativ lange her ist, dass ich die Band 1 und Band 2 gelesen habe, hatte ich absolut keine Probleme wieder ins Geschehen hinein zu kommen. Der Prolog erzählt die Vergangenheit von Madison. Und dann beginnt die Geschichte genau da wo sie in Band 2 aufgehört hatte. Schnell sind mir alle Charaktere wieder im Kopf und ich falle sofort wieder in die Story hinein.
Madison ist anders – und sie hat eine wertvolle Gabe. Nachdem sie sich nun doch entschlossen hat sich den Kriegern anzuschließen, ist diese Gabe sehr hilfreich. Und ich mag sie total (Madison und ihre Gabe ;-).
Wieder hat Andrea Wölk es geschafft diese Story von Anfang bis Ende wirklich spannend zu schreiben. Ich habe sie auf einen Rutsch durchgelesen. Neue und alte Protagonisten passen toll zusammen und es ist immer wieder interessant wo plötzlich „Krieger des Glaubens“ auftauchen und dass sie oft selbst gar nicht wissen wer oder was sie sind.  In diesem Band geht es hauptsächlich darum das Diarium zurück zu bekommen. Und es kommt zu gefährlichen Begegnungen zwischen den Kriegern und den Jägern, deren Ausgang mich wirklich geschockt hat.
Es gibt auch noch eine kleine Geschichte, die sich neben der Suche nach dem Diarium abspielt und die finde ich richtig schön. Ich bin schon sehr gespannt wie dieser Erzählstrang weitergehen wird. Das einzige was ich an dem Buch zu bemängeln habe: es war viel zu schnell zu Ende. Kaum hatte ich angefangen zu lesen, war ich auch schon am Ende. Dabei hätte ich noch Stunden mit den Kriegern verbringen können. Zum Glück soll der nächste Teil schon im September erscheinen.

Mein Fazit:
Wer spannende Geschichten mit „guten“ Vampiren, ein wenig Liebe und Romantik und dem einen oder anderen paranormalen Wesen mag, der sollte die Infinitas-Reihe unbedingt lesen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Hier noch die Links zu bisher erschienenen Bänden

Band 1 Band 2 Band 3
Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: Infinitas, Band 2 von Andrea Wölk

Achtung: Es handelt sich hierbei um Band 2 der Serie „Infinitas“

“Infinitas – Licht der Finsternis” (Band 2)
Andrea Wölk
Kindle Edition [klick], ASIN B008KS9LP4
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3-9814267-8-6
erscheint in Kürze
Seiten: 210
Empfohlen ab 16 Jahre
Verlag: Oldigor Verlag (Juli 2012)

Die Autorin:
Geboren wurde Andrea Wölk in Essen/Ruhrgebiet. Bereits als Schülerin begann sie zu schreiben und absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 25 Jahre arbeitete sie erfolgreich in diesem Beruf. 2009 entstand ihr erster Frauenroman „Was immer dir bleibt“, der 2010 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Anfang 2011 unter dem Titel „Der den Regen schenkt“ im Oldigor Verlag neu verlegt wurde. Mit ihren Frauenromanen und Romantik- Fantasie möchte sie viele Leser begeistern. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren 6 Kindern im Westmünsterland. Mehr über die Autorin gibt es auch auf ihrer Homepage: http://andreawoelk-autorin.jimdo.com/ (Quelle: Oldigor Verlag)

Inhalt:
Nachdem die Krieger des Glaubens Seattle fluchtartig verlassen mussten, lassen sie sich in der Bretagne nieder. Von hier aus begeben sie sich auf die Suche nach dem Schlüssel zum Diarium. Die Krieger des Glaubens müssen sich aufteilen:  Aragón reist nach Schottland und verfolgt dort eine Spur zum Schlüssel. Dabei trifft er auf eine alte Bekannte. Channing, Sara und Jorêk begeben sich nach Paris und auch Channing trifft dort auf eine alte Bekannte.
Aber die Jäger der Dunkelheit haben wieder an Kraft gewonnen und die Anzahl der Jäger ist wieder gestiegen.  Und sie machen den Kriegern das Leben wahrlich nicht einfach.

Meine Meinung:
Nach Band 1 „Infinitas – Krieger des Glaubens“ musste ich im direkten Anschluss weiterlesen. Und ich habe mich gefreut alle liebgewonnene alte Bekannte wieder zu finden. Auch wenn die Krieger hier auf mehrere Schauplätze aufgeteilt sind, die Handlungsstränge fügen sich nahtlos ineinander.  Und alles passt lückenlos zusammen. Es ist schön auch immer mehr neue Krieger kennenzulernen. Und sehr interessant wo sie herkommen und manchmal noch nicht einmal wissen wer oder was sie sind, bis sie auf einen der „alten“ Krieger treffen. Und ich habe mich von ganzem Herzen für die Krieger gefreut, sie können die Unterstützung durch neue Krieger wirklich gebrauchen und so wächst die Gemeinschaft um ein paar neue Mitglieder an.
Aber ich musste auch mitleiden, als ich feststellen musste: auch Krieger sind nicht unsterblich.
Auch in diesem Band fehlt es nicht an Liebe, Erotik und Liebesverwirrungen. Wobei  ich eine dieser Verwirrungen allerdings ein bisschen unglaubwürdig und ein bisschen „too much“ empfand. Aber ich will hier nicht zu viel verraten (@ Andrea: ich denke du weißt was ich meine, wenn ich sage E. und G., oder?) Aber diese Episode war so kurz und hat den Lesefluss und –genuss nicht gestört.
Völlig neu dazugekommen, ist ein weiteres Wesen. Es ist kein Mensch und kein Vampir. Bisher habe ich von so einem Wesen noch nichts gehört. Aber ich finde die Idee faszinierend und das Wesen obendrein sehr sympathisch.
Die Autorin hat es geschafft das komplette Buch so spannend zu schreiben, dass ich es in einem Rutsch durchlesen musste. Zum Ende hin passiert so vieles was ich so nicht erwartet hätte und was mich teilweise in einen richtigen „Spannungsschock“ versetzt hat. Und es endet wieder so romantisch … aber, und das ist wirklich mein einziger Kritikpunkt: viel zu schnell und diesmal mit einem richtigen Cliffhanger. Ich wollte wirklich noch nicht aufhören zu lesen. Und jetzt muss ich noch soooo lange warten, denn Band 3 erscheint erst im Dezember 2012.

Fazit:
Kaum zu glauben, aber Band 2 hat Band 1 noch getoppt und ich kann es kaum erwarten, bis Band 3 erscheint. Auch hier wieder meine absolute Empfehlung. Aber, auch wenn es nicht wirklich nötig ist Band 1 vorher zu lesen, es erhöht den Genuss um einiges.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen.

Und es gibt auch noch einen schönen Trailer zu diesem Buch.

Liebe Andrea, vielen Dank, dass du mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hast!

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.

Rezension: Infinitas, Band 1 von Andrea Wölk

“Infinitas – Krieger des Glaubens” (Band 1)
Andrea Wölk
Kindle Edition [klick], ASIN B007CU1BEA
Taschenbuch [klick], ISBN: 978-3-9814267-0-0
Seiten: 300
Empfohlen ab 16 Jahre
Verlag: Oldigor Verlag (Juni 2011)

Die Autorin:
Geboren wurde Andrea Wölk in Essen/Ruhrgebiet. Bereits als Schülerin begann sie zu schreiben und absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 25 Jahre arbeitete sie erfolgreich in diesem Beruf. 2009 entstand ihr erster Frauenroman „Was immer dir bleibt“, der 2010 auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und Anfang 2011 unter dem Titel „Der den Regen schenkt“ im Oldigor Verlag neu verlegt wurde. Mit ihren Frauenromanen und Romantik- Fantasie möchte sie viele Leser begeistern. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren 6 Kindern im Westmünsterland. Mehr über die Autorin gibt es auch auf ihrer Homepage: http://andreawoelk-autorin.jimdo.com/ (Quelle: Oldigor Verlag)

Inhalt:
Sara, eine bekannte Schauspielerin in Seattle, braucht eine Auszeit und – Internet macht‘s möglich – sie tauscht für die Dauer von zwei  Monaten ihr Haus in Seattle gegen die Wohnung von Channing in Paris. Doch sie kommt auch in Paris nicht zur Ruhe, irgendwas zieht sie schon kurz nach dem Beginn des Wohnungstausches zurück nach Hause.
Auch Channings Aufenthalt in Seattle verläuft völlig anders als geplant. Denn direkt nach seiner Ankunft in Seattle hat er einen schweren Autounfall und kommt erst im Krankenhaus wieder zu sich. Allerdings kann er sich an nichts mehr erinnern. Er weiß zwar noch wie er heißt, aber sonst nichts. Weder sein Spiegelbild noch seine aufwändige Tätowierung scheint er zu kennen. Auch sonst scheint er sich irgendwie verändert zu haben. Erst als er Shia, seinen Lebensretter, kennenlernt, erfährt er warum er sich so verändert hat. Er wurde gewandelt. Er ist nun auch ein Vampir – ein Krieger des Glaubens.
Die Krieger des Glaubens sind die Hüter des  „Diarium“ und das darf auf keinen Fall in falsche Hände kommen, sonst siegt das Böse über die Welt. Gemeinsam kämpfen sie darum das „Diarium“ zu schützen und das Böse auszurotten. Aber auch die Liebe hält bei Channing und Shia Einzug. Was das Leben nicht unbedingt einfacher macht.

Meine Meinung:
Es ist zwar wieder ein „Vampirbuch“ – aber es ist auch wieder ein Vampirbuch mit so vielen schönen neuen Ideen und Facetten. Und bereits nach wenigen Seiten bin ich rettungslos verloren.
Das Thema „gute Vampire“ bekämpfen „böse Vampire“ und „gute Vampire treffen ihre große und einzige Liebe“ ist ja nicht eigentlich neu,  aber es gibt so viele neue Ideen. Ich finde die Tätowierungen, die die „Losung“ und das „Erkennungssymbol“ der Krieger des Glaubens darstellen, so schön und die Autorin beschreibt sie so eindrucksvoll, dass ich sie wirklich vor mir sehen kann. Auch die Bedeutung, die diese Tatoos noch haben, finde ich ganz klasse. So romantisch.
Die eigentlichen Hauptcharaktere in diesem Buch sind Sara, Channing, Shia und Ewa. Aber auch die anderen Krieger sind so toll ausgearbeitet und harmonieren so fantastisch zusammen, dass ich keinen einzigen missen möchte.  Ich kann gar nicht sagen, wen ich nun am meisten mag. Und es gibt auch keinen Krieger, der mit unsympathisch wäre.
Die verschiedenen Schauplätze in den USA, in Deutschland und in Frankreich sind so stimmig und toll beschrieben, dass man jeden einzelnen deutlich sichtbar vor Augen hat. Und es hat mich absolut nicht gestört, dass es so viele unterschiedliche Schauplätze waren, im Gegenteil, ich bin gerne mit auf diese Reisen gegangen.
Ich habe in diesem Buch alles gefunden, was meiner Meinung nach in ein gutes Vampir-Buch gehört: Spannung, tolle Charaktere, gute Vampire, böse Vampire, Menschen, wahre und tiefe Liebe, Verwirrungen der Liebe, ein Schuss Erotik, neue Ideen und alles so geschrieben, dass das Lesen richtig Spaß macht.
„Infinitas-Krieger des Glaubens“ ist Band 1 einer neuen Serie aber es endet in sich abgeschlossen. Trotzdem hat es enorm hohes Suchtpotential. Ich jedenfalls bin bereits süchtig nach den Kriegern und ihren Frauen!

Fazit:
Ein wunderbarer Start in eine neue, vielversprechende Vampir-Serie mit sehr hohem Suchtpotential. Ich bin froh, dass ich Band 2 bereits besitze. Ich kann allen Vampir-Fans dieses Buch nur ganz nah ans Herz legen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen.

Liebe Andrea, vielen Dank, dass du mir dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt hast!

Mit der Nutzung der "Teilen-Buttons" werden deine Daten automatisch an Dritte übermittelt.